Nach leichter Erkältung völliges Erliegen

Vor einem halben Jahr habe ich Ihnen in diesem Artikel bereits mitgeteilt, dass Deutschland die Probleme in den Schwellenländern und Japan und den damit einhergehenden Währungskrieg kräftig zu spüren bekommen wird.

Jetzt erleben wir die ersten Beweise dafür, dass die deutsche Wirtschaft (und damit natürlich die Euro-Wirtschaft) nach einer leichten Erkältung gerade zum völligen Erliegen kommt.

Letzte Woche wurde zunächst bekannt, dass die deutschen Fabrikaufträge den zweiten Monat in Folge gesunken sind. Und nachdem die Deutsche Bank dann am Donnerstag einen 6 Milliarden Euro Verlust bekannt gab, titelte die Frankfurter Allgemeine:

 

 

Der deutsche Export sank im August um 5,2%. Der größte Rückgang seit 2009.

Große Wahrscheinlichkeit einer Rezession
Die deutsche Wirtschaft kommt zum Erliegen. Und wenn Japan Ende des Monats bekannt geben wird, noch mehr Geld zu drucken, gerät Deutschland mal eben in eine Rezession.

Und wenn Deutschland kränkelt, fängt sich der Rest der Eurozone mindestens eine schwere Grippe ein.

Schön für die Börsen
Mario Draghi steht schon in den Startblöcken. Er will noch viel mehr Geld drucken als die aktuell 30 Milliarden pro Monat. Und ein negativer Sparzins rückt auch immer näher.

Zwei Dinge, die die Börsen lieben…

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen