Warum so viel Trump?

Letzten Montag habe ich hier zwei interessante Meinungen über Trump zitiert. Meinungen, denen man natürlich zustimmend oder ablehnend begegnen kann.

Aber vielleicht fragen Sie sich, warum wir diesem Mann so große Aufmerksamkeit schenken. Auch dazu hat David Hay von Evergreen Gavekal einen großartigen Abschnitt verfasst:

————
There are few subjects as incendiary as Donald Trump. Consequently, a prudent newsletter writer would steer clear of making pro or con comments about our president.

However, the reality is that the set of policies he’s proposing are potentially the most market-moving and economy-impacting we’ve faced since the early Reagan years.
————

Es ist für den Verfasser eines Newsletters also am besten, eine Person, die derart kontrovers diskutiert wird wie Trump, zu ignorieren. Denn damit verhindert man verärgerte Leser.

Durch den enormen Einfluss, den Trumps Pläne auf die Finanzmärkte und die Weltwirtschaft haben wird oder haben könnte, werden wir allerdings gezwungen, Trump ganz genau zu beobachten und darüber nachzudenken, wie wir darauf als Anleger am besten spekulieren können.

Aus neutralem Blickwinkel beurteilen…
Wenn man seine persönliche Bewunderung oder Abneigung Trump gegenüber beiseitelegt, also aus neutralem Blickwinkel schaut, dann realisiert man, dass wir in einer absolut interessanten Zeit leben.

Dann realisiert man, dass sich gerade viel verändert und dass man als aufmerksamer Anleger damit enorme Gewinne erzielen kann. Dass es also sehr wichtig ist, Trumps ökonomische Taten (also die neue Politik der amerikanischen Regierung) sorgfältig im Auge zu halten.

Genau das werden wir daher auch in diesem Newsletter (weiterhin) tun.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen