Auf dieser Graphik sehen Sie, warum es bald knallen wird

Der Goldpreis hat sich letzte Woche korrigiert und bekam Donnerstag einen schweren Schlag ab. Für mich war Donnerstag darum ein schöner Tag für Neuankäufe von Gold- und Silberaktien. Selbstverständlich habe ich auch die Aktie gekauft, die ich in diesem Artikel erwähnte.

Freitagmorgen habe ich mir auf King World News dieses Interview mit Grant Williams angehört, von dem ich Ihnen im Rahmen dieses Newsletters schon einige unglaublich gute Präsentationen gezeigt habe. Grant Williams beschäftigt sich in dem Interview unter anderem mit dieser erschütternden Graphik.

Der obere Teil der Graphik zeigt, wie stark der Goldvorrat der Rohstoffbörse Comex in diesem Jahr gesunken ist. Im unteren Teil sehen Sie, dass jede Unze Gold für satte 55 Goldanleger steht, die allesamt denken, Anspruch auf diese eine Unze physischen Golds zu haben.

Es gibt also 55-mal mehr Goldversprechen auf Papier als es physisches Gold gibt. Wie Sie der Graphik entnehmen können, war das noch nie zuvor der Fall.

Zur Neige gehende Schließfächer bei der Comex. Eine Rekordzahl an Papier-Goldanlegern. Es ist unvermeidbar, dass es knallen wird. Denn diese Extremsituation kann unmöglich noch lange andauern.

Der Tag, an dem ein Teil dieser 55 Anleger dem Ganzen nicht mehr glaubt und sein Gold in physischer Form verlangt, rückt näher. Ab diesem Tag wird der Goldpreis unglaublich schnell steigen.

Sorgen Sie dafür, dass auch Sie physisches Gold und Silber besitzen, denn Papiergeld ist nach wie vor auf bestem Wege wertlos zu werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass Eric Sprott Recht bekommt oder dass seine Prognose (Gold auf 2.400$) sogar noch zu konservativ ist, ist sehr hoch.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Eine einfache Rechnung, die jeder machen kann

Man sollte als Anleger (und generell im Leben) niemals blind alles glauben. Es ist aber dennoch wichtig, anderen zuzuhören. Zuhören, Informationen aufnehmen, Fakten checken, selber nachdenken und dann einen Schluss ziehen.

In diesem Artikel habe ich Ihnen Donnerstag mitgeteilt, dass Eric Sprott die allergrößte Anlagechance seines Lebens vor Augen sieht. Weil er davon ausgeht, dass der Goldpreis innerhalb eines Jahres auf 2.400$ steigen wird.

Für mich ist es leicht, ihm in dieser Sache zuzustimmen, denn ich betrachte Gold und Silber schon seit Jahren sehr positiv. Es ist natürlich großartig, wenn wir wirklich innerhalb eines Jahres so viel verdienen. Aber wenn es ein Jahr länger dauert, werde ich auch zufrieden sein.

Vielleicht haben Sie aber auch mitbekommen, was Sprott ab 12’30“ sagt.

Wenn man die zukünftigen finanziellen Verpflichtungen berücksichtigt, die sich aus den für Unternehmen geltenden Buchhaltungsvorschriften ergeben, liegt das amerikanische Haushaltsdefizit für das Jahr 2012 bei satten 6.600 Milliarden Dollar. Bei einer Wirtschaft von 15.864 Milliarden Dollar. Das entspricht einem Haushaltsdefizit von 42%!

In diesem Artikel beschäftigt sich John Williams von Shadowstats ausführlich mit diesem Thema, und er nennt Links zur Website des amerikanischen Finanzministeriums, unter denen er diese Zahlen gefunden hat.

Und auf der folgenden Graphik sehen Sie, wie hoch die amerikanische Staatsverschuldung laut John Williams Rechnung ist, wenn man zukünftige Verpflichtungen der Sektoren Social Security, Medicaid und Medicare miteinbezieht.

85 Billionen Dollar. Bzw. 85.000 Milliarden Dollar. Bzw. 85.000.000.000.000 Dollar.
Das ist eine 85 mit zwölf Nullen!

Es ist genau wie Sprott in dem Audiointerview sagt: Die USA sind praktisch pleite. Jeder, der sich zwei Minuten Zeit nimmt und sich die Zahlen anschaut, kann diese Rechnung sehr einfach nachvollziehen.

Der Zeitpunkt rückt näher, ab dem sich niemand mehr traut, den USA Geld zu leihen. Der amerikanische Anleihemarkt ist eine Blase, die mit einem großen Knall zerplatzen wird. Und wir werden daran hunderte Prozent verdienen.

Auch Sie können davon profitieren. Indem Sie die Signale unseres Reports „Der amerikanische Anleihemarkt steht vor dem Kollaps!“ umsetzen. Bestellen Sie hier diesen einzigartigen Report.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Gelegenheit, Motiv, auffälliges Verhalten

„Wenn die Chinesen rund ein Viertel des Goldes aufkaufen, warum notiert Gold dann noch stets bei 1700$ ?“

Diese kritische und an sich sehr gute Frage erhielten wir letzte Woche von einem Leser. Wenn Sie die Präsentation von Gold-Guru Eric Sprott aufmerksam betrachtet haben, würden Sie die Antwort bereits kennen.

‘Der Alte’ und Derrick
Letzte Woche habe ich in diesem Artikel auf die Tatsache hingewiesen, dass dies in der Tat seltsam ist. Denn die Nachfrage nach Gold ist weltweit sehr groß, während die jährliche Produktion seit zehn Jahren kaum gestiegen ist. Es müssen also große Verkäufer auf dem Markt sein.

Das erinnerte mich daran, wie ‚Der Alte‘ und Derrick im Fernsehen einen Mordfall lösten. Sie versuchten herauszufinden, wer die Gelegenheit hatte, den Mord zu begehen, wer ein gutes Motiv hatte und sie achteten dabei auf bestimmte Personen, die sich seltsam benahmen.

Gelegenheit
Wer hat so viel Goldvorrat, dass sie leicht den Goldpreis drücken können? Die westlichen Zentralbanken! Sie haben rund 20.000 Goldvorräte. Fast 5 Mal so viel wie die weltweite Jahresproduktion.

Motiv
Für wen ist der Goldhype ein Beweis, dass er hoffnungslos versagt hat? Wer hat also Interesse an einem möglichst tiefen Goldpreis? Die westlichen Zentralbanken!

Seltsames Verhalten
Wer dokumentiert seinen Goldvorrat als „Gold und Goldforderungen„? Und wer möchte nicht weiter erläutern, wie viel davon aus Gold und wie viel aus Goldforderungen besteht? Und was genau die Goldforderungen sind? Ja genau. Die westlichen Zentralbanken!

Schuldig
Angesichts der steigenden Nachfrage nach Gold mussten es also große Verkäufer sein. Wir können deshalb an eine Organisation denken, die die Gelegenheit hat, das zu tun, die auch das Motiv hat und die sich seltsam verhält. Die westlichen Zentralbanken haben sich meiner Meinung nach der Manipulation schuldig gemacht.

Ich werde das diese Woche weiter erläutern. Aber es ist genau wie beim Film Titanic. Man weiß, was am Schluss passieren wird. Auch diese Geschichte zeigt, dass man zumindest einen Teil seines Geldes in physischem Gold anlegen sollte.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Was früher sicher war, ist es heute nicht mehr

Ich hoffe, dass Sie die Präsentation von Eric Sprott, die ich Ihnen Freitag zuschickte, sorgfältig gelesen haben. Wenn Sie dies noch nicht getan haben, holen Sie es bitte nach!

Ich bin mir darüber bewusst, dass ich mich, im Vergleich zum Durchschnittsbürger, in einer einmaligen Position befinde. Denn ich habe Zugang zum geschriebenen und gesprochenen Wort von Top-Finanzfachleuten wie Eric Sprott. Und durch das Wissen, das ich dadurch aufbaue, weiß ich, wie ich mich vor der Krise schützen muss.

Das können Sie jetzt auch!
Denn Sie lesen diesen Newsbrief und haben dadurch auch die Möglichkeit zu lesen, was so jemand zu sagen hat. Sie befinden sich tatsächlich in einer ähnlich einzigartigen Lage. Wenn Sie schlau sind und an Ihre Zukunft denken, machen Sie davon Gebrauch.

Machen Sie sich bewusst, dass sich die Zeiten geändert haben!
Sie müssen sich bewusst machen, dass die Zeiten seit 2008 anders geworden sind. Früher war Ihr Sparkonto sicher. Und Sie haben dafür anständige Zinsen bekommen. Sie haben einen Teil des Geldes auf dem Konto belassen und hatten Geld übrig, mit dem Sie ein zusätzliches Anlagerisiko eingegangen sind.

Nun gibt es keine Sicherheit mehr. Nicht mit einem Sparkonto. Nicht mit Anleihen. Nicht mit Ihrem Rentenfonds. Nicht bei Ihrer Bank. Nicht bei der Regierung. Nirgendwo.

Um Sprotts‘ Worte zu gebrauchen, wenn Sie Politikern und (zentralen) Banken vertrauen möchten: „go right ahead!“

Gold und Silber sind die Basis
Die erste Herausforderung ist es, dafür zu sorgen, dass Sie mit heiler Haut durch die Krise kommen. Und die Krise hat meiner Meinung nach gerade erst angefangen. Der erste Schritt, den Sie hierfür tun müssen, ist, das Ersparte in Gold und Silber umzuwandeln. Klicken Sie hier für die Anbieter die ich selber nutze.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Sie können später nur noch sich selbst die Schuld geben…

„Wenn Sie sich dazu entscheiden, Papiergeld zu vertrauen, und damit den Politikern und Zentralbankiers, und der Wert dieses Papiergelds (des Euros) sinkt bald ins Bodenlose, dann können Sie dafür niemandem außer sich selbst die Schuld geben.“

Diese Aussage stammt von Eric Sprott, die er vor einem Monat während einer Investment Konferenz in New York traf.

In dem Video hierunter erläutert er auf beeindruckend konkrete Weise, wie Politiker und Zentralbanken versuchen, die ganze Situation versuchen zu lösen und dabei kläglich scheitern, warum es zufällig ausgerechnet die nicht westlichen Zentralbanken sind, die große Mengen an Gold kaufen, warum Gold in den kommenden Jahren rekordverdächtig schnell im Preis steigen wird und warum der Preis für Silber noch schneller steigen wird.

Wenn Sie Sprotts Argumente hören und Sie besitzen noch kein Gold und Silber, dann werden Sie meiner Meinung nach verstehen, dass es höchste Zeit wird,
Gold und Silber zu kaufen.

Also, unbedingt ansehen!

Die ersten 4 Minuten sind vor allem Einleitung. Diese können Sie getrost weglassen.

Haben Sie übrigens gesehen, was seit der vergangenen Woche an der Börse passiert? Es wird die höchste Zeit DienstagTrader-Trend zu folgen!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen