Drei Möglichkeiten

Die u.a. Graphik habe ich Ihnen schon häufiger gezeigt. Meiner Meinung nach, die abscheulichste, beängstigendste Graphik, die es gibt.

Es wird für eine Rekordsumme mit geliehenem Geld bzw. auf Margin investiert. Die letzten beiden Male, als Margin-Investitionen stark zunahmen (2000 und 2007), ergaben sich anschließend enorme Börsenrückgänge. Und die Wirtschaft glitt in eine Rezession.

Spaziergang
Die letzten beiden Male waren allerdings Spaziergänge, verglichen mit dem, was Anleger jetzt gerade anstellen.

Derzeit wird eine erschreckend hohe Summe auf Margin investiert.

Die Konsequenz massenhafter Margin-Investitionen
Wenn man auf Margin investiert und die Kurse sinken, steigen die Verluste doppelt so schnell. Dadurch kann man von der Bank/dem Broker mit dem Ziel einer Schuldentilgung dazu gezwungen werden, seine Aktien zu verkaufen.

Wenn das bei vielen Anlegern zur gleichen Zeit passiert, sinken die Kurse noch schneller. Dadurch geraten dann noch mehr Margin-Anleger in Schwierigkeiten. Und dann sinken die Kurse noch schneller.

Anleger investieren (wie derzeit) massenhaft auf Margin, wenn sie der Meinung sind, dass ihnen nichts passieren kann. Wie 2000 und 2008 erlebt, geht das anschließend komplett in die Hose.

Unverantwortliche Risiken genau zum falschen Zeitpunkt
Große Gruppen von (professionellen und privaten) Anlegern gehen short in VIX-Futures, schreiben blind Index-Puts, investieren auf Margin und/oder investieren massenhaft in Index-ETFs.

Exakt zu einem Zeitpunkt, in dem die amerikanische Wirtschaft reif ist für eine Rezession und genau in dem Moment, in dem die Fed die Zinsen erhöht.

Dieses unverantwortliche Verhalten großer Anlegergruppen führt dazu, dass der nächste Börsenrückgang beispiellos kräftig ausfallen wird. Also einen enormen Schaden anrichten wird.

Als Anleger haben Sie drei Möglichkeiten:

  • Davon ausgehen, dass alles gut wird
    Wenn das Ihre Haltung ist, wünsche ich Ihnen viel Erfolg!
  • Maximal vom nächsten Börsenrückgang profitieren
    Profitieren Sie von Börsenrückgängen von 90 bis 100% der 24 teuersten, überbewertetsten Aktien an der Börse. Gehypte Aktien von Tech- und Social Media- Unternehmen, die niemals auch nur einen Cent Gewinn gemacht haben.
    Bestellen Sie hier den einzigartigen HypeAktien Report.

 

Sie können sich also zwischen nichts tun, Portfolio absichern oder maximal profitieren entscheiden. Ich hoffe vor allem, Sie treffen eine bewusste Entscheidung.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Es könnte ab jetzt steil bergab gehen

Vor gut einem Monat (9. September) schoss die Böse an einem Tag um gut 2,5% herab. Anleger gerieten in Panik, nachdem Fed-Vorstandsmitglied Rosengren eine Zinsanhebung andeutete.

In diesem Artikel habe ich Ihnen ausführlich darüber berichtet. Im Anschluss gaben alle ihr Bestes, um Anleger wieder zu beruhigen. Und es gab natürlich keine Zinsanhebung.

Der Verlust dieses Tages ist jedoch auch nach einem Monat noch nicht wieder gutgemacht. Eher im Gegenteil, am Donnerstag schloss der S&P-500 sogar tiefer als am 9. September.

Das ist ein klares Zeichen. Man sollte derzeit wirklich nicht ausschließlich von steigenden Kursen abhängig sein! Vielleicht wäre es gut, meinen Artikel über das (meiner Ansicht nach) ideale Anlagedepot noch einmal zu lesen.

Gute Nachrichten!
Timing ist der schwierigste Teil des Anlegens. Aber dies scheint dann wohl doch wirklich der ideale Zeitpunkt zu sein, um auf sinkende Kurse zu setzen!

Denn uns erreichten letzte Woche wieder großartige Nachrichten für unseren Report „Die neue Subprime Krise„.

Rating Agentur Standard & Poor’s veröffentlichte folgende Warnung in Bezug auf den amerikanischen Markt für Autos und Autokredite:

Immer mehr Amerikaner geraten in Zahlungsrückstand. Das alleine ist schon eine Nachricht, die hart ankommt. Dann ist schon klar, dass hier gerade etwas schiefläuft.

Die prägnanteste Nachricht enthält jedoch dieser Abschnitt der Meldung:

Krise bricht jetzt aus
Die Menge der Zahlungsrückstände steigt jetzt am rasantesten, im Vergleich zu den vergangenen sechs Jahren!

Das bedeutet, dass diese neue Subprime Krise jetzt gerade ausbricht.

Wir haben für Sie sieben Aktien von Unternehmen selektiert, die absolut schlecht geführt werden und Pleitekandidaten sind. Sie sind also Kandidaten für Kurseinbrüche von 90 bis 100%.

Spekulieren Sie jetzt auch auf sinkende Kurse!
Das Zerplatzen der Subprime Blase wird Kursrückgänge von 90 bis 100% ergeben. Und ab jetzt könnte es steil bergab gehen!
Bestellen Sie hier den einzigartigen Report „Die neue Subprime Krise“.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Doch ein wenig eingeschlafen?

Haben Sie dieses Jahr auch schon mit einiger Regelmäßigkeit solche Voraussagen gelesen? Die Börse würde einen enormen Fall durchmachen müssen? Sogar die Böden von März 2009 würden auf die Probe gestellt werden, oder die Börse würde sogar ganz offensichtlich durch diese Böden in den Keller sacken? All diese Vorhersagen haben sich bisher nicht bewahrheitet. Vielleicht haben Sie darum inzwischen die Neigung solcherlei Voraussichten nicht länger ernst zu nehmen.

Wenn das so ist, möchte ich Sie doch kurz warnen. Es muss nur irgendwo auf der Welt ein finanzielles Feuer entfacht werden, und schon könnte ganz einfach eine Verkaufswelle entstehen, die Aktienkurse kräftig sinken lässt. Im August 2008 schien auch noch nicht so viel los zu sein und nur einige Wochen später ging es schief.

Hellsehen ist unmöglich
Unser Prinzip lautet: Wir können unmöglich wissen ob etwas passiert und wann etwas passiert, aber wir sind bereit, wenn es passiert. Die Börse bewegt sich jetzt schon wieder seit Monaten seitwärts. Eine ideales Szenario um Anleger in den Schlaf zu wiegen. Genau das gleiche geschah auch im Juli und August 2008. Die Börse hat sich zwei Monate seitwärts bewegt und tat letztendlich wenig. Im September folgte dann der ebenso plötzliche wie enorme Schlag nach unten. Vielleicht gibt es nächste Woche den Beginn eines kräftigen Börsenrückgangs, vielleicht auch nächsten Monat; vielleicht tritt auch erst einmal ein starker Anstieg ein. Was auch geschieht, wir sind bereit.

Werden Sie wach bevor es zu spät ist
Wenn dieser heftige Rückgang doch unerwartet eintritt, sollten Sie besser rechtzeitig reagieren. Mit
DienstagTrader-Trend tun Sie das und Sie profitieren enorm, wenn die Börse kräftig sinkt. Wenn Sie nämlich auf alles vorbereitet sind, gibt es auch bei einem heftigen Börsenfall prächtige Gewinne zu verbuchen. Sind Sie auf Grund der schlappen Börse doch ein bisschen schläfrig geworden? Dann ist es nun an der Zeit wach zu werden bevor es zu spät ist.
Melden Sie darum ein Abonnement auf
DienstagTrader-Trend an.

Wollen Sie wissen, wie DienstagTrader-Trend genau funktioniert?
Wie wir in der Praxis arbeiten und warum der durchschnittliche Jahresgewinn so hoch ist?
Klicken Sie hier und fordern Sie den gratis Bericht an, in dem wir Ihnen all dies genau erklären.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen