Das Erste, woran Menschen sparen…

Das Allererste, woran Menschen sparen, wenn es wirtschaftlich bergab geht, ist … das Auto.

Denn die einfachste Entscheidung ist, das bisherige Auto noch ein Jahr länger zu fahren, also die Anschaffung eines neuen Autos aufzuschieben.

Die ersten Opfer einer stagnierenden Wirtschaft sind darum die Autohändler.

Der Automarkt in den USA ist eine riesige Blase
In den USA ist dies noch schlimmer. Denn dort wurden 85 % der Fahrzeuge mit geliehenem Geld gekauft. Und genau dort ist in den vergangenen Jahren eine riesige Blase entstanden.

Auf der folgenden Grafik sehen wir, wie stark der gesamte Saldo an ausstehenden Autokrediten vor allem seit 2010 angestiegen ist.

Noch trübseliger wird es, wenn man weiß, dass ein Drittel aller Kredite an Personen aus der sogenannten subprime Kategorie vergeben wurde. Oder an Menschen, die finanziell überhaupt keine Kredite abzahlen können.

Amerikaner brechen unter extrem hohen Zinslasten zusammen
Ich zeigte Ihnen bereits zu Beginn dieses Monats, dass die Gesamtzinslast eines Durchschnittsamerikaners allein im letzten Jahr um 15 % angestiegen ist. Auf Rekordhöhe.

Die Folge davon sehen wir im folgenden Tweet. Die Anzahl der Menschen, die beabsichtigen, in der nächsten Zeit ein Haus oder ein Auto zu kaufen, sinkt in rasendem Tempo.

Die Folgen sind abschätzbar. Ich fasse sie nachfolgend kurz zusammen.

    • Stark sinkende Autoverkäufe
    • Sinkende Gewinnmargen für Autohändler
    • Deutlich weniger bewilligte Autokredite
    • Stark steigende Abschreibungen für nicht einzutreibende Autokredite

Die Opfer sind vor allem Autohändler und Unternehmen, die Autokredite vergeben.

Die letzte Rezession führte zu Kursrückgängen von 80 % bis 90 %
Für unseren Bericht „Die neue Subprime Krise“ wählten wir sieben Aktien aus, die bei der letzten Rezession Kursrückgänge von 80 % bis sogar über 90 % erlebten.

Da die Autoblase jetzt viel größer ist, als bei der letzten Rezession (siehe Grafik), wird die Krise in der amerikanischen Autowelt viel stärker ausfallen.

Mit wahrscheinlichen Kursrückgängen von 100 %.

Dies ist eine unvermeidliche Entwicklung. Profitieren Sie davon!

Bestellen Sie hier den einzigartigen Report „Die neue Subprime Krise“.  

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen