Ein 98 Jahre andauerndes Versagen

Im Jahre 1913 wurde die Federal Reserve gegründet. In diesem Jahr war der amerikanische Dollar noch „as good as gold“. Man konnte zum Beispiel mit einem 50 Dollarschein zur Bank gehen und ihn gegen 2,42 Unzen Gold eintauschen.

Die Federal Reserve besteht nun 98 Jahre. In einem Artikel habe ich ein glänzendes Beispiel gelesen, aus dem klar hervorgeht, wie schlecht die Federal Reserve in dieser langen Periode für die Kaufkraft des amerikanischen Dollars war.

Jan und Karl
Der Artikel handelt von den zwei Freunden Jan und Karl, die 1913 beide 100 Dollar gespart hatten. Sie wollten diese 100 Dollar für später zur Seite legen. Jan grub in seinem Garten ein Loch und legte seine 100 Dollar dort hinein. Karl hingegen ging zu seiner Bank und tauschte die 100 Dollar in 4,84 Unzen Gold ein. Er grub ein Loch in seinem Garten und legte das Gold hinein.

Die Urenkel von Jan und Karl
Jetzt leben wir im Jahre 2011 und die Urenkel von Jan finden die 100 Dollar im Garten. Schön. Die Urenkel von Karl aber finden die 4,84 Unzen Gold, die satte 6.000 Dollar wert sind! Der Dollar hat in 98 Jahren Federal Reserve also ganze 98% seiner Kaufkraft verloren. Und was Karl 1913 von seinen 4,84 Unzen Gold kaufen konnte, kommt exakt mit dem überein, was seine Urenkel jetzt im Jahre 2011 davon kaufen können.

Dieses Beispiel illustriert unserer Meinung nach gut, warum wir Gold nicht als Investition betrachten, sondern als Mittel mit dem man seine Kaufkraft erhalten kann. Papiergeld verliert seinen Wert, weil Zentralbanker zu viel neues Geld drucken. Bei Gold ist das nicht möglich. Gold behält darum immer seinen Wert.

Kein Volcker-Typ in der Nähe
Selbstverständlich gibt es auch Zeiten, in denen man besser nicht in Gold investieren sollte. Zum Beispiel wenn der Goldpreis wie 1980 gerade enorm gestiegen ist und jemand wie Paul Volcker Chef der Fed wird und die Inflation knallhart bekämpft. Oder in Zeiten großen wirtschaftlichen Aufschwungs kombiniert mit einer guten monetären Führungspolitik.

Derzeit hat jedoch ganz klar kein Volcker-Typ die Hand am Ruder, und wir erleben gerade ganz bestimmt keinen großen wirtschaftlichen Aufschwung kombiniert mit anständiger monetärer Führungspolitik. Aus diesem Grund legen wir Ihnen weiterhin wärmstens ans Herz, physisches Gold und Silber zu besitzen.

Wir nutzen dafür ein Goldkonto bei Goldmoney. Wenn Sie dort noch kein Konto führen, empfehle ich Ihnen von Herzen dort ein Konto zu eröffnen. Klicken sie hier für weitere Informationen.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen