Kluges Geld, dummes Geld

Anfang des Monats habe ich Ihnen hier und letzten Montag hier mitgeteilt, dass die Nachfrage nach Gold dieses Jahr enorm gestiegen ist.

Und vor allem, dass das kluge Geld angefangen hat, Gold zu kaufen. Während das dumme Geld hingegen verkauft oder noch rein gar kein Interesse an Gold oder Silber hat.

Kluges Geld. Dummes Geld. Das ist natürlich schlichtweg Börsenjargon.

Wenn Sie einen hektischen Job oder ein Unternehmen haben, plus Familie und Kinder und ein paar Hobbys, dann haben Sie sehr wenig Zeit, um darüber nachzudenken, wie Sie Ihr Geld am besten anlegen können.

In diesem Fall gehört Ihr Geld zum dummen Geld. Auch wenn Sie als Besitzer dieses Geldes vielleicht superintelligent sind.

Eigentlich sollte man Geld also nicht in kluges und dummes Geld unterteilen. Sondern eher in informiertes Geld und uninformiertes Geld. Das hört sich aber bescheuert an.

Wenn man aber darüber informiert wird, dass das kluge Geld in etwas investiert, während das dumme Geld keinen Gedanken daran verschwendet, sollte man immer das tun, was das kluge Geld macht.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

The last man standing

Da wir hier doch wieder über das stetig instabiler werdende Finanzsystem berichtet haben, muss ich mit Ihnen auch noch kurz über Gold (und Silber) sprechen.

Ich habe Ihnen Anfang des Jahres bereits mitgeteilt, dass der Goldpreis in Euro gemessen letztes Jahr schon um 11% gestiegen ist. In der Graphik unten sehen wir, dass in den ersten 3,5 Monaten dieses Jahres erneut 14% hinzugekommen sind.

Steigender Dollartrend hält noch ein bis zwei Jahre an
In diesem Artikel habe ich Ihnen von der Spur der Vernichtung berichtet, die der steigende Dollar gerade verursacht. Wir gehen davon aus, dass sich diese Entwicklung noch ein bis höchstens zwei Jahre fortsetzen wird.

Dann wir auch die Fed wieder Geld drucken und daraufhin wir auch der Dollar wieder aus voller Kraft an der Talfahrt teilnehmen. Wenn das soweit ist, wird es keine Papierwährung mehr geben, die (vermeintlich) Sicherheit bietet. Und dann wird es nur noch eine Bastion der Sicherheit geben: Gold und Silber.

„Gold will be the last man standing,” – Richard Russell (90-jähriger Anlage-Veteran)

Wenn Sie Sicherheit wollen…
Wenn Sie es also ruhig mögen und alle uns noch bevorstehenden Schwierigkeiten (auch vom IWF genannt) möglichst unversehrt überstehen möchten, sollten Sie einen Teil Ihres Ersparten in physisches Gold und Silber umsetzen.

Ich mache das mit meinen Ersparnissen ebenfalls und ich nutze dafür diese Anbieter.

Wir gehen davon aus, dass Gold in den kommenden Jahren auf mindestens 7.000-9.000$ steigen wird (auch Jim Rickards kommt auf diese Zahlen). Und Silber wird prozentual betrachtet noch viel stärker steigen als Gold.

Wenn Sie maximal profitieren wollen…
Wenn davon maximal profitieren wollen, ist ein TopAktien Abonnement eine großartige Idee.

Denn als TopAktien Abonnent profitieren Sie vom Extraservice, im Rahmen dessen wir Ihnen Signale senden, wenn eine der von uns selektierten Gold- oder Silberaktie ihren Jahreshöchstkurs erreicht hat.

Aktien, denen fabelhafte Kurszunahmen bevorstehen.

Maximal profitieren, wenn Gold bald auf mindestens 7.000$ steigt?
Klicken Sie dann hier für ein TopAktien Abonnement.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Wenn ich wetten müsste …

Ich komme noch einmal auf diesen Bericht zurück. Über den Deal zwischen Ecuador und Goldman Sachs.

Je höher der Goldpreis bis 2017 gestiegen sein wird, desto mehr Gewinn macht Goldman. Wenn der Goldpreis aber sinken wird, gewinnt Ecuador.

Alles in den Papierkorb
Tatsächlich kann ich alle meine Artikel über Gold und Silber, alle meinen Analysen, die ganzen nach vielem Lesen, Studieren und Suchen gewonnenen Informationen schlichtweg vergessen. In den Papierkorb werfen.

Denn wenn der größte Hai der Wall Street einen Deal mit einem Haufen Bürokraten macht, und dabei mit steigendem Goldpreis Gewinn machen kann, wissen Sie bereits alles, was Sie wissen müssen.

Alles, was Sie wissen müssen
Dann haben Sie genug Informationen, um zu wissen, dass der Goldpreis in den kommenden Jahren steigen wird.

Dann können Sie blind Gold kaufen. Dann können Sie blind beispielsweise in Goldaktien aus unserem „neuen TopAktien Report“ anlegen.

Außer natürlich Sie glauben, dass Goldman Sachs gegen ein paar Bürokraten den Kürzeren ziehen wird …

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Ich blicke 2014 enorm positiv entgegen

In den vergangenen Tagen habe ich festgestellt, dass ich persönlich mit einem enorm positiven Gefühl in das Jahr 2014 blicke. Nicht angesichts der von Politikern und Medien propagierten Wirtschaftserholung, aber in Sachen Chancen, die sich für uns Anleger bieten werden.

Ich habe wirklich das Gefühl, dass man in diesem Jahr Vermögen verdienen kann. Und dieses Gefühl ist viel stärker als zu Beginn der vergangenen Jahre.

Boden (fast) erreicht
Gold und Silber haben schon jetzt (fast) den Boden ihrer Korrektur erreicht. Es könnte auch leicht noch einige Monate dauern, aber es sieht wirklich ALLES danach aus, als würde 2014 die neue, definitive Anstiegsphase dieses langjährigen Bullenmarkts anbrechen. Sobald das passiert, kann es schnell gehen!

Ein neuer Bullenmarkt entsteht
Außerdem erwarte ich 2014, dass wir mit den Aktien unseres vorübergehendenden extra Reports großartige Gewinne machen werden. Die Kurse aller vier Aktien befinden sich inzwischen in einem steigenden Trend. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass professionelle Fondsverwalter jetzt einsteigen.

Beide Entwicklungen sind meiner Überzeugung nach unabhängig vom allgemeinen Börsenklima. Damit können wir 2014 und in den darauffolgenden Jahren enorme Gewinne machen! Ob die Börse nun steigt oder sinkt, ist nicht entscheidend…

Börsen könnten auch in diesem Jahr stark steigen…
Es ist zudem sehr gut möglich, dass das Jahr 2014 erneut ein großartiges Börsenjahr wird. Denn Zentralbanken drucken weiterhin massenhaft Geld. Die Börse könnte dieses Jahr also ohne weiteres 20-30% steigen.

Es wäre meiner Ansicht nach klug, (weiter) in Aktien zu investieren, solange es sich hierbei um günstige Aktie finanziell starker, gut laufender Unternehmen dreht (ich vermeide zum Beispiel Social-Media und Financials).

Aber das Börsensentiment kann sich auch ohne weiteres komplett wenden. Wenn das geschieht, kann der Rückgang stark werden. Mit unserer Absicherungsstrategie können Sie sich sehr einfach davor wappnen oder sogar daran verdienen.

Fazit
Ich sehe, unabhängig vom Börsenklima, zwei Entwicklungen, von denen wir enorm profitieren werden. Die Börse könnte auch in diesem Jahr stark steigen. Aber man sollte auf jeden Fall eine Absicherungsstrategie bei der Hand haben, sollte sich das Sentiment wenden.

2014 wird ein Prachtjahr…

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Jetzt wirds schön

Ich kann nichts daran tun, aber ich finde es richtig amüsant, wie die Börse sich letzte Woche verhalten hat. Es zeigt, wie abhängig die Börse vom Gelddrucken der Zentralbanker geworden ist. Und wie panisch diese Börse reagiert, wenn die monatliche Menge frischgedruckten Geldes droht weniger zu werden.

Ich habe aus dieser 28-Seitigen Transkription von Bernankes Presseerklärung, die auf der Website der Fed zu finden ist, einmal den Teil für Sie herauskopiert, durch den die Börse letzten Donnerstag so gestresst wurde (den Teil übers Gelddrucken). Ich habe diesen Teil sehr aufmerksam gelesen. Sie finden ihn hier online. Und weil es sich hierbei um staubtrockenen Stoff handelt, habe ich eigene Kommentare für Sie hinzugefügt.

Es muss nur irgendwas Unerwartetes passieren…
Fakt ist, dass die Börse vor allem durch das Gelddrucken gestiegen ist. Und dass der Anstieg der vergangenen Monate also künstlicher Natur war. Insbesondere die Profis wissen das verdammt gut. Darum erleben wir beim kleinsten Hinweis eine Reaktion, die so viel Stress verursacht. Wenn der Markt so angespannt ist wie aktuell, muss irgendwo auf der Welt nur irgendwas Unerwartetes passieren, und schon sackt die Börse tief in den Keller.

Seit letzten Freitag sinkt der Börsentrend. Heute haben wir ein Signal verschickt, um unser Aktienportefeuille vor einem starken Börsenrückgang zu schützen. Melden Sie sich hier an, wenn Sie sich auch schützen möchten. Es wäre vernünftig!

Gold bekam wieder einen Dämpfer ab
Es ist im Grunde zu komisch. Gold bekam wieder einen Dämpfer ab, weil Bernanke (der unumstrittene Weltmeister in Sachen falsche Prognosen!) davon ausgeht, dass die amerikanische Wirtschaft sich weiter erholen wird. Und dass Gelddrucken darum bald nicht mehr nötig sein wird.

Es ist erstaunlich, wie bedeutungsvoll die Welt eine Prognose eines Menschen einstuft, der tatsächlich noch nie etwas richtig vorausgesagt hat. (Auf Twitter ein Link zu einem weiteren interessanten Artikel zu diesem Thema.) Selbst jetzt, da der amerikanische Anleihemarkt schon die ersten klaren Zeichen dafür zeigt, dass Bernanke das Gelddrucken nicht einmal beenden könnte wenn er wollte. Denn dort steigt der Zins, von dem wir mit unserer Anleihestrategie jetzt schön profitieren; der amerikanische Immobilienmarkt wird davon allerdings nicht unbedingt glücklich.

Zeitlich versetzt kaufen
Ich habe Ihnen schon sehr häufig mitgeteilt, dass es höchste Zeit für eine kräftige Gold- und Silberkorrektur wird. Sie ist in einem langjährigen Bullmarkt sogar sehr nötig. Mit dem aktuellen Rückgang scheint sie jetzt in Gang zu kommen. Der zeitlich versetzte Kauf physischen Goldes und Silbers mittelt Ihren Kaufpreis und Sie setzen sich keinem unnötigen Stress aus.

In dem vorübergehenden extra Report mit den, unserer Ansicht nach, beiden besten Goldaktien und den beiden besten Silberaktien, warnen wir auf Seite 1 davor, dass Gold und Silber kurzfristig preislich noch weiter sinken können. Und dass es darum vernünftig wäre, diese Aktien zeitlich versetzt zu kaufen.

If gold goes down to $1200, I hope I’ll be smart enough to buy more. If it goes down to $1100, I hope I’ll be smart enough to buy a lot more. – Jim Rogers

Je tiefer der Goldpreis allerdings sinkt, desto vernünftiger wäre es, Gold und Silber, oder die oben genannten Gold- und Silberaktien für größere Beträge zu kaufen. Das suggeriert auch die oben genannte Aussage des Topinvestors Jim Rogers. Der vorübergehende extra Report ist jetzt noch verfügbar!

Fazit nach einer heftigen Börsenwoche
Ich finde es geht sehr schön in die richtige Richtung. Die Börse steht kurz vor einem Nervenzusammenbruch. Dank der famosen Wirtschaftsprognosen Bernankes, können wir Gold und Silber jetzt noch günstiger kaufen. Und zeitgleich wird der amerikanische Anleihemarkt immer besser für uns.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Ist das die ALLERLETZTE Chance?

Ich habe Ihnen in diesem Artikel vor drei Wochen bereits mitgeteilt, dass es verschiedene Anzeichen gab. Gold und Silber haben seither einen wirklich sehr überzeugenden Anstieg hingelegt. Beide Edelmetalle notierten letzten Donnerstag den Höchstkurs der vergangenen drei Monate.

Technisch betrachtet ist das ein Zeichen dafür, dass Gold und Silber aus einem stabilen Boden heraus einen ernstzunehmenden Anstieg in Gang gesetzt haben. Die Tatsache, dass die Handelsvolumen dabei stark angestiegen sind, verschafft diesem Indikator noch mehr Gewicht. Wenn Sie also auf den richtigen Moment gewartet haben, um (einen Teil) Ihres Ersparten in Gold und Silber umzusetzen, dann scheint dieser Moment mir nun angebrochen zu sein.

Sobald sich die große Öffentlichkeit darauf stürzt…
Es könnte auf jeden Fall sehr gut die letzte Chance sein, Gold und Silber zu solch enorm niedrigen Preisen ankaufen zu können. Denn sobald sich die große Öffentlichkeit darauf stürzt, geht es sehr schnell aufwärts! Klicken Sie hier für die Anbieter, die unserer bescheidenen Meinung nach die Besten sind.

Gold und Silber sind meiner Ansicht nach keine Anlagen. Es ist Geld. Das einzige Geld, das sich seit tausenden Jahren als wertstabil erwiesen hat. Mit dem von Politikern und Zentralbankern eingeführten Papiergeldsystem wird es früher oder später auf jeden Fall schief gehen. Auf jeden Fall.

Noch 70% bis zum Jahreshöchstkurs
Wenn Sie anlegen möchten, entscheiden Sie sich für Gold- und Silberaktien. Schauen Sie sich unseren aktuellsten TopAktien Report an, in dem wir eine äußerst günstige Gold- und Silberaktie nennen. Die Kurse dieser Aktien steigen jetzt schneller als der Gold- und Silberpreis.

Gleichzeitig ist es jedoch so, dass diese Aktien noch ungefähr 70% steigen müssen, um ihren Jahreshöchstkurs zu erreichen. Und das, obwohl ich davon überzeugt bin, dass die Kurse noch weit über den aktuellen Jahreshöchstkurs steigen werden.

Denn ein stark steigender Gold- und Silberpreis lässt die Gewinne dieser Unternehmen explodieren (klicken Sie hier für eine Erläuterung dazu) und damit natürlich auch die Aktienkurse.

Ist das jetzt wirklich die ALLERLETZTE Chance?
Sicher wissen tun wir das natürlich nicht. Aber es wird immer wahrscheinlicher, dass dies Ihre allerletzte Chance für den Kauf von günstigen Gold- uns Silberaktien ist. Ergreifen Sie diese Chance! Schließen Sie hier ein TopAktien Abonnement ab.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Wann werden Gold und Silber mal wieder stark ansteigen?

Bei Gold und Silber gibt es zwei unterschiedliche Gruppen Anleger. Zu der ersten Gruppe gehört jemand, den es überhaupt nicht interessiert, dass der Preis von Gold und Silber in den vergangenen Monaten gesunken ist. Er versteht, dass sich die Bedingungen, für den Besitz von Gold und Silber immer weiter manifestieren. Und er ist eher froh über die Preissenkung, denn das gibt ihm die Möglichkeit, günstig hinzuzukaufen.

Zu der zweiten Gruppe gehört jemand, der vom Verstand her zwar versteht, dass Gold und Silber mitten in einem Bullmarkt stark fallen können, kauft es aber heimlich doch in der Hoffnung auf schnellen Kursgewinn. Und obwohl er sich über das Warum für Gold und Silber gut informiert hat, hat er es eigentlich gekauft ohne wirklich davon überzeugt zu sein. Während einer starken Korrekturphase wird diese zweite Gruppe Anleger unsicher und entschließt sich letzten Endes, zu verkaufen.

Genau zu dem Zeitpunkt, als Gold Anfang September 2011 auf seinem höchsten Kurs notierte, sagte ich Ihnen in diesem Artikel, dass Sie sich nicht über eine starke Korrektur mitten in einem Bullmarkt wundern sollten. Dass Sie darauf sogar mental vorbereitet sein müssen. Ich zeigte Ihnen auch ein Beispiel aus dem vorigen Gold- und Silber-Bullmarkt. Wenn Sie Gold und Silber besitzen, dann hoffe ich, dass Sie den Artikel sehr gut gelesen haben. Und dass Sie sich die Botschaft „hinter die Ohren geschrieben haben“.

Wann werden Gold und Silber wieder kräftig im Kurs steigen?
Die Antwort darauf ist simpel. Die Börse ist ein wildes Tier. Und das wilde Tier ist erst dann zufrieden, wenn alle Anleger aus der zweiten Gruppe aus Angst, Frustration, Bosheit und Ungeduld verkauft haben. Sobald nur noch die Anleger übrigbleiben, die dem wilden Tier ohne Angst direkt in die Augen blicken können, weiß das Tier, dass es Zeit wird, sich wieder in seine Höhle zurückzuziehen.

Andersherum ist die Zeit erst dann reif für einen erneuten starken Anstieg, wenn nur noch die Anleger übrigbleiben, die es überhaupt nicht interessiert, dass der Preis sinkt. Wann das sein wird, wissen wir natürlich nicht. Vielleicht hat der Anstieg gestern schon eingesetzt, vielleicht brauchen wir aber noch etwas Geduld.

Deshalb haben wir auch mehrere Male geschrieben, dass man Gold und Silber vor allem in Phasen hinzukaufen soll. Kaufen Sie jeden Monat oder jedes Quartal eine Portion Gold und Silber. So regulieren Sie den Kaufpreis für sich. Sie können physisches Gold und Silber kaufen, oder Sie entscheiden sich für ein Goldkonto. Ich persönlich nehme für die größeren Beträge lieber Letzteres. Klicken Sie hier, um auch ein Goldkonto zu eröffnen.

Gold- und Silberaktien werden demnächst noch stärker steigen
Daneben gilt, dass Gold- und Silberaktien momentan noch weniger beliebt sind als Gold und Silber. Das ist eine ideale Chance für den langfristigen Anleger, denn die Aktien sind jetzt sehr günstig. Bald werden Gold und Silber stark ansteigen und diese Art von Aktien werden noch schneller steigen. In unserem aktuellsten „TopAktien Report“ finden Sie unter anderem eine Gold- und eine Silberaktie mit einem mega Kurspotenzial. Klicken Sie hier für ein TopAktien Abonnement.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

In letzter Zeit noch was von der EFSF gehört?

In letzter Zeit noch was von der EFSF gehört? Der europäische Stabilitätsfonds, der errichtet wurde, um Länder in Not zu retten. EU-Länder haben für insgesamt 780 Milliarden Euro gebürgt. Als herauskam, dass Griechenland, Irland und Portugal unmöglich auch nur irgendeine Garantie zusichern konnten, wurde die Gesamtsumme auf 720 Milliarden Euro gekürzt.

Geld das also von den übrigen vierzehn Euroländern aufgebracht werden muss. Und so befinden wir uns jetzt in der Situation, dass Spanien für 92,5 Milliarden Euro bürgt. In diesem Artikel habe ich letzte Woche bereits geschrieben, dass Spanien keine tickende Zeitbombe, sondern eher eine tickende Atombombe ist. Woher glauben die spanischen Politiker dieses Geld nehmen zu können, wenn Sie die 92,5 Milliarden Euro wirklich aufbringen müssen?

Ach ja! Italien garantiert 139 Milliarden Euro. Das Land, das schon länger als ein Jahrzehnt kein Wirtschaftswachstum verzeichnet, aber selbstverständlich auch weiterhin mehr als genug Geld ausgegeben hat. Das Land hat dadurch Ende 2011 eine Staatsverschuldung von 1.898 Milliarden Euro; 120% des BIP. Woher glauben die italienischen Politiker dieses Geld nehmen zu können?

Ich denke Sie wissen, worauf das hinauslaufen wird. Es wird niemals genug Geld geben, um Spanien und/oder Italien zu retten. Und demnach wird von der EZB noch enorm viel Geld gedruckt werden. Noch viel mehr als bis jetzt schon gedruckt wurde. Solange bis ein Land (Deutschland?) die Eurozone verlässt. Dann ist das finanzielle und soziale Chaos komplett.

Die Wahlen in Frankreich und Griechenland sorgen schon einmal für neue Spannungen. Unsicherheit über und über. Wenngleich der mittelfristige Börsentrend bei Börsenschluss am letzten Freitag noch gerade eben als steigend eingestuft werden kann, haben wir den Besitzern des „Super Options Report“ heute ein Signal geschickt, mit dem sie ihr Portefeuille abdecken können. Klicken Sie hier, wenn Sie es gerade jetzt wichtig finden, das ebenfalls zu tun.

Ich denke, es wäre besser eine andere Währung als den Euro zu besitzen. Weil andere Zentralbanken jedoch auch aus vollen Zügen Geld drucken, sind Gold und Silber für mich die beste Möglichkeit, die kommenden Jahre heil zu überstehen. Hier können Sie die letzten Maßnahmen nachlesen, mit denen ich persönlich die nächsten Jahre heil überstehen möchte. Nächsten Donnerstag verrate ich Ihnen die vierte Maßnahme.

Kräftiger Gewinn kann erzielt werden, indem man in günstige Gold- und Silberaktien von gut laufenden Unternehmen investiert. Die waren noch nie zuvor so günstig. Auf meiner Twitter Seite habe ich letzte Woche unter anderem ein Interview mit Rick Rule gepostet, der drei Gründe nennt, aufgrund derer Gold- und Silberaktien in den kommenden achtzehn Monaten enorm im Kurs steigen werden.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Je mehr ich lese, desto mehr überkommt mich ein Zittern

Letzte Woche habe ich Ihnen bereits mitgeteilt, dass Spanien nicht nur einfach eine tickende Zeitbombe ist, sondern eher eine tickende Atombombe. Auf meiner Twitter Seite habe ich am Dienstag einen Artikel von John Mauldin gepostet, der über die spanischen Schwierigkeiten und die Maßnahmen der spanischen Regierung berichtet, die allesamt nach Panik riechen.

Je mehr ich über Spanien lese, desto mehr überkommt mich ein Zittern. Es gibt nämlich schlicht und ergreifend keine Rettung. Viele spanische Banken (insbesondere die Cajas) sind technisch bankrott und existieren nur noch, weil sie an der Infusion der EZB hängen. Zudem stehen 1,5 Millionen Häuser leer, die Arbeitslosigkeit liegt bei 24%, Immobilienpreisen steht noch einmal ein Preisrückgang von 30% bevor und die tatsächliche Staatsverschuldung (also jene inklusive der Regionen) liegt schon jetzt bei 90% des spanischen BIP.

Und weil es für Spanien keine Rettung gibt, gibt es auch keine Rettung für die Eurozone. Die EZB hat keine andere Wahl, als alles zusammenbrechen zu lassen oder noch viel mehr Geld zu drucken. Es wird meiner bescheidenen Meinung nach desto wichtiger, unseren kostenlosen Report „Sei vorbereitet und habe einen Plan!“ aufmerksam zu lesen. Und dann vor allem zu handeln!

Meine (an Wirtschaft absolut nicht interessierte) Ehefrau fragte mich gestern, ob es vielleicht schlau wäre, ein Konto in einer Währung eines starken Landes zu führen. Wenn die EZB und die Fed jedoch massenhaft Geld drucken, dann tun Zentralbanken ihnen das weltweit gleich, weil Länder Angst davor haben, ihre Produkte infolge einer teuren Währung nicht mehr exportieren zu können. Anders gesagt: Es gibt ganz einfach keine wirklich starke Währung.

Und damit bleiben automatisch Gold und Silber übrig. Die einzige Währung, die nicht von Zentralbanken gedruckt werden kann und damit die einzig wertbeständige Währung. Hinzukommender Vorteil für uns als Anleger ist der, dass Gold- und Silberaktien noch nie zuvor so günstig waren. Wenn Sie als Anleger ernsthaft auf Schnäppchensuche sind, dann haben Sie jetzt die Chance Ihres Lebens.

Ach ja, auf meiner Twitter Seite finden Sie auch noch ein sehr lehrreiches Interview mit Marc Faber. Und einen Link zu einem großartigen Artikel, der Ihnen zeigt, wie die Fed dem amerikanischen Volk jetzt etwas vorgaukelt und welchen Unsinn Bernanke in den Jahren von 2005 bis 2008 verzapft hat.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Erspartes in Gold und/oder Silber umsetzen

Am vergangenen Wochenende sah ich eine Reportage, in der gezeigt wurde, wie Goldman Sachs den Griechen dabei half, ihre Staatsverschuldung um einige Milliarden Euro zu schönen und dafür dann 300 Millionen Euro bekam. Griechenland wurde mit diesem Trick den Euro reingemogelt, und sowohl die Europäische Kommission als auch Eurostat standen da und schauten zu.

Die griechische Situation ist gänzlich dramatisch, und viele der aktuellen Maßnahmen werden nicht ausschließlich helfen, sondern das Problem auch noch verschlimmern. Und dasselbe gilt auch für die meisten anderen Euroländer. Ich erwarte vorläufig jedoch keine Panik aufgrund hochschnellender Leitzinsen auf Euro-Staatsanleihen.

Die EZB hat den Banken im Dezember nämlich bereits 489 Milliarden Euro zu einem Zinssatz von 1% geliehen, und den Erwartungen nach wird sie Ende Februar erneut mit einem Paket von 1.000 Milliarden um die Ecke kommen. Die Banken investieren dieses Geld (teils) in Euro-Staatsanleihen, bekommen dafür dann 3 – 5% und sacken sich die Differenz als Gewinn ein. Kostenloser Gewinn aus frischgedrucktem Geld.

Irgendwer wird das jedoch bezahlen müssen, denn umsonst geht nur die Sonne auf. Wer dafür aufkommen wird? Der einfache Bürger mit normalem Gehalt und einem Sparkonto. Er wird das Opfer der Inflation werden, die durch solche Praktiken verursacht wird. Darum betone ich auch jede Woche wie wichtig es ist, unser Erspartes (teilweise) in Gold und/oder Silber zu führen.

In einem amerikanischen Newsletter habe ich diese Woche auch noch gelesen, dass Gold- und Silberaktien im Verhältnis zum Gold- und Silberpreis unglaublich günstig sind. Gold und Silber stiegen in den vergangenen zwölf Monaten preislich an, während die Kurse der Gold- und Silberaktien sanken. Im Grunde nichts Neues für uns, aber das letzte Mal als sich eine solche Situation ergab, stiegen die Kurse der Gold- und Silberaktien innerhalb eines Jahres um 121%!

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen