Überall kocht und brodelt es…

Es kocht und brodelt überall. Eine neue Krise könnte jeden Moment ausbrechen und der Auslöser könnte überall herkommen.

Einer der großen Kandidaten, der eine globale Krise verursachen könnte, ist die Deutsche Bank. Anfang des Jahres habe ich Ihnen noch mitgeteilt, warum ich mir große Sorgen um die finanzielle Position von Europas größter Bank mache.

Ende Juni veröffentlichte der IWF dann eine Warnung, die an Klarheit nichts zu wünschen übrig lässt.

 

Die Deutsche Bank ist eine Gefahr für das globale Finanzsystem, warnt der IWF.

Das könnte Kettenreaktion verursachen
Und letzten Freitag machte die Deutsche Bank wieder Negativschlagzeilen. Das amerikanische Department of Justice verlangt von der Deutschen Bank eine Strafzahlung in Höhe von 14 Milliarden Dollar für deren windige Geschäftspraktiken, die zur Subprime Krise 2008 führten.

Weil es der Deutschen Bank finanziell ohnehin schon so schlecht geht, gerieten Anleger umgehend in Panik. Siehe folgende Schlagzeile:

 

Anleihen der Deutschen Bank gingen auf Talfahrt und die Aktien sanken um fast 10%.

Dies alleine könnte in den kommenden Wochen eine Kettenreaktion hervorrufen, die eine neue Krise plus starken Börsenrückgang anstößt.

China
Aber die Krise könnte auch am anderen Ende der Welt in Gang kommen. Denn auch in China steht es um die Banken dramatisch.

 

Die Bank für Internationalen Zahlungsverkehr (BIZ) ist die Bank der Zentralbanken. Eben diese BIZ warnte Ende letzter Woche vor einer großen Bankenkrise in China.

Sollte diese Bankenkrise ausbrechen, dann steht der wichtigste Motor für weltweites Wirtschaftswachstum still und das globale Finanzsystem ist in noch größerer Gefahr.

Sie sehen, eine globale Finanzkrise liegt überall auf der Lauer. Es könnte jeden Moment Panik ausbrechen.

Setzen Sie auch auf sinkende Kurse
Letzte Woche habe ausführlich darüber berichtet, wie wichtig es gerade jetzt ist, nicht ausschließlich auf steigende, sondern auch auf sinkende Kurse zu setzen.

In meinem gestrigen Artikel steht alles Wichtige.
Lesen Sie ihn noch einmal aufmerksam!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Das passiert immer. Also auch jetzt.

Ich habe Ihnen am Freitag bereits mitgeteilt, warum die Wahrscheinlichkeit eines starken Börsenrückgangs infolge politischer Risiken jetzt klar über 50% liegt.

Neben diesen politischen Risiken habe ich Ende letzter Woche noch etwas anderes gelesen. Etwas, worüber ich zuvor noch nie wirklich nachgedacht habe. Ich habe die folgende Aussage gelesen:

Sinkende Unternehmensgewinne führen immer zu einer Rezession.
Rezession führt immer zu starken Börsenrückgängen.

Da steckt natürlich Logik hinter. Wenn Unternehmensgewinne sinken, entlassen große Unternehmen Personal. Dann nimmt die Arbeitslosigkeit zu, die Unsicherheit nimmt zu, Menschen geben kein Geld mehr aus, die Wirtschaft gerät in eine Rezession.

Zahlen kurz herausgesucht
Selbstverständlich sollte man niemals alles was man liest ohne weiteres als Wahrheit annehmen. Ich habe daher einmal die Zahlen der letzten 50 Jahre herausgesucht. Und die Aussage stimmt zu hundert Prozent.

In den USA gab es in den vergangenen 50 Jahren kleine oder große Rezessionen, die 1969, 1973, 1980, 1981, 1990, 2001 und 2008 anfingen. Ihnen gingen immer sinkende Unternehmensgewinne voraus. Und sie führten allesamt zu (starken) Börsenrückgängen.

Alle.

Unternehmensgewinne sinken jetzt schon
Die Gewinne der 500 Unternehmen, die gemeinsam den S&P-500 bilden, sinken bereits seit einigen Quartalen. Das letzte Quartal war der durchschnittliche Gewinn 5,6% geringer als ein Jahr zuvor.

Also wissen wir, was in nächster Zeit passieren wird. Die amerikanische Wirtschaft wird in Rezession gehen. Börsen werden einen starken Rückgang zu verdauen bekommen.

Da gibt es kein Entkommen.

Wie darauf reagieren?
Das ist einfach. Indem man dafür sorgt, dass man von sinkenden Aktienkursen profitiert.

Wer das nicht macht, dem stehen schwere Zeiten bevor. Wer das sehr wohl macht, der schlendert mit einem Lächeln durch eine solche Periode.

Und wir sind davon überzeugt, dass es zwei Möglichkeiten gibt, mit denen Sie wirklich sehr ausgiebig von einem Börsenrückgang profitieren können, den die nächste Rezession verursachen wird.

 

1. Die neue Subprime Krise
Ich habe mir kurz die Langzeitkursgraphiken der Aktien angeschaut, die wir für unseren Report „Die neue Subprime Krise“ selektiert haben. Während der letzten beiden Rezessionen wurden diesen Aktien Kurseinbrüche von bis zu 90% aufgetischt.

Und damals war sogar keine Rede von einer Subprime Blase in Autodarlehen!

In den vergangenen Jahren wurde allerdings eine Blase geschaffen. Eine enorme Blase. Die Kurse dieser Aktien werden dadurch während der nächsten Rezession noch kräftiger sinken.

90 bis 100% Kursrückgänge unvermeidbar.
Profitieren Sie davon! Bestellen Sie diesen einzigartigen Report hier.

 

2. Der HypeAktien Report
Wenn Sie in den Jahren 2000-2002 schon Anleger waren, erinnern Sie sich bestimmt noch daran, wir stark die Kurse absurd teurer Internet Aktien derzeit gesunken sind. Um 80 bis 100%.

Das wird jetzt erneut passieren.

Für unseren HypeAktien Report haben wir eine Auswahl gehypter, absurd teurer Tech-Aktien von Unternehmen selektiert, die häufig noch keinen Cent Gewinn gemacht haben.

Kurse derart absurd teurer, oftmals wertloser Aktien, werden auch dieses Mal um 80 bis 100% sinken.

Derartige Chancen dürfen Sie sich nicht entgehen lassen!
Bestellen Sie hier den HypeAktien Report.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Glasklar…

Wenn Sie in nächster Zeit Anlagengewinne machen wollen, sollten Sie flexibel sein. Sie sollten die sich ergebenen Chancen ergreifen. Und Sie sollten zudem auf prognostizierte Kursrückgänge spekulieren.

Denn trotz der ganzen Aufregung der vergangenen Monate, ist an der Börse im Grunde genommen nicht allzu viel passiert. In der Langzeitkursgraphik des S&P-500 hier unten, lässt sich das sehr gut ablesen.

Dieser wichtigste Börsenindex notiert jetzt lediglich 6% unter dem 2015 erzielten Höchstniveau.

Raum genug also für einen kräftigeren Börsenrückgang!

Großes Glück
Glücklicherweise gibt es spezielle Aktien, bei denen fast sicher ist, dass ihre Kurse sehr stark (weiter) sinken werden.

Die Aktien, die wir z.B. für unseren HypeAktien Report selektiert haben, notieren häufig mehr als das 100-Fache des Gewinns. Wenn sie überhaupt Gewinn machen.

Neuer Tipp
Vergangenen Mittwoch haben wir unseren Abonnenten noch einen neuen Tipp geschickt. Eine komplett überteuerte Aktie eines Unternehmens, das niemals auch nur einen Euro Gewinn gemacht hat. Das in den vergangenen Jahren sogar jedes Jahr mehr Verlust verbucht hat. Und die Bilanz sieht auch dramatisch aus.

Die Aktie notiert allerdings immer noch bei rund 50$.

Garantierte Pleite – Kurs auf null
Mehr Schulden als Sachwerte. Jedes Jahr mehr Verlust. Das ist glasklar. Jeder Unternehmer weiß, wo so etwas enden wird. In einer Pleite.

Und der Kurs dieser derzeit 50$ notierenden Aktie wird bei null enden.

Superwichtig
Meiner Meinung nach ist es in nächster Zeit superwichtig, auch auf prognostizierte Kursrückgänge zu spekulieren.

Mit dieser Aktie werden Sie 100% Gewinn machen. Und wenn Sie Put Optionen kaufen, ist sogar ein Vielfaches davon möglich.

Profitieren Sie vom Kursrückgang von 100%!
Und profitieren Sie von allen anderen völlig überteuerten Internet-Aktien, die noch um 80 bis 100% sinken werden. Bestellen Sie hier den einzigartigen HypeAktien Report.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Profitieren Sie von satten 25% Rabatt!

Letzten Freitag haben wir ein wahres Blutbad unter den völlig überteuerten Aktien erlebt, die wir im Rahmen unseres HypeAktien Reports selektiert haben.

Die Kurse schossen in den Keller!

Freitag zeigte sich, dass Tech-Anleger jetzt sehr nervös werden. Dass sie jetzt zu realisieren beginnen, dass sie in heiße Luft investiert haben.

Freitag zeigte sich ganz klar, dass diese ganzen Anleger jetzt alle gleichzeitig den Ausgang suchen. Die Angst kann man riechen!

Große Chance auf Supergewinn innerhalb nur weniger Wochen
Die Chance ist jetzt sehr groß, dass die Kurse dieser lächerlich teuren Aktien in nur wenigen Wochen sehr stark sinken werden.

Das ist die Chance, innerhalb von nur wenigen Wochen enorme Kursgewinne einzufahren!

Profitieren Sie von 25% Rabatt!
Mit unserem einzigartigen HypeAktien Report profitieren Sie von dieser jetzt schnell platzenden Blase. Die Kurse müssen (auch von den derzeitigen, niedrigeren Niveaus) noch um 80 bis 100% sinken.

Und das könnte jetzt sehr schnell gehen!

Als zusätzlichen Bonus bieten wir Ihnen diesen einzigartigen Report jetzt mit einem dicken Rabatt von 25% an!

Reagieren Sie schnell!
Die Kurse können jetzt sehr rasant sinken. Reagieren Sie darum schnell!
Klicken Sie hier und bestellen Sie den Report.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Das ist wirklich so einfach!

In den vergangenen Wochen haben uns viele Mails von Lesern erreicht, die wissen wollten, wie man auf Kursrückgänge spekuliert. Und andere Leser teilten uns mit, dass ihnen Shorten unnatürlich vorkäme.

Dennoch ist es wichtig, nicht immer einzig und allein auf Kurszunahmen zu spekulieren. Denken Sie an 2000-2002. An 2008. An 2016 bis heute.

Wenn man weiß, dass bestimmten Aktien starke Kurseinbrüche unvermeidbar bevorstehen, ist es sogar sehr klug, darauf zu spekulieren.

Höhere Rendite und mehr Ruhe
Erstens steigert das letztendlich die Rendite. Und zweitens kommt man mit einem Lächeln durch ein schlechtes Börsenjahr. Denn der mögliche Verlust bei normalen Aktien wird (teilweise) durch den Gewinn der Short Positionen wieder gutgemacht.

Shorten Sie allerdings nicht auf die Aktie XYZ, weil der Kurs in nächster Zeit „durchaus sinken könnte“. Dann werden Sie enttäuscht. Shorten Sie also ausschließlich auf Aktien, bei denen es wirklich einen starken Grund für einen möglichen hohen Kurseinbruch gibt.

Absichtlicher Hype
Die Aktien aus unserem HypeAktien Report sind nachweißlich absurd teuer. Sie gehören zu Unternehmen, die oftmals noch keinen Cent verdient haben. Das ist Fakt.

Wir wissen auch, dass bei diesen Aktien ein absichtlicher Hype geschaffen wurde. Sobald Anleger erwachen (also jetzt), schießen die Kurse in den Keller. Um 80 – 100%.

Unvermeidbar. Warum also nicht davon profitieren?

Shorten – Wie funktioniert das?
Als Beispiel nehme ich einmal eine konkrete Position aus der Übersicht, die ich Ihnen letzten Montag in diesem Artikel gezeigt habe. Es handelt sich um 3D Systems (DDD).

Nehmen wir an, Sie hätten eine DDD Short Position für ungefähr 2.000$ einnehmen wollen. Dann hätten Sie am 16. September 2014 eine Verkauforder über 40 DDD Aktien eingegeben.

Dadurch wären Ihrem Konto 2016,40$ gutgeschrieben worden.
Und Sie hätten eine Position von -40 DDD Aktien. Also eine negative Position.

Position schließen
Am 5. August 2015 haben wir dann das Signal verschickt, dass die Position geschlossen werden sollte. Daraufhin hätten Sie eine Kauforder über 40 DDD Aktien eingegeben.

Dadurch wären von Ihrem Konto 474,80$ abgebucht worden. Und die Menge der DDD Aktien läge bei 0. Position geschlossen.

In diesem Beispiel hätte Ihnen die Spekulation auf einen Kursrückgang von DDD einen Gewinn von 1.542$ bzw. 76% eingebracht. In nicht einmal einem Jahr.

Beim Shorten tun Sie also genau das Entgegengesetzte von dem, was Sie tun, wenn Sie auf einen Kursanstieg setzen. Sie verkaufen zuerst die Aktie und kaufen sie später wieder zurück.

Wie sollten Sie das angehen?
Selbstverständlich ist es bei weitem nicht immer vernünftig, auf sinkende Kurse zu setzen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es aber ganz bestimmt vernünftig!

Wenn Sie 10.000€ in Aktien investieren, könnten Sie z.B. mit 5.000€ Short Positionen einnehmen.

Ihre Rendite würde langfristig besser ausfallen. Und Sie schlafen nach schlechten Börsentagen einfach ruhiger! Bestellen Sie hier den einzigartigen HypeAktien Report.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Vier Gründe für Nervosität

Ich habe Ihnen letzten Montag schon gezeigt, dass Gewinne börsennotierter Unternehmen gerade sinken. Und ich habe Ihnen mitgeteilt, dass Insider gerade sehr fleißig ihre Aktien verkaufen. Und dass Anleger dadurch (mit Recht) nervös werden.

Es gibt für Anleger noch weitere Gründe für Nervosität.

Chinesischer Yuan verursacht Schwierigkeiten
Erinnern Sie sich noch an die plötzliche Währungsabwertung des chinesischen Yuan am 11. August? Große Unruhe an den Börsen. Ich habe damals schon gesagt, dass ein weiterer Rückgang des chinesischen Yuan unvermeidbar sei.

In der folgenden Graphik sehen wir, dass der USD/CNY-Kurs seit letzter Woche erneut steigt und der Yuan dementsprechend sinkt.

Mit dem Rückgang des Yuan exportiert China praktisch Deflation in den Westen. Die Finanzmärkte macht ein sinkender Yuan darum nervös. Und ganz bestimmt, wenn die Fed kurz davor steht, die Zinsen anzuheben.

Krise am Anleihemarkt
Und als wäre das alles noch nicht genug, konnten wir in den letzten Tagen stark sinkende Kurse am Markt für Junk Bonds (Unternehmensanleihen finanziell schwächerer Unternehmen) beobachten.

Die folgende Schlagzeile sagt genug:

Durch die niedrigen Zinsen wurde in den vergangenen Jahren massenhaft in Junk Bonds investiert. Häufig mit geliehenem Geld.

Margin Calls führen zu Problemen
Und vor allem Letzteres verursacht jetzt große Probleme. Denn eine massive Flucht aus solchen Unternehmensanleihen führt zu Margin Calls.

Großanleger müssen ihre Kredite abzahlen, das gelingt durch Kursverluste nicht und so werden sie gezwungen, auch einen Teil ihrer Aktien zu verkaufen.

Vier Gründe für sinkende Börse
Das ist eine Situation, die ich in den vergangenen Jahren noch nicht erlebt habe. Es gibt jetzt ganze vier Gründe, auf Grund derer wir eine sinkende Börse erwarten dürfen. Es sind die Folgenden:

    • Unternehmensgewinne sinken
    • Insider verkaufen ihre Aktien massiv
    • Chinesischer Yuan sinkt weiter
    • Anleger wenden Unternehmensanleihen scharenweise den Rücken zu

Schützen Sie sich!
Wir haben unseren Abonnenten im Rahmen des Reports „Schützen Sie Ihr Portfolio rechtzeitig!“ am Montag eine Mail geschickt. Denn betrachtet man die Fakten objektiv, muss man schlichtweg zu dem Schluss kommen, dass es sehr klug wäre, sich jetzt zu schützen.

Wenn Sie ein etwas defensiverer Anleger sind, bestellen Sie dann hier den Report „Schützen Sie Ihr Portfolio rechtzeitig!“.

Kurse völlig überteuerter Aktien sinken am kräftigsten
Wenn Sie sich eher zu den offensiveren Anlegern zählen, könnte 2016 für Sie mit unserem HypeAktien Report ein großartiges Jahr werden.

Denn damit spekulieren wir auf Kurseinbrüche völlig überteuerter, absurd überbewerteter Aktien, deren Kurse um 80 bis 100% sinken könnten.

Ja, auch Kursrückgänge von 100%, denn einige dieser Unternehmen verbuchen hohe Verluste und werden auf jeden Fall pleitegehen.

Eine Entwicklung von der Sie auf jeden Fall profitieren sollten!
Bestellen Sie hier den einzigartigen HypeAktien Report.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Börsenklima jetzt ideal!

Wenn Sie die Finanznachrichten in letzter Zeit auch nur ansatzweise verfolgt haben, wissen Sie, dass sich das Börsenklima in den vergangenen Monaten geändert hat. Wir haben einen sinkenden Börsentrend und Zentralbankern gelingt es nicht länger, die Börse mit schönen Worten hinaufzureden.

Und wenn Anleger nicht länger optimistisch sind, schmeißen sie ihr Geld auch nicht länger blind aus dem Fenster. Für Unternehmen wird es dadurch viel schwieriger, Aktienemissionen durchzuführen.

In der folgenden Graphik sehen wir, wie sich der Twitter (TWTR) Kurs seit Börsengang Ende 2013 entwickelt hat.

Der Kurs notiert viel tiefer als bei Börsengang. Und die blinden Optimisten, die die Aktie in den Wochen nach dem Börsengang kauften, stehen jetzt sehr dumm da. Einzig Anleger, die den offiziellen Emissionskurs von 26$ zahlten, verbuchen jetzt leichten Gewinn.

Können Sie sich vorstellen, dass jetzt überhaupt noch irgendwer Lust hat, Twitter Aktien zu kaufen? Ich mir nicht!

Typisches Beispiel eines bewusst geschaffenen Hypes
TWTR ist ein typisches Bespiel dafür, wie Gründer, Wagniskapitalgeber und Goldman Sachs eimerweise Geld verdienen, indem ein Unternehmen, das noch nie zuvor einen Cent verdient hat, mit großem Tamtam an die Börse gebracht wird. So profitieren sie vom blinden Hype unter Anlegern.

Ohne Börsengang wäre Twitter sogar schon lange pleite!

Kontinuierlich Richtung Abgrund
2014 heimste Twitter noch einmal 1,7 Milliarden Dollar ein, indem Aktien herausgegeben wurden und Geld von Anlagern geliehen wurde (Wandelanleihe). Ungeachtet dessen, dass das Geld bei Twitter buchstäblich zum Fenster hinausgeworfen wurde!

Die Zeiten sind jetzt vorbei. Niemand gibt Twitter jetzt noch Geld. Das Unternehmen erleidet jedes Quartal einen Verlust von zwischen 125 Millionen und 175 Millionen Dollar!

Twitter bewegt sich kontinuierlich in Richtung Abgrund. Es ist eine Aktie, die unserer Meinung nach dazu verdammt ist, auf rund 0,50$ zu sinken.

Twitter ist nicht die einzige
Und Twitter ist in diesem Zusammenhang nur ein Beispiel von vielen. Denn Twitter ist bei weitem nicht die einzige Aktie, der es so ergeht. Bei vielen anderen gehypten Tech-Aktien erkennen wir die gleichen Probleme. Aktien bei denen Kursrückgänge von 80 bis 100% unvermeidbar sein werden.

Im Rahmen unseres HypeAktien Reports haben wir genau diese Aktien selektiert.

Das Börsenklima ist jetzt ideal!
Das Börsenklima ist gerade nicht unbedingt positiv. Es ist jetzt aber ideal für starke Kurseinbrüche solcher wertloser, gehypter Aktien.

Profitieren auch Sie von Kursrückgängen von 80 bis 100%!
Bestellen Sie hier diesen einzigartigen Report.

 


Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Schon wieder ein gratis Tipp!

War das ein Börsentag am Donnerstag. Das Sentiment verschlechtert sich erheblich!

Auf genau diese Situation haben wir für unseren HypeAktien Report gewartet. Die überteuerten Aktien, für die wir Kurseinbrüche von 80 bis 100% erwarten, bekamen am Donnerstag gehörige Dämpfer ab.

Twitter
Die Aktie, über die ich in diesem Artikel berichtete, ist übrigens Twitter. Ich würde die Aktie nicht einmal kaufen, wenn der Kurs nur einen Dollar notieren würde!

Hier die Kursgraphik.

Wir haben durch den Verfall von Twitter schon gut verdient. Der Kurs müsste unserer Ansicht nach aber noch viel weiter sinken. Sehr viel weiter…

(So bekommen Sie schon wieder einen gratis Tipp von uns. Der Zweite innerhalb kurzer Zeit!)

Sieben Signale am Freitag!
Aber Twitter ist bei weitem nicht die einzige. Letzten Freitag haben wir für ganze sieben derart überteuerter Aktien ein Signal an unsere HypeAktien Report Abonnenten geschickt. Sieben Aktien, deren Kurse reif sind für eine ähnliche Talfahrt wie bei Twitter.

Hören Sie, ich weiß nicht, ob die Börse jetzt endlich einen richtigen Schlag abbekommt. Ich weiß aber, dass das Sentiment der Börse außerordentlich schlecht ist. Ich weiß außerdem auch ganz genau, wo die Aktien landen werden, die wir selektiert haben. 80 bis 100% tiefer.

Die schwersten Schläge
Sollte sich der Rückgang jetzt fortsetzen, werden diese Aktien (genau wie am Donnerstag) die schwersten Schläge abbekommen. Und dann wird dies die letzte Chance sein, von dieser fantastischen Entwicklung profitieren zu können.

Profitieren Sie von Kursrückgängen von 80 bis 100%!
Jetzt ist es noch möglich! Bestellen Sie hier den HypeAktien Report.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Wie viel würden Sie dafür zahlen?

Letzte Woche habe ich Ihnen schon von der Social Media Aktie berichtet, die reif ist für einen Kurseinbruch von mindestens 95%. Ein Unternehmen, das es in den vergangenen zwei Jahren geschafft hat, 3,6 Milliarden Dollar mit tollen Geschichten einzunehmen und davon inzwischen schon fast 3 Milliarden Dollar verprasst hat.

Man muss wirklich kein Finanzgenie sein, um verstehen zu können, dass das unmöglich dauerhaft gutgehen kann. Und um zu wissen, dass eine solche Aktie dazu verdammt ist, vom aktuellen Kurs von 25-30$ auf ungefähr 1$ zu sinken. Oder sogar auf 0$.

Schöne Quartalszahlen
Ein anderes Unternehmen, das wir für unseren „HypeAktien“ Report selektiert haben, hat Quartalszahlen veröffentlicht. Der Titel lautete folgendermaßen:

Ist das nicht ein positiver Titel?

Man hat das Bedürfnis, an die Börse zu rennen, um diese Aktie sofort zu kaufen! Als ich mir den Quartalsbericht dann aber weiter durchlas, stieß ich auf die Prognosen für das Gesamtjahr 2015.

—————————-

—————————–

Das Unternehmen erwartet einen Verlust von ungefähr 1,75$ pro Aktie. Bzw. ungefähr 266 Millionen Dollar.

Das klingt schon viel weniger positiv.

Geschäftsführung, die sich selbst bereichert
Außerdem habe ich mir kurz die Analyst Estimates angeschaut. Und ich habe gesehen, dass die Analysten für 2016 einen Verlust von 1,35$ pro Aktie (bzw. 205 Millionen Dollar) erwarten. Vorläufig wird dieses Unternehmen also weiterhin Verlust verbuchen.

Das klingt noch weniger positiv!

Dann habe ich mir noch die Insider Transactions angeschaut. Ich habe gesehen, dass die Geschäftsführung schon allein in diesem Jahr Aktien im Wert von satten 87 Millionen Dollar verkauft hat. Daran sieht man, dass das Vertrauen in die Zukunft des Unternehmens nicht sonderlich groß sein kann.

Das klingt noch weit weniger positiv!

Frage an Sie
Eine Aktie eines Unternehmens, das hohe Verluste verbucht. Dessen Geschäftsführung sich bereichert, indem sie massenhaft Aktien verkauft. Zu welchem Kurs würden Sie diese Aktie kaufen?

Ich vermute, dass Sie nicht einen einzigen Dollar dafür ausgeben würden. Und da haben Sie Recht!

Reif für Kursrückgang von 95%
Aber ob Sie es glauben oder nicht, diese Aktie notiert sogar jetzt noch über 40$. Auch diese Aktie ist also reif für einen Kurseinbruch von mindestens 95%. Und davon gibt es noch mehr…

Der Kurstrend dieser Aktie hat sich bereits gewendet. Anleger werden langsam aber sicher negativ. Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass wir schon in den nächsten Tagen ein Signal verschicken.

Die Internetblase platzt gerade
Profitieren Sie von Kursrückgängen von 80 bis 100%!
Bestellen Sie hier den HypeAktien Report.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Die Tech-Blase platzt!

Ich möchte Sie noch kurz auf das hinweisen, was die Abbildung aus diesem Artikel zeigte. Die Durchschnittsaktie an der Börse notiert das 17-Fache des prognostizierten Gewinns des Folgejahres.

Historisch betrachtet ist das 17-Fache des Gewinns ein angemessener Preis für eine Aktie.

Letzten Montag habe ich Sie bereits über eine Aktie informiert, die wir entdeckt haben. Sie gehört zu einem Unternehmen, das nicht einmal Gewinn macht. Und wir erwarten von diesem Unternehmen, dass sein Nettovermögen jedes Quartal stark sinken wird. Selbst ein Kleinkind kann sich bei einer solchen Aktie ausmalen, dass das nicht gut ausgehen kann.

Häufig einfacher Kursrückgang vorherzusehen
Und wenn eine solche Aktie infolge eines Hypes mal eben gut 20$ notiert, ist klar, dass man an einem unvermeidbar starken Kursrückgang enorm verdienen kann.

Im Grunde ist es in einem solchen Fall sogar einfacher Gewinn zu machen, als mit einer Aktie, die man optimistisch betrachtet und die günstig ist.

Sechs- bis Zwölfmal teurer als der Durchschnitt
Dasselbe gilt allerdings auch für gehypte Aktien von Unternehmen, die sehr wohl Gewinn machen. Für unseren HypeAktien Report haben wir Aktien selektiert, die das 100- bis 200-Fache des Jahresgewinns notieren.

Hierbei handelt es sich also um Aktien, die Sechs- bis Zwölfmal teurer sind als eine Durchschnittsaktie. Wenn man darüber nur ansatzweise logisch nachdenkt, ist klar, dass die Kurse solcher Aktien einfach enorm sinken müssen. Und davon kann man als Anleger enorm profitieren.

Die aktuelle Tech-Blase platzt gerade
Für 3D Aktien können wir feststellen, dass die Blase schon geplatzt ist. Die Kurse dieser Aktien sinken rasant und wir haben bereits hohe Gewinne erzielt.

Bei Internet-, Cloud Technology-, Social Media- und Application Software-Aktien sieht es jetzt danach aus, als würde die Blase gerade platzen. Natürlich unterstützt vom aktuell verschlechterten Börsensentiment.

Diese Aktienkurse werden noch 80 bis 100% sinken!
Profitieren auch Sie! Bestellen Sie den HypeAktien Report.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen