Wir waren etwas zu früh dran

Eine der Berichte, die Sie kostenlos beim TopAktien-Abonnent als Bonus erhalten, ist der Bericht mit dem Titel „Der amerikanische Anleihenmarkt ist auf dem Sprung!“.

Der Titel ist sehr passend. Wir waren mit diesem Bericht nur viel zu früh dran. Anlegen bedeutet lebenslanges Lernen.

Recht haben. Recht bekommen.
Die größten Gewinne, die mit Anlagen zu erzielen sind, erreicht man anhand harter Fakten und logischer Überlegungen, die zu dem Schluss kommen, dass eine bestimmte Entwicklung unvermeidlich ist. Gleichzeitig gilt aber, dass es lange dauern kann, bevor die Börse zu der gleichen Schlussfolgerung kommt. Bevor man also nicht nur Recht hat, sondern auch Recht bekommt.

A dime in front of a steamroller
Im Moment bekommen Sie 2,5 % Zinsen, wenn Sie Ihr Geld für zehn Jahre an die amerikanische Regierung verleihen. Während die Inflation mittlerweile auf 2,1 % angestiegen ist. Wenn die Inflation auf diesem Niveau bleibt, dann erhalten Sie auf eine 10-jährige amerikanische Staatsanleihe eine reale Rendite von 0,4 % pro Jahr. Vor Steuern.

Im Englischen nennt man das: picking up a dime in front of a steamroller.

Hinter den Ohren kratzen
Sobald die Inflation in Richtung 2,5% geht, verschwindet auch die letzte Rendite der amerikanischen Staatsanleihen. Dann werden sich Anleihenanleger verwundert hinter den Ohren kratzen. Die Anleihenkurse werden fallen. Anleger werden versuchen, zu verkaufen. Panik wird ausbrechen.

Blase von historischem Ausmaß
Sobald die Panik ausbricht, feiern wir ein Fest. Denn der amerikanische Anleihenmarkt ist eine Blase von historischem Ausmaß. Eine richtige Megablase. Die jeden Moment platzen kann.

Mit der konkreten, leicht zu befolgenden Strategie, die wir in unserem Anleihenreport beschreiben, werden wir unerreichte Profite erzielen. Unglaubliche Gewinne erzielen. Und Sie können mitprofitieren. Melden Sie sich hier an!

Oder profitieren Sie von der Tatsache, dass Sie diesen einzigartigen Bericht kostenlos mit einem TopAktien-Abonnent erhalten!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Das Einzige, bei dem sie DOCH einer Meinung sind

Ich komme noch einmal zurück auf die Diskussion zwischen Schiff und Prechter. Inflation oder Deflation.

Bekommt Prechter Recht, werden wir 2008 erneut erleben – dann allerdings deutlich heftiger. Und wir werden in eine beispiellose Wirtschaftsdepression geraten.

Wenn Schiff Recht bekommt, werden wir in den kommenden Jahren stark schwankende, letztendlich jedoch steigende Börse erleben; anschließend würde eine Hyperinflation eintreten und der Knall würde erst in ein paar Jahren kommen.

Wenn Sie der Diskussion jedoch gut zugehört haben, haben Sie auch bemerkt, dass sie sich bei einer Sache rührend einig sind: der amerikanische Anleihenmarkt ist eine Blase historischen Ausmaßes. Und dass diese Blase kurz vor dem Zerplatzen steht.

Gigantisch hoch und schnell steigend
Die amerikanische Staatsverschuldung ist offiziell auf 16.432 Milliarden Dollar angestiegen. In Wirklichkeit ist sie aber schon viel höher angestiegen. Über 100% des amerikanischen BIP. Und diese Verschuldung steigt schnell weiter.

Die gigantisch hohe und schnell steigende Staatsverschuldung in Kombination mit den lächerlich niedrigen Zinsen machen den amerikanischen Anleihenmarkt zu einer Seifenblase historischen Ausmaßes. Eine Seifenblase, in dessen Vergleich die NASDAQ-Blase 1999 und die amerikanische Immobilienblase 2007 Kinderkram waren.

Und diese Blase kann jetzt jeden Moment zerplatzen. Inflation oder Deflation ist da völlig egal. Und wenn man darüber kurz weiter nachdenkt, ist das auch logisch.

Das Einzige was Sie verstehen müssen…
Haben Sie jemals vom Zerplatzen einer Blase profitiert? Ich vermute nicht. Sie haben jetzt die Chance.

Sie müssen kein Wissenschaftler sein, um es vorhersehen zu können. Das Einzige was Sie verstehen müssen, ist, dass niemand immer weiter uneingeschränkt viel mehr Geld ausgeben kann, als er einnimmt.

In unserem Report „Der amerikanische Anleihenmarkt steht vor dem Kollaps!“ erklären wir Ihnen exakt, wie Sie ganz einfach vom Zerplatzen dieser Megablase profitieren können.

Ich habe fest vor, damit hunderte Prozent Gewinn zu machen. Sie auch?
Klicken Sie hier, um den Anleihenreport schnell zu bestellen!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Das Gesetz von Stein

Wenn Sie sich die Präsentation von Grant Williams gut angesehen haben (nehmen Sie sich hier bitte wirklich etwas Zeit für!) , dann sind Sie auch zweimal Steins Gesetz begegnet. Das Gesetz von Stein ist gleichermaßen simpel als unumgänglich:

If something cannot go on forever, it will stop

Als 1637 eine einzige Tulpenzwiebel ganze 60 Gulden kostete, als 2007 die Immobilienpreise so hoch waren, dass es für junge Menschen utopisch wurde, ein Haus zu kaufen, als 1999 die Börse derart hoch stand, dass Nasdaq Aktien 100-mal den Jahresgewinn notierten, als… und so gibt es noch hunderte Beispiele von Situationen, die so unmöglich bleiben konnten. Alles zerplatzte Seifenblasen.

Klassischer Hype, aus Angst verursacht
In den vergangenen 30 Jahren haben Menschen gelernt, dass wenn man in bangen Zeiten echte Sicherheit haben will, nichts über amerikanische Staatsanleihen geht. Und so flüchten sich Anleger aus Unsicherheit direkt in diese Richtung.

Dass die USA inzwischen praktisch pleite sind und ihre Schulden unmöglich zurückbezahlen können, übersehen die Anleger dabei völlig. Ein klassischer Hype, aus Angst verursacht.

Sie können in Grant Williams‘ Präsentation auch erkennen, dass der Zinssatz in 200 Jahren noch nie so niedrig gewesen ist. Während gleichzeitig die Staatsschulden in 200 Jahren noch nie so astronomisch hoch gewesen sind.

Aus Angst und Unsicherheit haben sich Anleger massenhaft in Richtung Sparkonten und Staatsanleihen geflüchtet. Wenn Sie jetzt Ihr Geld für 10 Jahre an die USA ausleihen, dann erhalten Sie darauf 1,72% Zinsen.

Hunderte Prozente liegen zum Aufsammeln auf der Straße
Durch ihre Angst sind Anleger in großen dummen Schwärmen in die verkehrte Richtung geflüchtet. Denn Anleihen mit 1,7% Zinsen sind genauso teuer wie Aktien, die 58-mal den Gewinn notieren.

Es kann unmöglich so bleiben. Steins Gesetz ist deutlich. Wenn etwas nicht weiter so bleiben kann, hört es auf. Immer. Und dann zerplatzt die Blase. Mit einem Riesenknall.

In unserem Report   „Der amerikanische Anleihenmarkt steht vor dem Kollaps!“ helfen wir Ihnen auf gleichermaßen simple als konkrete Art von dieser einzigartigen Situation zu profitieren. Und hunderte Prozente von Gewinn zu machen. Bestellen Sie den Report hier.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Heute die Mutter aller Seifenblasen

Der amerikanische Anleihenmarkt ist derzeit die bis dato größte Seifenblase. Die Mutter aller Seifenblasen. Die schnell steigende Staatsverschuldung beträgt mittlerweile 16,2 Billionen Dollar. Eine Summe, die vor zehn Jahren noch unmöglich zu sein schien.

Die gesamte Staatsverschuldung wird durch die Vergabe von Staatsanleihen finanziert. Und somit muss es auch Anleger geben, die diese Staatsanleihen kaufen, bzw. den USA ihr Geld leihen wollen.

Das Paradoxe ist, dass man lediglich mickrige Zinsen in Höhe von 1,8% bekommt, wenn man den USA sein Geld für zehn Jahre leiht. Nach Abzug der Inflation macht man sogar Verlust! Ganz einfach, weil die meisten Menschen infolge von Angst nicht wissen, was sie mit ihrem Geld anstellen sollen. Und dadurch dann genau das falsche tun.

Immer höhere Dosis notwendig
Bill Gross, Chef des größten Anlagefonds der Welt, vergleicht die amerikanische Sucht des Geldausgebens sogar mit einem Crystal Meth-Abhängigem. Die USA benötigt nämlich eine immer höhere Dosis Geld, um sich weiterhin gut fühlen zu können, und dadurch schießt die Staatsverschuldung in den Himmel.

Hunderte Prozent Gewinn einzukassieren
Jeder ein wenig logisch denkende Mensch weiß, dass diese Seifenblase zerplatzen wird. Und Sie können so auf einfache Art und Weise hunderte Prozent Rendite verdienen. Bestellen Sie dazu hier den einzigartigen Anleihenreport.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Die größte Seifenblase aller Zeiten

Der amerikanische Anleihenmarkt wird von vielen Spezialisten als die größte Seifenblase aller Zeiten betrachtet. Die amerikanische Staatsverschuldung benötigte 212 Jahre, um im Jahr 2001 auf fast 5.700 Milliarden Dollar zu steigen.

Anschließend schafften Bush und Obama es, die Staatsverschuldung in kaum 12 Jahren mit 16.000 Milliarden Dollar fast zu verdreifachen. Und somit hat sich natürlich auch der amerikanische Anleihenmarkt in zwölf Jahren Zeit fast verdreifacht.

Und weil die amerikanische Regierung ungeniert weiterhin Geld ausgibt, wächst dieser Markt genauso schnell weiter.

Wenn ein Markt in kurzer Zeit schnell wächst, entsteht immer eine Seifenblase. Erinnern Sie sich an die Tech-Blase der 90er Jahre. Erinnern Sie sich an den amerikanischen, spanischen und irischen Immobilienmarkt im letzten Jahrzehnt. Und diese Seifenblase zerplatzt IMMER.

Wann passiert das?
Sobald die großen Fonds entscheiden, dass es genug ist und verkaufen. Dann wird der Schneeballeffekt greifen, den wir immer erleben, wenn eine Seifenbase zerplatzt.

Wir warten diesen Augenblick ruhig ab. Und wir werden hunderte Prozent Gewinn erzielen, sobald die Seifenblase zerplatzt.

Wie wir das tun?
Das beschreiben wir klar und deutlich in unserem Report „Der amerikanische Anleihenmarkt steht vor dem Kollaps!“. Klicken Sie hier, um ihn zu bestellen!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Ausverkauft

Einzelexemplare des TopAktienReports sind leider nicht mehr vorhanden. Er ist im Laufe der Jahre sehr beliebt geworden und wir hantieren aus gutem Grund nur eine bestimmte Anzahl des Reports.

Wenn Sie allerdings kurz darüber nachdenken, werden Sie schnell merken, dass es im Grunde viel vorteilhafter ist, ein Abonnement abzuschließen. Bei einem Abonnement nämlich bekommen Sie zusätzlich noch

Bei Abschluss eines Abonnements schenken wir Ihnen zwei Reports mit einem Verkaufswert von insgesamt 109,50 Euro!

Anders als Andere
Viele Menschen wissen außerdem nicht, dass sie bei
TopAktienReport viel länger Freude an ihrem Abonnement haben. Bei fast allen Investmentservices werden Sie, was die selektierten Aktien betrifft, Ihrem Schicksal überlassen, wenn Sie Ihr Abonnement nicht verlängern. Abo zu Ende, keine Informationen mehr.

Bei TopAktienReport ist das anders. Auch nach Ende Ihres Abonnements schicken wir Ihnen eine Email, sobald wir eine der von uns selektierten Aktien verkaufen. Wir überlassen Sie nach Ablauf Ihres Abonnements nicht Ihrem Schicksal. Sie können Ihre Aktie entspannt in Ihrem Portefeuille führen, denn Sie wissen, dass Sie von uns eine Nachricht erhalten, sobald wir verkaufen. Kann Anlegen noch besser sein?
Schliessen Sie hier ein Abonnement ab.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen