Die Mutter aller Seifenblasen von Morgen

Auf meiner Twitter Seite habe ich am Montag ein Interview mit Milliardär Frank Giustra gepostet. Er erzählt darin, warum er davon überzeugt ist, dass Gold die Mutter aller Seifenblasen werden wird. Und dass man also jetzt Gold kaufen muss, um davon profitieren zu können.

Dass Gold (und Silber) bald die Mutter aller Seifenblasen sein wird, glauben wir auch zu hundert Prozent. Und natürlich müssen wir darum rechtzeitig verkaufen, sobald der Hype in vollem Gang ist. In diesem Artikel habe ich Sie bereits darauf hingewiesen, worauf wir bald achten müssen.

Letztendlich werden Gold und Silber also enorm steigen und auch zu einer enormen Seifenblase werden. Die dann natürlich auch zerplatzen wird. Vielleicht eine gute Idee, zu diesem Zeitpunkt eine Strategie zu entwickeln, mit der man auch davon profitieren kann. Aber das ist jetzt noch weit entfernte Zukunftsmusik…

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Sie müssen sich nur noch outen

Erinnern Sie sich an diesen Artikel, den ich Ihnen vor einer guten Woche geschickt habe? In dem Clip erklärt ein pensionierter Buchhalter Ihnen, warum das amerikanische Haushaltsdefizit unmöglich wettgemacht werden kann.

Und damit sagt er auch, dass die Staatsverschuldung in den kommenden Jahren mindesten so schnell steigen wird, wie es in den vergangenen vier Jahren unter Obama der Fall war. In diesem Artikel habe ich Ihnen noch mitgeteilt, dass die USA satte 88% ihrer Steuereinnahmen für Sozialleistungen ausgeben.

Letzte Woche habe ich sogar gelesen, dass 50% der amerikanischen Familien auf irgendeine Weise finanziell von der amerikanischen Regierung abhängig sind. Die USA ist damit so ungefähr das sozialistischste Land der Welt.

Komischerweise halten sie selbst sich für Kapitalisten. Das Wort Sozialismus ist dort sogar ein Schimpfwort. Politiker tun darum auch nichts lieber, als einen politischen Konkurrenten als Sozialisten zu bezeichnen.

Der amerikanische Komiker und Talkshow Moderator Bill Maher beschreibt hier auf gute und ab und zu sogar sehr komische Art und Weise, wie die Amerikaner sich selber ganz hervorragend zum Narren halten.

PS: Zum ersten Mal hat die amerikanische Staatsverschuldung die 16.000 Milliarden Dollar geknackt. Die Seifenblase wird größer und größer. Bis sie bald platzt. Klicken Sie hier, um davon ausgiebig zu profitieren.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Die größte Seifenblase aller Zeiten

Der amerikanische Anleihenmarkt wird von vielen Spezialisten als die größte Seifenblase aller Zeiten betrachtet. Die amerikanische Staatsverschuldung benötigte 212 Jahre, um im Jahr 2001 auf fast 5.700 Milliarden Dollar zu steigen.

Anschließend schafften Bush und Obama es, die Staatsverschuldung in kaum 12 Jahren mit 16.000 Milliarden Dollar fast zu verdreifachen. Und somit hat sich natürlich auch der amerikanische Anleihenmarkt in zwölf Jahren Zeit fast verdreifacht.

Und weil die amerikanische Regierung ungeniert weiterhin Geld ausgibt, wächst dieser Markt genauso schnell weiter.

Wenn ein Markt in kurzer Zeit schnell wächst, entsteht immer eine Seifenblase. Erinnern Sie sich an die Tech-Blase der 90er Jahre. Erinnern Sie sich an den amerikanischen, spanischen und irischen Immobilienmarkt im letzten Jahrzehnt. Und diese Seifenblase zerplatzt IMMER.

Wann passiert das?
Sobald die großen Fonds entscheiden, dass es genug ist und verkaufen. Dann wird der Schneeballeffekt greifen, den wir immer erleben, wenn eine Seifenbase zerplatzt.

Wir warten diesen Augenblick ruhig ab. Und wir werden hunderte Prozent Gewinn erzielen, sobald die Seifenblase zerplatzt.

Wie wir das tun?
Das beschreiben wir klar und deutlich in unserem Report „Der amerikanische Anleihenmarkt steht vor dem Kollaps!“. Klicken Sie hier, um ihn zu bestellen!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Das tatsächliche Haushaltsdefizit

In dem Augenblick, in dem jemand zu arbeiten anfängt und damit Sozialabgaben für seine zukünftige Rente leistet, ergibt sich für die Regierung eine Verpflichtung für die Zukunft. Die Regierung weiß, dass sie dieser Person jeden Monat einen bestimmten Betrag auszahlen muss, sobald er oder sie 65 Jahre wird (oder 66 oder 67 oder, wie in Frankreich 62). Die Schuld steigt mit jedem Jahr, das diese Person arbeitet und Abgaben leistet.

Es entsteht also ein zukünftige Schuld. Auch Unternehmen haben Zukunftsschulden, und sie sind dazu verpflichtet, diese Schulden, auch „Net Present Value“, zu errechnen und als Schulden auf ihrer Bilanz zu führen. Tun sie dies nicht, werden sie rigoros bestraft! Von wem? Von der Regierung natürlich!

Regierung hält sich nicht an eigene Regeln
Genau diese Regierung, die diese Regeln so streng handhabt, denkt jedoch, dass die Regeln für ihre Regierungsfinanzen nicht zutreffen. Die Regierung muss sich also nicht an die Regeln halten, die sie anderen aber auferlegt. Zukünftige Verpflichtungen veröffentlicht die Regierung der Einfachheit halber einfach nicht.

In den USA ist die zukünftige Schuld im vergangenen Jahr um 3.700 Milliarden Dollar herangewachsen. Wenn wir dazu das Haushaltsdefizit von 1.300 Milliarden Dollar rechnen, kommen wir auf ein tatsächliches Haushaltsdefizit von 5.000 Milliarden Dollar. Innerhalb eines Jahres!

Selbst 100% Einkommenssteuer reichen nicht aus 
Es wird so sein, dass der amerikanische Staat sogar bei einem Einkommenssteuertarif von 100% nicht ausreichend Geld einnehmen wird, um seine Gesamtkosten decken zu können.

Können Sie sich vorstellen, dass Sie Jahr für Jahr mehr als doppelt so viel ausgeben wie Sie einnehmen? Dass Sie jeden Monat 3.000 Euro verdienen und dann jeden Monat 7.000 Euro ausgeben? Wie lange würden Sie das aushalten? Wie viele Banken würden Ihnen noch Geld leihen wollen? Genau das tun die USA gerade.

Aktuell leihen Menschen der USA Geld für lediglich 1,7% Zinsen. Können Sie sich vorstellen, jemandem Geld zu leihen, der Geld verschwendet wie nichts und dass Sie dafür nur 1,7% Zinsen akzeptieren? Ich auf keinen Fall!

Blasen zerplatzen immer! 
An der Börse sind jedoch viele Dinge unlogisch. Und können auch eine Weile unlogisch bleiben. Durch dieses unlogische Verhalten von Anlegern hat sich der amerikanische Anleihenmarkt zu einer riesigen Blase entwickelt.

Gleichzeitig ist es so, dass Blasen IMMER zerplatzen. Und damit ist auch der amerikanische Anleihenmarkt eine Seifenblase, die auf jeden Fall zerplatzen wird. Wir werden damit hunderte Prozent Gewinn machen. Sie auch? Klicken Sie hier, um von dieser einzigartigen Strategie zu profitieren.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Drei Meldungen die zählen

Auf meiner Twitter Seite veröffentliche ich nicht jeden Tag einen Tweet. Ich mache es nur, wenn ich irgendwo etwas lese, das ich wirklich interessant finde. In den letzten Tagen habe ich vier Tweets veröffentlicht. Drei davon enthalten interessante Fakten, die allesamt in dieselbe Richtung weisen. Sie weisen darauf, dass sich die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit in den nächsten Monaten von der Eurokrise auf die amerikanische Krise verlagern könnte.

Geld drucken als Lösung für die Eurokrise
Wir haben in den vergangenen Wochen immer mehr Anzeichen dafür erkannt, dass der massenhafte Druck von Geld als „Lösung“ für die Eurokrise akzeptiert wird. Erinnern Sie sich z.B. noch einmal an die gemeinschaftliche Aktion der Zentralbanken vom 1. Dezember. Oder an die 489 Milliarden Euro, die die EZB den europäischen Banken vor drei Jahren fast kostenlos auslieh. Oder lesen Sie meinen Tweet vom 27. Dezember.

Mit dem Druck von Geldern löst man zwar keine Probleme, man kauft sich aber Zeit. Geld drucken wird also dabei helfen, eine Zeit lang so tun zu können, als ginge es der Eurozone gar nicht so schlecht. Heißt, dass es eine Weile keine aufgewühlten Medienbeiträge zur Eurokrise geben wird.

Staatsverschuldung jetzt über 100%
Mein Tweet vom 27. Dezember handelt von der Tatsache, dass die USA sich seit letzter Woche in die Riege der Länder eingereiht haben, dessen Staatsverschuldung über 100% des BNP liegt. Sobald dies in den offiziellen Zahlen verarbeitet wird, wird die Aufmerksamkeit komplett der amerikanischen Finanzkrise gewidmet werden. Die nächste Präsidentschaftswahl wird die Aufmerksamkeit noch weiter zunehmen lassen.

Japan und China schließen USA aus
Und dann der andere Tweet. Ein neuer Schritt im Währungskrieg, den die USA selbst in Gang gesetzt haben. Japan und China arbeiten immer enger zusammen, werden den Dollar im gegenseitigen Handel ausschließen und werden in ihre gegenseitigen Staatsanleihen investieren. Als automatische Folge werden beide Länder weniger in amerikanische Staatsanleihen investieren.

Drei Meldungen, die darauf deuten, dass der amerikanische Anleihenmarkt vor dem Zerplatzen steht. Der Zeitpunkt, ab dem Anleger ihre amerikanischen Anleihen in großen Mengen verkaufen wollen, rückt daher schnell näher. Und davon können Sie 2012 (und danach) optimal profitieren! Klicken Sie hier, um vom Zerplatzen der letzten großen Seifenblase zu profitieren.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

DAS KANN UNMÖGLICH WEITERHIN GUTGEHEN!!

Wir fragen uns insbesondere nach der aktuellen Flucht in Richtung amerikanische Staatsanleihen, ob Anleger realisieren, mit was für einer enormen Seifenblase wir es hier zu tun haben.

Der Markt für amerikanische Staatsanleihen wächst jeden Monat um 125 Milliarden Dollar. Das ist die Summe, die die amerikanische Regierung pro Monat zu viel ausgibt.

Und für all dieses Geld müssen Anleger gefunden werden, die bereit sind, der amerikanischen Regierung ihr Geld zu leihen. Einer Regierung, die jedes Jahr satte 65% mehr Geld ausgibt, als sie einnimmt.

Und dann möchte die amerikanische Regierung auch noch, dass die Anleger ihnen das Geld zum niedrigsten Zins in der Geschichte leihen. Wir können dieses Thema aus 22 unterschiedlichen Perspektiven beleuchten, aber am Ende gibt es nur ein Fazit: DAS KANN UNMÖGLICH WEITERHIN GUTGEHEN!!

Es ist darum auch die größte Seifenblase der vergangenen Jahre. Es gibt sogar Menschen die behaupten, es sei die größte Seifenblase SEIT JEHER. Es wird der Moment kommen, in dem das Interesse drastisch zurückgeht, einer bankrotten Regierung Geld zu leihen. Dann werden diejenigen die dennoch bereit dazu sind, für das Risiko das sie eingehen, viel höhere Zinsen fordern.

In diesem Moment wird diese letzte Superseifenblase mit einem lauten Knall zerplatzen und Anleger, die darauf rechtzeitig spekuliert haben, werden riesige Gewinne einfahren. Wir werden dabei sein. Sie auch? Bestellen Sie dann schnell den einzigartigen Anleihenreport.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen