24 völlig überteuerte Aktien

Letzte Woche habe ich Ihnen in diesem Artikel mitgeteilt, warum es in Trumps Interesse ist, dafür zu sorgen, dass die amerikanische Wirtschaft möglichst schnell in eine Rezession gerät und die Börse möglichst schnell einen (starken) Dämpfer abbekommt.

Je schneller das passiert, desto einfacher ist es, seinem Vorgänger Obama (zu Recht) die Schuld dafür in die Schuhe zu schieben. Desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Wiederwahl im Jahr 2020.

5$ zusätzliche Verschuldung für 1$ Wirtschaftswachstum
Die amerikanische Wirtschaft wuchs im vergangenen Jahr noch stärker durch eine Neuverschuldung als in den Jahren zuvor. Das Gesamtschuldensaldo von Regierung, Haushalten und Unternehmen stieg im vergangenen Jahr um satte 2.600 Milliarden Dollar.

Das bedeutet, dass eine zusätzliche Verschuldung von satten 5$ gemacht wurden, um einen läppischen Dollar Wirtschaftswachstum zu kreieren. Das kann unmöglich weiterhin gutgehen. Trump wird diese Rezession also bekommen. Ihm wäre es lieber, würde sie heute als morgen eintreten.

Sobald Anleger diese Rezession erahnen, wird die Börse sinken.

Trump steuert bewusst auf Rezession und (starken) Börsenrückgang zu
Wenn man gut hinschaut, erkennt man, dass Trump auf eine Rezession und einen Börsenrückgang zusteuert. In den vergangenen Tagen/Wochen gab es keine Meldungen mehr über die Pläne, die Anleger optimistisch stimmen würden. Wie Steuersenkungen und Investitionen in die Infrastruktur.

Trump hat in letzter Zeit hingegen vor allem deutlicher sein Amerika first-Mantra betont. Protektionistische Maßnahmen die Unternehmer und Anleger nervös machen.

Das zeigt sich auch in der Nachrichtenmeldung von Anfang der Woche. Trump unterzeichnete das Dokument, mit dem die USA sich offiziell aus dem TTP-Handelsabkommen zurückziehen.

Dieser Börsenrückgang könnte sehr heftig werden
Die Wahrscheinlichkeit ist daher immens, dass wir einen (heftigen) Börsenrückgang erleben werden. Dem kann man zum Opfer fallen. Oder man kann davon profitieren.

Die beste Möglichkeit sind Spekulationen auf Kursrückgänge der überbewertetsten und allerteuersten Aktien. Denn bei einem starken Börsenrückgang sind die teuersten Aktien die größten Verlierer.

24 völlig überteuerte Aktien, deren Kurse stark sinken werden
Für unseren HypeAktien Report haben wir Montag ein Update verschickt, sodass alle Abonnenten wissen, was passieren wird.

Wir haben ganze 24 stark überbewertete Internet-, Social Media- und andere Tech-Aktien selektiert, deren Kursgraphiken wir ganz genau beobachten.

Sobald einer der Kurse unter eine Unterstützungs- oder Trendlinie sinkt, verschicken wir ein Signal.

Diese 24 Aktien gehören zu Unternehmen, die das bis zu 300-Fache des für 2017 erwarteten Gewinns notieren. Oder sogar noch nie auch nur einen Cent Gewinn gemacht haben.

Kursrückgänge von 80 bis 100% sind unvermeidbar
Eine Aktie, die das 300-Fache des Gewinns notiert, notiert auch nach einem Rückgang um 80% noch immer das 60-Fache des Gewinns. Sie ist sogar nach einem Rückgang um 80% noch absurd teuer.

80 bis 100% Kurseinbruch sind für diese Aktien daher auch unvermeidbar.

Einige Kursgraphiken der von uns selektierten Aktien sehen perfekt aus. Wir gehen davon aus, in den kommenden Tagen/Wochen neue Signale verschicken zu können!

Profitieren Sie maximal vom bevorstehenden Börsenrückgang!
Diese 24 absurd teuren Aktien werden am stärksten sinken.
Klicken Sie hier und bestellen Sie diesen einzigartigen Report.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen