Ein paar Ärgernisse nach enormem Knall

Nach der ganzen Hektik der vergangenen Woche, ist es an der Zeit, den Schaden einmal aufzunehmen.

Dazu schauen wir uns die Kursgraphik des S&P-500 Index an.

Wenn Sie sich diese Kursgraphik ansehen, sehen Sie sofort, dass der Anstieg der vergangenen Tage noch wenig Bedeutung hat im Verhältnis zum enormen Dämpfer, den die Börse letzte Woche abbekam.

Das passt genau ins Muster
Das erinnert an einen Boxer, der einen enormen linken Haken verpasst bekommt (4% Rückgang Donnerstag) und anschließend ein paar nette Schläge austeilt, die den Gegner nicht wirklich nervös machen.

Die Erholung der vergangenen Börsentage war also zu schwach für kurzfristigen Optimismus über einen erneuten Börsenanstieg.

Eher im Gegenteil, diese Entwicklung passt genau ins Muster der jetzt sinkenden Börse. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Rückgang sich fortsetzt, ist daher auch immens groß.

Sie sollten zumindest Schutz einbauen
Vor allem wenn Sie die steigenden Zinsen, die aktuelle Fed-Politik der Bilanzverkürzung und die wackelige Grundstruktur (mit geliehenem Geld anlegen, Schrottanleihen, ETF-Blase) berücksichtigen.

Ich widerhole darum weiterhin, dass Sie jetzt zumindest Schutz einbauen müssen.

Steigende Zinsen werden zu Pleiten führen
Ich wiederhole auch weiterhin, dass Sie auf Kursrückgänge der verwundbarsten Aktien spekulieren müssen, wenn Sie richtig von diesem Börsenrückgang profitieren möchten.

Viele völlig überteuerte Tech-Aktien sind reif für Kursrückgänge von 90 bis 100%.

Auch Rückgänge um 100%, denn die steigenden Zinsen verursachen enormen Schaden bei vielen verlustreichen Tech-Unternehmen, die von Krediten abhängig sind.

Wenn Sie ein offensiver Anleger sind…
Auf unserer Liste aus völlig überteuerten Aktien stehen inzwischen 30 Aktien. Allesamt reif für enorme Kursrückgänge.

Letzte Woche haben wir im Rahmen unseres HypeAktien Reports schon acht Signale verschickt. In den kommenden Tagen/Wochen werden weitere folgen.

Wenn Sie ein offensiver Anleger sind, der von den größten Kurseinbrüchen profitieren möchte, ist dies für Sie eine einmalige Chance.

Profitieren Sie maximal von Kursrückgängen um 90 bis 100%!
Klicken Sie hier, um diesen einzigartigen Report schnell zu bestellen.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Tech-Aktien massenweise im Ausverkauf!

Wir erleben schon seit der Wahl Trumps, dass die Stimmung in Bezug auf Tech-Aktien bei weitem nicht so gut ist, wie bei anderen Aktien.

Seit Mitte letzter Woche erleben wir jedoch, dass Tech-Aktien in Hülle und Fülle verschachert werden. Der Nasdaq-100 sank letzte Woche stark weiter und notiert jetzt sogar unter dem Niveau des Wahlvortages.

In der folgenden Kursgraphik sehen wir, dass die Aktie Facebook letzten Monat viel schlechter performte als die Börse.

Facebook ist ein sog. Bellwether. Eine führende Aktie, die für die allgemeine Stimmung unter Tech-Aktien entscheidend ist.

Der Kurstrend ist jetzt klar sinkend und wir gehen davon aus, dass der Kurs von Facebook noch ein Stück weiter sinken wird.

Facebook ist für unseren HypeAktien Report jedoch nicht interessant. Die Aktie ist zwar teuer, aber Facebook ist ein gesundes Unternehmen, das Gewinn macht und ansehnliches Gewinnwachstum realisiert.

Viel teurere, schwächere Aktien
Für unseren HypeAktien Report haben wir viel teurere Aktien von Unternehmen selektiert, die oftmals keinen Gewinn verbuchen. Die jetzt Verlust machen und auch weiterhin machen werden.

Aktien also, die viel teurer und viel schwächer sind als Facebook.

Die Kurse dieser Aktie sinken darum jetzt auch sehr stark. Und sie werden noch um 80 bis 100% sinken.

Anleger, die in diese Aktien, bestehend aus nichts als heißer Luft, investiert haben, haben jetzt allen Grund zur Nervosität. Und davon werden wir ausgiebig profitieren.

Wollen Sie auch vom Zerplatzen dieser Tech-Blase profitieren?
Bestellen Sie dann schnell diesen einzigartigen Report.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

So armselig sind die CEOs von Tech-Unternehmen!

Amazon. Ein Unternehmen, das es seit nunmehr 15 Jahren nicht schafft, strukturell profitabel zu sein.

Eine Aktie, deren Kurs auf ein hohes Niveau stieg, weil CEO Jeff Bezos so tolle Reden über eine großartige, profitable Zukunft schwang.

Seit Ende letzten Jahres sank der Kurs um fast 30%. Das macht die Vorstandsmitglieder nicht glücklich. Denn ihre Stock Options verlieren dadurch an Wert.

Fünf Milliarden zum Fenster hinaus
Also erreichte uns letzten Donnerstag folgende Meldung:

Fünf Milliarden vom Geld, das in Amazons Kasse steckt, wird jetzt für den Kauf eigener Aktien ausgegeben. Über die Hälfte des greifbaren Eigenvermögens. Das Geld kann also nicht mehr für tatsächliche Investitionen in das Unternehmen eingesetzt werden.

Und das zielt einzig und allein auf einen kurzfristigen Effekt ab. Demnach ein armseliger Versuch, den Aktienkurs aufrecht zu erhalten.

So armselig!

182 Millionen Dollar in die eigene Tasche gesteckt
Letzte Woche haben wir im Rahmen unseres HypeAktien Reports ein Signal verschickt. Der CEO dieses Unternehmens hat alleine im Jahr 2015 gratis Aktien im Wert von 182 Millionen Dollar bekommen.

Jedes Mal als er Aktien bekam, verkaufte er sie am gleichen Tag noch. Dadurch wurden ihm diese 182 Millionen Dollar auf seinem Konto gutgeschrieben.

Als CEO eines Unternehmens, das 2015 jedes Quartal Verlust verbuchte.

Die Party ist vorbei – für sie
Dieses Verhalten halten CEOs von Tech-Unternehmen für normal. Denn Anleger kauften ihre Aktien schließlich blind.

Die Zeiten sind jetzt vorbei. Das zeigt sich sehr deutlich an den Kursen der für unseren HypeAktien Report selektierten Aktien.

Profitieren Sie von enormen Kursrückgängen!
Unsere Abonnenten verzeichnen großartige Gewinne. Aber diese Aktien haben noch einen weiten Weg vor sich. Hinauf.
Klicken Sie hier, um davon zu profitieren!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen