Ein sehr guter Start 2013…

Im ersten Monat des neuen Jahres direkt 11% Rendite. Das ist ein schöner Start. Mit DienstagTrader haben wir somit perfekt vom steigenden Börsentrend profitiert. Die Börse stieg um 5,5% und damit lief es für uns mit dieser einzigartigen Strategie weit besser als für die Börse.

Das liegt daran, dass wir ausschließlich in Aktien von Unternehmen investieren, deren Gewinnerwartung gerade stark aufwärts korrigiert wurde. Aktien von Unternehmen, die also besser performen, als bis dato erwartet wurde und in den Nachrichten darum positive Erwähnung finden.

Der zweite Grund zur Freude
Ich bin über diesen Start ins Jahr 2013 natürlich sehr froh. Aber neben den 11%, die wir im Januar erzielt haben, gibt es noch einen wichtigen Grund zur Freude. Und das ist die simple Tatsache, dass die Börse in letzter Zeit erheblich gestiegen ist.

Denn je höher der Börsenanstieg ausfällt, desto höher wird der anschließende Rückgang sein. Und gerade wenn man auch während eines solch starken Rückgangs Gewinn machen kann, erzielt man eine enorme Rendite.

Wird 2013 ein 100%+ Jahr?
Es sieht darum stark danach aus, als würde uns mit DienstagTrader-Trend ein fantastisches Jahr bevorstehen. Ein Jahr in dem wir von steigenden Kursen, aber auch von kräftigen Börsenrückgängen profitieren werden.

Die Wahrscheinlichkeit, dass 2013 ein Jahr mit über 100% Rendite werden wird, ist glaube ich riesengroß. Durchschnittlich passiert das alle vier Jahre. Und das letzte Mal war 2009.

Positiv in Sachen Börse, aber…
Verstehen Sie mich nicht falsch. Ich sehe der Börse in die kommenden Jahre absolut positiv entgegen. Denn es wird zu viel Geld gedruckt. Aber wir werden auch starke vorübergehende Rückgänge erleben. Und das ist ein absolut ideales Szenario, wenn Sie DienstagTrader-Trend anwenden. Melden Sie sich hier für diese einzigartige Strategie an.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Dass es passieren wird, steht fest…

Nur wann, darüber scheiden sich die Geister. Ich rede vom Börsencrash, der eintreten wird, wenn das Finanzsystem zusammenbricht.

Erinnern Sie sich noch an die Diskussion zwischen Robert Prechter und Peter Schiff? Prechter erwartet diesen Crash dieses Jahr. Schiff geht davon aus, dass es erst in einige Jahren so weit ist, wenn die Zentralbanker einsehen müssen, dass ihr Stück zu Ende gespielt ist.

Es ist schon klar, dass die Börse aktuell vor allem Peter Schiff Recht gibt. Bernanke druckt jeden Monat 85 Milliarden Dollar frisches Geld, die Börsen steigen und es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Inflation richtig zuschlägt.

Absoluter Mangel an (gesunder) Angst
Während die Börsen steigen, gab es noch nie zuvor einen so großen Mangel an Angst unter den Anlegern. Der VIX (Volatility-IndeX) ist ein Indikator, der zeigt, wie volatil die Börse ist. Und dieser VIX stand noch niemals so niedrig. Es gab also noch niemals so wenig Bewegung an der Börse.

Die Börse bleibt niemals gleich
Wenn die Börse allerdings eine wichtige Charaktereigenschaft besitzt, dann ist es wohl die, dass das Börsenklima niemals bleibt wie es gerade ist. Zudem lehrt uns die Geschichte, dass einer Phase extremer Ruhe sehr häufig das Entgegensetzte folgt. Also einer Phase extremer Unruhe.

Ich gehe davon aus, dass in den kommenden Jahren eine stark steigende Inflation auf uns zukommt und dass wir letztendlich steigende Börsen erleben werden. Dieser Anstieg wird jedoch mit kräftigen zeitgleichen Rückgängen einhergehen.

Mit DienstagTrader-Trend hatten wir 2013 einen guten Start. Bis jetzt 8% Rendite. Kein Problem also, wenn die Börse ruhig weiter ansteigt!

Was passiert, wenn sich bald Probleme ergeben?
Aber was passiert, wenn sich bald Probleme ergeben und die Börsen Stress bekommen? Dann werden alle Käufer der vergangenen Monate ihre Aktien loswerden wollen und die Börse wird kräftig sinken.

Wollen Sie dieser Situation zum Opfer fallen und auch in Panik geraten? Oder möchten Sie von dieser Situation eher profitieren? Und kräftigen Gewinn machen, wenn die Börse stark sinkt? Letzteres erscheint mir etwas cleverer!

Mit DienstagTrader-Trend profitieren Sie nicht nur von einer ruhig steigenden Börse, sondern machen ebenfalls kräftigen Gewinn, wenn die Börse bald Stress bekommt. Schließen Sie hier ein Abonnement auf diese besondere Strategie ab!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Was für eine tolle Woche!

Während die Börsen niedergeschlagen sind, haben wir mit DienstagTrader-Trend eine super Woche erlebt. Fast 10% seit Obamas‘ Wiederwahl! Und weil es viele Gründe gibt, in den nächsten anderthalb Monaten einen weiteren Kursrückgang zu erwarten, gehe ich davon aus, dass der Spaß noch längst nicht vorbei ist.

Je weiter der Kurs fällt, desto mehr verdienen wir. Und umso mehr Raum gibt es anschließend für eine rasche Erholung. Woran wir mit DienstagTrader-Trend ebenfalls gut verdienen werden.

Profitieren Sie vom Kursrückgang und der raschen Wiederbelebung, die darauf folgt. Schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe! Melden Sie sich hier für DienstagTrader-Trend an!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Eine fantastische Periode ist angebrochen

Selten mit so viel Zufriedenheit auf eine Börsenwoche zurückgeschaut. Vor allem, weil ich Ihnen Dienstag geistesgegenwärtig diese Mail gesendet habe. Nach den Wahlen in den USA und der enormen Börsentalfahrt von Mittwoch war es für mich klar, dass uns sieben ungemütliche Wochen bevorstehen.

Wenn Sie diesen Artikel von Freitag gelesen haben, dann wissen Sie auch, dass es nicht meine Absicht ist, Ihnen Angst einzujagen. Die kommenden zwei Monate werden nach meinen Erwartungen für Aktienanleger sogar ideal sein für den Kauf von günstigen Aktien von finanziell starken, sehr gut dastehenden Unternehmen.

Machen Sie es sich selbst nicht unnötig schwer
Es geht mir vor allem darum, dass Sie es sich selbst als Anleger nicht unnötig schwer machen müssen. Denn die Chance ist groß, dass die Medien sich überschlagen werden, wenn die Kurse noch zwei Zähler weiter runtergehen. Und Fakt ist, dass wir gegenwärtig von morgens früh bis abends spät mit einer Riesenmenge von den regulären Medien gehyptem Schwachsinn überschüttet werden.

Viele von Ihnen haben diese Woche den „Super Options Report“ bestellt, was meiner Meinung nach sehr vernünftig ist. Es ist einfach ungemein wichtig, ein solches Tool als Aktienanleger jederzeit zur Hand zu haben, so dass man kein Opfer von einer enormen Börsentalfahrt oder sogar einem Börsencrash wird. Bestellen Sie den Report hier!

Eine fantastische Periode ist angebrochen
Und eine Anzahl Leser hat die Situation dazu genutzt, ein Abonnement auf DienstagTrader-Trend aufzunehmen. Das ist natürlich etwas teurer, aber ich habe den sehr starken Eindruck, dass diese Woche eine fantastische Periode von etwa sechs Monaten angebrochen ist. Und dass wir in dieser Periode eine UNGLAUBLICH HOHE Rendite machen werden. Melden Sie sich hier für ein Abonnement an!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Sieben unruhige Wochen. Fasten your seatbelts!

Haben Sie schon über den Fiscal Cliff gelesen? Das ist eine Reihe von Steuererhöhungen und Sparmaßnahmen, die am 1. Januar 2013 in den USA in Kraft treten. Man erwartet, dass diese Maßnahmen die amerikanische Ökonomie direkt in eine kräftige Rezession drücken werden.

Obama muss nun sofort beginnen mit sehr frustrierten Republikanern einen Deal zu schließen, um diesen drohenden Fiscal Cliff zu umgehen. Die politische Landschaft in den USA kennend, heißt das, die Börsen sind gelähmt in der Angst, dass das misslingt.

Hinzu kommt noch, dass das Bild aus der Eurozone auch Ängste schürt. Gerade jetzt, wo immer schlechtere Zahlen auch aus den starken Euroländern kommen.

Heftige Kursrückgänge bis Ende 2012
Ich erwarte, dass die Politiker in den USA ungefähr am 30.Dezember (im allerletzten Moment also) eine Deal schließen, um das Fiscal Cliff zu umgehen. Und was wir in den Monaten danach sehen werden ist eine Neujahrsrallye, eine Rallye der Erleichterung.

Aber erst kommen sieben unruhige Wochen, in denen die Börsen kräftig fallen können. Ich beschrieb Ihnen Montag schon in dem Artikel die Indizien, dass ein Börsenrückgang kommt. Die Anzeichen haben sich, durch die schlechten Tage an der Börse, gestern und vorgestern, noch verstärkt.

Sorgen Sie für die Absicherung Ihres Aktienportefeuille
Wenn Sie ein Aktienportefeuille haben, dann haben Sie noch die Chance diese zu sichern, und dafür zu sorgen, dass Sie in der kommenden Zeit nicht unnötig viel leiden müssen.

Es ist besonders in unruhigen Zeiten wichtig, dass Sie eine Strategie in der Hinterhand haben, die Ihnen hilft nicht Opfer eines heftigen Kurseinbruchs zu werden. Mit dem „Super Options Report“ haben Sie das, für einen Freundschaftspreis. Klicken Sie hier, um direkt zu bestellen.

Sechs goldene Monate
Sieben unruhige Wochen mit starken Kursrückgängen, danach eine starke Neujahrserleichterungsrallye, das ist ein goldenes Szenario für unsere DienstagTrader-Trend Strategie. Wenn sie von heftigen Kurseinbrüchen und darauf folgenden Kurssteigerungen profitieren möchten, dann ist es jetzt der richtige Moment.

Ich erwarte, dass wir mit dieser einzigartigen Strategie nun 6 goldenen Monaten entgegen gehen. Die vergangenen zwei Tage waren schon hervorragend.
Melden Sie sich hier schnell an für ein Abonnement an.

Es geht um das Prinzip
Wie sie es machen ist nicht wichtig, aber kümmern sie sich darum, dass Sie während eines heftigen Kursrückgangs nicht nackt mit Aktien dastehen. Das Risiko, dass Sie (auch durch hysterischen Medien) nervös oder frustriert werden, ist riesengroß. Vorbeugen ist besser als heilen…

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Wenn Sie keine Angst haben…

… können Sie in den nächsten Jahren riesige Renditen erzielen. In diesem Artikel schrieb ich letzte Woche bereits, dass ich für die kommenden Jahre eine Börse mit abwechselnd starken Anstiegen und Rückgängen erwarte. Was letzten Endes positiv ist, aber es sind eben starke Bewegungen. Optimistische Phasen werden ängstlichen und unsicheren Zeiten die Klinke in die Hand geben.

Und in diesem Artikel habe ich Ihnen letzten Donnerstag erklärt, wie wichtig es ist, dafür zu sorgen, nicht unter starken Börsenrückgängen zu leiden. Auch wenn sie nur vorübergehend sind. Ich habe Ihnen mitgeteilt, wie DienstagTrader-Easy Ihnen dabei hilft, immer rechtzeitig auf Sicherheit zu setzen, so dass ein starker Börsenrückgang Ihnen niemals Probleme bereiten wird.

Sind Sie ein offensiver Anleger?
DTR-Easy ist also eine Strategie, bei der Sie auf Sicherheit setzen, sobald die Börse gen Süden schnellt. Ideal wenn Sie der Typ Anleger sind, der sich möglichst wenig verletzen möchte und sie ist vor allem sehr effektiv. Für den offensiven Anleger möglicherweise jedoch ein bisschen langweilig.

Wenn sich an der Börse nämlich über Kurz oder Lang kräftige Anstiege und starke Rückgänge die Klinke in die Hand geben, warum sollte man dann nicht einfach im Zuge des Trends investieren? Bei Börsenanstieg das Maximale aus steigenden Kursen holen. Und wenn die Börse zu einem starken Rückgang ansetzt, direkt von sinkenden Kursen profitieren. Hier ist DienstagTrader-Trend die ideale Strategie. Und mein persönlicher Favorit.

So einfach ist es
Zuerst bei steigender Börse Gewinn machen und anschließend auch noch bei starkem Börsenrückgang. Und das ganz einfach mit Investitionen in Aktien, und indem man ganz einfach einmal pro Woche einige Signale umsetzt. Durchschnittlich 57% pro Jahr. Schließen Sie hier ein Abonnement ab.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Eine große Rally steht in den Startlöchern

Der Goldpreis notiert (in Dollar gemessen) aktuell ungefähr 16% niedriger als Anfang September 2011, als Gold sein vorläufiges Spitzenniveau erzielte. Klingt schlimm, aber das ist eine völlig normale Entwicklung innerhalb eines langjährigen Bullmarktes.

In Euro gemessen sank Gold seither übrigens um nur 4%. Das zeigt, dass nicht der Goldpreis, sondern das schwache Papiergeld der Grund für den Besitz von Gold und Silber ist.

Alles um den Euro zu „retten“
Ich habe Ihnen letzten Donnerstag noch berichtet, dass es (neben Pleite gehen) für Euroländer keine andere Lösung gibt als große Geldsummen zu drucken. Am selben Tag sagte Draghi, dass er alles dafür tun wolle, um den Euro zu retten. Dass er also die Geldpressen wieder anschmeißt.

Den USA geht es finanziell sogar noch schlechter als der Eurozone als Ganzes. Und auch dort geht man immer stärker davon aus, dass Bernanke nächsten Mittwoch QE3 ankündigen wird. Dass die Fed also auch kräftig Geld drucken wird. Die amerikanische Wirtschaft brodelt, die amerikanische Regierung gibt auch dieses Jahr wieder 1.300 Milliarden Dollar zu viel aus und Obama braucht eine steigende Börse, um wiedergewählt zu werden.

QE3 wird Gold und Silber zunehmen lassen
Für Draghi und Bernanke also Grund genug, die Geldpressen anzuschmeißen und damit eine heftige Rally in Gang zu setzen. Nach der Ankündigung von QE2 (Ende August 2010) stiegen Gold und insbesondere Silber stark an. Gold und Silber werden nach QE3 vermutlich noch kräftiger steigen, denn die (berechtigte) Angst vor Inflation nimmt mit jeder Runde Gelddruck zu. Kaufen Sie also Gold und Silber!

Künstlicher Börsenanstieg
Nach der Ankündigung von QE2 stieg auch die Börse kräftig an. Auch das kann jetzt erneut passieren, denn die gedruckten Summen werden immer größer. Aber seien Sie sich darüber im Klaren, dass es ein künstlicher Anstieg ist, der durch künstliche Maßnahmen verursacht wird. Und je schneller die Börse dann steigt, desto schneller kann sie anschließend auch sinken.

Darum halte ich es für äußerst wichtig, mit einem Teil meines Geldes DienstagTrader-Trend anzuwenden. Damit folgt man nämlich dem Börsentrend und man verdient sehr ausgiebig an der kommenden Rally und auch am anschließenden Börsenrückgang. Melden Sie sich hier für DienstagTrader-Trend an.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Was tun bei Hyperinflation?

Ich kann Sie unmöglich auf einem deprimierenden Artikel (siehe hier) sitzen lassen, ohne Ihnen mitzuteilen, was Sie tun können, um zu verhindern, dem zum Opfer zu fallen. Obwohl wir Ihnen das auch in unseren Report „Sei vorbereitet und habe einen Plan!“ ausführlich berichten, werde ich im Folgenden noch kurz darauf eingehen.

Vermeiden Sie Sparkonten und (Staats)Anleihen
Erstens ist es so, dass Anlagen, die traditionell als sicher betrachtet werden, gerade jetzt am wenigsten sicher sind. Sparkonten und Staatsanleihen helfen Ihnen sehr schnell dabei, Ihre Kaufkraft zu verlieren. Ich setze mein Erspartes daher Schritt für Schritt in Gold und Silber um.

Günstige Aktien finanziell starker, gut laufender Unternehmen sind (trotz Kursschwankungen) auch sicherer, weil Sie Miteigentümer eines Unternehmens werden. Und selbst in den dramatischsten Phasen gibt es verschiedene Unternehmenszweige, die gut laufen. In diesem Artikel habe ich Ihnen bereits mitgeteilt, von welchen globalen Trends wir in den kommenden Jahren mit TopAktien profitieren werden.

Eine stark auf- und abwärts bewegende Börse
Aber obwohl Sparkonten und Anleihen z.B. die denkbar schlechtesten Anlagen sind, werden die Börsenkurse durch das viele Gelddrucken auf- und abwärts bewegen. Starke Börsenanstiege, aber auch starke Rückgänge. Das macht das Leben eines durchschnittlichen Anlegers nicht unbedingt leichter.

Darum ist es meiner Meinung nach äußerst wichtig, (mit einem Teil seines Geldes) eine Strategie anzuwenden, mit der man auch bei sinkenden Kursen Gewinn macht.

Wahrscheinlichkeit eines starken Rückganges wächst von Tag zu Tag
Wir haben in den vergangenen drei Jahren keinen starken Börsenrückgang mehr erlebt. Und gerade darum nimmt die Wahrscheinlichkeit eines vorübergehenden Rückganges nur noch weiter zu.

Und gerade darum bleibt DienstagTrader-Trend meine Lieblingsstrategie für die kommenden Jahre. Denn damit werden wir von einem vorübergehenden Börsenrückgang und der anschließenden Erholung stark profitieren. Klicken Sie hier, um von dieser einzigartigen Strategie zu profitieren.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Entgegen jeglicher Wirtschaftslogik

Die letzte Woche war für DienstagTrader-Trend Abonnenten sehr frustrierend. Obwohl die Gründe für einen starken Börsenrückgang so stark waren, ging es genau in die entgegengesetzte Richtung.

Die Börse scheint nach wie vor vom (erwarteten) Verhalten von Politikern und Zentralbankern dominiert zu werden. Und darum hatten DienstagTrader-Trend Abonnenten eine schlechte Woche, obwohl alle Signale darauf hindeuteten, dass sie von sinkenden Börsenkursen profitieren müssten. Sehr frustrierend.

Letzte Woche wendete sich der Börsentrend von sinkend nach steigend und wir mussten (entgegen meines persönlichen Gefühls) auf steigende Kurse setzen. Ich bin allerdings auch weiterhin davon überzeugt, dass wir mit DienstagTrader-Trend früher oder später von einem vorübergehenden kräftigen Börsenrückgang profitieren werden. Und dass wir in einer kurzen Zeit eine enorme Rendite verbuchen werden. Klicken Sie hier, um unseren kostenlosen Report zu bestellen, in dem wir Ihnen genau erklären, wie diese einzigartige Strategie funktioniert.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Das Einzige, was wir 100% sicher wissen…

Wenn Griechenland, Portugal, Irland, Spanien und bald vielleicht auch Italien allesamt Finanzhilfen bekommen, woher soll dieses ganze Geld dann kommen? Es geht nur mit dem Druck von Geld. In großen Mengen. Aber wie werden die Folgen all dessen für die Börsen aussehen? Werden die Börsen stark steigen oder stark sinken?

Das hängt davon ab. Wenn weltweit (nicht nur die EU hat Probleme) große Mengen Geld gedruckt werden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Börse kräftig steigen. Wenn Zentralbanken sich allerdings zu lange mit Politikern kabbeln und dadurch zwischen zwei Phasen des Gelddruckes zu lange warten, könnte die Börse vorübergehend stark sinken.

Damit müssen Sie als Anleger erst einmal umgehen können!
Aktuell lese ich daher auch die unterschiedlichsten Prognosen. Es gibt Analysten, die einen starken Börsenanstieg erwarten und es gibt Analysten, die einen crash-ähnlichen Rückgang, wie im Jahr 2008, prognostizieren. Und dann gibt es noch alles was dazwischen passieren kann.

Ich persönlich gehe davon aus, dass kräftige Rückgänge recht schnell von mindestens ebenso kräftigen Anstiegen abgelöst werden. Aber auch das ist letztendlich nur eine Prognose, basierend auf meiner persönlichen Logik.

Das Einzige, was wir 100% sicher wissen…
…ist, das die Börse sich nur in drei Richtungen bewegen kann: aufwärts, abwärts oder seitwärts. Egal, was weltweit auch passieren mag!

Wenn Sie ein etwas offensiverer Anleger sind, erscheint es mir sehr vernünftig, dafür zu sorgen, dass Sie bei zwei dieser Richtungsbewegungen Gewinn machen. Bei steigendem Börsentrend und bei sinkendem Börsentrend.

Mit Abstand mein persönlicher Favorit
Meine Lieblingsstrategie für das Börsenklima der kommenden Jahre ist mit Abstand DienstagTrader-Trend. Damit investieren Sie nämlich bei steigendem Börsentrend ausschließlich in Aktien von Unternehmen, die aufgrund der Krise die wenigsten Schwierigkeiten haben oder sogar durch sie profitieren. Und bei sinkendem Börsentrend setzen Sie auch sinkende Kurse von Aktien die, im Gegenteil, die größten Schwierigkeiten infolge der Krise haben.

Es ist genauso einfach wie logisch. Bei steigendem und sinkendem Börsentrend Gewinn machen. Schließen Sie hier ein Abonnement ab.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen