Fast 30% Kursgewinn in gut drei Wochen

Gestern habe ich Ihnen in diesem Artikel die Kursgraphik vom rasant wachsenden Unternehmen Funko (FNKO) gezeigt. Die Aktie haben wir am 13. August, nach der Veröffentlichung großartiger Quartalszahlen selektiert.

Der Kursgewinn ist inzwischen auf 29% herangewachsen.

So schnell kann das mit relativ günstigen Aktien sehr gut performender Unternehmen gehen, die durch gute Unternehmensmeldungen positive mediale Aufmerksamkeit erhalten.

GoodNewsAnlagen Abonnenten, die diese Aktie zufällig ein paar Tage später gekauft haben, verbuchen inzwischen sogar 35 bis 42% Kursgewinn.

Sobald die Hypes vorüber sind…
Durch die Hypes in ETFs und FANG-Aktien war 2018 bis jetzt ein Jahr in dem es nur mäßig lief.

Jetzt spüren wir, dass die Renditen vor unseren Augen wieder anziehen. Genau jetzt, wo der Hype in FANG-Aktien enorm abschwächt.

Sobald dieser Hype bald definitiv vorbei ist, besiegen Sie die Börse mit GoodNewsAnlagen wieder doppelt und dreifach!

Ausschließlich Aktien von Firmen, denen es großartig geht
Das Beste ist allerdings, dass GoodNewsAnlagen eine supereinfach umzusetzende Investmentstrategie ist.

Sie haben 15 Aktien im Portefeuille. Aktie kaufen. Durchschnittlich zwei Monate halten. Aktie verkaufen. Neue Aktie kaufen.

Und Sie investieren einzig und allein in Aktien von Unternehmen, denen es großartig geht.

Mit dieser Spitzenstrategie gehen Sie goldenen Zeiten entgegen!
Klicken Sie hier, um ebenfalls GoodNewsAnlagen-Abonnent zu werden.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Das kann Ihnen noch höhere Kursgewinne einbringen!

Es gibt eine wichtige Information über unsere GoodNewsAnlagen Strategie, die ich Ihnen bis jetzt noch nicht mitgeteilt habe.

Mit GoodNewsAnlagen selektieren wir eine Aktie, nachdem positive Unternehmensmeldungen veröffentlicht wurden. Wie zum Beispiel gute Quartalszahlen.

Kurs sinkt in den ersten Tagen
Die untere Graphik zeigt, was oftmals direkt nach der Veröffentlichung solcher Meldungen passiert.

Sie sehen hier, dass wir am 13. August Funko (FNKO) selektiert haben. Und sie sehen auch, dass der Kurs in den ersten Tagen nach der Selektion sank.

Das ist ein bekanntes Phänomen. Es passiert häufig, dass die kurzfristig orientierten Anleger direkt nach einer positiven Meldung ihren Gewinn einstreichen. Dadurch bewegt sich der Kurs in den ersten Tagen seitwärts oder sinkt.

Wer ein paar Tage später gekauft hat…
Das bedeutet, dass Sie als GoodNewsAnlagen Abonnent direkt auf ein Kaufsignal reagieren können, dass das aber absolut nicht notwendig ist.

Mit FNKO verbuchen wir nach drei Wochen 21% Kursgewinn. Abonnenten, die die Aktie allerdings ein paar Tage später gekauft haben, verbuchen inzwischen 27 bis 34% Kursgewinn.

Zu einem tieferen Kurs zu kaufen, bringt ein geringeres Kursrisiko und einen potenziell höheren Kursgewinn mit sich.

Schnelle, hohe Kursanstiege + Zusätzlicher Kursgewinn
Weil Sie mit GoodNewsAnlagen ausschließlich in Aktien von Firmen investieren, die mit positiven Unternehmensmeldungen die nötige Aufmerksamkeit erzeugen, haben Sie eine größere Chance, von schnellen, starken Kursanstiegen zu profitieren.

Und es ist sogar gut möglich, einen zusätzlichen Kursgewinn einzufahren, wenn Sie eine Aktie einige Tage später zu einem tieferen Kurs kaufen.

Wir werden die Börse noch deutlicher schlagen!
Im letzten Monat erzählte ich Ihnen bereits, dass die vergangenen Jahre durch die Hypes um ETF- und FANG-Aktien für eine GoodNewsAnlagen Strategie nicht leicht waren.

Wenn Sie sich dann die sehr guten Renditen ansehen, die wir trotz allem mit dieser Spitzenstrategie erzielt haben, wissen Sie, was in den nächsten Jahren geschehen wird.

Wir werden die Börse noch deutlicher schlagen!

Ganz einfach umzusetzen
Das Beste ist, dass GoodNewsAnlagen eine Anlagestrategie ist, die ganz einfach umgesetzt werden kann.

Sie haben 15 Aktien im Portefeuille. Aktie kaufen. Durchschnittlich zwei Monate halten. Aktie verkaufen. Neue Aktie kaufen.

Kinderleicht!

Mit dieser Spitzenstrategie gehen Sie goldenen Zeiten entgegen!
Klicken Sie hier, um ebenfalls GoodNewsAnlagen-Abonnent zu werden.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Bei Zweifeln direkt verkaufen!

Am Montag habe ich Ihnen ausführlich erläutert, warum durch die strengen, objektiven Auswahlkriterien unserer GoodNewsAnlagen Strategie überdurchschnittlich häufig schnelle, hohe Kursgewinne erzielt werden.

Uns Anlegern ist vielleicht zu wenig klar, dass die Wahrnehmung enorm wichtig ist. Wenn eine Aktie positive Aufmerksamkeit in den Medien erhält, stürzen sich Anleger oftmals auf selbige, ohne weiter nachzudenken.

Wenn diese positive mediale Aufmerksamkeit aufgrund wirklich guter Quartalszahlen erreicht wird, ist die Wahrscheinlichkeit eines schnellen, hohen Kursgewinns noch größer.

Sobald unsere Momentum-Indikatoren kurze Zeit später zeigen, dass diese Aufmerksamkeit langsam abebbt, verkaufen wir die Aktie. Besser zu früh als zu spät.

Es passiert aber manchmal auch, dass wir bei einer plötzlichen Veränderung direkt einschreiten müssen.

Plötzlicher Kursrückgang
Am 3. August haben wir beispielsweise erlebt, dass der Kurs von Health Insurance Innovation (HIIQ) stark anstieg, nachdem großartige Quartalszahlen veröffentlicht wurden.

Die Kursgraphik unten zeigt, dass der Kurs letzten Freitag dann ganze 27% höher notierte.

Bei Zweifeln direkt verkaufen!
Und am Montag sahen wir dann plötzlich einen Kursrückgang um 8%. An einem gewöhnlichen, positiven Börsentag. Ohne eine Nachrichtenmeldung, die den Kursrückgang erklären könnte.

So etwas passiert. Für GoodNewsAnlagen greift in einer solchen Situation nur eine Regel: Bei Zweifeln direkt verkaufen.

Also haben wir am Dienstag ein Verkaufssignal verschickt. Dadurch haben wir nur 16% Gewinn innerhalb von 25 Tagen eingefahren.

Größere Chance auf schnelle, starke Kursanstiege
Weil Sie mit GoodNewsAnlagen nur in Aktien von Firmen investieren, die mit positiven Unternehmensmeldungen die nötige Aufmerksamkeit erzeugen, haben Sie eine größere Chance, von schnellen, starken Kursanstiegen zu profitieren.

Im letzten Monat erzählte ich Ihnen bereits, dass die vergangenen Jahre durch die Hypes um ETF- und FANG-Aktien für eine GoodNewsAnlagen-Strategie nicht leicht waren.

Wenn Sie sich dann die sehr guten Renditen ansehen, die wir trotz allem mit dieser Spitzenstrategie erzielt haben, wissen Sie, was in den nächsten Jahren geschehen wird.

Wir werden die Börse noch stärker schlagen!

Ganz einfach umzusetzen
Das Beste ist, dass GoodNewsAnlagen eine Anlagestrategie ist, die ganz einfach umgesetzt werden kann.

Sie haben 15 Aktien im Portefeuille. Aktie kaufen. Durchschnittlich zwei Monate halten. Aktie verkaufen. Neue Aktie kaufen.

Kinderleicht!

Mit dieser Spitzenstrategie gehen Sie goldenen Zeiten entgegen!
Klicken Sie hier, um ebenfalls GoodNewsAnlagen-Abonnent zu werden.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Vergrößern Sie Ihre Chance auf schnelle Kurssteigerungen!

In der letzten Woche erzählte ich Ihnen in diesem Artikel, dass "zu frühes Verkaufen" wahrscheinlich die wichtigste Geheimwaffe unserer GoodNewsAnlagen-Strategie ist.

Ein weiteres wichtiges Geheimnis ist, dass wir durch unsere strengen, aber vor allem objektiven Auswahlkriterien Aktien entdecken, von denen wir bis dato noch nie gehört haben.

Am 2. August sahen wir beispielsweise, dass der Kurs von Glu Mobile (GLUU) nach großartigen Quartalszahlen stark anstieg.

Absolute Wachstumsperle. Nie zuvor davon gehört.
Glu Mobile ist ein in San Francisco niedergelassenes Unternehmen, das Spiele für Smartphones und Tablets entwickelt.

Als wir uns die Zahlen ansahen, schien dies eine absolute Wachstumsperle zu sein. Fast 15% jährliches Umsatzwachstum und 114% jährliches Gewinnwachstum.

Wir haben am 2. August gleich ein Kaufsignal an unsere GoodNewsAnlagen-Abonnenten geschickt.

Die folgende Kursgrafik zeigt, was seitdem passiert ist.

30% Kurssteigerung in gut drei Wochen
Aufgrund der guten Quartalszahlen und den darauf folgenden, positiven Medienberichten haben Anleger diese Aktie plötzlich entdeckt. Wodurch der Kurs in den letzten drei Wochen um ganze 30% stieg.

Wir haben GLUU noch im Portfolio, wodurch der eigentliche Kursgewinn noch höher ausfallen kann. Aber sobald unsere Momentum-Indikatoren ein Verkaufssignal geben, streichen wir den Gewinn ein.

Lieber zu früh, als zu spät!

Größere Chance für schnelle, starke Kursanstiege
Weil Sie mit GoodNewsAnlagen nur in Aktien von Firmen investieren, die mit positiven Unternehmensmeldungen die nötige Aufmerksamkeit erzeugen, haben Sie eine größere Chance, von schnellen, starken Kursanstiegen zu profitieren.

Im letzten Monat erzählte ich Ihnen bereits, dass die vergangenen Jahre durch die Hypes um ETF- und FANG-Aktien für eine GoodNewsAnlagen-Strategie nicht leicht waren.

Wenn Sie sich dann die sehr guten Renditen ansehen, die wir trotz allem mit dieser Spitzenstrategie erzielt haben, wissen Sie, was in den nächsten Jahren geschehen wird.

Wir werden die Börse noch stärker schlagen!

Ganz einfach umzusetzen
Das Beste ist, dass GoodNewsAnlagen eine Anlagestrategie ist, die ganz einfach umgesetzt werden kann.

Sie haben 15 Aktien im Portefeuille. Aktie kaufen. Durchschnittlich zwei Monate halten. Aktie verkaufen. Neue Aktie kaufen.

Kinderleicht!

Mit dieser Spitzenstrategie gehen Sie goldenen Zeiten entgegen!
Klicken Sie hier, um ebenfalls GoodNewsAnlagen-Abonnent zu werden.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Ein unmöglicher Spagat

Letzte Woche wurde ich auf Twitter von jemandem beschuldigt, „falsche, populistische News“ zu verbreiten.

Dies geschah, nachdem ich aufgrund der Situation in Italien festgestellt hatte, dass die EZB den Euroländern bereits seit 6 Jahren die Gelegenheit gibt, eine Reform durchzuführen und das nichts daraus geworden ist.

Offenbar ist die Person, die mich der „fake news“ beschuldigte, Pro-Euro und glaubt, dass ich gegen den Euro bin.

Ich habe aber keine politische Meinung. Ich sehe um mich herum genug politische Meinungen zur EU und dem Euro.

Alles kritisieren oder Probleme ignorieren
Wer gegen den Euro ist, für den kann die EU nichts Gutes tun. Während die Euro-Befürworter massenhaft dazu neigen, Probleme zu negieren oder schönzureden.

Der Twitter-Follower, der mich wegen der „fake news“ beschuldigte, war der Meinung, dass sehr viel passiert ist und dass die EU-Wirtschaften aufblühen. Das ist Schönrederei ohne darauf einzugehen, was eine strukturelle Reform ist, woher das derzeitige Wirtschaftswachstum kommt (EZB) und ob es so gesund ist (Nein).

Wenn man also möchte, dass die EU und der Euro in zehn Jahren noch existieren, muss man sehr kritisch sein!

Meine politische Meinung ist neutral. Ich denke, dass der Euro nicht überleben wird. Nicht überleben kann.

Italien braucht die Geld druckende EZB…
Man muss nur die Situation Deutschlands mit der von Italien vergleichen.  Im folgenden Tweet sehen wir, dass Italien jetzt Todesangst vor den Folgen hat, wenn die EZB demnächst kein Geld mehr drucken wird.



Der italienische Haushaltschef Claudio Borghi warnt davor, dass der italienische Anleihezins stark ansteigen wird, sobald die EZB kein Geld mehr druckt, dass sich Italien dies nicht leisten kann und dass er befürchtet, dass der Euro kollabieren wird.

…während Deutschland eine zinserhöhende EZB braucht
Während die Konjunkturprognosen für Deutschland für 2019 vorgestellt worden sind. Erwartet werden 2,0% Wirtschaftswachstum und 1,9% Inflation.

EZB in einem unmöglichen Spagat
Um die deutsche Inflation einzudämmen, muss die EZB aufhören, Geld zu drucken und die Zinsen erhöhen.

Um dafür zu sorgen, dass Italien überlebt, muss die EZB aber weiterhin Geld drucken und die Zinsen auf 0% halten.

Macht die EZB das, was die deutsche Wirtschaft braucht, folgt ein Drama für Italien.

Macht die EZB das, was die italienische Wirtschaft braucht, folgen eine schwere wirtschaftliche Überhitzung und ein weiterer Inflationsanstieg in Deutschland.

Die EZB muss eine einheitliche Geldpolitik für Volkswirtschaften umsetzen, die strukturell KOMPLETT unterschiedlich sind. Ein unmöglicher Spagat.

Für oder gegen den Euro?
Wenn Sie für den Euro sind, nützt es nichts, wenn Sie diese Probleme ignorieren.

Und wenn Sie gegen den Euro sind, nützt es nichts, wenn Sie davon gute Laune bekommen. Denn wenn der Euro tatsächlich eingeht, wird dies viel finanzielles und nicht finanzielles Elend verursachen.

Besser, man bleibt neutral, beobachtet, wie sich die Dinge weiter entwickeln und trifft Maßnahmen, sich selbst (finanziell) abzusichern.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Super Empfehlung von einem weltberühmten Trader

Letzte Woche schrieb ich in diesem Artikel über strategische Momentum-Anlagen.

Man kauft eine relativ preiswerte Aktie von einem leistungsstarken Unternehmen, das den Wind fest im Rücken hat. Dessen Kurs aufgrund von positiven Meldungen gestiegen ist.

Das stimmt genau mit der Empfehlung des historischen und weltberühmten Traders Jesse Livermore überein.

Versuchen Sie nie, vom Boden aus zu verkaufen, sondern immer dann, wenn es eigentlich noch zu früh ist.

Faktisch sind das die GoodNewsAnlagen in einer Nussschale.

Zu früh Gewinn einstreichen. Praxisbeispiel.
Vor allem zu verkaufen, wenn es eigentlich noch zu früh ist, ist wichtig. Als Beispiel zeige ich Ihnen nachfolgend die Kursgrafik von Caterpillar.

Wir haben diese Aktie im Januar 2018 mit 25% Gewinn verkauft, weil unsere Momentum-Indikatoren dafür ein Signal gaben. Obwohl der Kurstrend noch steigend war.

Durch das frühe Gewinn einstreichen erzielt man die höchste Rendite
Sie sehen auf der Kursgrafik, was passiert wäre, wenn wir nicht „eigentlich zu früh“ verkauft hätten.

Das Ziel der GoodNewsAnlagen ist, den Gewinn einzustreichen, wenn der Kurstrend noch steigend ist. Den Gewinn also zu früh einzustreichen.

Nach einem Verkaufssignal legen Sie das freigesetzte Kapital anschließend in eine Aktie einer anderen Firma an, die sehr gute Neuigkeiten verkündet hat.

Ganz einfach.

Wenn Sie sich die Rendite der GoodNewsAnlagen ansehen, können Sie beruhigt feststellen, dass die obige Empfehlung von Jesse Livermore ein sehr guter Rat ist.

Holen Sie JEDES JAHR das Doppelte heraus
Das Beste an den GoodNewsAnlagen ist, dass Sie nur in Aktien von Firmen investieren, die eine sehr gute Leistung zeigen, schnell wachsen und den Wind in den Segeln haben.

Kein Wunder, dass Sie mit GoodNewsAnlagen mehr als das Doppelte von der Börse herausholen. Jedes Jahr wieder.

Möchten auch Sie auf einzigartige Art und Weise investieren?
Melden Sie sich hier für diese Spitzenstrategie an!

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Einzigartiges Verhältnis zwischen Risiko und Rendite

Gestern gab uns die Kursgrafik einer Aktie aus unserem Bericht „Der Neue AktienHype“ ein Signal, uns auf fallende Kurse einzustellen.

Dieses Signal haben wir heute an unsere Abonnenten geschickt.

Es betrifft die Aktie eines Unternehmens, das eine total miserable Bilanz hat und durchschnittlich 450 Millionen $ pro Quartal an Geldmitteln verbrennt.

Dessen Kontostand also in jedem Quartal um 450 Millionen $ fällt. Und das darum Kapital leihen muss.

Ein unglaublich schnell wachsender Schuldenberg
Ein Unternehmen, dessen Schulden in den letzten anderthalb Jahren um nicht weniger als 67% gestiegen sind.

Das mittlerweile so viel Geld geliehen hat, dass dessen Zinsaufwand um rund 70% pro Jahr steigt.

Der Zinsaufwand allein macht es bereits unmöglich, zu überleben.

Reif für eine 100% Kurssenkung
Was uns angeht, ist dieses Unternehmen auf dem Weg in den Konkurs. Diese Aktie ist darum reif für eine 100% Kurssenkung.

Die Anleger beginnen, dies zu erkennen, denn der Kurstrend hat sich mittlerweile rückläufig entwickelt.

Einzigartiges Verhältnis zwischen Risiko und Rendite
Wir legen den Stop-Loss auf ein Niveau fest, dass weniger als 8% des heutigen Kurses beträgt.

Das heißt, dass Ihr potentieller Gewinn mehr als 12 Mal so hoch wie der potentielle Verlust ist.

Ein einzigartiges Verhältnis zwischen Risiko und Rendite.

Demnächst folgen dann weitere Top-Signale!
Bestellen Sie hier den einzigartigen Bericht „Der Neue AktienHype“

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Momentum Investing mit Strategie

Es gibt zwei Sorten des Investierens. Momentum Investing und Value Investing.

Beim Value Investing kauft man eine Aktie, weil man meint, dass der wirkliche Wert des Unternehmens größer ist als der aktuelle Kurs. Man muss sich ernsthaft mit dem Unternehmen beschäftigen, um zu diesem Fazit kommen zu können.

Beim Momentum Investing kauft man eine Aktie einzig und allein auf Grund eines derzeit steigenden Kurses.

In den vergangenen Jahren waren, vor allem dank der Zentralbanken, sehr deutlich die Momentum Anleger im Vorteil. Siehe Amazon, Netflix und noch reichlich anderer solcher Aktien, siehe die Vielzahl an Investitionen in ETFs.

Die vergangenen Jahre war auch die Jahre, in denen Momentum Anleger, die sich über rein gar nichts einen Kopf machten, cleverer erschienen als seriöse (oftmals berühmte) Value Anleger.

Endet immer tränenreich
Jared Dillian hat sich einem treffen über das Momentum Investing geäußert:

Momentum is a dumb strategy that makes dumb people look smart and smart people look dumb.“

Die breite Öffentlichkeit investiert nach dem Momentum Prinzip. Ohne irgendeine zugrundeliegende Überzeugung oder Strategie. Ohne Ausstiegsstrategie. 
Endet immer tränenreich.

Momentum Investing mit Strategie
Unsere GoodNewsAnlagen Strategie ist übrigens auch eine Momentum Strategie.

Sie investieren in eine Aktie, weil der Kurs steigt. Allerdings steckt noch viel mehr hinter dieser Momentum Strategie.

Denn neben der Tatsache, dass Sie in Aktien investieren, deren Kurs gerade steigt, investieren Sie immer in relativ günstige Aktie von Unternehmen,

    • die gerade positive Neuigkeiten veröffentlicht haben
    • die Gewinn machen
    • die hohes Umsatzwachstum realisieren
    • deren Gewinn noch viel schneller wächst als ihr Umsatz

Es ist vielleicht noch entscheidender, dass GoodNewsAnlagen eine eindeutige Ausstiegsstrategie hantiert, bei der Sie eine Aktie verkaufen, sobald unsere Indikatoren zeigen, dass das Momentum abschwächt.

Wir werden die Börse noch deutlicher schlagen!
Letzte Woche habe ich Ihnen schon mitgeteilt, dass die vergangenen Jahre durch die Hypes in ETFs und FANG-Aktien nicht einfach waren für eine Strategie wie GoodNewsAnlagen.

Wenn Sie sich dann die großartigen Renditen ansehen, die wir dennoch  mit dieser Strategie erzielt haben, sollte klar sein, was in den kommenden Jahren passieren wird.

Wir werden die Börse noch deutlicher schlagen!

Supereinfach umzusetzen 
Das Allerbeste daran ist aber, dass GoodNewsAnlagen eine supereinfach umsetzbare Investmentstrategie ist.

Sie halten 15 Aktien im Portfolio. Aktie kaufen. Durchschnittlich zwei Monate halten. Aktie verkaufen. Neue Aktie kaufen.

Kinderleicht.

Mit dieser Spitzenstrategie warten goldene Zeiten auf Sie! 
Klicken Sie hier und werden Sie GoodNewsAnlagen Abonnent.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Der größte Fehltritt seines Lebens

Dienstag twitterte Elon Musk, dass er darüber nachdenke, Tesla für 420$ je Aktie von der Börse zu nehmen.

Diese Meldung schaffte es natürlich in alle Medien weltweit.

Jeder normale CEO veröffentlicht eine solche Meldung erst, wenn es beschlossene Sache ist. Musk twittert fröhlich, dass er es in Betracht zieht.

Ich denke, dass Musk damit einen enormen Fehltritt hingelegt hat. Lesen wir das Folgende einmal gemeinsam…

Wenn Tesla Kurs nicht über 360$ bleibt…
Letzte Woche teilte Musk der Welt mit, dass Tesla ab diesem Quartal Gewinn machen wird. Sollte Tesla ab jetzt wirklich Gewinn machen, dann hat Musk keinerlei Grund, Tesla von der Börse zu nehmen.

Der Punkt ist jedoch, dass dies eines seiner vielen, leeren, unmöglich erreichbaren Versprechen ist. Musks Tweet von Dienstag zeigt, dass er selbst das verdammt gut weiß.

Sobald der Markt das auch realisiert, sinkt der Kurs von Tesla stark und auch unwiderruflich.

Und derweil hat Tesla eine offene Wandelanleihe im Wert von 920 Millionen Dollar, die nur dann in Aktien eingetauscht werden kann, wenn der Kurs von Tesla über 360$ notiert.

Ein Kurs unter 360$ bedeutet, dass Tesla diese 920 Millionen Dollar bar zurückzahlen muss. Und dieses Geld hat Tesla nicht.

Nicht umsetzbar
Außerdem reagierte Morgan Stanley am Mittwoch bereits sehr zeitnah mit einem Tweet, in dem sie in Frage stellen, ob dieser Plan umsetzbar ist.

Bei 420$ pro Aktie läge der Gesamtwert von Tesla bei ganzen 71 Milliarden Dollar.

Wenn die Hälfte der Anteilseigner ihre Aktien für 420$ verkauft (und warum sollten Sie diesen Gewinn nicht mitnehmen?), dann muss Tesla gut 30 Milliarden Dollar aufnehmen, um die Aktie von der Börse nehmen zu können.

Einfache Rechnung
Der Tweet unten zeigt eine einfache Rechnung.

Wenn Tesla sich 30 Milliarden leihen müsste und wenn Musk jemanden fände, der verrückt genug ist, ihm das Geld zu leihen, würden die Zinskosten für Tesla pro Quartal um 525 Millionen Dollar steigen.

In einer solchen Situation steht wirklich 100% fest, dass Tesla niemals Gewinn einbringen wird.

Der Fehltritt seines Lebens
Wenn Sie mich fragen, hat Elon Musk am Dienstag den Fehltritt seines Lebens begangen.

Neben der Tatsache, dass Tesla jetzt Besuch vom SEC bekommt, hat Musk den Höchstkurs von Tesla auf 420$ festgelegt.

Der Kurs liegt jetzt bei 370$.

Wenn Sie also jetzt auf einen Kursrückgang von Tesla spekulieren, beträgt der maximal mögliche Verlust 50$ pro Aktie bzw. 12%. Der höchstmögliche Gewinn liegt indes bei 100%.

Potenzielle Rendite achtmal größer als maximales Risiko
Das heißt, dass die potenzielle Rendite achtmal größer ist als das maximale Risiko.

Musk hat Anleger, die nicht nur auf einen Tweet oder eine Pressemitteilung hören, massenhaft dazu eingeladen, auf einen Kursrückgang zu spekulieren.

Sehr gut möglich, dass dies den Untergang von Tesla nur noch weiter antreiben wird.

Kurz ruhig abwarten
Für unseren HypeAktien Report warten wir noch ein paar Tage mit einem Signal.

Wir warten erst ruhig ab, wie diese Geschichte und wie sich der Kurs sich in den kommenden Tagen weiter entwickeln werden.

Sollten Anleger wirklich so dumm sein, den Kurs zum Beispiel auf 400$ zu heben, dann ergibt sich für uns die ideale Situation, mit einem potenziellen Kursgewinn, der ganze 20 Mal höher ist als das maximale Risiko.

Fortsetzung folgt.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

So unlogisch kann Anlegen sein

Mittwoch nach Börsenschluss hat Tesla seine Quartalszahlen veröffentlicht. Die waren (wie erwartet), nicht sonderlich gut.

Tesla hat im vergangenen Quartal einen Verlust von 718 Millionen Dollar gemacht. Der höchste Quartalsverlust in der 15-jährigen Firmengeschichte.

Lassen Sie vor allem Letzteres einmal gut auf sich wirken. Dieses Unternehmen besteht nun schon seit 15 Jahren und hat noch nie Gewinn gemacht.

Enorme, zunehmende Verluste
Hier eine Übersicht der Quartalsverluste von Tesla der vergangenen Jahre.

Zu wenig Geld in der Kasse
Noch wichtiger ist, dass Tesla am 30. Juni 6,7 Milliarden Dollar kurzfristige Aktiva verbuchte und 9,1 Milliarden Dollar kurzfristige Schulden.

Tesla hat nicht genug Geld in der Kasse, um seine kurzfristigen Schulden begleichen zu können.

Man sollte meinen, dass Anleger dadurch nervös werden und ihre Aktien scharenweise in den Verkauf geben. Das ist aber absolut nicht der Fall. Eher im Gegenteil, denn der Kurs stieg Mittwochabend nach Börsenschluss um 9%. Und gestern stieg er dann erneut um unglaubliche 16%!

Wie das sein kann? Musk versprach, dass Tesla ab jetzt Gewinn machen wird.

Prächtiges Beispiel
Ungeachtet der endlos langen Liste gebrochener Versprechen und nicht eingelöster Erwartungen, haben sich Anleger dazu entschieden, ihm auch dieses Mal zu glauben.

Anleger glauben also, dass Tesla (nach 15 Jahren ohne Gewinn) auf einmal einen Rekordverlust in einen Gewinn drehen kann.

Das ist ein prächtiges Beispiel dafür, wie unlogisch Anlegen sein kann.

Jetzt abwarten, wie lange es dauert, bis insbesondere Anleger realisieren, dass auch auf dieses Versprechen eine Enttäuschung folgen wird.

Ich persönlich gehe davon aus, dass es nicht allzu lange dauern wird.

Kandidat für 100% Kursrückgang
Wenn Sie sich die Zahlen und Fakten anschauen, ist alles klar. Für unseren HypeAktien Report ist Tesla einer der Spitzenkandidaten für einen Kursrückgang um 100%.

Sobald die Kursgraphik uns sagt, dass Anleger ihren Glauben an Tesla verlieren, senden wir Ihnen sofort ein Signal.

Dasselbe gilt für alle anderen Aktien, die Kandidat für Kursrückgänge um 100% sind. Bestellen Sie hier den einzigartigen HypeAktien Report.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen