Profitieren Sie von Kursgewinn von garantiert 100%!

Montag habe ich Ihnen in diesem Artikel erklärt, warum in den USA eine Subprime Krise für Autohändler und Autokredite unvermeidbar ist.

Der Gesamtsaldo an Autokrediten ist auf ein erschreckendes Niveau gestiegen. Und ein Drittel dieses enormen Betrages wurde Personen geliehen, die finanziell viel zu schwach aufgestellt sind, um Geld aufnehmen zu können.

Sobald es wirtschaftliche kurzzeitig schlecht läuft (eine Rezession steht zu 100% fest), wird die Zahl der Nichtzahler durch die Decke gehen.

Dazu muss man kein Finanzgenie sein…
Und dadurch stehen Kreditgebern und Autohändlern schwere Zeiten bevor. Sehr schwere Zeiten.

In diesem Artikel sage ich Ihnen aber, dass Sie von Kursrückgängen von 100% profitieren können, die meiner Meinung nach so gut wie feststehen.

Und man muss kein Finanzgenie sein, um erkennen zu können, wir absurd diese Situation ist. Jeder logisch denkende Mensch weit, dass Unternehmen, die so geführt werden, unmöglich überleben können.

Der Schaden wird beispiellos groß ausfallen
Die vergangenen vier Jahre waren großartig für den amerikanischen Markt für Autos und Autokredite.

Die Unternehmen, von denen wir die Aktien für unseren Report „Die neue Subprime Krise“ selektiert haben, profitierten davon natürlich. Sie haben in den vergangenen Jahren hohe Gewinne gemacht.

Ein normales Unternehmen legt in guten Zeiten einen Teil dieses Gewinns auf Seite. Füllt eine Spardose für schlechtere Zeiten.

Alles, um sich selbst möglichst stark zu bereichern
Die Geschäftsführungen dieser Unternehmen haben genau das Umgekehrte gemacht. Sie haben die Lage genutzt, um vor allem mehr Geld auszugeben.

Es wurde ausgiebig expandiert, Dividende ausgeschüttet und eigene Aktien gekauft. Um Anteilseigner zufriedenzustellen und de Kurs möglichst weit hinaufzutreiben. Mit den Ziel, den Wert der eigenen Aktienoptionen möglichst kräftig anziehen zu lassen.

Um also selber reicher zu werden. Auf Kosten des Unternehmens.

Infolgedessen hatte eines der von uns selektierten Unternehmen Ende 2011 ein greifbares Eigenkapital von 105 Millionen Dollar. Anschließend verdiente es haufenweise Geld, und jetzt verbucht es dennoch ein negatives Eigenkapital von minus 337 Millionen Dollar.

Eine negative Spardose. Und diese neue Subprime Krise muss erst noch beginnen!

Ungeheuerliches Ausmaß an Missmanagement und Selbstbereicherung
Das ist meiner Ansicht nach ein ungeheuerliches Ausmaß an Missmanagement und Selbstbereicherung, für das eine Geschäftsführung in meinen Augen hart bestraft werden müsste.

Denn für mich steht fest, dass diese Unternehmen pleitegehen werden. Und dass diese Aktien um 100% sinken werden.

Aber an der Wall Street gilt das Gesetz des Dschungels. Da ist das alles erlaubt.

Wir sind keine Moralapostel. Wir sind Anleger.
Und als Anleger sollte man sich einer Sache auf jeden Fall bewusst sein: Man muss die Welt nehmen wie sie ist, nicht so wie man sie gerne hätte.

Also können wir doch besser von den mehr oder weniger garantierten Kursrückgängen von 100% profitieren. Klicken Sie hier und profitieren Sie gemeinsam mit uns!

Diesen Clip müssen Sie sich wirklich kurz ansehen

Letzte Woche habe ich Sie in diesem Artikel noch über das beeindruckende Interview informiert, das Grant Williams mit Jim Rickards geführt hat.

Im Interview nennt Rickards die zwingenden Gründe, aus denen man zumindest ein bisschen physisches Gold besitzen sollte.

Und vor einigen Monaten habe ich Ihnen noch mitgeteilt, dass Rickards in seinem Buch The New Case for Gold beschreibt, warum der Goldpreis seiner Berechnung zufolge in Richtung 10.000 Dollar steigen wird.

Großartiger 7-Minuten-Clip
Zufällig habe ich letztes Wochenende einen großartigen Clip entdeckt, der das Buch von Jim Rickards zusammenfasst.

Dieser Clip dauert sieben Minuten und ist wirklich sehenswert.

Unglaublich, dass der Macher des Clips es geschafft hat, so viele nützliche Informationen, für jedermann verständlich, in einen so kurzen Film zu stecken!

 

Wo ich Jim Rickards nicht zustimme
Ich stimme Rickards einzig und allein ganz am Ende des Films nicht zu. Hier wird gesagt, dass ein Gesamtportfolio, bestehend aus Immobilien, Aktien, Anleihen und Gold nur zu einem kleinen Teil (10 Prozent) aus Gold bestehen muss.

Denn Anleihen sind jetzt eine lebensgefährliche Anlage. Und im Interview von letzter Woche sagt Rickards selbst, dass er davon ausgehe, dass der Goldpreis zuerst noch schwerfällig steigen werde, dann im Anschluss aber sprunghaft um 100$ pro Tag.

Das ist meiner Ansicht nach nicht sehr konsequent. Aber man kann nun einmal nicht immer 100% einer Meinung sein.

Ich habe einen weit größeren Betrag in Gold und Silber investiert
Ich stimme Rickards‘ Analyse und Prognose angesichts des Goldpreises also absolut zu. Und für mich gilt, dass ich genau darum einen großen Teil meines Ersparten in physisches Gold und Silber investiere.

Und außerdem eine stattliche Summe in Gold- und Silberaktien. In die Aktien, die wir Ihnen kostenlos als EXTRA TIPPS senden, wenn Sie TopAktien Abonnent werden.
Klicken Sie hier, um auch TopAktien Abonnent zu werden!

Wenn man weiß, dass es soweit kommen wird…

Wenn Otto Normalverbraucher heute Geld für ein neues Auto aufnimmt, ist das Wirtschaftswachstum Dank ihm dieses Jahr größer.

Es schränkt allerdings auch zukünftiges Wirtschaftswachstum ein. Denn in den kommenden Jahren muss er dann einen Teil seines Einkommens für Zinsen und Tilgung verwenden.

Wenn Otto seinen Job verliert
Wenn dann anschließend eine Rezession eintritt und Otto seinen Job verliert, gerät er in finanzielle Schwierigkeiten. Otto zahlt seine monatlichen Raten nicht mehr, sein Auto wird gepfändet und für einen Appel und ein Ei verkauft. Und der Kreditgeber muss den noch ausstehenden Betrag von Ottos Kredit als Verlust verbuchen.

Wenn Millionen Ottos Geld aufnehmen, um Autos zu kaufen und wenn ein Großteil davon überhaupt keinen Kredit hätte erhalten dürfen, entsteht in Zukunft garantiert ein enormes Problem.

Dies, verehrter Leser, geschieht jetzt bald in den USA.

Gesamtsaldo Autokredite auf Rekordhoch
In der folgenden Graphik sehen Sie, dass der Saldo offener Autokredite auf ein Rekordhoch von 1.069 Milliarden Dollar gestiegen ist.

Ein Teil dieser enormen Summe wurde Amerikanern aus der Subprime-Kategorie geliehen. Bzw. Personen, die absolut nicht kreditwürdig sind.

Das ist eine Blase aus Autokrediten und eine Blase aus schlechten Autokrediten!

Sobald die Rezession eintritt…
In diesem Artikel habe ich Ihnen mitgeteilt, dass die Wahrscheinlichkeit einer Rezession bei 100% liegt. Sobald diese Rezession eintritt, werden wir erleben, dass

    • die Zahl der Menschen in Zahlungsrückstand enorm steigt.
    • Abschreibungen von Nichtzahlern stark zunehmen.
    • Autoverkäufe komplett einbrechen.
    • die Zahl der Neukredite einbricht.
    • die Preise von Gebrauchtwagen enorm sinken.

Soweit wird es garantiert kommen. Da führt kein Weg dran vorbei.

Als Konsequenz werden Autohändler und Kreditgeber, die in den vergangenen Jahren viel Geld verdient haben, jetzt in große Schwierigkeiten geraten.

Profitieren Sie von Kursrückgängen von 90 bis 100%
Für unseren Report „Die neue Subprime Krise“ haben wir sieben Aktien selektiert. Aktien von Unternehmen, die aufgrund dieser Krise kurz davor stehen, in große Schwierigkeiten zu garten.

Diese Aktien sind Spitzenkandidaten für Kurseinbrüche von 90 bis 100%.

Wenn man weiß, dass es soweit kommen wird…
Wenn man weiß, dass eine Rezession bevorsteht, und wenn man weiß, dass ein Börsenrückgang eintreten wird, dann ist dies die ideale Möglichkeit, davon optimal zu profitieren.

Denn Sie wissen, dass solche Aktie die schwersten Schläge abbekommen.
Klicken Sie hier und bestellen Sie diesen einzigartigen Report.

Darauf sollten Sie doch lieber vorbereitet sein

Ich komme noch einmal auf diesen Artikel von letzter Woche zurück. Denn die vier Phasen, die darin beschreibe, sind ein perfekter Leitfaden, an dem man sich orientieren kann.

In der zweiten Phase geht es um die Wirtschaftsrezession und eine (stark) sinkende Börse. Und es ist wichtig, sich als Anleger über eine Sache gut im Klaren zu sein.

Wahrscheinlichkeit von 100%
Es steht zu 100% fest, dass eine Rezession kommen wird. Und es steht zu 100% fest, dass ein (starker) Börsenrückgang eintreten wird.

Auf eine Phase des Wirtschaftswachstums folgt eine Rezession. Auf eine Phase eines Börsenanstiegs folgt ein Börsenrückgang. Das ist genauso sicher wie die Abfolge von Tag und Nacht.

Sogar bei einer grundlegend gesunden Wirtschaft und einem gesunden Finanzsystem würde das zu 100% feststehen!

Wir wissen nur nicht, wann das passieren wird.

Soros ergreift Maßnahmen
Spitzenanleger George Soros geht auf jeden Fall davon aus, dass ein starker Börsenrückgang nicht mehr lange auf sich warten lässt. Schauen Sie sich die folgende Schlagzeile von letzter Woche an:

Sie sollten sich also lieber auf einen (starken) Börsenrückgang vorbereiten.

Perfekte Strategie
Letzte Woche habe ich Ihnen bereits mitgeteilt, dass DienstagTrader gerade in einer solchen Situation eine perfekte Strategie ist. Man muss nicht darüber nachdenken, was an der Börse in nächster Zeit passieren wird. Sie setzen einfach einmal pro Woche die Signale um.

Und sobald ein Börsenrückgang eintritt, verdienen Sie daran mit DienstagTrader-Trend sehr stark.

Dieses Jahr bereits 64% Gewinn. Neunmal mehr als die Börse!
Klicken Sie hier, um schnell DienstagTrader-Trend Abonnent zu werden!

Berücksichtigen Sie das Undenkbare!

Vorgestern habe ich mir das beeindruckende, 45-minütige Interview angeschaut, das Grant Williams mit Jim Rickards auf RealVision TV geführt hat.

Im Interview erzählte Rickards von 1998, als die Asienkrise in vollem Gang war und der Hedge Fonds Long Term Capital Management kurz vor dem Fall stand.

Rickards erklärte, warum dieser Zustand damals beinahe zur (vorübergehenden) Schließung aller Finanzmärkte weltweit führte. Und zu enormen Schäden für einige Finanzeinrichtungen weltweit.

Zehn Jahre später
Anschließend sagte er, was die meisten von uns bereits wissen. Wie nämlich im Jahr 2008 der Ausbruch der Kreditkrise beinahe zur Pleite von fast allen Banken weltweit führte.

Und warum die fundamentalen Probleme, die insbesondere diese letzte Krise verursacht hat, niemals gelöst wurden. Staaten und Zentralbanken haben die Probleme lediglich weggeschoben.

Es ist also völlig logisch, dass wir bald eine weit größere Krise erwarten dürfen.

Verrückte Maßnahmen
Die bestehenden, unter der Oberfläche brodelnden Probleme, können nach dem Ausbruch zu vielerlei Regierungsmaßnahmen führen, die die meisten Menschen für undenkbar halten. So zum Beispiel:

    • Aktienbörsen, die (vorübergehend) schließen
    • Anlagefonds, aus denen man (vorübergehend) nicht mehr herauskommt
    • Geldobergrenzen, die von der Bank geholt werden können
    • Banken, die (vorübergehend) schließen
    • Geld auf Sparkonten, das durch hohe Inflation wertlos wird

Ich sage nicht, dass all dies eintreten wird. Ich sage aber, dass es sehr gut möglich ist.

Kartenhaus
Das Finanzsystem ist ein Kartenhaus, das mit Tauen und Klebeband aufrechtgehalten wird. Ein System, in dem jedes hinzukommende Problem mit einem neuen Stück Tau oder Klebeband gelöst wird.

Und wenn das Kartenhaus einstürzt, sind Politiker in der Lage, sich die verrücktesten Maßnahmen auszudenken.

Führen Sie einen Teil Ihres Geldes außerhalb des Finanzsystems
Rickards betonte in diesem Interview unmissverständlich, warum es so wichtig ist, einen Teil seines Geldes außerhalb des normalen Finanzsystems zu führen.

Einen Teil des Geldes also in physisches Gold und/oder Silber umzusetzen.

„Genau dann, wenn die meisten Menschen bald am allerliebsten ihre Ersparnisse in physisches Gold und/oder Silber umsetzen wollen, wird selbiges am allerschwierigsten zu bekommen sein.“

Werden Sie kein Teil dieser Prognose
Diese Prognose nannte Rickards im Interview. Und diese Prognose ist logisch, denn in diesem Artikel habe ich Ihnen bereits mitgeteilt, wie winzig der Goldmarkt im Grunde ist.

Als kluger Bürger sollten Sie allerdings dafür sorgen, dass Sie kein Teil dieser Prognose werden. Sie wollen bald keiner dieser Menschen sein, die dringend physisches Gold kaufen wollen, wenn es keines mehr gibt.

Darum sollten Sie nicht auf die nächste Krise warten. Sie müssen JETZT einen Teil Ihrer Ersparnisse in physisches Gold und/oder Silber umsetzen.

So führe ich physisches Gold und Silber
Ich habe mich dafür entschieden, den größten Teil meines physischen Goldes und Silbers auf einem Goldkonto bei Bullion Vault zu führen. Damit habe ich diesen Teil meines Geldes auch automatisch außerhalb Europas verortet, was mir ein noch sichereres Gefühl verleiht.

Für einen kleineren Teil habe ich physisches Gold und Silber hier gekauft und mir nach Hause liefern lassen. Ich habe mich hier für kleine Goldbarren von 2,5 bis 10 Gramm entschieden. Was Silber angeht, so habe ich mich für Silbermünzen entschieden.

Selbstverständlich hat hier jeder andere Präferenzen. Sorgen Sie aber bitte dafür, dass Sie zumindest ein kleines Bisschen physisches Gold und/oder Silber besitzen!

 

P.S.:
Gold- und Silberaktien werden in den kommenden Jahren viel kräftiger steigen als physisches und Silber. Es ist aber besser, Sparen und Anlegen voneinander zu trennen.

Ich habe daher einen Teil meines Anlagevermögens in Gold- und Silberaktien investiert. In die Aktien, die wir Ihnen kostenlos als EXTRA TIPPS senden, wenn Sie TopAktien Abonnent werden.

Und ich habe einen großen Teil meines Spargeldes in physisches Gold und Silber umgesetzt. Mit meinen Ersparnissen verfolge ich nur ein Ziel: SICHERHEIT.

So werden Sie aus vollen Zügen profitieren!

Ich hoffe, dass Sie meinen Artikel von Montag über die vier Phasen, die wir als Bürger und Anleger noch durchleben werden, verstanden haben. Und dass er Ihnen als Leitfaden für die kommenden Jahre dienen wird.

Fakt ist, dass wir uns vielleicht noch eine Weile durchwursteln werden müssen. Und dass wir anschließend mit einer Rezession zu tun haben werden und einem möglicherweise kräftigen vorübergehenden Börsenrückgang.

Rechtzeitig Schutz einbauen. Oder aus vollen Zügen profitieren.
Wir bleiben für Sie am Ball und verfolgen die wichtigen Wirtschaftsindikatoren in Bezug auf die USA und die Eurozone. Und selbstverständlich beobachten wir die Kursgraphiken der Börsenindexe.

Als Anleger muss man allerdings darauf vorbereitet sein, Schutz einzubauen oder sogar kräftig durch eine stark sinkende Börse zu profitieren.

Und dafür haben wir für Sie eine ideale Strategie.

Erzielen Sie Spitzengewinne ohne nachdenken zu müssen!
Anlegen ohne nachdenken zu müssen. Ohne eine eigene Meinung haben zu müssen. Und dabei automatisch den Börsentrend berücksichtigen. Das ist der große Vorteil von DienstagTrader.

Mit DienstagTrader-Trend haben wir dieses Jahr bereits über 64% Gewinn erzielt. Und das bei einer Börse, die sich schon das ganze Jahr lang durchwurstelt!

Im Folgenden ein Beispiel der Kursgewinne, die man als DienstagTrader Abonnent erzielt.

68% Gewinn. In sechs Wochen.
Am 28. Juni ergab sich für Harsco Corp (HSC) ein Kaufsignal, nachdem Analysten die Gewinnerwartung für 2016 von 0,28$ pro Aktie auf 0,33$ angehoben hatten.

Und prompt schoss der HSC Kurs in den vergangenen sechs Wochen von 6,16$ auf 10,77$ hinauf. Das sind doch mal dicke Gewinne!

Derart enorme Kursgewinne erleben wir natürlich nicht jede Woche. Hier wird aber dennoch ein wichtiger Punkt klar.

Mit DienstagTrader sind Sie ganz vorne mit dabei!
Ohne DienstagTrader hätten wir diese Aktie vermutlich niemals entdeckt. Und wenn wir sie doch entdeckt hätten, hätten wir vermutlich zu viel nachgedacht, analysiert etc.

Mit DienstagTrader erzielt man Gewinn mit Aktien, die man normalerweise nicht entdecken würde. So ist man direkt am Start, wenn Unternehmen plötzlich besser performen als Analysten zuvor erwarteten hatten.

Derart schnelle, enorme Gewinne erzielen Sie nur mit DienstagTrader!

Geeignet für begrenzte Gruppe seriöse Anleger
DienstagTrader eignet sich für eine begrenzte Gruppe seriöse Anleger, die langfristig eine großartige Jahresrendite erzielen möchten. Also für Kurzzeitanleger mit einer Langzeitvision.

Entscheiden Sie sich bei einem Börsenrückgang lieber für Sicherheit? Dann eignet sich DienstagTrader-Easy für Sie am besten. Mit dieser defensiven Strategie verbuchen wir 2016 schon jetzt 52% Gewinn!

Wenn Sie hingegen vor allem optimal von einer sinkenden Börse profitieren wollen, dann entscheiden Sie sich für DienstagTrader-Trend. Mit dieser Spitzenstrategie hätten Sie im Jahr des Durchwurstelns bereits 64% Gewinn verbucht!

Wenn dieser starke Börsenrückgang bald eintritt
Ich bin beinahe davon überzeugt, dass Sie fast niemanden kennen, der in diesem Jahr schon so viel Gewinn erzielt hat.

Und sobald die Börse bald einen starken Börsenrückgang aufgetischt bekommt, werden Sie mit DienstagTrader-Trend erst recht enorme Gewinne erzielen.
Schließen Sie hier ein DienstagTrader-Trend Abonnement ab!

Sie haben keine andere Lösung…

Es sieht so aus, als hätten dieser Artikel vom letzten Donnerstag und der gestrige Artikel viele Leser zum Nachdenken angeregt.

Denn uns erreichten in den vergangenen Tagen viele E-Mails mit der Frage, ob man den im April veröffentlichten SpezialReport noch bestellen könne.

Noch tausende Prozent Kursanstieg
Wir haben diesen Report herausgebracht, damit Sie, auch wenn Sie kein TopAktien Abonnent sind, möglichst optimal vom bevorstehenden Hype in Gold- und Silberaktien profitieren können.

Als TopAktien Abonnent bekommen Sie einen Batzen mehr Tipps und Sie werden noch besser von den enormen Kurszunahmen profitieren, die Gold- und Silberaktien noch bevorstehen.

Die besten Gold- und Silberaktien
In diesem SpezialReport haben wir zwei Goldaktien und zwei Silberaktien für Sie selektiert. Wir haben geschaut, dass alle vier Aktien den folgenden Kriterien entsprechen:

    • Superstarke Bilanz
    • Steigende Produktion
    • Sinkende Produktionskosten

Sicherheit, steigender Umsatz, sinkende Kosten
Eine superstarke Bilanz bietet zusätzliche Sicherheit. Und das Unternehmen besitzt genug Geld, um durch kluge Übernahmen noch schneller wachsen zu können.

Steigende Produktion führt zu einem steigenden Umsatz. Und wenn man noch die sinkenden Produktionskosten hinzuzählt, steigt der Nettogewinn noch etwas schneller.

Tausende Prozent Kursanstieg
Und selbstverständlich resultiert ein steigender Goldpreis in extra Umsatz, für den keine extra Kosten gemacht werden müssen. Dadurch kommen wir zu diesem simplen, aber sehr klaren Fazit:

Steigender Goldpreis + Steigende Produktion = Gigantischer Gewinnzuwachs

Und ein gigantischer Gewinnzuwachs resultiert natürlich in einem gigantischen Kursanstieg.

Gold steigt auf 10.000$
Ich wiederhole es noch einmal: Gold steigt auf 10.000$. Und danach noch viel höher.

Denn Politiker und Zentralbanker sehen keine andere Lösung für die aktuelle Schuldenkrise als Negativzinsen, Geld drucken, noch mehr Geld drucken, Helikoptergeld.

Die für diesen SpezialReport selektierten Gold- und Silberaktien sind Spitzenkandidaten für tausende Prozent Kurszunahmen.

Sehr begrenzt verfügbar
Aufgepasst! Die Aktien aus diesem SpezialReport haben wir in den vergangenen Monaten ausschließlich unseren TopAktien Halbjahres- und Jahresabonnenten geschickt.

Die Bestellmöglichkeit ist jetzt für eine sehr kurze Periode wieder gegeben!

Reagieren Sie schnell, sodass Sie maximal profitieren!
Klicken Sie hier und bestellen Sie diesen besonderen Gold- und SilberReport.

So kommen Sie als Sieger durch diese vier Phasen

Letzten Freitag berichtete ich Ihnen über die massive Wirtschaftskrise in Venezuela. Dieses Jahr mit rund 700% Inflation. Und ich erzählte Ihnen, warum in den USA, Europa und in Japan ein ähnliches Inflationsrisiko im Entstehen ist.

Wirtschaftliche Misswirtschaft. Geld drucken. Mehr Geld drucken. Noch mehr Geld drucken. Stark steigende Inflation. Hyperinflation.

Aber natürlich befinden wir uns noch nicht in der Phase einer stark steigenden Inflation. Darum möchte ich Ihnen in diesem Artikel erläutern, was in der nächsten Zeit wahrscheinlich passieren wird.

Genaue Daten haben wir natürlich nicht. Aber wir haben Orientierungspunkte, die uns dabei helfen können, uns gut durch diese Zeit zu manövrieren.

 

Phase 1 – Durchwursteln
Wir befinden uns schon seit geraumer Zeit in der Durchwurstelphase. Die Wirtschaft wächst langsam und mühselig. Die Inflation bleibt zurück. Sobald die Börse zu schnell steigt, warnen Fed-Vorstandsmitglieder, dass eine Zinserhöhung kommen wird.

Siehe nachfolgend die letzte Aussage von Fed-Vorstandsmitglied John Williams von gestern.

Sobald die Börsen nachlassen, warnen Zentralbanker, dass sie bereit sind, (mehr) Geld zu drucken. Man beachte, was nach dem Brexit-Referendum passierte.

Der Markt wurstelt mit, hat aber sein Vertrauen in Zentralbanker im letzten Jahr in schnellem Tempo verloren.

 

Phase 2 – Rezession und (starker) Börsenrückgang
Die amerikanischen und europäischen Wirtschaften gehen in die Rezession und die Börsen fallen. Japan, China und viele andere Länder folgen schnell. Das kann auf die übliche Art geschehen oder durch einen wirtschaftlichen Schock wie 2008.

Zentralbanken versuchen, das Desaster schönzureden, haben aber keine Glaubwürdigkeit mehr. Jedes Mal, wenn ein Zentralbanker seinen Mund aufmacht, fällt die Börse nur noch tiefer. Nur tatsächliche Handlungen können Anleger noch positiv stimmen.

In diesem Klima wird Helicopter Money noch die einzige seriöse Option sein, die Finanzmärkte zu beruhigen, um den (dann sehr wütenden) Verbraucher positiv zu stimmen und die Inflation zu stärken.

 

Phase 3 – Fest
Der Verbraucher hat Dank Helicopter Money mehr Geld zur Verfügung und es wird wieder ausreichend in die Infrastruktur investiert. Die Wirtschaft wächst wie Unkraut und die Börsen steigen in neue Höhen auf.

Die Inflation steigt auf die gewünschten 2 Prozent. Und steigt anschließend auf 3 bis 4 Prozent. Und es gibt niemand, der zu diesem Zeitpunkt Lust hat, sich darüber Sorgen zu machen.

 

Phase 4 – Inflation steigt weiter nach oben
Zentralbanken dürfen die Zinsen nicht zu schnell anheben und sie dürfen nicht zu schnell aufhören, Geld zu drucken. Sie haben Angst, den wirtschaftlichen Aufschwung zu vermiesen.

Mit der Folge, dass die Inflation sehr schnell über 4% steigt. Wonach Zentralbanken die Kontrolle verlieren und auf sagenhafte Art und Weise hinter den Fakten hinterher laufen.

Die Börsen steigen weiter rasant, aber der Normalbürger sieht die Preise im Supermarkt schneller steigen als sein Einkommen. Während gleichzeitig sein Erspartes an Kaufkraft verliert.

Wir bewegen uns in schnellem Tempo auf die Zustände zu, die wir heute in Venezuela sehen.

 

Verlierer und Gewinner
Die großen Verlierer sind dabei die normalen Bürger, die ihr Geld auf einem Sparkonto haben. Oder die Menschen, die eine Rente oder Leistung erhalten.

Die Gewinner sind die, die ihr Geld clever anlegen. Denn Börsen werden in große Höhen steigen, und vor allem Rohstoffaktien sind die großen Sieger.

Völlig verrückt
Die allergrößten Gewinner werden Anleger von Gold- und Silberaktien sein. Wir erwarten, dass Gold und Silber in allen vier Phasen im Preis steigen werden.

In den ersten beiden Phasen wird die Steigerung noch relativ ruhig sein. Es sind vor allem professionelle Anleger, die Gold und Silber im Preis steigen lassen.

In der dritten Phase wird es etwas härter zugehen. Neben den Profis wird eine immer größere Anzahl an privaten Anlegern Gold und Silber (Aktien) kaufen.

Und in der vierten Phase wird sich die große Masse auf Gold und Silber stürzen, wonach wir einen Gold- und Silber-Hype bekommen, der völlig ausarten wird.

Dieser Bullenmarkt wird viel heftiger sein
Ich informierte Sie vor einigen Wochen in diesem Artikel warum sich der Bullenmarkt für Gold- und Silberaktien in der frühen Anfangsphase befindet.

Und ich nannte Ihnen vier wichtige Gründe, warum dieser Bullenmarkt viel heftiger werden wird, als alle vorherigen Bullenmärkte.

Warum Sie mit Gold- und Silberaktien TAUSENDE PROZENT an Kursgewinn erzielen werden.

Sorgen Sie dafür, dass Sie davon ebenfalls profitieren!
Als TopAktien-Abonnent erhalten Sie alle EXTRA GOLD- und SILBERTIPPS, die wir in den letzten Monaten verschickt haben.

Mit diesen extra Tipps werden Sie in den kommenden Jahren von dem riesigen Bullenmarkt profitieren, der noch kaum begonnen hat.
Klicken Sie hier, um schnell TopAktien-Abonnent zu werden!

Sehen Sie sich kurz dieses Praxisbeispiel an

Ich möchte Sie gerne nach Venezuela mitnehmen.

Dort ist eine wirtschaftliche und soziale Katastrophe in Gange, über die in den westlichen Medien kaum berichtet wird. Und wenn sie darüber berichten, ist auf eine überhebliche Art und Weise.

Obwohl wir in den USA, Europa und Japan faktisch den gleichen Weg einschlagen. Nur langsamer.

Ab 2014 ist es komplett schiefgelaufen
Venezuela ist ein sozialistisches Land, das in den Jahren 2002-2014 stark von dem hohen Ölpreis profitierte. Aber seit der Ölpreis ab Mitte 2014 nach unten fiel, ging dort alles schief.

Die Inflation stieg bis Ende 2015 auf rund 180%. Und man beachte, wie schnell die Inflation in den letzten Monaten von 2015 stieg.

Aber es wurde noch viel schlimmer. Beachten Sie diese einen Monat alte Schlagzeile.

Der IMF erwartet, dass die Inflation in diesem Jahr auf 700% und im nächsten Jahr bis 1600% ansteigen wird.

Das ist eine Hyperinflation. Und ein massiver Vertrauensverlust in den venezulanischen Bolivar. Die Folge der Hyperinflation sehen wir auf dem folgenden Bild.

Der durchschnittliche Venezolaner sah die Kaufkraft seines Ersparten in zwei Jahren um 99,9% fallen.

Und auch Venezolaner, die ein Jahr zuvor so clever waren, ihr Geld in Dollar oder Gold zu investieren, können nicht mal eben zum Supermarkt gehen und ihre Wocheneinkäufe erledigen.

Das ist das Ergebnis einer jahrelangen wirtschaftlichen Misswirtschaft. Und von massenhaft gedrucktem Geld der Zentralbank.

Kann sowas auch in Europa geschehen?
Das wird schon gut gehen oder Das werde ich nicht mehr erleben. Diese Art von Sätzen höre ich immer, wenn Leute über die heutige Wirtschaftskrise sprechen.

Die Menschen sind krisenmüde. Während es gerade jetzt immer wichtiger ist, wach zu sein.

Die venezulanischen Staatsschulden waren viel geringer als die von Europa
In der folgenden Grafik sehen wir die venezulanischen Staatsschulden bis Ende 2013.

Wir sehen, dass die venezulanischen Staatsschulden Ende 2013 viel niedriger waren, als die 92%, die wir in der Eurozone sehen.

Erst Bequemlichkeit. Jetzt ein dickes Problem.
Nichtsdestotrotz konnte jeder, der sich ein wenig Mühe gab, die wirtschaftliche Lage in Venezuela zu beurteilen schon lange erkennen, dass es irgendwann schiefgehen würde. Es musste einfach so sein.

Aber die übergroße Mehrzahl der venezulanischen Bevölkerung dachte vor zwei Jahren noch, dass alles gut gehen würde.

Jetzt sitzen sie in der Tinte. Sie können ihr Erspartes und/oder die Rente vergessen.

Man weiß, dass es irgendwann schiefgehen wird
Jeder, der sich heute ein wenig bemüht, die aktuelle wirtschaftliche Situation in der Eurozone zu betrachten, weiß, dass es irgendwann schiefgehen wird. Es kann einfach nicht anders sein.

Die EZB hat die Zinsen ins Negative fallen lassen und druckt nun jeden Monat 80 Milliarden frische Euro.

Die gleiche EZB wird in den nächsten Jahren weiter Geld drucken. Und sobald die nächste Rezession kommt, bewegen wir uns schnell in Richtung Helicopter Money.

Helicopter Money wird dafür sorgen, dass der Verbraucher wieder Geld ausgeben wird, wonach die Inflation erst steigen wird. Und anschließend ganz aus dem Ruder laufen wird.

Gold und Silber
Zu diesem Zeitpunkt möchte man sein Geld nicht auf einem Euro-Sparkonto haben. Denn dann sitzt man, wie die venezulanischen Bürger heute, schwer in der Klemme.
Man möchte zu diesem Zeitpunkt sein Erspartes in physischem Gold und/oder Silber angelegt haben.

Anders, aber dennoch gleich
Die wirtschaftliche Situation in der Eurozone ist natürlich anders als in Venezuela. Aber das Rezept ist genau gleich.

Jahrelange wirtschaftliche Misswirtschaft. Als Folge einer Zentralbank, die massenhaft Geld druckt.

Es ist das Rezept, das in der Geschichte IMMER zu einer Hyperinflation und zur Entwertung von Papiergeld geführt hat.

Ich möchte nicht auf das Verhängnis warten
Obwohl es vielleicht noch einige Jahre dauern kann, bevor hier die wirtschaftliche Krise richtig ausbricht, möchte ich nicht darauf warten.

Denn je mehr Menschen dies erkennen, desto mehr werden Gold und Silber im Preis steigen.

Ich möchte jetzt schon physisches Gold und Silber besitzen.
Darum kaufe ich regelmäßig physisches Gold und Silber bei diesen Anbietern.

Was, wenn sich der Wind plötzlich dreht?

In dieser Woche sahen wir, dass es in der Eurozone wirtschaftlich gut läuft. Zumindest, wenn man diesen Schlagzeilen glauben darf.

Vier große Glückstreffer
Wir haben in der Eurozone an verschiedenen Stellen den wirtschaftlichen Wind fest im Rücken. Unter anderem wegen der folgenden Glückstreffer:

    • Weil wir in der Eurozone keine Ölindustrie haben, profitiert die Eurozone sehr vom niedrigen Ölpreis.
    • Jedes Euroland spart (Dank Draghi) stark bei den Zinskosten, wodurch es sehr einfach wird, die EU-Haushaltsregeln zu erfüllen.
    • Die unerreicht niedrigen Zinsen sorgen dafür, dass Häuserpreise in vielen Euroländern (viel zu stark) steigen, was günstig ist, solange die Steigerung anhält.

Und dann der vierte Punkt, den niemand erwähnt:

    • Der Euro hat im vergangenen Jahr Im Vergleich zum japanischen Yen rund 18% seines Wertes verloren.
      Ein großer Vorteil vor allem für den deutschen Export.

Das Drucken von Geld und die niedrigen Zinsen sind ein künstlich erzeugter R&uumlckenwind. Der Ölpreis und der teure Yen sind vorteilhafte externe Umstände, die zeitweilig für ordentlichen Rückenwind sorgen.

Trotz dieses Rückenwindes wuchs die Wirtschaft in der Eurozone im letzten Quartal nur um 1,6% im Vergleich zum Jahr davor. Und nur um 0,3% im Vergleich zum ersten Quartal.

Wenn es Widrigkeiten gibt
Freitag erzählte ich Ihnen in diesem Artikel, dass der Euro in den letzten 12,5 Jahren rund 73% im Wert gefallen ist.

Und jetzt sehen wir, dass die Wirtschaft nur ein mickriges Wachstum zeigt, trotz der enormen Stimulierungsmaßnahmen und dem zusätzlichen Rückenwind durch Ölpreis und Yen.

Und wenn dieser zusätzliche Rückenwind bald verschwindet oder sogar zum Gegenwind wird, wie viel muss Draghi dann drucken lassen, um etwas Wirtschaftswachstum zu erzeugen?

Und wie schnell wird der Euro dann im (Kaufkraft)Wert fallen?
Ich gehe schnell noch etwas physisches Gold und Silber kaufen!