So stark wächst die amerikanische Wirtschaft

In den gängigen Medien lese ich immer häufiger als mir lieb ist, dass es der amerikanischen Wirtschaft besser geht, weil die Federal Reserve doch bedeutende Maßnahmen ergreift.

Die Typen, die das behaupten, übernehmen blindlings eine vorgekaute Wirtschaftszahl. Natürlich, ohne sich dabei auch nur eine kritische Frage zu stellen. Höchste Zeit also, sich die letzten Zahlen einmal richtig anzuschauen.

Die offiziellen Zahlen
Im zweiten Quartal erzielte die amerikanische Wirtschaft offiziell ein Wachstum von 1,6%. Schauen wir uns einmal an, wie Amerika das erreicht hat.

In den zwölf Monaten bis zum 30. Juni 2013 betrug das amerikanische BIP 3,1%, bzw. 508 Milliarden Dollar mehr als in den zwölf Monaten zuvor. Offiziell lag die Inflation also bei 1,5%. Aber das müssen wir jetzt kurz außer Acht lassen.

3,87$ Schuldenzuwachs für jeden Dollar Wirtschaftswachstum
Der sogenannte Z1-Report, den die Federal Reserve jedes Quartal veröffentlicht, zeigt, wie es um die Gesamtverschuldung von Regierung, Unternehmen und Bürger steht.

Laut dem letzte Woche veröffentlichten Report liegt der Schuldensaldo von amerikanischer Regierung, von Unternehmen und Bürgern am 30. Juni insgesamt satte 1.971 Milliarden Dollar höher als ein Jahr zuvor.

Um 508 Milliarden Dollar Wirtschaftswachstum zu erzielen, hat die amerikanische Gesellschaft demnach ganze 1.971 Milliarden Dollar extra Schulden gemacht. Das sind Neuschulden in Höhe von 3,87$ für jeden einzelnen Dollar an Wirtschaftswachstum.

Mein Fazit
Stellen Sie sich einmal vor, ein Unternehmen liehe sich 100.000€, um seinen Umsatz zu stimulieren. Diese Aktion würde dann anschließend läppische 26.000€ zusätzlichen Umsatz einbringen. Und der Chef würde dann stolz verkünden, dass der Umsatz gestiegen sei!

Nun ja, so das Bild der amerikanischen Wirtschaft in aller Kürze. Wenn Sie hinter die von Medien veröffentlichten Zahlen schauen und sehen, wie viele Neuschulden gemacht wurden, um Wirtschaftswachstum (= zusätzlichen Umsatz) zu realisieren, erkennen Sie sofort, dass die amerikanische Wirtschaft in Wirklichkeit nichts anderes ist als eine riesige Seifenblase.

Größte Blase aller Zeiten
Eine Seifenblase, die in den vergangenen Jahren ein historisches Ausmaß angenommen hat. Amerikanische Politiker haben sich selbst vorgegaukelt, dass man uneingeschränkt Geld ausgeben und uneingeschränkt Neuschulden machen kann.

Und dadurch wurde der amerikanische Anleihemarkt zur größten Blase aller Zeiten. Eine Blase, die garantiert platzen wird. Und wir werden damit hunderte Prozent Gewinn erzielen.

Vom Zerplatzen dieser historischen Blase maximal profitieren?
In unserem Anleihereport erkläre ich Ihnen exakt, wie Sie das sehr leicht hinbekommen. Und ich sende Ihnen zudem natürlich immer dann eine E-Mail, wenn wir ein Kauf- oder Verkaufssignal erhalten! Klicken Sie hier, um den Report zu bestellen.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen