Von 1792 bis 2013

Nachdem der Continental Dollar am Ende des 18ten Jahrhunderts infolge der Hyperinflation seinen Wert komplett verloren hatte, wurde in den USA mit dem Coinage Act am 2. April 1792 ein Gold- und Silberstandard eingeführt. Eine Herabstufung des Währungswertes wurde sogar mit der Todesstrafe sanktioniert (siehe Artikel 19).

Die folgende Graphik habe ich letzte Woche entdeckt. Sie zeigt den Goldpreis von 1792 bis 2013. Schauen Sie sich einmal gut den Linienverlauf bis 1933 und dann bis 1971 an.

In diesem gesamten Zeitraum (mit Ausnahme einiger Kriegsphasen) notierte der Goldpreis auf dem gleichen Niveau. Keine Bewegung. Gold stand für Geld. Der Dollar (und andere Währungen) war an Gold gekoppelt. Inflation gab es nicht.

Bis Nixon 1971 den Goldstandard verabschiedete, nachdem Vorgänger Lyndon Johnson heimlich Geld gedruckt hatte (keine Todesstrafe?), um sein Great Society Programm und den Vietnamkrieg finanzieren zu können.

Ab diesem Zeitpunkt schoss der Goldpreis hinauf. Von 35$ pro Unze im Jahr 1971 auf aktuell gut 1.300$. Und das obwohl Zentralbanken sich von 1980 bis 2007 ganz ordentlich benommen haben!

Schuldenanstieg begann in den 70er Jahren
Schauen wir uns nun noch einmal kurz die Graphik an, die die Gesamtschulden von amerikanischer Regierung, von Unternehmen und Einwohnern widerspiegelt.

Wir sehen in dieser Graphik, dass die USA in den 60er Jahren noch kaum Schulden hatten. Und wir sehen, wie stark sie seit Verabschiedung des Goldstandards zugenommen haben. In den USA, aber auch in den meisten europäischen Ländern.

Politiker und Zentralbanker stehen nun in der Pflicht, diese Schulden weiter ansteigen zu lassen. Denn wenn nun alle ihre Schulden tilgen würden, gerät die Wirtschaft in eine tiefe Depression.

Das gelingt nur, wenn man einen Zinssatz von fast 0% beibehält und Geld druckt. Viel Geld.

Zurück zum Goldstandard
Ich persönlich gehe davon aus, dass wir wieder zum Goldstandard zurückkehren werden. Dann jedoch zu einem viel höheren Goldpreis, denn Politiker und Zentralbanker dürfen ihre katastrophale Politik erst noch ein paar Jährchen weiter fortführen!

Wenn wir langfristige Finanzsicherheit erreichen möchten, wäre es meiner Auffassung nach sehr vernünftig, dem Papiergeld nicht zu sehr zu vertrauen. Die Graphik zeigt ganz klar, dass Gold und Silber ein Stück sicherer sind.
Eröffnen Sie hier ein Goldkonto oder lassen Sie es sich ganz einfach nach Hause liefern.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen