Bitcoin oder Gold?

Auf Twitter verfolge ich viele Diskussionen (zwischen Fachleuten) über die Frage, ob Bitcoin als Schutz vor einer Krise oder Inflation besser ist als Gold.

Es wird teils sehr hitzig diskutiert.

Als ich Anfang 2016 Bitcoin gekauft habe, fand ich es vor allen Dingen gut, neben Bitcoins auch noch Gold und/oder Silber zu besitzen.

Heute habe ich keinen Bitcoin mehr, weil ich alles was mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen zu tun hat, nicht gut verstehe. Ich vermute daher auch, dass 99% der Personen, die sich jetzt auch Bitcoin gestürzt haben, dies getan haben, ohne wirklich viel Ahnung davon zu haben.

Das allein sagt schon sehr viel.

Für mich gibt es darum derzeit auch nur Gold und Silber. Kein Bitcoin.

Diese Börsenweisheit gibt die Antwort
Selbst wenn ich einen guten grundlegenden Beweggrund für den Besitz von Bitcoin erkennen würde, würde ich derzeit lieber auf Gold und/oder Silber setzen.

Grund dafür ist die folgende Börsenweisheit.

Wenn niemand mehr über eine bestimmte Anlage spricht, ist dies der beste Kaufmoment. Wenn eine Anlage in aller Munde ist, wird es Zeit zu verkaufen.

Damals war Bitcoin kein Thema
Als ich Anfang 2016 Bitcoin gekauft habe, gab es schon einen kleinen Hype Richtung 1100$. Anschließend sank der Kurs auf ungefähr 300$ und dümpelte eine Weile auf diesem Niveau.

Niemand sprach noch über Bitcoin. Das war ein idealer Laufmoment. Sogar als der Kurs in den Monaten darauf Richtung 600$ stieg, gab es wenig Aufmerksamkeit. Besser kann es für einen Anleger nicht laufen.

Jetzt reden alle über Bitcoin. Ideal, um ganz sicher nicht zu kaufen. Oder aber zu verkaufen.

Heute spricht niemand über Gold
Niemand redet noch über Gold. Meiner Meinung nach ist es daher jetzt viel besser, Gold und/oder Silber zu kaufen.

Ich kaufe bei diesen Anbietern physisches Gold.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen