Desaströser Cocktail

Orkan Harvey hat uns kurzfristig die Suppe versalzen. 2018 wird jedoch das Jahr werden, in dem die Subprime Krise am amerikanischen Automarkt definitiv ausbrechen wird.

Der folgende Tweet sagt alles. Autoverkäufe werden im Dezember erneut sinken, obwohl Händler Rabatte und Extras in Rekordhöhe anbieten.

Wir erleben jetzt einen Cocktail aus den folgenden desaströsen Zutaten:

    • Steigende Zinsen
    • Steigende Zahlungsrückstände
    • Sinkende Autoverkäufe
    • Sinkende Gewinnmargen
    • Sinkende Preise für Gebrauchtwagen

Sinkender Umsatz, sinkende Gewinnmargen, keine Spardose
Wenn der Umsatz sinkt und die Brutto-Gewinnmarge je verkauftem Auto sinkt, dann verschwindet der Gewinn wie Schnee in der Sonne. Und dann hat man es in kürzester Zeit mit Verlust zu tun.

Wenn man dann auch noch seine gesamten Finanzreserven verbraucht hat, steuert man in rasantem Tempo auf eine Pleite zu.

Und das entspricht der Lage der Unternehmen, die wir für unseren Report „Die neue Subprime Krise“ selektiert haben.

Kurse werden um 90 bis 100% sinken
Klicken Sie hier, um davon zu profitieren!

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Tweet der Woche – 6,3 Millionen Amerikaner

Für unsere Rubrik „Tweet der Woche“ suche ich einen der in meinen Augen wichtigsten Tweets der vorangegangenen Tage meines Twitter-Accounts und thematisiere ihn mit Ihnen.

Wenngleich ich die nähernde Subprime Krise am amerikanischen Automarkt ausführlich studiert habe, hat mich die folgende Nachricht dennoch schockiert.

Ganze 6,3 Millionen Amerikaner sind mit ihren Autokrediten jetzt schon über drei Monate in Zahlungsrückstand.

Die Arbeitslosigkeit liegt derweil nach wie vor bei lediglich 4% und die amerikanische Wirtschaft wächst noch.

Und diese Krise hat indes noch nicht einmal richtig begonnen!

Perfect Storm
Fast jedes Auto dieser 6,3 Millionen Menschen wird bald einkassiert. Und den Amerikanern, die jetzt ein oder zwei Monate in Zahlungsrückstand geraten sind, blüht zum größten Teil dasselbe Schicksal.

Stark steigende Zahlungsrückstände, stark steigende Pfändungen, eine Sturmflut an Gebrauchtwagen, die auf den Markt kommen, stark sinkende Preise für Gebrauchtwagen, steigende Zinsen, stark sinkende Verkaufszahlen bei Neuwagen, stark sinkende Kreditverkäufe.

Diese Krise kommt wirklich von allen Seiten zugleich.

Sieben Aktien, die schwere Dämpfer abbekommen werden
Dem amerikanischen Automarkt steht einen sog. Perfect Storm bevor. Die Katastrophe wird nicht zu übersehen sein!

Für unseren Report „Die neue Subprime Krise“ haben wir sieben Aktien selektiert. Von Unternehmen, die schwere Dämpfer abbekommen werden.

Für diese sieben Aktien sind 90 bis 100% Kursrückgänge unserer Ansicht nach unvermeidbar.

Profitieren Sie davon!
Bestellen Sie den einzigartigen Report „Die neue Subprime Krise“.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Dieser Gewinn liegt buchstäblich auf der Straße!

Gestern habe ich Ihnen in diesem Artikel mitgeteilt, wie wichtig es ist, auch auf sinkende Kurse zu setzen. Zudem habe ich Ihnen mitgeteilt, dass die Blase am amerikanischen Markt für Autos und Autodarlehen gerade platzt.

Wir sind übrigens nicht die einzigen, die diese enorme Krise kommen sehen. Letzten Monat schrieb Grant Williams eine 26-seitige Analyse in seinem Finanzbrief Things That Make You Go Hmmm.

Der Titel ist bezeichnend.

In seinem Report (den ich leider nicht teilen darf) kommt Grant nach 26 Seiten zu einem simplen Fazit: Der amerikanische Markt für Autos und Autodarlehen steckt in der Anfangsphase einer beispiellosen Krise.

Diese Woche widmete sich Grant Williams in seinem großartigen RealVision TV erneut ausführlich diesem Thema.

Im folgenden gut dreiminütigen Video bekommen Sie einen Vorgeschmack auf diese Reportage.

Diese Krise lässt sich nicht vermeiden und hat inzwischen begonnen
Für unseren besonderen Report „Die neue Subprime-Krise“ haben wir sieben Aktien selektiert. Von Unternehmen, die am kräftigsten von dieser Krise betroffen sein werden.

Wenngleich die Kurse dieser Aktien in diesem Jahr schon stark gesunken sind, sind Sie dennoch rechtzeitig dabei. Denn ihnen steht noch ein sehr hoher Kursrückgang bevor.

Die Aktien aus unserem Report notieren derzeit einen durchschnittlichen Kurs von fast 44$. Während der letzten Rezession/Krise sanken Kurse auf 5$.

Während dieser Krise werden die Kurse auf durchschnittlich 2$ sinken. Das bedeutet, dass die Kurse ab jetzt noch um 95% sinken werden.

Diese enormen Kursgewinne liegen buchstäblich auf der Straße!
Klicken Sie hier und bestellen Sie diesen einzigartigen Report.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Diese 95% Kursgewinn dürfen Sie sich wirklich nicht entgehen lassen!

Ich habe gestern in diesem Artikel von der weltweit allerbesten Absicherungsstrategie berichtet.

Weltweit beste. Hört sich natürlich übertrieben an, aber wenn man sein Portfolio vor einem Börsenrückgang schützt, ist es normal, dass man mit dieser Position Verlust verbucht, wenn die Börse steigt.

Die sieben Aktien aus unserem Report „Die neue Subprime Krise“ ergaben dieses Jahr bereits 14% Gewinn. Obwohl die Börse um 8% stieg.

Steigt die Börse, dann sinken die Kurse dieser Aktien. Sinkt die Börse, dann sinken die Kurse nur noch schneller.

Eine schönere Art Sicherheit einzubauen, habe ich noch nirgends gesehen.

Sicherheit enorm wichtig
Meiner Ansicht nach ist es gerade jetzt enorm wichtig, auch etwas Sicherheit einzubauen. Um sich selbst vor einem möglichen Börsenrückgang zu schützen.

Wenn man das tun kann, indem man sogar bei steigender Börse Gewinn verbucht, sollte man sich das (meiner bescheidenen Meinung nach) wirklich nicht entgehen lassen!

Gestern habe ich Ihnen noch mitgeteilt, dass unsere sieben Aktien durchschnittlich ungefähr 44$ notieren. Und dass dieser Durchschnittskurs auf 2$ sinken wird.

Das entspricht einem Kursgewinn von 95%, den Sie sich wirklich nicht entgehen lassen dürfen!

Profitieren Sie von der besten Absicherungsstrategie weltweit!
Klicken Sie hier, um diesen einzigartigen Report zu bestellen.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Die weltweit allerbeste Absicherungsstrategie

Ich möchte kurz mit Ihnen die weltweit allerbeste Absicherungsstrategie thematisieren.

Mit einer Absicherungsstrategie setzen Sie bei sinkender Börse auf sinkende Kurse, sodass man diesem (starken) Börsenrückgang nicht zum Opfer fällt.

Bei der weltweit allerbesten Absicherungsstrategie profitieren Sie allerdings sogar dann von sinkenden Kursen, wenn die Börse steigt!

Die weltweit allerbeste Absicherungsstrategie ist meiner Ansicht daher auch unser Report „Die neue Subprime Krise„.

Für diesen Report haben wir sieben Aktien selektiert, deren Kurse um 90 bis 100% sinken werden, weil die Blase am amerikanischen Markt für Autos und Autokredite jetzt platzt.

Immer mehr Anleger realisieren, was los ist
Wir erkennen, dass immer mehr gängige Finanzmedien über diese Krise berichten. Dadurch realisieren immer mehr Anleger, was los ist.

Diese Schlagzeile erschien Anfang der Woche in einem ausführlichen Artikel in der Financial Times.

Steigende Schulden, Angst vor Krise, zunehmende Zahlungsrückstände, illegale Vorgehensweisen beim Verkauf von Krediten. Diese eine Schlagzeile fast das Ganze zusammen.

Kurse dieses Jahr schon 14% gesunken
Während die Börse dieses Jahr um 8% gestiegen ist, sind die sieben Aktien aus unserem Report „Die neue Subprime Krise“ um durchschnittlich 14% gesunken.

Hätten Sie diese Aktien bis dato zur Absicherung Ihres Portfolios vor einem Börsenrückgang verwendet, verbuchten Sie jetzt einen dicken Gewinn. Obwohl die Börse um 8% gestiegen ist!

Gute Nachrichten!
Ich habe aber gute Nachrichten für Sie! Denn die Kurse der von uns selektierten Aktien haben noch einen sehr starken Rückgang vor sich.

Die Aktien aus unserem Report notieren derzeit einen Durchschnittskurs von fast 44$. Während der letzten Rezession/Krise sanken die Kurse auf 5$.

Während der jetzigen Krise werden die Kurse auf durchschnittlich 2$ sinken. Das bedeutet, dass die Kurse ab dem jetzigen Niveau noch um 95% sinken werden.

Profitieren Sie von der weltbesten Absicherungsstrategie!
Klicken Sie hier, um diesem einzigartigen Report zu bestellen.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Eine handfestere Garantie gibt es für Anleger nicht

Ich habe letzte Woche bereits von der enormen Blase am amerikanischen Markt für Autos und Autokredite berichtet, die jetzt gerade platzt.

Ende letzter Woche wurde noch klarer, dass sich Unternehmen dieses Sektors (auf der Jagd nach mehr Gewinn, höheren Boni) in den vergangenen Jahren enorm schlecht verhalten haben.

Schauen Sie sich diese Schlagzeile an, die letzten Donnerstag auf Bloomberg erschien:

Bei der Vergabe von Autokrediten wurde enorm getrickst.

Kurzerhand ein paar Daten verfälschen? Kein Problem!
Es wurden massenhaft Kredite an jegliche Personen vergeben, die auch nur ansatzweise ihren Namen schreiben konnten. Kurzerhand ein paar Einkommensdaten zu ändern, war für Kreditgeber kein Problem.

Der Kreditsaldo für die finanziell schwächste Gruppe stieg im vergangenen Jahr am stärksten. Das sagt genug.

Die Schlagzeile oben spricht daher auch eine klare Sprache. Am amerikanischen Markt für Autodarlehen passiert genau dasselbe wie bei der Immobilienblase, die 2008 die Kreditkrise verursachte.

Wir wissen alle, welche Folgen das hatte.

Eine handfestere Garantie gibt es für Anleger nicht
Die Aktien, die wir für unseren Report „Die neue Subprime Krise“ selektiert haben, erfüllen drei der vier Voraussetzungen für garantierte, starke Kursrückgänge.

Mit Autokrediten wird geschummelt, es herrscht ein finanzielles Missmanagement und es gibt eine enorme Blase.

Eine handfestere Garantie für Kursrückgänge von 90 bis 100% gibt es für uns Anleger nicht.

Profitieren Sie gemeinsam mit uns!
Bestellen Sie hier den Report „Die neue Subprime Krise“.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Kurz ein Missverständnis aus der Welt schaffen

In einigen Mails, die uns erreichten, zeigte sich, dass viele Leser glauben, dass wir für unseren Report „Die neue Subprime Krise“ Aktien von Autofabrikanten selektiert haben.

Das ist ein Missverständnis.

Autofabrikanten nicht interessant
Bei Autofabrikanten verhält es sich so, dass die ganze Welt ihr Markt ist. Während die große Blase insbesondere am amerikanischen Markt herrscht.

Wir gehen davon aus, dass Autohersteller (große) Schwierigkeiten durch diese platzende Blase haben werden, erwarten für sie aber keine Kursrückgänge in Höhe von 90 bis 100%.

Aktien von Autofabrikanten sind für uns daher nicht besonders interessant.

Autohändler und Kreditgeber
Für unseren Report haben wir Aktien von Unternehmen selektiert, die insbesondere am amerikanischen Markt tätig sind.

Wir haben Aktien von Unternehmen selektiert, die insbesondere am amerikanischen Markt Autos verkaufen und/oder Kredite an jeden vergeben, der auch nur seinen Namen buchstabieren kann.

Das sind die Aktien, bei denen Kurseinbrüche von 90 bis 100% unvermeidbar sind.
Klicken Sie hier und profitieren auch Sie!
 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Sie haben eine einmalige Chance. Greifen Sie zu!

Am Freitag habe ich bereits ausführlich von der platzenden Blase am amerikanischen Markt für Autos und Autodarlehen berichtet.

Die sieben Aktien aus unserem Report „Die neue Subprime Krise“ werden um 90 bis 100% sinken.

Das hört sich vielleicht unglaubwürdig an, aber das ist es keineswegs. Lassen Sie uns einmal gemeinsam nachdenken.

80% Kursrückgang
Unten sehen wir, wie sich der Kurs einer der von uns selektierten Aktien während der Kreditkrise (2007-2009) verhielt.

Der Kurs dieser Aktie sank von fast 25$ auf unter 5$. Das entspricht einem Kursrückgang von 80%. Bei den anderen Aktien, die wir selektiert haben, konnten wir eine ähnliche Entwicklung beobachten.

Wenn die Blase platzt, schießen die Kurse sehr schnell in den Keller.

Der große Unterschied zwischen damals und heute
Angesichts des amerikanischen Markts für Autos und Autodarlehen besteht allerdings ein großer Unterschied zwischen damals und heute.

Damals war die Krise am Automarkt vor allem eine indirekte Folge der Immobilienkrise. Jetzt ist der Automarkt an sich das Problem.

Durch eine jahrelange Null-Zins-Politik ist diese Blase viel größer als vor zehn Jahren.

Heute ist es noch viel schlimmer
Die Unternehmen, deren Aktien wir selektiert haben, haben in den letzten Jahren großen Bockmist fabriziert. Für jede 1.000$ Gewinn dieser Unternehmen, haben sie auf der anderen Seite 2.000$ an Dividende, für den Kauf eigener Aktien und Übernahmen ausgegeben.

Dadurch geht es ihnen jetzt, trotz vieler Jahre hoher Gewinne, finanziell äußerst schlecht.

(Mitglieder der Geschäftsführungen dieser Unternehmen, sollten meiner Ansicht nach wegen vorsätzlichem Missmanagement vor den Richter gezogen werden. Aber das entscheiden natürlich nicht wir.)

Die Aktien dieser Unternehmen sind in jedem Fall Spitzenkandidaten für Kursrückgänge auf bis zu 0$. Bzw. für Rückgänge um 100%.

Sie haben eine einmalige Chance. Greifen Sie zu!
Diese Blase platzt JETZT und Sie haben die einmalige Chance, davon maximal zu profitieren.

Die Kurse der für unseren Report selektierten Aktien werden um 90 bis 100% sinken.

Sie sollten jetzt darauf spekulieren.

Profitieren Sie von Kursrückgängen von 90 bis 100%
Zögern Sie nicht zu lange!
Klicken Sie hier, um diesen einzigartigen Report zu bestellen.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Die Party ist vorbei. Aber nicht für uns!

Wir erleben immer wieder neue Anzeichen und Beweise dafür, dass die enorme Blase am amerikanischen Markt für Autos und Autodarlehen gerade platzt.

Letzte Woche habe ich einen Artikel mit folgendem Titel im Wall Street Journal gelesen:

Kreditgeber müssen sich Sorgen machen, weil der Verkaufswert von Gebrauchtwagen sinkt. Das ist natürlich die logische Konsequenz, wenn zu viele Autos an Personen verkauft werden, die das im Grunde genommen gar nicht bezahlen können.

Infolgedessen erleiden Kreditgeber höhere Kreditverluste durch Nichtzahler.

Teufelskreis
Fakt ist aber, dass durch die steigende Zahl der Nichtzahler nur noch mehr Gebrauchtwagen auf den Markt kommen, der Verkaufswert sinkt dementsprechend weiter und die Kreditverluste steigen noch weiter an.

Da haben wir den Teufelskreis, in den sich die amerikanischen Autohändler und Kreditgeber ganz alleine manövriert haben.

Erneut sinkende Zahl der Autoverkäufe im Oktober
Und Anfang der Woche dann diese Meldung des Forbes Magazines:

Obwohl Autohändler immer höhere Rabatte und Extras anboten, sank auch im Oktober die Zahl der Autoverkäufe.

Die Folgen häufen sich. Und verstärken sich gegenseitig.
Sie tun also alles, um die Party noch eine Weile andauern zu lassen, aber es gelingt ihnen nicht mehr. Die Folgen:

    • Sinkende Zahl der Autoverkäufe
    • Sinkende Gewinnmargen
    • Sinkender Verkauf von Autokrediten
    • Zunehmende Zahlungsrückstände
    • Sinkender Verkaufswert von Gebrauchtwagen
    • Zunehmende Kreditverluste
    • Zunehmende finanzielle Probleme für Autohändler und Kreditgeber

Die Folgen häufen sich. Und verstärken sich gegenseitig. Es sieht jetzt auch stark danach aus, als wachten Anleger endlich auf. Kurse sinken gerade.

Die Party ist vorbei. Aber nicht für uns!
Für uns fängt die Party jetzt erst richtig an. Denn die Kurse der Aktien aus unserem Report „Die neue Subprime Krise“ werden um 90 bis 100% sinken. Da führt kein Weg dran vorbei.

Mit unserem einzigartigen Report werden Sie bestmöglich vom Zerplatzen dieser Blase profitieren. Klicken Sie hier, um den Report zu bestellen!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen