Das ideale Anlageportfolio

Häufig erreichen uns Lesermails mit der Frage, wie ich persönlich mein Anlageportfolio eingerichtet habe.

Mein Portfolio ist eine Kombination aus Tradingstrategien wie MontagTrader und GoodNewsAnlagen einerseits und Langzeitanlagen wie TopAktien (inkl. Gold- und Silberaktien) und unsere Reporte „Die neue Subprime Krise“, der HypeAktien Report und „Der Dollar steigt!“ andererseits.

Das ist schon einiges. Das ist eigentlich etwas zu viel des Guten. Und im Grunde auch für mich. Zudem ist es zu viel Arbeit.

Und wenn man so viele Dinge zugleich macht, muss man besonders zu aufpassen, dass man eine Balance wahrt, zwischen Spekulationen auf steigende und sinkende Kurse.

Das hier ist etwas einfacher
Ein Portfolio, das sich supereinfach verwalten lässt und sich meiner Ansicht nach derzeit ideal eignet, ist das unten angegebene. Ich gehe dabei von einem Anlagekapital von 50.000€ aus. Sie können es aber selbstverständlich für jedes Kapital umrechnen.

Steigende Kurse (= Long Positionen)

    • 15.000€ in die besten Gold- und Silberaktien
    • 35.000€ in günstige Aktien finanziell starker, gut laufender Unternehmen

Solche Aktien also, wie wir sie für TopAktien selektieren.

Sinkende Kurse (= Short Positionen)

Aktien also, bei denen die Wahrscheinlichkeit hoher Kurseinbrüche sehr hoch ist.

Steigende Börse. Sinkende Börse.
Das ist eine einfache Möglichkeit, einer Balance in Ihrem Portfolio. Und insbesondere eine einfache Möglichkeit, denn damit ist kaum Arbeit verbunden.

Bei steigender Börse verdienen Sie an steigenden Kursen, müssen bei Ihren Short Positionen allerdings etwas einbüßen.

Und bei starkem Börsenrückgang erleiden Sie einen (vorübergehenden) Verlust mit Ihren normalen Aktien. Auf der anderen Seite verdienen Sie jedoch sehr viel mit Ihren Short Positionen. Und zeitgleich ist die Chance auch sehr groß, dass Sie mit Ihren Gold- und Silberaktien viel verdienen.

Jedem seine Meinung
Jeder Anleger vertritt eine andere Meinung. Jeder Anleger hat andere Vorlieben. Dies ist also lediglich eine mögliche Vorgehensweise.

Es ist ein Beispiel eines leicht umsetzbaren Anlageportfolios, das meiner bescheidenen Meinung nach in der heutigen Lage sehr gut ist.

Wenn Ihnen dies logisch erscheint, nutzen Sie es zu Ihrem Vorteil.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Diese Party fängt gerade erst an!

Für die Abonnenten unseres HypeAktien Reports hat 2016 sehr gut angefangen.

Und obwohl die Börse jetzt nach wie vor höher notiert als vor zwei Jahren, als wir mit diesem Projekt begonnen haben, konnten wir dennoch schon eine Reihe großartiger Gewinne verbuchen.

Schauen Sie sich einmal die Übersicht der inzwischen geschlossenen Positionen an, die wir unseren Abonnenten letzten Donnerstag geschickt haben.

Sie sehen in dieser Übersicht nicht die Namen aller Aktien, weil es sich bei den nicht sichtbaren Positionen um Positionen handelt, die wir nur vorläufig geschlossen haben. Wir wollen bei selbigen aber zu einem späteren Zeitpunkt erneut auf einen Kursrückgang spekulieren.

Sie sehen beispielsweise, dass wir mit Twitter (TWTR) schon zweimal einen schönen Gewinn eingefahren haben. Und aktuell verbuchen wir erneut 35% Gewinn mit einer Twitter Short Position!

Ist es jetzt zu spät?
Absolut nicht! Ich habe bereits des Öfteren geschrieben, dass Twitter unserer Ansicht nach ein hoffnungsloser Fall ist. Jedes Quartal ein Verlust von über 100 Millionen Dollar! Wir gehen daher auch davon aus, dass der Kurs auf 1$ fallen wird. Ein Dollar.

Wenn der Twitter-Kurs von 30$ auf 1$ fällt, liegt der Gewinn bei 97%. Und wenn der Kurs von aktuell 19$ auf 1$ sinkt, liegt der Gewinn bei lediglich 95%.

Und neben Twitter gibt es da noch 15-20 andere Aktien, deren Kurse 80 bis 100% sinken könnten.

Ängstliche Anleger geben Internet-Aktien massenweise in den Verkauf
In letzter Zeit wurde es allen klar. Anleger haben Angst.

Und Anleger die in derart gehypte, völlig überteuerte Aktien von Unternehmen investiert haben, die noch nie einen Cent Gewinn gemacht haben, haben jetzt noch viel mehr Angst.

Diese neue Internetblase platzt jetzt gerade definitiv. Und es liegt noch sehr viel Gewinn bereit.

Die Party hat jetzt erst so richtig angefangen!
Wollen Sie auch von unvermeidbaren Kursrückgängen von 80 bis 100% profitieren?
Bestellen Sie dann schnell den einzigartigen HypeAktien Report.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Nur heute noch!

Letzte Woche haben wir im Rahmen unseres Spezialreports „Der neue Internethype“ das sechste Signal zur Gewinnmitnahme für eine absurd teure Aktie versendet, deren Kurs in kurzer Zeit stark gesunken war.

Dadurch haben unsere Abonnenten jetzt insgesamt sechs Mal einen großartigen Gewinn in kurzer Zeit erzielt.

Wir schließen die Anmeldemöglichkeit
Bei den meisten Aktien warten wir nun eine vorübergehende Kurserholung ab. Wir verfolgen damit das Ziel, im Anschluss die richtig dicken Gewinne machen zu können, sobald die Kurse definitiv auf das Niveau sinken, wo diese Aktien auch tatsächlich hingehören.

Wir haben allerdings entschieden, dass wir die Anmeldemöglichkeit kurzfristig schließen werden. Nur heute ist es noch möglich, diesen einzigartigen Report zu bestellen.

Abonnent hält unseren Preis für zu niedrig
Wir erhielten letzte Woche übrigens noch eine Mail eines Lesers, der hohe Gewinn erzielt hat und unter anderem Folgendes schrieb:

„Angesichts des umfangreichen Services, den Sie mit Ihrem Report bieten, ist der von Ihnen verlangte Preis viel zu gering.“

Ein Abonnent, der der Meinung ist, er habe für den Service, den er erhält zu wenig gezahlt! Wo erlebt man das noch?

Vom definitiven Platzen dieser enormen Blase profitieren?
Bestellen Sie dann heute den Report „Der neue Internethype“!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Das macht mich enorm glücklich!

In einem Interview hörte ich den inzwischen weltberühmten Hedgefonds Verwalter Kyle Bass vor einer Weile sagen, dass Spekulationen auf den Ausbruch der Kreditkrise für ihn damals nichts anderes waren als asymmetric Hedges.

Er spekulierte auf einen Kursanstieg von Anlagen, an die er glaubte. Zudem setzte er auf Kursrückgänge völlig anderer Anlagen, die er eher pessimistisch betrachtete.

Mit dem Ergebnis, dass er letztendlich kräftig am Crash von 2008 verdiente.

Nehmen wir an, Sie investierten 30.000€
Sie hätten die gesamte Summe in Aktien investiert. In Unternehmen/Branchen, für die Sie sehr positive kommende Jahre sehen.

Ich persönlich bevorzuge sehr günstige Aktien sehr gut laufender Unternehmen diverser Branchen, von denen ich überzeugt bin. Und dabei betrachte ich Gold/Silber und Uran am positivsten.

Ohne Geld draufzahlen zu müssen, könnten Sie auch auf sinkende Kurse setzen. Sie könnten zum Beispiel Positionen für 20.000€ eingehen und damit auf sinkende Kurse setzen.

Ein symmetrischer Hedge bestünde, wenn Sie zum Beispiel auf einen Rückgang des S&P-500 spekulierten. Sie hätten dann nur Schutz eigenbaut, würden aber nichts oder nur sehr wenig verdienen, sollte ein möglicherweise starker Börsenrückgang eintreten.

Oder Sie könnten auf einen starken Kurseinbruch völlig anderer Aktien spekulieren, über die Sie aus vielerlei Gründen sehr negativ denken könnten.

Ich persönlich bevorzuge hier absurd teure Aktien der Sektoren Social Media, 3D Printing, Cloud Technology und Internetsoftware. Aktien wie die unseres HypeAktien Reports.

So setzen Sie mit demselben Geld auf Kurszunahmen und Kursrückgänge. Sie haben also Ihren eigenen Hedgefonds geschaffen.

Das mach mit enorm glücklich!
Mich macht die aktuelle Situation enorm glücklich. Ich betrachte Gold- und Silberaktien und Uranaktien unglaublich positiv. Ich gehe von starken Kursanstiegen aus, auch wenn sich die Börse unverhofft für einen starken Rückgang entscheiden sollte.

Und außerdem stehe ich den Aktien aus unserem neuen HypeAktien Report unglaublich negativ gegenüber. Ich erwarte bei diesen Aktien kräftige Kurseinbrüche, sogar dann, wenn die Börse nicht sinken will.

Und damit habe ich meinen persönlichen Hedgefonds geschaffen. Mit einer Art asymmetric Hedge, durch den Kyle Bass zu einem unglaublich reichen Mann wurde.

Und selbstverständlich können auch Sie auf diese Weise Ihren eigenen persönlichen Hedgefonds schaffen.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen