Diese Entwicklung ist für uns sehr nachteilig!

Ich komme noch einmal auf Netflix und McDonalds zurück, von denen ich Ihnen am Freitag erzählte.

Denn wir kann es sein, dass diese beiden (und viele weitere) Aktien so teuer geworden sind? Dass sie bei Investoren so beliebt sind, während ein Blinder sehen kann, dass es schiefgehen wird?

Das hat alles mit dem starken Trend zu tun, in ETFs zu investieren.

Auf der folgenden Grafik sehen wir, wie viel Geld vor allem private Anleger in den vergangenen Jahren in Richtung ETFs investiert haben.

ETFs blasen die Kurse von beliebten Aktien auf
Aktien, die viel gehandelt werden und aus Branchen kommen, die bei der breiten Masse sehr beliebt sind, werden in die meisten ETFs aufgenommen.

Wodurch ETF-Anleger sehr teure Aktien wie McDonalds und Netflix besitzen, ohne es selbst in der Hand zu haben. Solange diese Entwicklung weitergeht, werden die Kurse dieser Aktien weiter aufgeblasen.

Sobald sich die Stimmung an der Börse dreht, stürzen die Kurse dieser Aktien besonders tief ab. Und die ETF-Anleger erleben ein böses Erwachen.

Geld, dass in Richtung ETFs geht, kann nicht in andere Aktien fließen
Der enorme Anstieg bei den ETF-Anlagen ist übrigens auch sehr nachteilig für beispielsweise unsere GoodNewsAnlagen-Strategie.

Denn das Geld, das über ETFs in Richtung der viel zu teuren Aktien fließt, kann natürlich nicht in Richtung der kleineren Aktien fließen, die wir für diese Spitzenstrategie meistens auswählen.

Dadurch machen wir mit GoodNewsAnlagen faktisch weniger Rendite, als dies bei einer normalen Logik an der Börse möglich wäre.

Erstaunlich, dass wir auf 46% zusteuern!
Wenn man sich diese Entwicklung ansieht, ist es wirklich erstaunlich, dass wir mit GoodNewsAnlagen auf eine Rendite von 46% für 2017 zusteuern.

Und sobald die Logik wieder an die Börse zurückkehrt, dürfen wir sogar eine deutlich höhere Rendite erwarten!

GoodNewsAnlagen ist die allerbeste Anlagestrategie, die ich jemals gesehen habe.
Klicken Sie hier, um sich an dieser Spitzenstrategie zu beteiligen!

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen