Zurück in den November 2010

Ich habe in unserem Newsletter schon einige Male auf Nigel Farage hingewiesen. Mehr oder weniger der einzige EU-Politiker, der sich die Zahlen anschaut und begreift, dass die Eurozone in eine unabwendbare finanzielle und soziale Katastrophe abdriftet.

Ich habe diese Woche gelesen, dass er ein ehemaliger Commodity-Trader ist. Daher vermutlich die Tatsache, dass sein analytisches Können meilenweit über dem Können eines durchschnittlichen europäischen Politikers liegt, und dass er als einziger Politiker zu begreifen scheint, wie die Finanzmärkte funktionieren.

Vor allem Letzteres ist wichtig, denn der Durchschnittspolitiker scheint den Markt als eine Art Institution zu betrachten, die Regierungen vor allem viel Geld leihen muss. Und die ansonsten ganz bestimmt nicht meckern sollte.

Hier ein Clip aus November 2010, in dem Farage prognostiziert, wie sich die Krise in der Eurozone entwickeln wird… es bleibt Ihnen überlassen, zu bewerten, ob er damit bis dato Recht hatte.


(Dieser Clip steht leider nur in englischer Sprache zur Verfügung.)

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen