Tägliches EU-Hickhack verfolgen macht keinen Sinn

Schon vor ein paar Wochen beschloss ich, das Europäische Hickhack nicht mehr täglich zu verfolgen und auch nicht mehr in diesem Newsletter darüber zu berichten. Im September schrieb ich in diesem Artikel schon, dass die Politiker letztendlich nur eine Lösung haben und das ist Geld im ganz großen Stil zu drucken. Genau das, was nun passiert. Denn Sie glauben doch wohl nicht etwa, dass sie einen Sack Geld parat stehen hatten, um diesen Rettungsschirm zu verstärken?

Und als die Börsen im August gerade enorm eingestürzt waren, habe ich Ihnen in diesem Artikel erklärt, warum unsere Einstellung zu Aktien nur noch positiver wird. Es ist simpel. Wenn Geld gedruckt wird, dann bahnt es sich seinen Weg zuerst zu den Finanzmärkten. Und in den Jahren danach bekommen wir die Konsequenzen durch stark steigende Inflation zu spüren. Fakt ist, dass die USA, die EU, GB und Japan nicht viel mehr können, als Geld zu drucken.

Beim Anlegen geht es immer nur um zwei Dinge.  Geduld und das Wissen, warum man wo anlegt. Auch wenn Sie Ihr Geld auf ein Sparkonto einzahlen, sollten Sie das nicht unbedacht tun, sondern wissen, warum Sie das tun. Vor allem, weil Sie Ihr Geld tatsächlich der Bank leihen.

Die meisten Menschen zahlen Ihr Geld blind auf ein Sparkonto ein. Meine bescheidene Meinung ist, dass die Leute dies in etwa zehn Jahren bereuen werden. In unserem Gratis Report „Sei vorbereitet und habe einen Plan!“ sagen wir Ihnen genau, weshalb. Und selbstverständlich auch, was unserer Meinung nach auf lange Sicht sehr wohl eine sichere Anlage ist.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen