Die absolut Beste

Letzten Montag haben wir Ihnen unsere neue Strategie „Investieren in Weltaktien“ vorgestellt. Eine Strategie bei der wir unsere Einkünfte nicht aus einer, sondern aus drei Quellen beziehen werden.

Wir setzen auf Kursgewinn von Aktien großer, dominanter Global Player. Zudem setzen wir auf Dividende und Optionsprämien. Die beiden Letzten sind völlig risikofrei, denn eine einmal erhaltene Optionsprämie oder Dividende kann uns unmöglich wieder abgenommen werden.

Opfer von Emotionen und Kursschwankungen
Immer wieder zeigt sich, dass der durchschnittliche Privatanleger nur schwer mit großen Kursschwankungen umgehen kann. Er wird nervös oder frustriert und wirft anschließend oft zum genau falschen Zeitpunkt die Flinte ins Korn. Privatanleger sind weltweit dafür bekannt, dass sie zu den höchsten Kursen kaufen und zu den niedrigsten verkaufen.

Schritt für Schritt zu einer großartigen Rendite
Mit dieser Strategie wird Ihnen das nicht passieren. Zum einen fallen die Kursschwankungen bei großen, dominanten Global Playern weniger stark aus als bei kleineren Aktie und zum anderen werden Sie nie zum Höchstkurs kaufen. Und drittens werden Sie regelmäßig risikofreie Einkünfte aus Dividende und bereits erhaltener Optionsprämie bekommen.

Sie werden Ihre Rendite Schritt für Schritt aufbauen. Aus dem einfachen Prinzip heraus, dass viele kleine Schritte zu einer sehr großen Rendite führen. Und dass, obwohl Sie einem viel geringeren Risiko ausgesetzt sind als bei einer normalen Strategie!

Die absolut Beste
Meiner bescheidenen Meinung nach ist „Investieren in Weltaktien“ daher auch für die große Mehrheit der Privatanleger die ABSOLUT BESTE Strategie!
Klicken Sie hier, um an jetzt auch mit dieser einzigartgien Strategie anzulegen.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Warum nur vom Kursgewinn abhängig machen?

Im vergangenen Halbjahr erreichten uns sehr viele E-Mails von Lesern mit der Frage, ob wir ihnen nicht eine Strategie bieten könnten, bei der man mit begrenztem Risiko anlegen kann.

„Ich möchte gerne in Aktien investieren. Gibt es nicht eine Möglichkeit, bei der Kursschwankungen möglichst wenig Probleme bereiten können?“

Das ist die wortwörtliche Frage eines Lesers. Gute Frage. Nur leider keine einfache Antwort! Denn eingeschränktes Risiko in den aktuell so unruhigen Zeiten – gibt es das überhaupt?

Ich kann Ihnen heute mitteilen, dass wir uns mit dieser Frage beschäftig haben, und dass wir eine großartige neue Anlagestrategie für Sie entwickelt haben.

Eine Strategie, bei der Sie in große Aktien dominanter Global Player investieren. Also in die schier sichersten Aktien die es gibt. Und Sie erzielen zudem 100% risikofreie Einkünfte aus Dividende und Optionsprämie.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Beziehen Sie Ihren Gewinn aus drei unterschiedlichen Quellen

Anlegen ist wie unternehmen. Wenn man ein Unternehmen gründet und sich dafür entscheidet, nur ein Produkt zu verkaufen, hat man auch nur eine Einkommensquelle. Jeder Unternehmen wird bestätigen können, dass man besser drei Produkte verkaufen kann. Dann hat man drei Einkommensquellen und weniger Probleme durch Umsatz-/Gewinnschwankungen. Und so erzielt man viel mehr Stabilität.

Ein einfacher Gedankengang
Übertragen wir das auf das Anlegen, so können wir und die Frage stellen, warum wir unsere Rendite einzig und allein vom Kursgewinn abhängig machen sollten. Also nur von einer Einkommensquelle, die auch noch die instabilste ist.

Dieser einfache Gedankengang war Ausgangpunkt bei den Überlegungen zu dieser neuen Strategie. Wir gehen von den folgenden drei Pfeilern aus:

    • Investieren Sie in Aktien dominanter Global Player, denn diese wachsen stetig weiter, sind krisensicher und Kursschwankungen kommen weniger vor.
    • Sichern Sie sich eine regelmäßige Dividende. Um am besten eine jährlich zunehmende Dividende.
    • Sichern Sie sich eine regelmäßige Optionsprämie, und fangen Sie damit beim Kauf der Aktie schon an.

100% risikofreie Einkünfte
Natürlich hat man bei Aktien immer mit Kursschwankungen zu tun. Wir wissen jedoch, dass sie bei Aktien dominanter Global Player geringer sind als bei kleineren Aktien.

Und zudem haben Sie mit der Dividende und der Optionsprämie zwei Einkommensquellen die zu 100% risikofrei sind! Und das ist hilfreich für eine regelmäßige und gute Rendite!

Eine krisensichere Anlagestrategie
Sie haben also jetzt die einzigartige Chance, in Aktien weltweit aktiver Unternehmen zu investieren und zudem regelmäßige Einkünfte aus Dividende und Optionsprämie zu generieren.

Ideal für eine gute Rendite und Sie haben viel weniger Schwierigkeiten durch den unruhigen Charakter der Börse. Eine krisensichere Anlagestrategie also, die Ihnen während einer Krise die nötige Gemütsruhe verschafft!

Möchten Sie mit viel weniger Risiko anlegen?
Und möchten Sie außerdem regelmäßig risikofreie Einkünfte aus Dividende und Optionsprämie einfahren?

Klicken Sie dann hier, um sich für diese einzigartige nagelneue Anlagestrategie anzumelden!

PS: Wäre es nach unserem Webdesigner gegangen, hätten wir Ihnen diese Strategie erst in ein paar Monaten anbieten können. Wir haben darum selbst schon einmal eine „vorläufige Website“ angefertigt.

Ich hoffe, dass Sie uns die ein wenig laienhafte Gestaltung vergeben und sich auf den Inhalt konzentrieren werden.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Schneller Gewinn oder schöner Rabatt

Wenn Sie als Anleger davon überzeugt sind, dass eine bestimmte Aktie günstig ist und Teil eines gut laufenden Unternehmens ist, können Sie die Aktie kaufen. Anschließend können Sie dann geduldig warten, bis der tatsächliche Wert der Aktie sich im Kurs wiederspiegelt. Manchmal ist viel Geduld erforderlich, manchmal kommt der schöne Kursgewinn schnell.

Vergangenen Montag habe ich bereits von einer (Dividenden)Aktie mit enormem Wachstumspotential berichtet. Diesen Monat haben wir allerdings nicht nur drei großartige, supergünstige Aktien für sie, sonder außerdem drei Aktien mit denen man leicht Optionen handeln kann. Im neuen „Top Aktien Report“ erläutern wir Ihnen des Weiteren detailiert, wie Sie dies als Alternative zum direkten Aktienkauf nutzen können.

Schneller Gewinn
Wenn man eine Put Option auf eine Aktie nimmt, bekommt man direkt eine Prämie. Wenn der Kurs der Aktie nach einem Monat noch nicht nennenswert gesunken ist, streicht man die Prämie direkt ein. Schneller Gewinn. Nach diesem schnellen Gewinn kann man dieselbe Taktik noch einmal anwenden.

Schöner Rabatt
Sinkt der Kurs der Aktie im kommenden Monat um mehrere Prozentpunkte, so wird man gezwungen, die Aktie zu verkaufen. Dann hat man aber bereits die Optionsprämie eingefahren. Man hat dadurch dann eine ohnehin schon supergünstige Aktie zu einem 8% niedrigerem Kurs gekauft. Schöner Rabatt.

Eine Win-Win-Situation
Sie können die Aktien aus dem neuen „Top Aktien Report“ natürlich direkt kaufen. Sie können sich aber auch dafür entscheiden, eine Put Option auf die Aktien zu nehmen. Schneller Gewinn oder ein schöner Rabatt. Eine ideale Win-Win-Situation. Bei jeder selektierten Aktie sagen wir Ihnen detailiert, wie Sie von ihr profitieren können.
Bestellen Sie hier den neuen „TopAktienReport“.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Sind Unternehmen, die Dividende ausschütten vertrauenswürdiger?

Vor zwei Wochen veröffentlichte ich in diesem Newsletter einen Artikel, in dem ich Ihnen mitteilte, warum Dividendenausschüttung für uns Anleger einen direkten finanziellen Nachteil mit sich bringt (Klicken Sie hier, wenn Sie diesen Artikel erneut lesen möchten). Diese Woche möchte ich dieses Thema noch ein wenig vertiefen. Wir lesen nämlich häufig in Artikeln und Untersuchungen, dass Aktien von Unternehmen, die Dividende ausschütten im Durchschnitt besser laufen, als Aktien von Unternehmen, die dies nicht tun. Weiter heißt es oftmals, dass das Ausschütten von Dividende dazu führt, dass das Führungspersonal der Unternehmen auf verantwortungsbewusstere Art mit Geld umgehe und darum vertrauenswürdiger sei. Ich für meinen Teil habe nicht viel übrig für solcherlei Untersuchungen.

Ein hinkender Vergleich
Ich habe den begründeten Verdacht, dass in solchen Untersuchungen Äpfel mit Birnen verglichen werden. In der Kategorie „Unternehmen die keine Dividende ausschütten“ befinden sich sehr wahrscheinlich auch alle Unternehmen, die Verluste fahren. Firmen also, deren Aktien man ohnehin meiden sollte. Ich habe auf jeden Fall noch nie erlebt, dass jemand strukturell gewinnbringende Unternehmen die Dividende ausschütten mit strukturell gewinnbringen Unternehmen die keine Dividende ausschütten miteinander vergleicht.

Ein „vertrauenswürdiges“, strukturell gewinnbringendes Unternehmen
Ich möchte Ihnen außerdem gerne ein Bespiel eines vertrauenswürdigen, strukturell gewinnbringenden Unternehmens nennen, das immer Dividende ausschüttet: Unilever. Laut Untersuchungen und Vergleichen perfekt für den Kauf. So lange perfekt, bis man sich die Bilanz von Unilever anschaut. 10,8 Milliarden Bares stehen 11,6 Milliarden kurzfristiger Schulden gegenüber. Wenn Unilever all diese Schulden heute begleichen müsste, hätte Unilever knapp eine Milliarde zu wenig. Das Eigenvermögen beläuft sich auf 12 Milliarden. Hiervon jedoch bestehen 17 Milliarden aus Goodwill und immateriellen Aktiva bzw. Besitztümern, die man nicht anfassen kann.

Die blauen Augen des CFO
Güter, die also nicht greifbar sind (Sachanlagen) und deren realer Wert vom Unilever CFO eingestuft wird. Auf dessen blaue Augen müssen wir uns dann wohl verlassen. Das greifbare Eigenvermögen von Unilever liegt bei minus fünf Milliarden. Auf den ersten Blick ein vertrauenswürdiges Unternehmen. Immer Gewinne, immer Dividende. Vertrauenswürdig bis zu dem Zeitpunkt, an dem man sich die Balance anschaut. Unilever wird höchstwahrscheinlich noch einige Jahre Gewinne einfahren und Dividende ausschütten. Es könnte auch gut sein, dass diese 17 Milliarden Dollar immaterieller Aktiva tatsächlich einen Wert darstellen. Ich möchte das alles wirklich gerne glauben, aber ich gehe kein Risiko ein und verlasse mich lieber auf greifbare Werte. Es gab in der Vergangenheit schon genügend „vertrauenswürdige Unternehmen“ mit vielen immateriellen Aktiva die untergegangen sind. Ich kaufe darum lieber eine Aktie eines strukturell gewinnbringenden Unternehmens mit starker Liquiditätsposition und einem großen greifbaren Vermögen.

Wenn ich der CEO von Unilever wäre…
…würde ich direkt aufhören Dividende auszuschütten, würde Schulden begleichen und dafür sorgen, dass das greifbare Eigenvermögen in die schwarzen Zahlen gelangt.
Wenn man als Anleger wissen möchte, ob die Führungsabteilung eines Unternehmens gut mit Geld umgehen kann, muss man nicht danach schauen, ob das Unternehmen Dividende ausschüttet. Man sollte darauf achten, ob sie über Bares verfügen, ob die Schulden verhältnismäßig niedrig sind und ob das greifbare Eigenvermögen hoch liegt. Ist das der Fall, weiß man, dass die Führungsetage bislang immer vernünftig mit dem Geld gewirtschaftet hat und ist es sehr wahrscheinlich, dass sie das auch in Zukunft tun wird. Wenn das Unternehmen dann obendrein noch Dividende ausschüttet und dem Anleger bereitet das ein gutes Gefühl, dann ist das ein schönes Extra und verschafft einem Sicherheit in Bezug auf die Ausschüttung zukünftiger Dividende.

Haben Sie unseren gratis Bericht schon angefordert? Darin sagen wir Ihnen, welche Dinge wir bei der Auswahl von Aktien am wichtigsten finden.
Fordern Sie den Bericht rechtsoben auf der Seite an.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Warum Dividende oftmals eher nachteilig ist

Letzte Woche erhielt ich eine Email eines Kunden, der unseren gratis Report mit fünf goldenen Tipps angefordert hatte. Warum im Report nicht von Dividende die Rede ist, war seine Frage. Denn, ist die jahrelange Ausschüttung einer Dividende nicht ein Zeichen von Zuverlässigkeit? Nein, ist sie nicht.

Jacke wie Hose
Der Punkt ist der, dass Dividende unserer Ansicht nach eine Farce ist. Oftmals sogar mehr als das. Wenn ein Unternehmen Dividende ausschüttet, wird das Geld von seinem Konto genommen und verschlechtert sich seine Liquiditäts- und Vermögensposition. Sie bekommen also die Dividende, aber der intrinsische Wert Ihrer Aktie sinkt entsprechend. Jacke wie Hose also.

Nur zum schönen Schein
Häufig ist die Ausschüttung einer Dividende eine rein politische Angelegenheit, durch die Unternehmen sogar in schlechten Zeiten Dividende ausschütten. Sie haben so viel Angst vor der Reaktion des Marktes, wenn sie nichts ausschütten würden. Dividende, nur zum schönen Schein. Wenn eine Firma schwere Zeiten durchlebt, fände ich es allerdings viel schlauer, wenn die Direktion kurzfristig keine Dividende ausschütten würde und stattdessen das Geld als extra Puffer verwenden würde, um die schweren Zeiten zu überstehen.

Kredite können nicht beglichen werden
Außerdem ist es in beinahe allen Fällen so, dass ein Unternehmen (sehr hohe) Kredite am Laufen hat und gelichzeitig Dividende ausschüttet. Sie erhalten demnach Dividende, aber der intrinsische Wert Ihrer Aktie sinkt mit dem Dividendenbetrag und den Zinsen auf den Krediten, die auf Grund der Dividendenausschüttung nicht abgezahlt werden können.

Sie unterstützen das Finanzamt
Hinzu kommt noch die simple Tatsache, dass wir Aktieninhaber für einen Dividendenbetrag von 1€ auch noch Dividendensteuer zahlen müssen. Der intrinsische Wert unserer Aktie fällt also um 1€ und wir bekommen netto weniger als 1€. Schlussendlich unterstützen Sie also das Finanzamt.

Was wir jedoch sehr wohl für wichtig erachten
Aus den obigen Gründen können wir eine Dividende nicht als eine wichtige Voraussetzung für die Selektion einer Aktie betrachten. Wollen Sie wissen, welche Dinge wir jedoch sehr wohl für wichtig erachten, um die besten Aktien selektieren zu können? Surfen Sie dann zu
www.boersenscanner.de und fordern Sie rechtsoben unseren gratis Report mit den fünf lebenslang geltenden goldenen Tipps an.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen