Gold könnte ohne weiteres auf 957$ pro Unze sinken

Vorgestern habe ich auf diesen Artikel hingewiesen, den ich vor ungefähr sechs Wochen geschrieben habe. Darin habe ich vom Bull Markt der 70er Jahre berichtet und davon, dass Gold 1974 einen Höchstkurs von 185$ erreichte und 1976 dann einen Tiefstkurs von 110$.

Das scheinen allerdings durchschnittliche Monatskurse zu sein. 1974 erreichte Gold einen Tageshöchstkurs von 200$. Und im August 1976 lag der Goldpreis zeitweilig bei nur noch 100$. Also ein Rückgang von 50%.

Wenn wir das auf den aktuellen Bull Markt ummünzen, könnte Gold auf 957$ pro Unze sinken. Stellen Sie sich einmal vor, wie negativ die Stimmung rundum Gold und Silber dann sein würde. Ideal für Neuankäufe!

Manipulation wo man nur hinschaut
Ich habe nota bene in einer gängigen Zeitung gelesen, dass der Grund des starken Rückgangs in der Manipulation der großen Mitspieler zu suchen ist, die scheinbar enorme (Papier) Verkaufsorder aufgegeben haben. Vermutlich genau die Sorte Manipulation, von der ich Ihnen zufällig letzte Woche ausführlich berichtet habe.

Jetzt könnten wir uns darüber aufregen, aber die Finanzmärkte strotzen nun einmal vor Manipulation. Die Zinsen für Ihr Sparkonto sind durch reine Manipulation so lächerlich niedrig. Und sogar Ihr 50-Euro-Schein ist Opfer von Manipulation, denn infolge des Gelddruckens, können Sie sich davon Jahr um Jahr weniger kaufen.

Manipulation wo man nur hinschaut. Und es gibt sie immer. Je schlechter die Wirtschaft dran ist, desto mehr Manipulation geht um.

Folgen der Manipulation
Durch Manipulation wird der Wert des Papiergeldes definitiv vernichtet. Weil Papiergeld ein Versprechen ist, dem nichts Greifbares gegenübersteht. Letztendlich ist es stinknormales, bedrucktes Papier.

Für Rohstoffe und Aktien gilt, dass am Ende immer Preis den wahren Wert wiederspiegelt. Je mehr Preisrückgang durch Manipulation, desto schneller steigt der Preis hinterher wieder an.

So können Sie sich schützen
Wenn Sie kurzfristig einen weiteren Rückgang erwarten und einen Schutz einbauen möchten, können Sie vorübergehend in einen ETF anlegen, dessen Kurs bei Rückgang des Goldpreises steigt. DB Gold Short hat das Tickersymbol DGZ. Verwenden Sie aber einen Stop-Loss wenn Sie so handeln!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen