Marc Faber erwartet große Kursschwankungen

Letzte Woche habe ich den monatlich erscheinenden Gloom, Boom & Doom Report von Marc Faber gelesen und habe mich darüber gefreut, dass er in Bezug auf die Börse so gut wie das Gleiche erwartet, wie ich bereits in verschiedenen Artikel geschrieben habe.

Marc Faber schreibt: „…given that short-term interest rates are negative in real terms and likely remain negative for a long time, and given that the yield on the ten-year Treasury note is just 2%, I find it difficult to be overly bearish about equities.“

Er fasst es hier exakt zusammen. Wenn man keine Aktien besitzen möchte, was soll man dann in Himmels Namen mit seinem Geld machen, wenn man keine Verluste erleiden möchte? Zudem werden die Märkte nervös bleiben, und die Börsen werden dadurch in den nächsten Jahren auch laut Marc Faber stark schwanken.

Zunahmen bis 75% und Rückgänge bis 45%
Er orientiert sich in seinem Report an den 70er Jahren und nimmt dabei eine Kursgraphik des Dow Jones aus dieser Zeit zur Hand. In der Graphik sieht man eine Zunahme von 50 und sogar 75%, abgewechselt mit Rückgängen von 35 und 45%.

Schon früher schrieb ich in diesem Artikel, dass wir in den kommenden Jahren exakt dasselbe Szenario erwarten. Starke Bewegungen auf- und abwärts. Und das ist das ideale Szenario für DienstagTrader-Trend!

Wird schlechtes Jahr doch noch gut enden?
Wenngleich wir mit DienstagTrader gerade ein schlechtes Jahr erleben, haben wir im Oktober schon wieder ein wenig gutgemacht. Wie ich vorige Woche bereits schrieb, könnte dieses Jahr trotz all des Pechs doch noch positiv enden.

Wichtig ist jedoch der langfristige Blick
Und der sieht insbesondere für DienstagTrader-Trend ideal aus. Sind Sie ein offensiv denkender Anleger und wollen Sie van den starken Zunahmen und kräftigen Rückgängen profitieren, die wir in den nächsten Jahren erwarten? Dann ist jetzt der ideale Augenblick gekommen!
Schließen Sie hier ein Abonnement ab.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Vorbereitung und mentale Härte

Vergangenen Montag habe ich diesen Artikel verfasst und gab darin an, dass „dieser Börsenrückgang“ auf jeden Fall irgendwann eintreten wird. Ich teilte Ihnen mit, wie Sie als Anleger genau davon profitieren können. Das sorgte bei mir für diverse Leserfragen und darum gehe ich in diesem Newsletter etwas tiefer auf dieses Thema ein. Lassen Sie mich Ihnen als allererstes sagen, dass ich nicht weiß, wann ein kräftiger Börsenrückgang eintritt. Das kann morgen sein, nächste Woche, nächsten Monat, nächstes Jahr…, kein Mensch weiß das.

Was mich angeht, so sind Vorbereitung und mentale Härte die wichtigsten Eigenschaften, die wir beim Anlegen benötigen. Mit Vorbereitung meine ich, dass wir realisieren müssen, dass die Börse keine stetig steigende Tendenz verzeichnen kann. Anlegen besteht immer aus guten und schlechten Zeiten. Und wenn die Börse einmal eine Zeit lang kräftig gestiegen ist, sollten wir nicht faul werden. Wir sollten auch noch während eines Anstiegs realisieren, dass früher oder später auch eine Zeit anbrechen wird, in der die Börse um 25-30% sinkt.

Die Situation in die man auf KEINEN Fall geraten möchte
Fatal ist die Situation, in die die meisten Anleger geraten. Anleger haben ein Portefeuille ohne Plan, dann tritt ein heftiger Börsenrückgang ein. Sie wissen nicht mehr, was sie tun sollen und verkaufen genau im falschen Moment die falschen Aktien. In diese Situation möchte man als Anleger absolut nicht geraten! Bestimmen Sie darum im Vorhinein, was Sie in welcher Situation tun werden und halten Sie sich auch daran. Bei diesem „Sich an einen Plan halten“ spielt mentale Härte eine wichtige Rolle.

Im Folgenden kurz einige Beispiele, wie wir damit umgehen:

Langfristiges Anlegen
Beim langfristigen Anlegen (Buy-and-Hold) nimmt man als Anleger keine Rücksicht auf den Börsentrend. Mit
TopAktienReport suchen wir supergünstige Aktien sehr gut laufender Unternehmen. Wir kaufen die Aktie also und warten geduldig, bis der wirkliche Wert des Unternehmens sich in dem Kurs der Aktie widerspiegelt. Manchmal haben wir sehr schnell kräftige Kursgewinne, manchmal müssen wir uns in Geduld üben.

Wenn also ein kräftiger Börsenrückgang eintritt, dann sitzen wir diese Situation im Grunde geduldig aus. Das haben wir im Vorhinein entschieden und darum tun wir das dann also auch. Sollten wir dann einen starken Börsenrückgang erleben, wissen wir, dass wir unsere Füße still halten sollten. Nach einem Rückgang kommt nämlich immer auch wieder ein Anstieg. Klicken Sie hier für weitere Informationen zu TopAktienReport.

Allerdings bieten wir Langzeitanlegern den „Super Options Report“ zu einem Freundschaftspreis an. Die Strategie lautet, bei einem kräftigen Börsenrückgang einen schönen Gewinn zu realisieren, indem man auf einen sinkenden Börsenindex reagiert. Dieser Gewinn hilft einem, den vorübergehenden Verlust in seinem Portefeuille zu dämpfen und außerdem schaffen wir damit Bares, mit dem wir in diesem Moment dann Aktien zu Tiefstpreisen kaufen können.
Bestellen Sie hier den „Super Options Report“.

Kurzfristiges Anlegen
Beim kurzfristigen Anlegen nimmt man als Anleger sehr wohl Rücksicht auf den Börsentrend. Der Plan ist dafür zu sorgen, dass der Gewinn nicht von einem steigenden Börsentrend abhängt. Besser gesagt: man will keine Probleme mit einer sinkenden Börse haben, sondern von dieser sinkenden Börse profitieren. Auch hierbei ist es enorm wichtig, dass man vorher bereits exakt weiß, was man in welcher Situation tun muss. Genau das macht unsere DienstagTrader Strategien so erfolgreich.

Sind Sie ein defensiver Anleger, dann möchten Sie bei einem steigenden Börsentrend so viel Gewinn wie möglich machen und Ihr Geld anschließend, sobald der Börsentrend sich wendet, sicher am Straßenrand parken. Wenn Sie uns fragen, ist DienstagTrader-Easy darum auch die allerbeste Strategie für defensive Anleger, die große Fluktuationen verabscheuen. 24% Gewinn im Jahr 2010. Klicken Sie hier für weitere Informationen zu DienstagTrader-Easy.

Sind Sie ein offensiv denkender Anleger? Dann möchten Sie am liebsten bei steigender Börse und bei sinkender Börse so viel Gewinn wie möglich erzielen. DienstagTrader-Trend ist darum auch die ideale Strategie für offensiv denkende Anleger, die einen höchstmöglichen Gewinn vor Augen haben und große Fluktuationen darum gut ertragen können. 25% Gewinn im Jahr 2010. Klicken Sie hier für weitere Informationen zu DienstagTrader-Trend.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen