Costanza Trade

Anlegen ist wie das Leben selbst. Der Costanza Trade zeigt es. Ein an der Wall Street verwendeter Begriff für einen bestimmten Anlagetyp.

Man macht einen Costanza Trade, wenn man eine Anlageentscheidung trifft, die zu 100% das Gegenteil von dem ist, was einem das Gefühl oder die Intuition sagt.

Einen Costanza Trade kann man beim Anlegen oder im täglichen Leben nutzen. Denn den Begriff hat sich jemand an der Wallstreet ausgedacht und er basiert auf einer urkomischen Szene aus der weltberühmten Serie Seinfeld.

Nichtsnutz George Costanza beschließt in dieser Serie plötzlich ab jetzt das Entgegengesetzte von dem zu tun, was seine Intuition im sagt. Großartige Szene!

In einem Interview anlässlich dieser Szene verriet Schauspieler Jason Alexander (George Costanza) übrigens, dass Freunde von ihm den Costanza Trade im Alltag nutzten und dass es außergewöhnlich gut funktionierte.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Einfache und intelligente Strategie

David Einhorn ist einer der besten Hedgefonds Manager weltweit. In seinem aktuellen Quartalsbericht schrieb er letzte Woche, dass er den Net Exposure des Fonds von 30% auf 14% herabgesenkt hat.

Bis zum letzten Quartal standen ihm also bei 100 Dollar für Spekulationen auf steigende Kurse auch 70 Dollar für Spekulationen auf sinkende Kurse zur Verfügung. Letzteres hat er nun auf 86 Dollar erhöht.

Die Gründe:

    • Die Chance, durch steigende Kurse gut profitieren zu können, nimmt stetig ab, während es immer leichter wird, Aktien zu finden, denen ein starker Kursrückgang bevorsteht.
    • Es gibt zu viele Aktien mit einem zu hohen Kurs-Gewinn-Verhältnis, wodurch die Börse zu teuer wird. Zugleich wird es immer wahrscheinlicher, dass Unternehmensgewinne nicht länger zunehmen, sondern eher sinken werden.

Kosten steigen jetzt schneller als der Umsatz
Einhorn erklärt, dass Unternehmen vor fünf Jahren stark auf Kostensenkung setzten. Die Kosten sanken dadurch schneller als der Umsatz. Und der Gewinn begann zu steigen.

Jetzt passiert das Gegenteil. Kosten steigen schneller als der Umsatz. Das unterstreichen auch die angekündigten Lohnerhöhungen bei Wal-Mart, Target und McDonalds.

Einfach und intelligent
Dass Leute wie Einhorn keinen Schlag abbekommen, wenn die Börse stark sinkt, liegt an ihrem Vorausblick. Sie schauen in die Zukunft weil sie auf keinen Fall Nachteile erfahren wollen.

Außerdem wendet jemand wie Einhorn eine einfache und intelligente Anlagestrategie an. Und diese Strategie besteht kurz zusammengefasst aus zwei Teilen:

    • Auf steigende Kurse relativ günstiger Aktien von Unternehmen setzen, die sehr gut laufen und rosige Zukunftsprognosen haben.
    • Auf sinkende Kurse stark überbewerteter, absurd teurer Aktien setzen, die reif sind für enorme Kurseinbrüche.

Investieren Sie genauso einfach und intelligent wie David Einhorn
Wir kommen zweifelsohne nicht an David Einhorns Leistung heran. Aber mit unserer TopAktien Strategie verfolgen wir aber das gleiche Ziel! In die günstigsten Aktien der besten Unternehmen investieren.

Außerdem setzen wir mit unserem Report „Der neue Internethype“ auf Kursrückgänge von 80 bis 100%, die den absurd teuren Internet- und Social Media-Aktien unausweichlich bevorstehen.

Das Schöne ist, dass Sie und ich in kleinem Stil exakt das Gleiche tun können wie Einhorn im großen Stil.

Setzen Sie auf steigende und sinkende Kurse
Sie investieren in die günstigen Aktien der besten Unternehmen. Und zugleich setzen Sie auf die Kursrückgänge von 80 bis 100%, die den absolut gehypten Internet- und Social Media-Aktien bevorstehen.

So investieren Sie clever und Sie werden (wie Einhorn) als Gewinner aus einem starken Börseneinbruch hervorgehen. Bestellen Sie darum schnell diesen einzigartigen Report!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Die Zukunft sieht immer besser aus

2013 war ein sehr gutes Jahr. Obwohl es wiederum keinen bedeutsamen Börsenrückgang und zwei falsche Signale gab. Jetzt, da wir allerdings immer mehr Zeichen von Unruhe an den Finanzmärkten erkennen, sieht die Zukunft für DienstagTrader nur noch besser aus.

Die Chance eines starken Börsenrückgangs nimmt von Tag zu Tag zu. Ich gehe daher davon aus, dass 2014 ein viel besseres Jahr für DienstagTrader wird!

Solange der Börsentrend weiterhin steigt, investieren wir natürlich auch weiterhin in Aktien von Unternehmen, die viel besser performen als bis dato angenommen wurde. Aber sobald der allgemeine Börsentrend zu sinken beginnt, werden wir mit DienstagTrader-Trend auf sinkende Kurse setzen.

Siehe da, die Erklärung dafür, warum uns nicht nur die Ergebnisse aus 2013 glücklich stimmen, sondern insbesondere auch die Tatsache, dass die Zukunft immer besser aussieht!

Ein eisernes Gesetz, um das man nicht herum kommt
Wir wissen alle, dass die Börse in den vergangenen Jahren infolge der Hirngespinste der Zentralbanken gestiegen ist. Dass es sich um einen künstlich geschaffenen Anstieg handelt, der nichts mit einer Wirtschaftserholung zu tun hat. Denn die gibt es schlichtweg nicht.

Je länger ein Börsenanstieg andauert, desto größer fällt der anschließende Rückgang aus. Das ist ein eisernes Gesetz, um das man nicht herum kommt. Sobald dieser Rückgang eintritt, bricht für DienstagTrader-Trend die allerschönste Zeit an. Eine Zeit superhoher Gewinne.

Eine schöne Zeit steht bevor
Denn mit dieser einzigartigen Strategie erzielen Sie die höchste Rendite, während eines starken Börsenrückgangs und während der darauffolgenden Börsenerholung.

Maximal vom aktuellen Börsenanstieg profitieren? Und danach noch kräftiger vom unvermeidbar starken Börsenrückgang und der anschließenden Erholung? Dann ist DienstagTrader-Trend für Sie die mit Abstand allerbester Strategie. Klicken Sie hier, um sich anzumelden!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Es ist nur eine gute Idee, wenn…

Anlässlich dieses Artikels von vergangenen Freitag, möchte ich Ihnen gerne noch etwas ans Herz legen.

Ich habe Ihnen detailliert erklärt, wie wir mit DienstagTrader-Trend auf sinkende Kurse reagieren. Zudem habe ich Ihnen einen Link zum kostenlosen Report zur Verfügung gestellt, in dem wir Ihnen ausführliche mitteilen, wie wir mit dieser Strategie arbeiten.

Wenden Sie ausschließlich eine Anlagestrategie an, die Sie inhaltlich überzeugt
Es ist schön, bei steigender und sinkender Börse Gewinn zu machen. Aber es ist zugleich enorm wichtig, dass Sie so etwas nur dann tun, wenn Sie eine Strategie anwenden, die Sie inhaltlich kennen und die Sie zu 100% überzeugt. Also wenn Sie nach dem Lesen des Reports feststellen, dass Sie diese Anlagestrategie gut und clever finden.

Außerdem ist es wichtig, dass Sie jeden Dienstag kurz ein halbes Stündchen Zeit haben, einige Kauf- und Verkauforder aufzugeben. Dies anhand des wöchentlichen Updates, das wir Ihnen als Abonnent schicken.

Lesen Sie den kostenlosen Report vor allem kritisch
Haben Sie den kostenlosen Report noch nicht bestellt? Klicken Sie dann kurz hier. Lesen Sie ihn anschließend kritisch und schauen Sie, ob Sie diese Anlagestrategie gut und clever finden. Und ob diese Art des Anlegens zu Ihnen passt.

Erst wenn das alles zutreffen sollte, ist es eine gute Idee, ein Abonnent abzuschließen.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Die Zukunft sieht immer schöner aus

Das Jahr ist schon jetzt fantastisch. Und mit jedem Prozent, den die Börse weiter steigt, sieht die Zukunft nur noch schöner aus. Mit DienstagTrader besiegen wir die Börse dieses Jahr haushoch. Bis jetzt eine großartige Rendite!

Und selbstverständlich investieren wir weiterhin in Aktien von Unternehmen, die sich als viel besser erweisen als angenommen wurde. Solange der Börsentrend steigt. Denn sobald der allgemeine Börsentrend zu sinken beginnt, setzen wir mit DienstagTrader-Trend auf sinkende Kurse.

Siehe da, die Erklärung, dafür, warum uns nicht nur der bis dato erzielte Gewinn glücklich macht. Es ist auch die Tatsache, dass die Zukunft verspricht, immer schöner auszusehen!

Börsenanstieg wird irgendwann schlimmes Ende nehmen
Wir wissen alle, dass das, was die Zentralbanken aushecken, Ursache für den Börsenanstieg ist. Dass es ein künstlich geschaffener Anstieg ist, der nicht mit einer Wirtschaftserholung zu tun hat. Denn dies gibt es schlicht und ergreifend nicht.

Je länger die Börse in den nächsten Monaten noch steigt, desto größer wird der anschließende Rückgang sein. Und wenn das passiert, bricht für DienstagTrader die allerbeste Zeit an. Eine Zeit mit gewaltigen Renditen.

Die schönste Zeit muss noch anbrechen
Denn mit dieser einzigartigen Strategie erzielen Sie die höchste Rendite, während eines starken Börsenrückgangs und während der darauffolgenden Börsenerholung.

Maximal vom aktuellen Börsenanstieg profitieren? Und danach noch kräftiger vom unvermeidbar starken Börsenrückgang und der anschließenden Erholung? Dann ist DienstagTrader-Trend für Sie die, mit Abstand, allerbester Strategie.
Klicken Sie hier, um sich anzumelden!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Finden Sie es an der Börse auch so schön?

Finden Sie es in letzter Zeit an der Börse auch so schön? Dann können wir uns die Hand reichen. Wir finden es auch total schön. Dieses Jahr ist die Börse bis jetzt nur angestiegen, ohne jegliches Zeichen von Schwäche. Auch unsere DienstagTrader Abonnenten erleben eine entspannte Periode, denn das erste Quartal 2013 verlief sehr gut.

Gehören Sie zu den 90% oder zu den anderen 10%?
Es kann gut sein, dass die Börse noch eine Weile weiter steigt. Aber ich sage Ihnen direkt, dass die Börse niemals unaufhörlich weiter steigt. Und je schneller die Börse steigt, desto mehr Raum wird geschaffen für einen anschließenden starken Rückgang.

Hinzu kommt, dass ich dem Sentiment nicht traue. Es ist mir alles zu ruhig. Und das in einer Zeit, in der so große Probleme wie nie zuvor unter der Oberfläche brodeln. Probleme, die jeden Augenblick überkochen können.

Ich möchte Ihnen darum folgende Frage stellen: Was tun Sie, wenn die Börse bald einen kräftigen Rückgang aufgetischt bekommt? Haben Sie schon einen Plan, wie Sie damit umgehen werden? Sollten Sie keinen haben, gehören Sie nämlich zu den 90% der Anleger, die ein wenig herumeiern und nach einem starken Börsenrückgang nicht wissen, was sie tun sollen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Börse bald wieder einen Dämpfer abbekommt, ist ganz einfach gegeben.

Gewinn bei steigender und sinkender Börse
Und das sollten Sie als Anleger im Vorhinein berücksichtigen. Wenn Sie ein offensiver Anleger sind, ist dies eine ideale Chance, bald und rechtzeitig auszusteigen und direkt von sinkenden Kursen zu profitieren.

Sind Sie der Typ Anleger, der bei steigender und auch bei sinkender Börse Gewinn machen möchte? Dann ist Ihnen DienstagTrader-Trend als Anlagestrategie auf den Leib geschrieben.

Bestellen Sie hier auf jeden Fall den kostenlosen Report, in dem wir Ihnen exakt erläutern, wie diese besondere Strategie funktioniert, und wie es sein kann, dass wir damit durchschnittlich 53% pro Jahr realisieren. Lesen Sie ihn kritisch und setzen Sie die Strategie nur dann um, wenn Sie sich in der, im Report beschriebenen Vorgehensweise wiederfinden können.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Vier Schritte vorwärts – drei zurück

In diesem Artikel habe ich letzten Montag geschrieben, dass ich für die nächsten Jahre eine Börse erwarte, in der sich starke Anstiege mit kräftigen Rückgängen abwechseln werden. Letzten Endes positiv, aber auch viele starke Bewegungen. Optimistische Zeiten werden ängstlichen und unsichereren Zeiten die Klinke in die Hand heben.

Warum diese Prognose? Ganz einfach: Durch das viele Gelddrucken fließt immer mehr Geld Richtung Finanzmärkte. Das, in Kombination mit einer stetig steigenden wirtschaftlichen Unsicherheit, führt dazu, dass sich die Börse noch manisch depressiver verhalten wird als in normalen Zeiten ohnehin schon.

Bereit für die Achterbahnfahrt?
Wir werden uns darum immer häufiger in solchen achterbahnähnlichen Zuständen wiederfinden. Währenddessen wird langfristiges Geldsparen auf einem Sparkonto keine sichere Option mehr sein. Wenn Sie in Aktien anlegen, müssen Sie heftige Kursbewegungen akzeptieren.

Und das ist für 99,9% der Anleger (auch für mich) sehr schwer. Anleger neigen in Zeiten der Angst und Unsicherheit sehr stark dazu, ihren Emotionen kleinbeizugeben und viele entscheiden sich dann genau zum falschen Zeitpunkt für „Sicherheit“.

Weniger Emotionen, mehr Ruhe
Darum ist es insbesondere in den kommenden Jahren wichtig, dass Sie eine Strategie anwenden, bei der Sie DIREKT eingreifen, sobald der Börsentrend sich von steigend in sinkend wendet. Sie müssen also Sicherheit einbauen, sobald ein kräftiger Rückgang in Gang gesetzt wird. Das führt zu weniger Emotionen, mehr Ruhe und Sie verhindern, dass Sie im falschen Moment die falschen Schritte unternehmen.

Genau das erreichen Sie mit DienstagTrader-Easy. Und Sie selbst müssen die Denkarbeit nicht verrichten! Ganz einfach einmal pro Woche die Signale umsetzen. That´s it!
Melden Sie sich hier für DienstagTrader-Easy an.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Warum nur vom Kursgewinn abhängig machen?

Im vergangenen Halbjahr erreichten uns sehr viele E-Mails von Lesern mit der Frage, ob wir ihnen nicht eine Strategie bieten könnten, bei der man mit begrenztem Risiko anlegen kann.

„Ich möchte gerne in Aktien investieren. Gibt es nicht eine Möglichkeit, bei der Kursschwankungen möglichst wenig Probleme bereiten können?“

Das ist die wortwörtliche Frage eines Lesers. Gute Frage. Nur leider keine einfache Antwort! Denn eingeschränktes Risiko in den aktuell so unruhigen Zeiten – gibt es das überhaupt?

Ich kann Ihnen heute mitteilen, dass wir uns mit dieser Frage beschäftig haben, und dass wir eine großartige neue Anlagestrategie für Sie entwickelt haben.

Eine Strategie, bei der Sie in große Aktien dominanter Global Player investieren. Also in die schier sichersten Aktien die es gibt. Und Sie erzielen zudem 100% risikofreie Einkünfte aus Dividende und Optionsprämie.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Das tatsächliche Haushaltsdefizit

In dem Augenblick, in dem jemand zu arbeiten anfängt und damit Sozialabgaben für seine zukünftige Rente leistet, ergibt sich für die Regierung eine Verpflichtung für die Zukunft. Die Regierung weiß, dass sie dieser Person jeden Monat einen bestimmten Betrag auszahlen muss, sobald er oder sie 65 Jahre wird (oder 66 oder 67 oder, wie in Frankreich 62). Die Schuld steigt mit jedem Jahr, das diese Person arbeitet und Abgaben leistet.

Es entsteht also ein zukünftige Schuld. Auch Unternehmen haben Zukunftsschulden, und sie sind dazu verpflichtet, diese Schulden, auch „Net Present Value“, zu errechnen und als Schulden auf ihrer Bilanz zu führen. Tun sie dies nicht, werden sie rigoros bestraft! Von wem? Von der Regierung natürlich!

Regierung hält sich nicht an eigene Regeln
Genau diese Regierung, die diese Regeln so streng handhabt, denkt jedoch, dass die Regeln für ihre Regierungsfinanzen nicht zutreffen. Die Regierung muss sich also nicht an die Regeln halten, die sie anderen aber auferlegt. Zukünftige Verpflichtungen veröffentlicht die Regierung der Einfachheit halber einfach nicht.

In den USA ist die zukünftige Schuld im vergangenen Jahr um 3.700 Milliarden Dollar herangewachsen. Wenn wir dazu das Haushaltsdefizit von 1.300 Milliarden Dollar rechnen, kommen wir auf ein tatsächliches Haushaltsdefizit von 5.000 Milliarden Dollar. Innerhalb eines Jahres!

Selbst 100% Einkommenssteuer reichen nicht aus 
Es wird so sein, dass der amerikanische Staat sogar bei einem Einkommenssteuertarif von 100% nicht ausreichend Geld einnehmen wird, um seine Gesamtkosten decken zu können.

Können Sie sich vorstellen, dass Sie Jahr für Jahr mehr als doppelt so viel ausgeben wie Sie einnehmen? Dass Sie jeden Monat 3.000 Euro verdienen und dann jeden Monat 7.000 Euro ausgeben? Wie lange würden Sie das aushalten? Wie viele Banken würden Ihnen noch Geld leihen wollen? Genau das tun die USA gerade.

Aktuell leihen Menschen der USA Geld für lediglich 1,7% Zinsen. Können Sie sich vorstellen, jemandem Geld zu leihen, der Geld verschwendet wie nichts und dass Sie dafür nur 1,7% Zinsen akzeptieren? Ich auf keinen Fall!

Blasen zerplatzen immer! 
An der Börse sind jedoch viele Dinge unlogisch. Und können auch eine Weile unlogisch bleiben. Durch dieses unlogische Verhalten von Anlegern hat sich der amerikanische Anleihenmarkt zu einer riesigen Blase entwickelt.

Gleichzeitig ist es so, dass Blasen IMMER zerplatzen. Und damit ist auch der amerikanische Anleihenmarkt eine Seifenblase, die auf jeden Fall zerplatzen wird. Wir werden damit hunderte Prozent Gewinn machen. Sie auch? Klicken Sie hier, um von dieser einzigartigen Strategie zu profitieren.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Die Börse als Drogenabhängiger

Wenn man sich die vergangenen Jahre anschaut, kann man ein klares Muster erkennen. Jedes Mal als Geld gedruckt wurde, gab es eine steigende Börse. Und jedes Mal als die Zentralbanker die Sache danach laufen ließen, um zu sehen, ob die Wirtschaft auf eigenen Beinen stehen konnte, fingen die Börsen an zu wackeln. Und anschließend entstanden panische Situationen, wie Ende September 2011.

Im Anschluss stellten die Zentralbanker fest, dass die Wirtschaft noch nicht auf eigenen Beinen stehen konnte und sie führten ein neues Programm ein. Das letzte Gelddruckprogramm war von Draghi, der einer ganzen Reihe europäischer Banken Ende Dezember und Ende Februar insgesamt 1.000 Milliarden Euro lieh.

2010 sorgten 600 Milliarden Dollar von Bernanke noch für einen achtmonatigen Börsenanstieg. Jetzt haben die Ankündigung koordinierter Aktionen von Zentralbanken und 1.000 Milliarden Euro von Draghi für einen insgesamt sechsmonatigen Börsenanstieg gesorgt.

Es muss also immer mehr Geld gedruckt werden. Und jede neue Runde wird eine immer kürzere Phase eines positiven Sentiments verursachen. Die Börse ist wie ein Heroinabhängiger, der eine immer größere Dosis Heroin braucht, um für eine immer kürzer werdende Phase high zu werden.

Wenn Sie also in den kommenden Jahren wirklich Gewinn machen wollen, dann sollten Sie in meinen Augen auf jeden Fall mit einem Teil Ihren Geldes eine Anlagestrategie verfolgen, mit der Sie im Zuge des Börsentrends anlegen. Eine Strategie mit der Sie also auf steigende und sinkende Kurse reagieren. Gerade darum schreibe ich regelmäßig, dass DienstagTrader-Trend insbesondere in den nächsten Jahren meine mit Abstand beliebteste Anlagestrategie ist.

Wenn Sie (mit einem Teil Ihres Geldes) auch bei sinkender Börse Gewinn machen, sind Sie automatisch auch ein Stückweit unabhängiger von den ganzen wirtschaftlichen Gefahren um uns herum. Und zudem wird Ihre durchschnittliche Jahresrendite kräftig steigen. Anlegen ohne Schwierigkeiten infolge von Emotionen und Sentiment!
Klicken Sie hier, um von dieser einzigartigen Strategie zu profieren.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen