Die Zukunft sieht immer besser aus

2013 war ein sehr gutes Jahr. Obwohl es wiederum keinen bedeutsamen Börsenrückgang und zwei falsche Signale gab. Jetzt, da wir allerdings immer mehr Zeichen von Unruhe an den Finanzmärkten erkennen, sieht die Zukunft für DienstagTrader nur noch besser aus.

Die Chance eines starken Börsenrückgangs nimmt von Tag zu Tag zu. Ich gehe daher davon aus, dass 2014 ein viel besseres Jahr für DienstagTrader wird!

Solange der Börsentrend weiterhin steigt, investieren wir natürlich auch weiterhin in Aktien von Unternehmen, die viel besser performen als bis dato angenommen wurde. Aber sobald der allgemeine Börsentrend zu sinken beginnt, werden wir mit DienstagTrader-Trend auf sinkende Kurse setzen.

Siehe da, die Erklärung dafür, warum uns nicht nur die Ergebnisse aus 2013 glücklich stimmen, sondern insbesondere auch die Tatsache, dass die Zukunft immer besser aussieht!

Ein eisernes Gesetz, um das man nicht herum kommt
Wir wissen alle, dass die Börse in den vergangenen Jahren infolge der Hirngespinste der Zentralbanken gestiegen ist. Dass es sich um einen künstlich geschaffenen Anstieg handelt, der nichts mit einer Wirtschaftserholung zu tun hat. Denn die gibt es schlichtweg nicht.

Je länger ein Börsenanstieg andauert, desto größer fällt der anschließende Rückgang aus. Das ist ein eisernes Gesetz, um das man nicht herum kommt. Sobald dieser Rückgang eintritt, bricht für DienstagTrader-Trend die allerschönste Zeit an. Eine Zeit superhoher Gewinne.

Eine schöne Zeit steht bevor
Denn mit dieser einzigartigen Strategie erzielen Sie die höchste Rendite, während eines starken Börsenrückgangs und während der darauffolgenden Börsenerholung.

Maximal vom aktuellen Börsenanstieg profitieren? Und danach noch kräftiger vom unvermeidbar starken Börsenrückgang und der anschließenden Erholung? Dann ist DienstagTrader-Trend für Sie die mit Abstand allerbester Strategie. Klicken Sie hier, um sich anzumelden!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Die Zukunft sieht immer schöner aus

Das Jahr ist schon jetzt fantastisch. Und mit jedem Prozent, den die Börse weiter steigt, sieht die Zukunft nur noch schöner aus. Mit DienstagTrader besiegen wir die Börse dieses Jahr haushoch. Bis jetzt eine großartige Rendite!

Und selbstverständlich investieren wir weiterhin in Aktien von Unternehmen, die sich als viel besser erweisen als angenommen wurde. Solange der Börsentrend steigt. Denn sobald der allgemeine Börsentrend zu sinken beginnt, setzen wir mit DienstagTrader-Trend auf sinkende Kurse.

Siehe da, die Erklärung, dafür, warum uns nicht nur der bis dato erzielte Gewinn glücklich macht. Es ist auch die Tatsache, dass die Zukunft verspricht, immer schöner auszusehen!

Börsenanstieg wird irgendwann schlimmes Ende nehmen
Wir wissen alle, dass das, was die Zentralbanken aushecken, Ursache für den Börsenanstieg ist. Dass es ein künstlich geschaffener Anstieg ist, der nicht mit einer Wirtschaftserholung zu tun hat. Denn dies gibt es schlicht und ergreifend nicht.

Je länger die Börse in den nächsten Monaten noch steigt, desto größer wird der anschließende Rückgang sein. Und wenn das passiert, bricht für DienstagTrader die allerbeste Zeit an. Eine Zeit mit gewaltigen Renditen.

Die schönste Zeit muss noch anbrechen
Denn mit dieser einzigartigen Strategie erzielen Sie die höchste Rendite, während eines starken Börsenrückgangs und während der darauffolgenden Börsenerholung.

Maximal vom aktuellen Börsenanstieg profitieren? Und danach noch kräftiger vom unvermeidbar starken Börsenrückgang und der anschließenden Erholung? Dann ist DienstagTrader-Trend für Sie die, mit Abstand, allerbester Strategie.
Klicken Sie hier, um sich anzumelden!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Zwei Fragen + zwei Antworten

Nach den beiden Fragen, die ich Ihnen vergangenen Freitag in diesem Artikel gestellt habe, nahmen sich viele Leser die Zeit, auf diese Fragen zu antworten. Es war schön diese Antworten zu lesen. So viel Mühe hätten Sie sich allerdings nicht machen brauchen, denn mit diesen Fragen wollte ich Sie nur zum Nachdenken anregen.

Im Folgenden wiederhole ich die beiden Fragen noch einmal und nenne Ihnen auch meine Antworten.

Frage 1
Wohin sollten Sie als Anleger gehen, wenn die große Masse nach links geht?

Meine Antwort: Nach rechts.
Die Vergangenheit hat immer wieder bewiesen, dass man immer das Gegenteil von dem tun sollte, was die große Masse tut. Ist die große Masse enorm ängstlich (wie jetzt), müssen Sie Mut beweisen. Ist die große Masse optimistisch, sollten Sie auf Sicherheit setzen.

Frage 2
Was wird Ihrer Meinung nach passieren, sobald die große Masse realisiert, dass ihr Sparkonto überhaupt nicht so sicher ist, wie sie dachte?

Meine Antwort: Geld ausgeben, Gold und Silber, Aktien.

Ein Teil der Masse wird Einkäufe tätigen, weil alles doch so schnell teurer wird. Das wird eine künstliche Wirtschaftserholung verursachen. Ein kleinerer Teil wird Richtung Gold und Silber laufen und damit einen enormen Preisanstieg verursachen. Und ein Teil der Masse wird notgedrungen in Aktien investieren. Das wiederum wird einen starken Börsenanstieg verursachen.

Wenn Sie das Verhalten der Masse verstehen, benötigen Sie im Grunde keinerlei Wirtschaftsanalyse. Wenn jeder (wie 1999) optimistisch über Aktien denkt, sollten Sie anfangen, Ihre Aktien zu verkaufen.

Und wenn jeder (wie aktuell) sein Geld auf Sparkonten einzahlt, müssten Sie bereits wissen, dass sich das eines Tages ändern wird. Dann sollten Sie anfangen Gold, Silber und günstige Aktien von gutlaufenden Unternehmen zu kaufen.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Wenn Sie keine Angst haben…

… können Sie in den nächsten Jahren riesige Renditen erzielen. In diesem Artikel schrieb ich letzte Woche bereits, dass ich für die kommenden Jahre eine Börse mit abwechselnd starken Anstiegen und Rückgängen erwarte. Was letzten Endes positiv ist, aber es sind eben starke Bewegungen. Optimistische Phasen werden ängstlichen und unsicheren Zeiten die Klinke in die Hand geben.

Und in diesem Artikel habe ich Ihnen letzten Donnerstag erklärt, wie wichtig es ist, dafür zu sorgen, nicht unter starken Börsenrückgängen zu leiden. Auch wenn sie nur vorübergehend sind. Ich habe Ihnen mitgeteilt, wie DienstagTrader-Easy Ihnen dabei hilft, immer rechtzeitig auf Sicherheit zu setzen, so dass ein starker Börsenrückgang Ihnen niemals Probleme bereiten wird.

Sind Sie ein offensiver Anleger?
DTR-Easy ist also eine Strategie, bei der Sie auf Sicherheit setzen, sobald die Börse gen Süden schnellt. Ideal wenn Sie der Typ Anleger sind, der sich möglichst wenig verletzen möchte und sie ist vor allem sehr effektiv. Für den offensiven Anleger möglicherweise jedoch ein bisschen langweilig.

Wenn sich an der Börse nämlich über Kurz oder Lang kräftige Anstiege und starke Rückgänge die Klinke in die Hand geben, warum sollte man dann nicht einfach im Zuge des Trends investieren? Bei Börsenanstieg das Maximale aus steigenden Kursen holen. Und wenn die Börse zu einem starken Rückgang ansetzt, direkt von sinkenden Kursen profitieren. Hier ist DienstagTrader-Trend die ideale Strategie. Und mein persönlicher Favorit.

So einfach ist es
Zuerst bei steigender Börse Gewinn machen und anschließend auch noch bei starkem Börsenrückgang. Und das ganz einfach mit Investitionen in Aktien, und indem man ganz einfach einmal pro Woche einige Signale umsetzt. Durchschnittlich 57% pro Jahr. Schließen Sie hier ein Abonnement ab.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Die Börse als Drogenabhängiger

Wenn man sich die vergangenen Jahre anschaut, kann man ein klares Muster erkennen. Jedes Mal als Geld gedruckt wurde, gab es eine steigende Börse. Und jedes Mal als die Zentralbanker die Sache danach laufen ließen, um zu sehen, ob die Wirtschaft auf eigenen Beinen stehen konnte, fingen die Börsen an zu wackeln. Und anschließend entstanden panische Situationen, wie Ende September 2011.

Im Anschluss stellten die Zentralbanker fest, dass die Wirtschaft noch nicht auf eigenen Beinen stehen konnte und sie führten ein neues Programm ein. Das letzte Gelddruckprogramm war von Draghi, der einer ganzen Reihe europäischer Banken Ende Dezember und Ende Februar insgesamt 1.000 Milliarden Euro lieh.

2010 sorgten 600 Milliarden Dollar von Bernanke noch für einen achtmonatigen Börsenanstieg. Jetzt haben die Ankündigung koordinierter Aktionen von Zentralbanken und 1.000 Milliarden Euro von Draghi für einen insgesamt sechsmonatigen Börsenanstieg gesorgt.

Es muss also immer mehr Geld gedruckt werden. Und jede neue Runde wird eine immer kürzere Phase eines positiven Sentiments verursachen. Die Börse ist wie ein Heroinabhängiger, der eine immer größere Dosis Heroin braucht, um für eine immer kürzer werdende Phase high zu werden.

Wenn Sie also in den kommenden Jahren wirklich Gewinn machen wollen, dann sollten Sie in meinen Augen auf jeden Fall mit einem Teil Ihren Geldes eine Anlagestrategie verfolgen, mit der Sie im Zuge des Börsentrends anlegen. Eine Strategie mit der Sie also auf steigende und sinkende Kurse reagieren. Gerade darum schreibe ich regelmäßig, dass DienstagTrader-Trend insbesondere in den nächsten Jahren meine mit Abstand beliebteste Anlagestrategie ist.

Wenn Sie (mit einem Teil Ihres Geldes) auch bei sinkender Börse Gewinn machen, sind Sie automatisch auch ein Stückweit unabhängiger von den ganzen wirtschaftlichen Gefahren um uns herum. Und zudem wird Ihre durchschnittliche Jahresrendite kräftig steigen. Anlegen ohne Schwierigkeiten infolge von Emotionen und Sentiment!
Klicken Sie hier, um von dieser einzigartigen Strategie zu profieren.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Andersherum denken

Letzten Montag konnten Sie in diesem Newsletter lesen, dass ich das Verhalten der Börse überhaupt nicht verstehe. Man liest häufig, dass die Börse vorausschaut. Ich sehe die Börse jedoch absolut nicht wie einen Markt, der vorausschaut. Ich betrachte sie eher als ein Phänomen, das darauf abzielt, Anleger frustriert und mutlos zu machen.

Die Börse hilft Anlegern, die während eines starken Börsenrückgangs (wie Ende 2008) mutlos und ängstlich geworden sind, ihre Aktien zu Bodenkursen loszuwerden. Und sie euphorisiert Anleger erst nach einem starken Börsenanstieg, wenn die Kurse viel zu hoch sind. Außerdem wiegt die Börse Anleger bei einer seitwärtsbewegenden Börse in den Schlaf.

Fünf Monate Frustration
Für Kurzzeitanleger (wie
DienstagTrader), die von einem steigenden und einem sinkenden Börsentrend profitieren, ist die inzwischen fast fünf monatelang seitwärtsbewegende Börse enorm frustrierend. Eine seitwärtsbewegende Börse ist für den Trendtrader dasselbe, wie eine sinkende Börse für einen Buy-and-Hold Anleger. Man verdient damit kein trockenes Brot, denn jedes Mal, wenn die Börse in eine Richtung zu gehen scheint, erweist sich das Signal als falsch. Und falsche Signale kosten Geld.

Kein unbedingt positives Bild, das ich hier oben male. Man könnte glatt die Neigung bekommen, sein Geld direkt auf ein Sparbuch einzuzahlen! Ein vernünftiger Mensch denkt allerdings gar nicht erst daran, denn Dank sei der EZB bringt uns das jetzt garantiert Verluste ein, und diese Verluste würden in den kommenden Jahren nur noch größer werden (siehe Artikel).

Immer andersherum denken!
Die Kunst ist meiner Meinung und Erfahrung nach, sich niemals von der Börse entmutigen zu lassen, immer durchzuhalten, Disziplin zu zeigen. Nicht leicht! Hierbei ist es sehr nützlich, das Motto eines sehr geschätzten Kollegen und Optionsstrategen zu beherzigen. Sein Motto lautet: Immer andersherum denken!

Um auf die frustrierende DienstagTrader Periode zurückzukommen: Je länger eine frustrierende Periode andauert, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die nächstfolgende Periode fantastisch wird. Die Börse kann und wird sich nämlich nicht ewig weiter seitwärtsbewegen.

Als erfahrenster DienstagTrader mache ich mir nicht so schnell Sorgen. Aber auch in mir als Privatanleger tun sich jetzt enorme Frustrationen auf. Und gerade das ist für mich ein Signal dafür, dass ich andersherum denken muss. Gerade diese Frustration ist ein perfektes Zeichen dafür, dass die Börse sich in den kommenden sechs Monaten wieder kräftig auf- oder abwärts bewegen wird und dass wir insbesondere mit DienstagTrader-Trend eine fantastische Phase erleben werden.

Können Sie andersherum denken?
Sind Sie ein seriöser Kurzzeitanleger mit einer Langzeitvision? Jemand, der bei steigendem und sinkendem Börsentrend Gewinn machen will? Jemand, der in schlimmen Phasen in der Lage ist, „andersherum“ zu denken? Dann können Sie Ihr Vermögen mit DienstagTrader-Trend enorm wachsen lassen.
Schließen Sie hier ein Abonnement ab.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Finden Sie es an der Börse auch so ruhig?

Es ist herrlich entspannt an der Börse. Im Januar schien es kurzzeitig bergab zu gehen, aber dann (so geschehen auch einige Male im Jahr 2009) wurden gerade zur rechten Zeit gute Nachrichten aus dem Hut gezaubert und daraufhin begaben sich wieder Käufer auf das Börsenparkett. Mit DienstagTrader-Easy haben wir am 2. Februar unsere Aktien verkauft, weil der Börsentrend zu diesem Zeitpunkt als sinkend eingestuft werden musste. Am 23. Februar mussten wir feststellen, dass es sich um Fehlalarm handelte und so stiegen wir wieder ein. Ein 1.6 Prozent verpasster Börsenanstieg.

Bei sinkendem Börsentrend konsequent reagieren
Es ist unangenehm, aber wenn man an der Börse investiert, weiß man im Vorhinein, dass nicht jedes Signal richtig sein kann. Wenn wir das nächste Mal feststellen, dass ein sinkender Börsentrend eintritt, werden wir ohne auch nur mit der Wimper zu zucken genau dasselbe wieder tun! Darin nämlich liegt der Grund, warum wir mit dieser Topstrategie während der vergangenen neun Jahre jedes Jahr Gewinne eingefahren haben. Im Durchschnitt 46% im Jahr.

Einfach nur Signalen folgen – weiter nichts
Signalen folgen und verhindern, dass man Opfer eines kräftigen Börsenfalls wird, der früher oder später eintreten wird. Von einer steigenden Börse profitieren und bei sinkender Börse auf Sicherheit spielen. Es ist ganz einfach: Sie führe ein Portefeuille von 15 Aktien. Ein Mal pro Woche verkaufen Sie einige davon und ersetzen diese durch die gleiche Anzahl neuer Aktien. Bei sinkendem Trend verkaufen Sie alles und dann warten Sie in Ruhe auf das Wiedereinstiegssignal. So einfach kann eine Investitionsstrategie sein! Wenig Arbeit, Ruhe im Kopf, hoher Gewinn. Schließen Sie schnell ein Abonnement auf
DienstagTrader-Easy ab.

Oder sind Sie eher ein angriffslustiger Anleger? Sie wollen erst recht von einer sinkenden Börse profitieren? In diesem Fall schauen Sie lieber direkt bei DienstagTrader-Trend vorbei.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen