Panik ausgebrochen

Freitag konnten Sie in diesem Artikel ausführlich über die derzeitige Lage von Facebook und Tesla lesen.

Ich habe darüber geschrieben, dass Tesla schlichtweg nicht mehr genug Geld zur Verfügung steht, um das Ende von 2019 zu erreichen. Eine Tatsache, um die man nicht herum kommt.

Insbesondere bei Tesla habe ich im vergangenen Jahr mit Erstaunen beobachtet, dass eine große Anlegerhorde Fakten und Zahlen ignorierte. Und dass Elon Musk sogar zum Idol ernannt wurde.

Realität klopft laut und gnadenlos an die Tür
Jetzt klopft die Realität wirklich laut und gnadenlos an die Tür. Nach dem Downgrade von Moody´s letzte Woche, kamen von Tesla selber am Donnerstag noch schlechte Nachrichten.

Siehe folgender Tweet:

Tesla ruft 123.000 Autos zurück, weil Schrauben rosten, die Probleme mit der Servolenkung verursachen könnten.

Eine katastrophale Nachricht, angesichts der heiklen Finanzlage von Tesla.

Durchschaubarer Kommunikationstrick
Das auffälligste ist der Zeitpunkt der Meldung. Tesla veröffentlichte die Nachricht nach Börsenschluss kurz vor einem dreitätigen Wochenende.

Als hofften Sie, dass Anleger diese schlechten Neuigkeiten heute schon wieder vergessen haben.

Derartige durchschaubare Kommunikationstricks deuten auf Panik hin. Und das zu Recht. Denn Tesla ist am Ende. Tesla geht den Bach runter.

Für mich steht fest, dass der Kurs von Tesla um 100% sinken wird.

Gratis Tipp
Tesla können Sie als gratis Tipp betrachten, mit dem Sie von einem 100% Kursrückgang profitieren können.

Was jetzt mit Tesla passiert, wird in nächster Zeit allerdings mit noch mehr Tech-Unternehmen passieren.

Stark überbewertete Aktien von Unternehmen, bei denen man schon aus der Ferne sehen kann, dass das in die Hose gehen wird.

Mehr solcher Tipps?
Bestellen Sie dann hier den einzigartigen HypeAktien Report.
 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Der Druck kommt jetzt aus allen Richtungen!

Es wird Ihnen nicht entgangen sein, dass die großen Tech-Unternehmen jetzt aus allen Richtungen unter Druck geraten. Facebook allen voran.

Es gibt sogar schon Medienberichte darüber, dass Experten eine Behandlung für eine krankmachende Social Media Nutzung fordern.

Der folgende Tweet von Schauspieler Jim Carrey stach besonders hervor:

Jim Carrey ruft seine 17 Millionen Follower auf, Facebook Aktien zu verkaufen und Facebook Accounts zu löschen.

Sein Tweet wurde dann auch noch gut 16.600 Mal geteilt und 49.800 Mal geliked. So wurden also noch viel mehr Menschen erreicht.

Anti-Facebook Stimmung
Da entsteht eine große anti-Facebook Stimmung. Und gleichzeitig eine anti-Big-Tech Stimmung.

Derartige Tweets von Prominenten werden Zuckerberg auf jeden Fall nicht gerade glücklich stimmen.

Zumal einig Tage zuvor bekannt wurde, dass die Zahl der aktiven täglichen Nutzer von Facebook in den USA und Kanada zum ersten Mal sank.

Nicht nur Facebook steht weltweit unter Druck der öffentlichen Meinung. Auch anderen Big-Tech Unternehmen schlägt immer mehr Argwohn entgegen.

Sobald die FANG-Aktien verkauft werden…
Facebooks Gewinn wird in nächster Zeit stark unter Druck geraten. Genau wie der von Google.

Die FANG-Aktien sind die Bellwethers, bzw. die Anführer des Tech-Hypes, an denen sich andere Tech-Aktien hochziehen.

Sobald Anleger FANG-Aktien definitiv verkaufen, werden die kleineren Aktien automatisch folgen.

Vor allem die Kursgraphiken von Facebook und Google zeigen jetzt, dass sie sich am Rande eines starken Börsenrückgangs befinden.

Kurse anderer Tech-Aktien werden viel stärker sinken
Die Kurse der anderen Tech-Aktien, die wir für unseren HypeAktien Report selektiert haben, werden noch viel stärker sinken.

Denn das sind die allerteuersten Aktien, größtenteils von Unternehmen, die noch nie Gewinn gemacht haben.

Völlig überteuerte Aktien, die sind für 90 bis 100% Kursrückgang.

Einige Tech-Unternehmen sind in einem Jahr pleite
Auch 100% Kursrückgang. Denn einige dieser Unternehmen wird es in einem nicht mehr geben. Sie werden pleite sein.

Wir haben inzwischen eine Auflistung von 30 Aktien. Aktien die reif sind für enorme Kurseinbrüche.

Wir haben diese Woche bereits drei neue Signale verschickt. In den kommenden Tagen/Wochen werden noch mehr Signale kommen.

Profitieren Sie zusammen mit uns von Kursrückgängen um 90 bis 100%!
Klicken Sie hier und bestellen Sie diesen einzigartigen Report.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Vergleichen Sie einmal diese beiden Aktien miteinander

Am Freitagmorgen habe ich noch von sinkenden Kursen von Tech-Aktien berichtet und prompt stieg die Börse stark. Das wird sich wohl nie ändern.

Man weiß nicht, wann der Vulkan ausbrechen wird, aber wenn man sich die zunehmende Aktivität unter der Oberfläche ansieht, weiß man, dass es ein ernstzunehmender Ausbruch sein wird.

Für unseren HypeAktien Report geht es jetzt darum, dass wir auf diesen Ausbruch vorbereitet sind. So können wir reagieren, sobald sich die Stimmung an der Börse wendet.

Wir haben inzwischen eine Liste von 30 überteuerten Aktien, die wir ganz genau beobachten. Sobald die Stimmung sich wendet, verschicken wir neue Signale. Sodass Sie als HypeAktien Report Abonnent davon maximal profitieren werden.

Kurz einmal die beiden Aktien miteinander vergleichen
Am Donnerstag habe ich in diesem Artikel über unseren letzten gratis Tipp berichtet. Obwohl wir mit Orbotech (ORBK) inzwischen auf 277% Kursgewinn stehen, gibt es von uns noch kein Verkaufssignal.

Orbotech notiert jetzt das 18,2-Fache des für dieses Jahr erwarteten Gewinns und das 15,6-Fache des für 2018 erwarteten Gewinns.

Vergleichen Sie das einmal mit einer Aktie wie Netflix. Dafür zahlen Sie das 155-Fache des Papier-Gewinns von 2017. Papier-Gewinn weil der Cash-Flow von Netflix stark negativ ist.

Stellen Sie sich einmal folgende Frage
Warum sollte ein Unternehmen wie Netflix, das mit Geld um sich wirft, das 155-Fache des (Papier) Gewinns wert sein, während ein großartig laufendes Unternehmen wie Orbotech laut Anlegern nur das 18-Fache des Gewinns wert ist?

Welchen logischen, ernsthaften, geltenden Grund kann es dafür geben?
Ich habe die Antwort für Sie: keinen einzigen.

Eine Netflix-Aktie müsste sogar günstiger sein, denn bei Netflix ist der Cash-Flow stark negativ, während Orbotech auf allen Gebieten großartig läuft.

Kurs Netflix müsste um mindestens 85% sinken
Die Bewertung für Orbotech ist normal. Dass Anleger das 155-Fache des Gewinns für Netflix zahlen, ist unnormal. Typisches Hype-Verhalten.

Eine einfache Rechnung zeigt, dass eine Netflix-Aktie 8,6 Mal teurer ist als Orbotech. Der Kurs müsste also um 85% sinken, um genau so teuer zu sein.

Das wird definitiv passieren.

Netflix ist noch eins der wenigen Unternehmen aus unserem HypeAktien Report, die (auf Papier) Gewinn machen. Die meisten der fast 30 anderen Aktien gehören zu Unternehmen die (hohe) Verluste verbuchen.

Die Kurse dieser Aktien werden um 100% sinken.

Die Zeichen häufen sich jetzt
Ich habe Ihnen am Freitag bereits mitgeteilt, dass sich die Zeichen jetzt rasant häufen. Die Börse könnte jetzt jederzeit einen (starken) Rückgang hinlegen.

Absurd teure Aktien von oftmals verlustverbuchenden Tech-Unternehmen werden am kräftigsten sinken. Wir gehen von 90 bis 100% aus.

Profitieren Sie davon!
Bestellen Sie hier den einzigartigen HypeAktien Report.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Das erste Unternehmen, das 1.000 Milliarden Dollar wert werden sollte

Letzten Montag habe ich Ihnen in diesem Artikel sechs Namen großer Tech-Aktien genannt, die dieses Jahr die Börsenindexe hinauftreiben.

Drei dieser sechs Aktien würde ich nach einem (sehr) starken Kursrückgang vielleicht als interessante Anlage einstufen.

Die anderen drei haben wir in unseren HypeAktien Report aufgenommen. Das sind Aktien, deren Kurse um 90 bis 100% sinken müssten.

Vor gut einem Monat habe ich Ihnen in diesem Artikel mitgeteilt, dass Cisco im Jahr 1999 ein supergesundes, schnell wachsendes Unternehmen war. Das einzige Problem war der absurd hohe Preis der Aktie.

Nachdem die Tech-Blase platzte, sank der Kurs von Cisco um 90%.

Credit Suisse Prognose markiert Spitze der Tech-Blase
Noch aussagekräftiger ist die folgende Graphik von CSCO, die Jesse Felder Anfang der Woche auf Twitter postete.

Kurz bevor die Blase platzte, gab Credit Suisse eine Strong Buy Empfehlung für die Aktie. Zeitgleich prognostizierte Credit Suisse, dass Cisco das allererste Unternehmen weltweit werden würde mit einem Börsenwert von 1.000 Milliarden Dollar.

Dann platzte die Blase…

Jetzt lesen wir in den Medien ähnliche Meldungen. Man stellt sich die Frage, welches Unternehmen (Amazon, Apple etc.) als erstes einen Börsenwert von 1.000 Milliarden Dollar haben wird.

Typisch für die Spitze einer Blase.

Völlig überteuerte Aktien verlustverbuchender Unternehmen
Cisco war eine völlig überteuerte Aktie eines supergesunden Unternehmens. Kurs sank um 90%.

Für unseren HypeAktien Report beobachten wir 24 absurd teure Aktien. Zwanzig dieser Aktien gehören zu Unternehmen, die (hohen) Verlust verbuchen. Die noch nie Gewinn gemacht haben und höchstwahrscheinlich auch niemals profitabel werden.

Wenn der Kurs des supergesunden CSCO durch das Zerplatzen der Internetblase um 90% sinkt, wie stark sinken dann wohl die Kurse dieser 20 Aktien, sobald die derzeitige Tech-Blase platzt?

Richtig, um über 90%.

Sobald Anleger das realisieren…
Der Moment, in dem Tech-Anleger realisieren, dass sie ihr Geld in heiße Luft investiert haben, rückt näher. Die Angst wird ihnen das Herz in die Hose rutschen lassen. Sie werden alle gleichzeitig hinaus wollen.

Ab diesem Zeitpunkt schießen die Kurse in den Keller.

Die Aktien in unserem HypeAktien Report sind mit Abstand die überbewertetsten, teuersten Aktien, die es gibt. Sie werden daher mit Abstand am kräftigsten sinken.

Kurse werden um 90 bis komplette 100% sinken
Das steht fest. Profitieren Sie darum davon!
Klicken Sie hier, um diesen einzigartigen Report zu bestellen.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

So blind sind Anleger jetzt!

Wenn Sie diesen Artikel gelesen haben, wissen Sie sehr genau, dass wir auf einen starken Börsenrückgang zusteuern. Darauf sollten Sie reagieren.

Ich habe zudem auf diesen Artikel verwiesen, der eine Graphik enthält, die zeigt, dass die durchschnittliche Aktie des S&P-500 Index gerade das 2,5-Fache des Jahresumsatzes notiert. Also gut 25% teuer ist als kurz vor den Börsencrashs der Jahre 1987, 2000 und 2008.

Wenn man davon ausgeht, dass die Börse bald stark sinkt, dann sollten Sie auf Kursrückgänge von Aktien spekulieren, die dann am härtesten getroffen werden.

Für unseren HypeAktien Report haben wir 24 völlig überteuerte, gehypte Tech-Aktien von Unternehmen selektiert, die größtenteils noch keinen einzigen Cent Gewinn gemacht haben.

Aktien notieren das bis zu 14-Fache des Umsatzes!
Gerade weil es Aktien von Unternehmen sind, die noch nie Gewinn erwirtschaftet haben, müsste ihr Price/Revenue Ratio weit unter dem Durchschnitt liegen.

Die Aktien, die wir für unseren Report selektiert haben, notieren allerdings das bis zu 14-Fache des Jahresumsatzes. Das ist fast sechsmal teuerer als der (ohnehin schon viel zu hohe) Börsendurchschnitt.

So blind sind Anleger durch ihren unbändigen Optimismus!

Sobald die Börse bald zu sinken beginnt, werden die Kurse dieser überteuerten, oftmals wertlosen Aktien am allerstärksten in den Keller schießen.

Kursrückgänge von 90 bis 100% sind unvermeidbar
Profitieren Sie davon! Bestellen Sie hier diesen einzigartigen Report.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen