Hyperinflation ist unvermeidbar!

Vor knapp drei Jahren habe ich Sie in diesem Artikel über die Videos informiert, die Mike Maloney über die Strukturen des Finanzsystems gemacht hat.

Es waren die informativsten und lehrreichsten Videos, die ich jemals zu diesem Thema gesehen habe.

Vor kurzem brachte Mike den siebten Teil seiner Serie Hidden Secrets Money heraus. Absolut empfehlenswert!

Wenn Sie sich die ersten zwanzig Minuten des Videos anschauen, verstehen Sie sofort, warum

    • die nächste Krise viel schwerer ausfallen wird als die in 2008.
    • Inflation jetzt schon seit Jahren bei ca. 0% liegt.
    • wir dennoch auf eine Hyperinflation zusteuern.
    • der Goldpreis beispiellos stark steigen wird.

Die letzten zehn Minuten des Videos finde ich persönlich ein wenig over the Top. Vor allem weil es zu sehr ausschließlich um die USA geht und weil es so viele andere Szenarios gibt, die zu einer Hyperinflation führen können.

Die ersten zwanzig Minuten hingegen sollten Sie sich absolut anschauen!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Sie haben keine andere Lösung…

Es sieht so aus, als hätten dieser Artikel vom letzten Donnerstag und der gestrige Artikel viele Leser zum Nachdenken angeregt.

Denn uns erreichten in den vergangenen Tagen viele E-Mails mit der Frage, ob man den im April veröffentlichten SpezialReport noch bestellen könne.

Noch tausende Prozent Kursanstieg
Wir haben diesen Report herausgebracht, damit Sie, auch wenn Sie kein TopAktien Abonnent sind, möglichst optimal vom bevorstehenden Hype in Gold- und Silberaktien profitieren können.

Als TopAktien Abonnent bekommen Sie einen Batzen mehr Tipps und Sie werden noch besser von den enormen Kurszunahmen profitieren, die Gold- und Silberaktien noch bevorstehen.

Die besten Gold- und Silberaktien
In diesem SpezialReport haben wir zwei Goldaktien und zwei Silberaktien für Sie selektiert. Wir haben geschaut, dass alle vier Aktien den folgenden Kriterien entsprechen:

    • Superstarke Bilanz
    • Steigende Produktion
    • Sinkende Produktionskosten

Sicherheit, steigender Umsatz, sinkende Kosten
Eine superstarke Bilanz bietet zusätzliche Sicherheit. Und das Unternehmen besitzt genug Geld, um durch kluge Übernahmen noch schneller wachsen zu können.

Steigende Produktion führt zu einem steigenden Umsatz. Und wenn man noch die sinkenden Produktionskosten hinzuzählt, steigt der Nettogewinn noch etwas schneller.

Tausende Prozent Kursanstieg
Und selbstverständlich resultiert ein steigender Goldpreis in extra Umsatz, für den keine extra Kosten gemacht werden müssen. Dadurch kommen wir zu diesem simplen, aber sehr klaren Fazit:

Steigender Goldpreis + Steigende Produktion = Gigantischer Gewinnzuwachs

Und ein gigantischer Gewinnzuwachs resultiert natürlich in einem gigantischen Kursanstieg.

Gold steigt auf 10.000$
Ich wiederhole es noch einmal: Gold steigt auf 10.000$. Und danach noch viel höher.

Denn Politiker und Zentralbanker sehen keine andere Lösung für die aktuelle Schuldenkrise als Negativzinsen, Geld drucken, noch mehr Geld drucken, Helikoptergeld.

Die für diesen SpezialReport selektierten Gold- und Silberaktien sind Spitzenkandidaten für tausende Prozent Kurszunahmen.

Sehr begrenzt verfügbar
Aufgepasst! Die Aktien aus diesem SpezialReport haben wir in den vergangenen Monaten ausschließlich unseren TopAktien Halbjahres- und Jahresabonnenten geschickt.

Die Bestellmöglichkeit ist jetzt für eine sehr kurze Periode wieder gegeben!

Reagieren Sie schnell, sodass Sie maximal profitieren!
Klicken Sie hier und bestellen Sie diesen besonderen Gold- und SilberReport.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Geht das in die Höhe!

Im Mai korrigierten sich der Goldpreis und damit natürlich auch die Kurse von Gold- und Silberaktien.

Wenn Sie sich allerdings die Kursgraphik anschauen, sehen Sie, dass sich die Korrektur im Verhältnis zum Kursanstieg der Vormonate sehr in Grenzen hielt.

Korrekturen sind unvermeidbar. Sie sind gesund. Aber wenn eine Korrektur so begrenzt bleibt, ist das ein enormes Zeichen von Kraft.

Nachdem sich am letzten Freitag herausstellte, dass der amerikanische Arbeitsmarkt gerade zum Stillstand kommt, schossen die Kurse der Gold- und Silberaktien wieder hinauf. Stark hinauf. Unter sehr hohen Handelsvolumen.

Korrektur vorbei!

Bereit für neuen, starken Anstieg
Neben allen fundamentalen Gründen, über die ich in den vergangenen Monaten bereits ausführlich berichtet habe, zeigt auch die Kursgraphik jetzt erneut ein sehr klares Signal.

Gold- und Silberaktien sind bereit für einen weiteren Auswärtsschub.

Noch tausende Prozent Kursanstieg
Als neuer TopAktien Abonnent erhalten Sie alle EXTRA GOLD- und SILBERTIPPS, die wir unseren Abonnenten in den vergangenen Monaten geschickt haben.

Diesen Aktien stehen noch tausende Prozent Kursanstieg bevor.

Profitieren Sie davon!
Klicken Sie hier und werden Sie TopAktien Abonnent.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Die einzige Alternative

In diesem Artikel habe ich Ihnen letzte Woche mitgeteilt, warum es im aktuellen Währungskrieg für den normalen Menschen mit einem Sparkonto keinen Zwischenweg gibt. Keinen neutralen Ausweg.

Sie werden entweder Opfer oder Gewinner.

Darum halte ich es für außerordentlich wichtig, darauf aktiv zu spekulieren. Und genau das tun wir mit dem Report „Der Dollar steigt!„.

Dieser Artikel beschäftigt sich mit einem offensiven Signal. Wir nennen im Report aber auch schöne Möglichkeiten, defensive Positionen einzunehmen. Positionen, um die Sie sich nicht weiter kümmern müssen und noch eine ganze Weile halten werden.

Die einzige andere Lösung…
Wollen Sie von alldem nichts wissen? Dann gibt es, wie wir finden, langfristig nur eine Lösung zum Schutz der Kaufkraft Ihres Ersparten. Und das ist physisches Gold.

Was Gold betrifft, so habe ich letzte Woche zufällig die folgende Graphik gefunden:

Diese Graphik zeigt, dass es für jede Unze physisches Gold aktuell ganze 228 Papieransprüche gibt. Bzw. 228 Goldanleger auf Papier, die (ohne voneinander zu wissen) alle denken, Anspruch auf ein und dieselbe Gold Unze zu haben.

Wie Sie der Graphik entnehmen können, ist das eine komplett verrückte Situation, die bis vor gut zwei Jahren noch unvorstellbar schien.

Wann geht der Goldrush los?
Ich weiß nicht wie lange und wie weit das alles noch gehen wird. Niemand weiß das, denn niemand hat so etwas schon einmal erlebt.

Aber sobald der Goldrush dann losgeht, verlieren sehr viele Papier-Goldanleger (ETFs und Futures) ihr Geld. Und dann wird es unmöglich sein, auch nur ein kleines Gramm physisches Gold zu bekommen.

Darum halten wir es für sehr vernünftig, schon jetzt einen Teil seines Spargeldes in physisches Gold und/oder Silber umzusetzen. Und dann etappenweise hinzuzukaufen. Sie können das bei unseren Lieblingsanbietern tun.

Was wir erwarten
Die oben erwähnte Bombe könnte jeden Moment platzen. Es könnte aber auch noch eine Weile dauern. Wie ich oben bereits schrieb, weiß niemand wie lange das noch so weitergehen kann.

Außerdem gehen wir allerdings davon aus, dass der Preis von Gold und Silber erst dann so richtig steigen wird, wenn die Fed (2016 oder 2017) mitteilen wird, dass wieder Geld gedruckt werden wird.

Bis zu diesem Tag gehen wir davon aus, mit unserem Report „Der Dollar steigt!“ eine weit höhere Rendite zu erzielen.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Auf den Müll damit

Letzten Montag haben ich von der Manipulation des Goldpreises berichtet, die den Goldpreis letzte Woche in nur einer Minute stark sinken ließ. Und letzte Woche habe ich Sie über die Tatsache informiert, dass sich niemand mehr um Gold und Silber schert.

Ich habe Ihnen mitgeteilt, dass der Goldpreis sehr gut zuerst noch weiter sinken könnte, bevor der Bullenmarkt wieder einsetzt. Je mehr ich allerdings darüber lese, desto positiver denke ich über kurzfristige Entwicklungen.

Traditionelle Medien werfen Gold auf den Müll
Letzte Woche haben wir nämlich in den traditionellen Finanzmedien derartige Schlagzeilen über den Artikeln über Gold gelesen.

Sentiment schlechter als 2001
Diese Titel sind mehr als deutlich. Sogar die Funktion, des Goldes, die es seit tausenden von Jahren innehat (wertstabiles Geld) wird in Frage gestellt.

Laut Jason Goepfert von Sentimentrader ist das Sentiment unter Anlegern aktuell sogar schlechter als im Februar 2001.

Damals waren Anleger sehr schlecht über Gold zu sprechen. Es notiert 260$ pro Unze. In der folgenden Graphik sehen wir, was danach passierte.

Wenn das Sentiment auf einem Tiefpunkt steht, muss man kaufen. Erinnern Sie sich an die Börse im März 2009. Und in der Graphik oben sehen wir, wie sich das seit 2001 auf Gold ausgewirkt hat. Ein Anstieg von 260$ auf gut 1.900$ im September 2011.

Der Unterschied zwischen damals und heute
Im Februar 2001 war es allerdings weit schwieriger eine grundsätzlich positive Haltung gegenüber Gold zu wahren. Es gab noch keine enorme Krise, Banken waren stabil und man bekam ordentliche Zinsen auf sein Sparbuch.

Nur diejenigen, die wirklich gut und weit vorausschauten, erkannten entstehende Probleme am Horizont. Erkannten schon 2001 Gründe für den Besitz von Gold.

Man musste damals aber schon fast ein Prophet sein, um voraussehen zu können, dass in den Jahren 2002-2007 alles komplett ausufern würde. Aber es war ein fantastischer Moment für den Kauf von Gold und/oder Silber.

Jetzt ist es einfach
Jetzt haben wir die Krise 2008 mitgemacht und aktuell herrscht die Eurokrise, ein enormer Schuldenberg, 0% Zinsen und Zentralbanken, die massenhaft Geld drucken.

Jetzt befindet sich das Sentiment auf einem Tiefpunkt und wir wissen, dass das Finanzsystem an allen Fronten bröckelt. Jetzt ist es sehr einfach. Jetzt muss man seine Emotionen lediglich beiseitelegen können. Und sich auf die fakten konzentrieren.

Wenn Sie noch nicht (ausreichend) Gold und/oder Silber gekauft haben, sollten Sie jetzt hinzukaufen.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Goldpreis durchbricht wichtige Widerstände

Anfang des Monats habe ich Ihnen bereits mitgeteilt, dass der Goldpreis in Euro gemessen den Widerstand von 1.000€ pro Unze durchbrochen hatte. Inzwischen ist er schon wieder um 10% gestiegen, denn Gold notiert jetzt ungefähr 1.100€ pro Unze.

Das hat natürlich auch mit dem schwachen Euro zu tun. Auf der unteren Graphik sehen wir jedoch, dass der Goldpreis in Dollar gemessen ein meiner Ansicht nach noch wichtigeres Signal abgibt.

Goldpreis steigt trotz starkem Dollar
Ich habe in den vergangenen Wochen schon ausführlich über den so stark steigenden Dollar berichtet. Bei starkem Dollar ist es normal, dass der Goldpreis (in Dollar gemessen) eher sinkt als steigt.

In der Graphik sehen wir jedoch, dass der sinkende Trend des Goldpreises ungefähr seit dem NEIN der Schweiz zum Goldreferendum in einen steigenden Trend umgeschlagen ist. Dabei durchbrach der Goldpreis sogar den Widerstand bei 1.250$

Starke Signale
Zu allererst ist es wichtig, dass der aktuelle Anstieg des Goldpreises infolge einer (augenscheinlich) negativen Nachrichtenmeldung in Gang kam. Zudem ist spürbar, dass die gängigen Medien dem Goldpreis aktuell weit weniger Aufmerksamkeit schenken. Und dass Gold also auch in Dollar gemessen steigt, obwohl dieser Dollar so bärenstark ist.

Langfristig bin und bleibe ich Gold und Silber gegenüber sehr optimistisch. Es ist allerdings Jahre her, dass ich auch für die nahe Zukunft so viele positive Signale auf einmal erkannte.

Sicherheit einbauen!
Es wird Ihnen daher nicht entgangen sein, dass die finanziell-wirtschaftliche Unruhe wieder zunimmt. Bauen Sie also Sicherheit ein! Kaufen Sie Ihr Gold/Silber bei diesen Anbietern.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Goldpreis durchbricht Widerstand

Ich habe letzten Montag bereits darüber berichtet, dass das Jahr 2014 für Gold in Euro gemessen ein gutes Jahr war. Und weiter, dass Gold jeden Augenblick die Marke von 1.000€ pro Unze durchbrechen könnte.

Auf der folgenden Graphik sehen wir, dass Gold gestern den Höchstpreis (1.026,50€) der vergangenen zwölf Monate erreichte.

Zudem sehen wir, dass der Goldpreis vorgestern über 1.000€ pro Unze stieg und somit die starke Widerstandszone 980-995€ durchbrochen hat. Wenn das kurzfristig kein positives Signal ist, dann weiß ich es auch nicht!

Uns stehen unruhige Zeiten bevor!
Es wäre also vernünftig, einen Teil seines Ersparten in Gold umzusetzen. Denn nur so schützen Sie Ihr Gold vor dem Inflationsrisiko, politischen Risiko und Gegenparteirisiko! Klicken Sie hier für die Anbieter, die ich für die besten halte.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen