Steigende Inflation steht jetzt wirklich bevor

Letzte Woche habe ich mir eine Präsentation vom Anleihekönig Jeff Gundlach angeschaut, die er während einer Anlagekonferenz hielt.

Er zeigt dort anhand einiger überzeugender Graphiken, dass die amerikanische Wirtschaft noch mindestens ein halbes Jahr, wahrscheinlich sogar noch ein Jahr weiter wachsen wird.

Außerdem zeigte er sehr deutlich, warum die Inflation in nächster Zeit steigen wird. Vier Graphiken mit vier Indikatoren, die jeder für sich zu rund 80% in Wechselwirkung mit der Inflation stehen.

Schauen Sie sich im Folgenden eine der präsentierten Graphiken an.

Diese Graphik zeigt eindeutig, dass der NY Fed Inflation Gauge (rote Linie) den offiziell veröffentlichten Zahlen eine Spur voraus ist. Die Inflation wird in nächster Zeit zunehmen.

Auch in der Eurozone
Dann habe gestern den untenstehenden Tweet von Jeroen Blokland gesehen, der drei Graphiken beinhaltet, die anzeigen, dass die Inflation in den kommenden Monaten auch in der Eurozone steigen wird.

Ein steigender Ölpreis, sinkende Arbeitslosigkeit, steigende Auslastung der Produktionskapazität. Das ist wohl so ziemlich eine Garantie für eine steigende Inflation.

Auf dem Niveau von 2000 und 2007
Insbesondere die steigende Auslastung der Produktionskapazität der Eurozone fällt für mich ins Gewicht. Schauen Sie sich die folgende Graphik einmal an:

Wir sehen an der blauen Linie, dass die Produktionskapazität auf das gleiche Niveau wie in den Jahren 2000 und 2007 angestiegen ist.

Inflation (schwarze Linie) wird eintreten.

Was bedeutet das?
Gold und Silber werden im Preis stark steigen. Gegenüber dem Dollar und gegenüber dem Euro.

Vor allem gegenüber dem Euro, denn die EZB belässt die Zinsen bei 0% und wird noch mindestens ein halbes Jahr Geld drucken.

Die Kurse von Gold- und Silberaktien werden noch viel höher steigen.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

WhatsApp   LinkedIn   Facebook   Google+   XING   Twitter

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Schauen Sie nicht tatenlos zu!

Wir erleben, dass in letzter Zeit diverse, weltweit führende Spitzenanleger die amerikanische Börse immer pessimistischer betrachten.

Jeff Gundlach sagte letzte Woche, dass er mit seinem Macro Fonds jetzt mit 100% seiner Aktien short gegangen ist. Bzw. zu 100% auf sinkende Kurse setzt. Siehe folgende Schlagzeile:

Und auch Jim Rogers erklärte in einem Interview, dass er sein Geld auf sinkende Börsenkurse setzt. Siehe diese Schlagzeile:

Naturgesetz
Dass sie Recht bekommen werden, steht fest. Das ist ein Naturgesetz. Ich habe Ihnen das schon vor einigen Wochen in diesem Artikel mitgeteilt. Ob sie schon bald Recht bekommen werden, wissen wir natürlich nicht. Und schon gar nicht bei diesem komischen, von Zentralbankern beeinflussten Börsenklima.

Wenn aber ein Experte nach dem anderen mit derartigen Warnungen um die Ecke kommt, wäre man meiner Meinung nach wirklich sehr dumm, wenn man sie unbeachtet ließe.

Einfache, effektive Strategie
Denn gute Maßnahmen zu ergreifen, ist supereifach. Es sorgt für Ruhe und führt dazu, dass man letztendlich von einem starken Börsenrückgang profitiert.

Ich nenne Ihnen im Folgenden eine einfache, effektive Strategie.

Für jede 10.000€, die Sie normalerweise in Aktien investieren (also auf steigende Kurse setzen), nehmen Sie für 5.000€ Positionen ein, mit denen Sie auf sinkende Kurse spekulieren.

Aktien, bei denen enorme Kursrückgänge erwartet werden
Wichtig ist hier, dass man diese Strategie bei Aktien anwendet, bei denen es sehr gute Gründe gibt, enorme Kurseinbrüche erwarten zu dürfen. Dass man also Aktien wählt, deren Kurse viel stärker sinken werden als die Börse.

Denn so gleichen Sie während eines Börsenrückgangs einen möglichen Verlust mit ihren normalen Aktien wieder aus. Und dann machen Sie während eines starken Börsenrückgangs sogar Gewinn.

Wir haben dafür zwei Aktienarten selektiert. Aktien, bei denen wir fest davon ausgehen, dass Anleger sie bald panisch verkaufen werden, wodurch die Kurse um 80 bis 100% sinken werden.

Neue Internetblase
Für unseren HypeAktien Report haben wir absurd teure Internet-, Social Media- und Cloud Technology Aktien selektiert. Oftmals von Unternehmen, die noch nie auch nur einen Euro Gewinn gemacht haben.

Die Kurse dieser Aktien werden während der nächsten Börsenpanik am stärksten in den Keller gehen. Wir erwarten Kursrückgänge von 80 bis 100%.
Bestellen Sie hier den HypeAktien Report.

Neue Subprime Krise
Außerdem gibt es die neue Subprime Krise am Markt für Autos und Autodarlehen. In diesem Artikel habe ich Ihnen kürzlich noch mitgeteilt, warum eine enorme Krise in diesem Sektor unvermeidbar ist.

Für mich steht absolut fest, dass diese Krise zu Bankrotten führen wird und demnach zu Kursrückgängen von 100%.
Bestellen Sie hier den Report „Die neue Subprime Krise“.

Schauen Sie nicht tatenlos zu!
Die besten Anleger weltweit erwarten eine sinkende Börse. Und das sollte, angesichts der aktuellen Lage, jeder Anleger ernst nehmen.

Schauen Sie darum nicht tatenlos zu. Insbesondere wenn Sie wissen, dass Sie sich auf eine so einfache Weise absichern können!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen