Eine Anlage mit hohem Risiko

Ich möchte doch gerne noch einmal mit Ihnen über diesen Artikel vom vergangenen Montag sprechen. Und über Sparguthaben.

Wenn Sie nicht anlegen wollen, wenn Sie mit Ihrem Geld kein Risiko eingehen möchten, wenn Sie sich nicht übermäßig kümmern wollen, dann zahlen Sie Ihr Geld auf ein Sparkonto ein.

Diese Logik hantiert vielleicht 99% der Bevölkerung.
Nur leider ist diese Logik alles andere als logisch.

Wenn Sie Ihr Geld auf ein Sparkonto einzahlen, leihen Sie der Bank Ihr Geld!

Banken geht es finanziell erbärmlich
Das Sparkonto ist demnach eine Anlage. Punkt. Wenn Sie einer Bank Geld leihen, der es finanziell erbärmlich geht, ist ein Sparkonto zudem noch eine Anlage mit hohem Risiko.

Wie der Zufall es will, geht es der Mehrheit der Banken finanziell tatsächlich elend. Schauen Sie sich unseren kostenlosen Report „Sei vorbereitet und habe einen Plan!“ an (den wir in einem Monat wieder updaten werden).

Mit einem Sparkonto gehen Sie folgende Risiken ein:

1. Da die Zinsen nach Abzug von Steuern und Inflation negativ sind, nimmt die Kaufkraft Ihres Ersparten unbemerkt, aber stetig ab. Das ist bereits seit 2009 der Fall.

2. Wenn Ihre Bank in finanzielle Schwierigkeiten gerät, stand bis dato die Regierung mit einem Sack voll Geld parat. Politiker erkennen jetzt, dass diese Rechnung nicht mehr aufgeht, weil Staatsschulden zu hoch angestiegen sind.

Seit dem Cyprus bail-in ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Sie als Sparkunde bei der Rettung Ihrer Bank mitzahlen.

3. Lesen Sie meinen Donnerstag erschienenen Artikel. Die Harvard-Wirtschafter Reinhart und Rogoff schreiben im Auftrag des IWF, dass es unvermeidbar ist, dass der Sparkunde bald (irgendwie) mitzahlen wird, wenn es um die Herabsenkung der Staatsschulden geht.

Noch etwas worüber man nachdenken sollte
In ihrem IMF Working Paper zeigen Reinhart und Rogoff auf Seite 14 eine Übersicht der Krisen in wirtschaftlich entwickelten Ländern. Wenn man hier noch die Krisen aller anderen Länder hinzufügen würde, würde die Krisenliste sehr lang werden.

Diese ganzen Krisen haben eine Gemeinsamkeit: Der einfache Sparkunde hatte das Nachsehen. Und Bürger, die ihr Erspartes rechtzeitig in Gold und/oder Silber wechselten, hatten keinerlei Probleme.

Zeigen Sie das möglichst vielen Menschen in Ihrer Umgebung
Jeder entscheidet selbst, was er mit seinem Geld tun möchte. Ich weiß jedoch, dass den Leuten in meiner persönlichen Umgebung die o.g. Risiken zumindest bekannt sind.

Wenn Sie das auch möchten, teilen Sie diesen Artikel mit möglichst vielen Leuten in Ihrer persönlichen Umgebung.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen