Sieben Millionen

Dienstag erschien die Meldung, dass ganze sieben Millionen Amerikaner mit ihren Autokrediten mehr als drei Monate in Zahlungsverzug sind.

So viele wie nie zuvor. Erschreckend!

Noch erschreckender wird das Ganze allerdings, wenn man berücksichtigt, dass die Arbeitslosigkeit in den USA derzeit bei lediglich 4% liegt.

Nach jahrelangem Wirtschaftswachstum und einer so geringen Arbeitslosigkeit wie nie zuvor, müsste die Zahl der Personen in Zahlungsrückstand eigentlich weit geringer sein als noch 2011.

Stattdessen ist die Zahl jedoch auf eine Rekordmenge angestiegen. Obwohl fast jeder einen Job hat!

Jetzt, da auch die amerikanische Wirtschaft in Rezession geht, wird die Arbeitslosigkeit steigen und die Menge der Personen in Zahlungsverzug wird sehr stark zunehmen.

Die Folgen sind nicht ohne
Ich liste Sie im Folgenden einmal auf:

    • Stark sinkende Nachfrage nach Autos

    • Starker Rückgang Gewinnmargen je verkauftes Auto

    • Stark sinkende Nachfrage nach Autokrediten

    • Sorgenvolle Kreditgeber vergeben weit weniger schnell Kredite

    • Starker Anstieg Kreditverluste durch Zahlungsverzüge

    • Starker Rückgang Wert Gebrauchtwagen, wodurch Eintausch viel teurer wird

Negativspirale
Es ist für Autohändler und Kreditgeber eine Spirale negativer, sich gegenseitig verstärkender Faktoren.

Wenn ein Unternehmen weniger Autos verkauft und auch die Gewinnmarge je verkauftem Auto sinkt, dann schmilzt der Gewinn wie Schnee in der Sonne. Dann hat man in Windeseile mit roten Zahlen zu kämpfen.

Als Konsequenz werden die Aktien von Unternehmen, die Autos verkaufen und/oder Autokredite vergeben, sehr stark sinken.

Große Blase. Großer Kater.
Für unseren Report „Die neue Subprime Krise!“ haben wir sieben Aktien selektiert, die während der letzten Rezession Kurseinbrüche um 80% oder sogar um 90% verdauen mussten.

Die Kursgraphik unten zeigt deutlich, dass die aktuelle Blase viel größer ist. Und dass der jetzt bevorstehende Kater auch noch viel größer ausfallen wird.

Dieses Mal werden wir auch Kurseinbrüche um 100% erleben. Da führt kein Weg dran vorbei.

Profitieren Sie von unvermeidbaren Kursrückgängen um 80 bis 100%! 
Bestellen Sie hier den Report „Die neue Subprime-Krise!“.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen