Der Boden ist in Sicht

Letzten Sonntag (!) ist der Goldpreis mit einem Schlag stark gesunken und unter sein Stabilitätsniveau gesunken. Daraufhin sanken die Kurse der Goldaktien Anfang der Woche noch kräftiger.

In der folgenden Graphik sehen wir, dass der Goldpreis in Dollar unter seinen letzten Boden sank.

Boden in Sicht
Vor gut zwei Jahren habe ich in diesem Artikel bereits geschrieben, warum mich eine Korrektur von 50% nicht wundern würde und damit ein Rückgang des Goldpreises auf 957$.

Wir sind da jetzt schon recht nah dran, denn der Goldpreis hat sich seit September 2011 um 42% korrigiert. Zudem interessiert sich niemand in der Finanzwelt noch großartig für Gold und Silber. Es handelt sich inzwischen um eine Anlage für Loser.

Genau dieses Klima brauchen wir!

Wir sind, was das Anlageklima angeht, recht nah dran an dem, was für einen definitiven Boden benötigt wird. Keiner hat mehr Interesse an Gold und/oder Silber.

Meine Strategie
In Sachen Gold- und Silberaktien warte ich ruhig ab. Ich kaufe erst wieder hinzu, wenn ich in den Kursgraphiken positive Trends erkenne. Ich verpasse dann zwar den ersten Teil des Anstiegs, aber ich weiß, wie unglaublich hoch der Kursgewinn in den darauffolgenden Jahren ausfallen wird.

Denn nachdem der Boden geformt wurde, werden Gold und Silber auf Niveaus steigen, die jetzt komplett unvorstellbar und unrealistisch erscheinen.

Physisches Gold und Silber = Sicherheit
In Sachen physisches Gold und Silber hantiere ich nach wie vor dieselbe Strategie. Ich habe Ihnen schon häufiger mitgeteilt, warum physisches Gold und/oder Silber langfristig viel sicherer sind als Sparguthaben in Euro.

Ich kaufe daher auch weiterhin etappenweise Gold und Silber. Bei diesen Anbietern.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen