Wie viel ist so ein Unternehmen dann wirklich wert?

Ich habe Ihnen schon sehr oft mitgeteilt, dass Tech-Aktien hoffnungslos überbewertet werden. Vielleicht schon bis zum Überdruss.

Fakt ist, dass wir in diesem Sektor dasselbe erleben, wie im Jahr 1999. Das hier ist meiner Meinung nach eine absolute Ausnahmesituation, auf die ich Sie weiter hinweisen muss.

Im Folgenden ein passendes Bespiel, von dem ich sicher weiß, dass Sie sich darüber Ihre eigene Meinung bilden werden.

Laut Börse gut 6 Milliarden Dollar wert
Eine Aktie aus unserem Hype Aktien Report gehört zu einem Unternehmen, dass laut Börse jetzt gut 6 Milliarden Dollar wert ist.

Schaue ich mir die Bilanz des Unternehmens an, dann sehe ich 582 Millionen Dollar greifbare Vermögenswerte und 742 Millionen Dollar Schulden.

Das ergibt ein negatives greifbares Eigenkapital von 160 Millionen Dollar.

Schlüsselfrage 1:
Wie kann ein Unternehmen, dass mehr Schulden als Besitz hat, mal eben 6 Milliarden Dollar wert sein?

Da kann natürlich etwas nicht stimmen. Das ist ein reiner Hype.

Es wird aber noch schlimmer. Dieses Unternehmen ging 2012 an die Börse und verbucht seitdem ausschließlich Verlust.

Der Umsatz stieg, aber der Verlust stieg in den vergangenen Jahren genauso stark. Von 28 Millionen Dollar Verlust im Jahr 2013 auf 84 Millionen Dollar Verlust im Jahr 2017.

Das ist nicht gesund, Leute. Gar nicht gesund.

Schlüsselfrage 2:
Wie viel ist ein Unternehmen mit einem negativen Eigenkapital in Höhe von 160 Millionen Dollar, das jedes Jahr Verlust macht, dann wirklich wert?

Ich bin der Ansicht, dass ein derartiges Unternehmen überhaupt nichts wert ist. Eine solche Aktie ist eher reif für einen Kursrückgang um 100%.

Aber selbst wenn dieses Unternehmen aus mysteriösen Gründen doch eine Milliarde Dollar wert wäre, müsste der Kurs um 83% sinken.

Wann dringt die Realität bei Anlegern durch?
Vorletzte Woche habe ich in diesem Artikel bereits darüber berichtet, dass eine große Herde Anleger sogar im Stande ist, regelrechten Betrug eine ganze Weile zu ignorieren.

Man weiß also nie genau, wann die harte Realität durchdringen wird.

Fakt ist, dass ein solches Unternehmen nur überleben kann, wenn es kontinuierlich neue Gelder generiert. Das wird durch die jetzt steigenden Zinsen immer schwieriger.

Alle gleichzeitig in Richtung Ausgang
Zudem steigen die Zinslasten eines solchen Unternehmens stark. Im letzten Quartal lagen die Zinslasten ganze 40% höher. Wer möchte einem Unternehmen schon Geld leihen, dessen Zinslasten so stark ansteigen?

Der Moment in dem die Realität bei der großen Anlegerherde durchdringt, nähert sich daher auch schnellen Schrittes.

Sobald das passiert, werden alle gleichzeitig den Ausgang suchen. Die Kurse werden dann in kurzer Zeit enorm schnell sinken.

90 bis 100% Kursrückgänge sind unvermeidbar
Ich habe Ihnen schon häufiger mitgeteilt, dass wir eine Watchlist mit 30 Kandidaten führen, denen Kurseinbrüche um 90 bis 100% bevorstehen. Diese Liste ist letzte Woche noch länger geworden.

Allesamt völlig überteuerte Aktien von Unternehmen, die Jahr für Jahr Verlust verbuchen. Allesamt Spitzenkandidaten für Kursrückgänge um 90 bis 100%.

Wir müssen uns sicherlich nicht auf alle Aktien stürzen. Wir picken uns die Aktien heraus, deren Kursgraphik uns ein schönes Signal zeigt.

Das ist eine einzigartige Situation. Profitieren Sie gemeinsam mit uns!
Bestellen Sie hier den HypeAktien Report.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen