Das Geld fliegt zum Fenster hinaus…

Am Montag wurde bekannt, dass Netflix erneut 1,9 Milliarden Dollar am Anleihemarkt geliehen hat. Zu 5,875% Zinsen.

Außerdem sind die langfristigen Schulden von Netflix auf 8,4 Milliarden Dollar gestiegen. Ein wahnsinnig hoher Betrag.

Vor allem wenn man bedenkt, dass die Geschäftsführung für dieses Jahr einen negativen Cash Flow von zwischen 3 und 4 Milliarden Dollar erwartet. Das bedeutet, dass bei Netflix dieses Jahr 3 bis 4 Milliarden Dollar mehr Geld ausgegeben werden wird als hineinkommt.

Je größer Netflix wird, desto mehr Geld wird ausgegeben
Die Abbildung unten zeigt, dass der Cash Flow immer negativer wird, desto größer Netflix wird.

Die steigenden Schulden und die steigenden Zinsen führen dazu, dass die Zinskosten viel schneller steigen als der Umsatz.

Zinskosten gehen durchs Dach
Im Jahr 2016 hat Netflix 1,7% seines Umsatzes für Zinskosten ausgegeben. 2017 lagen die Zinskosten bei 3% des Umsatzes.

Im ersten Quartal 2018 waren es bereits 4%. Im Gesamtjahr 2018 werden es wohl 5% werden.

Untragbare Situation.

Netflix hat ein großartiges Produkt, aber dieses Unternehmen steuert unwiderruflich auf eine Pleite zu.

Noch keine Position eingenommen
Ich werde von diesem, so gut wie sicheren Kursrückgang in Höhe von 100% auf jeden Fall profitieren.

Wir haben Netflix daher auch als Kandidaten für einen enormen Kursrückgang in unseren HypeAktien Report aufgenommen.

Wir haben aber noch keine Position eingenommen. Damit warten wir, bis die Kursgraphik uns einen Indikator dafür gibt, dass die breite Anlegermasse das Vertrauen in Netflix verliert.

Sehr vernünftig, auch auf sinkende Kurse zu setzen
Neben Netflix haben wir noch eine Liste mit bekannten und weniger bekannten Unternehmen. Allesamt absurd teure Aktien, die oftmals Verlust verbuchen. Die reif sind für Kursrückgänge von 80 bis 100%.

Durch die steigenden Zinsen, die sich zurückziehende Fed und die zunehmenden geopolitischen Spannungen hinsichtlich des internationalen Handels, ist der Zeitpunkt für Spekulationen auf sinkende Kurse jetzt sehr gut.

Es ist sogar sehr vernünftig, auch auf sinkende Kurse zu setzen.

Und wenn Sie dann schon auf sinkende Kurse setzen, dann können Sie am besten direkt auf die teuersten Aktien setzen, deren Kurse am stärksten sinken werden.

Von Netflix, Tesla und vielen anderen absurd teuren Aktien profitieren?
Bestellen Sie dann hier den einzigartigen HypeAktien Report.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen