Visualisieren

Das ist eine Technik, die vor allem Spitzensportler anwenden. Spitzensportler visualisieren verschiedene Situationen, denen sie in einem Wettkampf begegnen können, um mental vorbereitet zu sein, wenn eine dieser Situationen eintreten sollte. Hierdurch können sie Probleme vermeiden oder schneller lösen.

In diesem Artikel vom vergangenen Donnerstag habe ich versucht, Sie mit dem Visualisieren vertraut zu machen. Was, wenn die Börse einen Sturz von 35% zu verzeichnen hat? Welche Folgen wird das für Ihre Vermögensposition haben? Und wie werden Sie sich dabei fühlen?

Der Unterschied zwischen können und werden
Der Unterschied bei Spitzensportlern ist, dass sie während eines Wettkampfes mit verschiedenen Situationen konfrontiert werden können. Während Anleger mit der Situation von 35% Börsentalfahrt konfrontiert werden. Man weiß selbstverständlich nur nicht wann.

Visualisieren bedeutet also, dass Sie sich tatsächlich versuchen vorzustellen, welche Auswirkung 35% Kurssenkung auf Ihr Vermögen haben werden. Und dass Sie versuchen, sich vorzustellen, wie sich das anfühlen wird. Und dass Sie versuchen, sich vorzustellen, wie groß die Chance ist, in diesem Moment die falsche Entscheidung zu treffen.

Selbstkenntnis
Ich weiß von mir selbst, dass ich die mentale Kraft besitze, einen Börsenabsturz von 35% auszusitzen. Aber ich weiß auch, dass ich mich in dieser Situation überhaupt nicht wohl fühle. Darum lautet mein Ansatz, dass ich lieber so anlege, dass ich kein Opfer von einer derartig heftigen Talfahrt werde. Deshalb folge ich mit einem Teil meines Geldes DienstagTrader-Trend.

Aber natürlich hat jeder Anleger seine eigene Situation und seine eigenen Vorlieben. Ich zeige Ihnen hierunter drei mögliche Lösungswege, in Abstufungen von geringe Belastung, keine Belastung bis hin zu sogar von einer starken Börsentalfahrt profitieren.

Wenig Belastung
Die haben Sie als normaler Aktienanleger, der die Strategie anwendet, die wir Ihnen in dem „Super Options Report“ geben. Siehe unser Artikel vom vergangenen Dienstag.

Keine Belastung
Die haben Sie, wenn Sie von DienstagTrader-Easy Gebrauch machen. Sobald der Börsentrend sich von steigend auf sinkend wendet, parken Sie sofort Ihr Geld sicher auf der Seite. Siehe hier die Renditen, die diese Strategie in den dramatischen Börsenjahren 2002 und 2008 erzielte.

Die Vergangenheit lehrt außerdem, dass Sie mit DienstagTrader-Easy nach einer starken Börsentalfahrt enorm stark von der darauffolgenden Börsenerholung profitieren. Siehe die Renditen von den Erholungsjahren 2003 und 2009. Wenn Sie sich am liebsten für Sicherheit entscheiden, sobald der Börsentrend auf fallend dreht, melden Sie sich hier für DienstagTrader-Easy an

Profitieren
Das tun Sie, indem Sie DienstagTrader-Trend folgen. Sobald sich der Börsentrend von steigend auf fallend dreht, spielen wir mit dieser einzigartigen Strategie auf fallende Kurse ein. Siehe die Mega-Renditen von 2002 und 2008.

Die Vergangenheit lehrt uns außerdem, dass Sie auch mit DienstagTrader-Trend nach einer starken Börsentalfahrt enorm stark von der Börsenerholung profitieren. Siehe die Renditen von den Erholungsjahren 2003 und 2009. Sind Sie ein offensiv eingestellter Anleger und wollen Sie vor allem profitieren bei einer enormen Börsentalfahrt, melden Sie sich dann hier für DienstagTrader-Trend an.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Geld drucken führt zu Kurssteigerungen. Oder doch nicht?

Vergangene Woche bekam ich einige Mails von Lesern, die mich gefragt haben, ob ich denn wirklich so sicher sei, dass die Kurse steigen würden. An der Börse hat sich nun seit einem Monat nichts getan, während sowohl Draghi als auch Bernanke angekündigt haben, unbegrenzt Geld zu drucken.

Auf kurze Sicht bin ich absolut nicht sicher. Niemals. Die kurzfristige Perspektive ist fast immer komplett unberechenbar. Ich erwarte aber schon, dass die Börse in den kommenden Jahren unterm Strich steigen wird. Inflation und garantierter Verlust auf Sparvermögen und Anleihen sorgen dafür, dass Anleger in Richtung Aktien gezwungen werden.

Investieren Sie nur in günstige, beinharte Topaktien 
Aber zuerst gilt es meiner Meinung nach dabei, einzig und allein in günstige Aktien von finanziell starken, gut dastehenden Unternehmen zu investieren. Unternehmen, die so wenig wie möglich unter der Krise leiden oder sogar davon profitieren. Mit dem TopAktienReport suchen wir jeden Monat für Sie nach solchen beinharten Topaktien.

Achterbahn 
Zweitens habe ich vor einigen Wochen noch in diesem Artikel geschrieben, dass ich für die kommenden Jahre eine Börse erwarte, die man mit einer Achterbahn vergleichen kann. Enorme Steigerungen, aber auch rasante Talfahrten. Und vor allem während der Talfahrten lauert die Gefahr, dass Sie frustriert werden und infolgedessen falsche Entscheidungen treffen. Sorgen Sie also dafür, dass Sie kein Opfer von enormen Börsen-Talfahrten werden!

Weniger Emotionen, mehr Ruhe
Deshalb ist es vor allem in den kommenden Jahren wichtig, dass Sie einer Strategie folgen, bei der Sie direkt eingreifen, sobald sich der Börsentrend von steigend auf sinkend wendet. Dass Sie also Sicherheit einbauen, sobald eine ordentliche Talfahrt einsetzt. Das ergibt weniger Emotion, mehr Ruhe und verhindert, dass Sie im falschen Moment die falschen Dinge tun.

Genau das erreichen Sie, indem Sie DienstagTrader-Easy befolgen. Und Sie brauchen nicht einmal nachzudenken! Nur einmal pro Woche den Signalen folgen. That’s it. Melden Sie sich schnell hier für DienstagTrader-Easy an.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Ignorieren auf eigene Gefahr

Seit Bernanke und Draghi diesen Monat bekanntgaben, uneingeschränkt Geld zu drucken, habe ich Sie in unseren Newslettern vor allem auf die Tatsache hingewiesen, dass Sparkonten und Anleihen für die nächsten Jahre sehr risikobehaftet sind. Die Politik Bernankes und Draghis ist für Börsen zwar positiv, aber gleichzeitig dürfen wir kräftige Bewegungen erwarten. Hinauf, aber auch hinab!

Wenn es Sie nicht stört, „meckere“ ich auch heute noch einmal weiter. Ganz einfach, weil ich dieses Thema so verdammt wichtig finde. Denn für Anleger, die hier und da ein bisschen investieren, also keine feste Strategie verfolgen und sich nicht rechtzeitig schützen, brechen hammerharte Zeiten an.

Garantierter Verlust
Was Sparkonten und Anleihen betrifft, so ist es übrigens nicht nur so, dass Sie damit in den kommenden Jahren ein großes Risiko eingehen. Sie erleiden damit auch schon jetzt einen garantierten Verlust. Die Zinsen, die Sie dafür bekommen, sind nämliche geringer als das Inflationsniveau, und dadurch büßt Ihr Erspartes jedes Jahr an Kaufkraft ein. Ein normaler Anleger, der ein bisschen logisch nachdenkt, akzeptiert keinen garantierten Verlust und landet neben Gold und Silber insbesondere bei Aktien.

Nicht fördernd für die Nachtruhe
Dann bekommt man es allerdings mit stark steigenden und stark sinkenden Kursen zu tun. Nicht leicht. Und für eine gesegnete Nachtruhe sicherlich nicht fördernd. Darum sollte JEDER ANLEGER, meiner bescheidenen Meinung nach, eine Strategie haben, mit der er sich bei einem vorübergehenden Börsenrückgang schützt.

In diesem Artikel habe ich Ihnen bereits eine einzigartige Strategie genannt, die Sie anwenden können, wenn Sie ein Anleger sind, der bei stark sinkenden Börsen nicht in Schwierigkeiten geraten will und auch ansonsten möglichst kleine Wunden davontragen möchte. Und in diesem Artikel habe ich Ihnen letzten Freitag bereits mitgeteilt, wie Sie von einem kräftigen Börsenrückgang auch noch profitieren können.

Sind Sie ein Langfristanleger?
Wenn Sie jedoch ein Langfristanleger in Aktien sind, dann sind die oben genannten Strategien für Sie gegebenenfalls uninteressant. Dann ist es wichtig, dass Sie insbesondere in günstige Aktien starker, gut laufender Unternehmen investieren. Und Sie sollten dann zudem Ihr Portefeuille rechtzeitig vor dem o.g. heftigen Börsenrückgang schützen.

Sie können das selbstverständlich auf Ihre eigene Art und Weise tun. Wir haben speziell dafür allerdings den Super Options Report entworfen. Darin befindet sich eine für jeden Anleger nachvollziehbare und einfach anzuwendende Strategie, mit der Sie Ihr Portefeuille schützen können, sobald der allgemeine Börsentrend sich von steigend in sinkend wendet.

Sie können den Report zu einem Freundschaftspreis kaufen, und Sie können die Strategie ein Leben lang anwenden. Also jetzt, aber auch immer noch in dreißig Jahren. Klicken Sie hier, um den Super Options Report schnell zu bestellen.

Fazit
Egal wie Sie es auch tun werden, Sie entscheiden selbst. Ich hoffe jedoch, dass Sie in jedem Fall eine Anlagestrategie verfolgen, mit der Sie sich vor einem starken Börsenrückgang schützen. Tun Sie das nicht, so gehen Sie meiner Meinung nach ein enormes Risiko ein.

Wir bieten Ihnen diese Möglichkeit mit DienstagTrader-Easy und wenn Sie Langfristanleger sind mit dem Super Options Report. Und mit DienstagTrader-Trend bieten wir Ihnen sogar die Möglichkeit, von einem kräftigen Börsenrückgang zu profitieren.

In den schweren Zeiten, die uns bevorstehen, ist es wichtig, gut vorbereitet zu sein. Oben biete ich Ihnen drei Möglichkeiten auf dem Präsentierteller. Nutzen Sie die Strategie, die am besten zu Ihnen passt!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Wenn Sie keine Angst haben…

… können Sie in den nächsten Jahren riesige Renditen erzielen. In diesem Artikel schrieb ich letzte Woche bereits, dass ich für die kommenden Jahre eine Börse mit abwechselnd starken Anstiegen und Rückgängen erwarte. Was letzten Endes positiv ist, aber es sind eben starke Bewegungen. Optimistische Phasen werden ängstlichen und unsicheren Zeiten die Klinke in die Hand geben.

Und in diesem Artikel habe ich Ihnen letzten Donnerstag erklärt, wie wichtig es ist, dafür zu sorgen, nicht unter starken Börsenrückgängen zu leiden. Auch wenn sie nur vorübergehend sind. Ich habe Ihnen mitgeteilt, wie DienstagTrader-Easy Ihnen dabei hilft, immer rechtzeitig auf Sicherheit zu setzen, so dass ein starker Börsenrückgang Ihnen niemals Probleme bereiten wird.

Sind Sie ein offensiver Anleger?
DTR-Easy ist also eine Strategie, bei der Sie auf Sicherheit setzen, sobald die Börse gen Süden schnellt. Ideal wenn Sie der Typ Anleger sind, der sich möglichst wenig verletzen möchte und sie ist vor allem sehr effektiv. Für den offensiven Anleger möglicherweise jedoch ein bisschen langweilig.

Wenn sich an der Börse nämlich über Kurz oder Lang kräftige Anstiege und starke Rückgänge die Klinke in die Hand geben, warum sollte man dann nicht einfach im Zuge des Trends investieren? Bei Börsenanstieg das Maximale aus steigenden Kursen holen. Und wenn die Börse zu einem starken Rückgang ansetzt, direkt von sinkenden Kursen profitieren. Hier ist DienstagTrader-Trend die ideale Strategie. Und mein persönlicher Favorit.

So einfach ist es
Zuerst bei steigender Börse Gewinn machen und anschließend auch noch bei starkem Börsenrückgang. Und das ganz einfach mit Investitionen in Aktien, und indem man ganz einfach einmal pro Woche einige Signale umsetzt. Durchschnittlich 57% pro Jahr. Schließen Sie hier ein Abonnement ab.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Warum Frauen die besseren Anleger sind

Vielleicht haben Sie hierüber schon häufiger etwas gelesen. Ich in jedem Fall schon. Frauen sind im Allgemeinen bessere Anleger als Männer. Frauen sind in der Regel weniger eigen und gestehen schneller Fehler ein. Dadurch erleiden sie weniger häufig Schiffbruch. Zudem machen Frauen weniger verrückte Dinge als Männer, nehmen also nicht so schnell nicht durchdachte Risiken auf sich. Das habe ich schon mehrmals gelesen, und eigentlich konnte ich als Mann nichts anderes tun, als dem zustimmen.

Unsere Erfahrungen
Wir kommen selbst auch immer häufiger zu dem Schluss, dass Frauen die besseren Anleger sind. Bei
DienstagTrader erleben wir zum Beispiel recht häufig, dass wir E-Mails von männlichen Abonnenten erhalten, aus denen ersichtlich wird, dass sie sich einfach nicht die Mühe machen, die Anweisungen zu lesen. Dass sie einfach so irgendwie anfangen. Aus dem Bauch heraus. Frauen wissen viel öfter viel besser, womit Sie sich gerade beschäftigen, dass sie Geld anlegen, um ihr Vermögen über eine Zeit hinweg heranwachsen zu lassen, und dass sie sich hierfür am besten genauso an die Strategie halten, wie diese gemeint ist.

Das Ikea Regal
Ein bisschen so wie mit dem berühmtberüchtigten Ikea Regal. Eine Frau sortiert zuerst alle Schrauben und Nägel und kontrolliert, ob alles stimmt. Danach baut sie das Regal zusammen. Der Mann weiß es natürlich besser als Ikea, fängt gleich an, das Regal zusammen zu bauen und ist danach wütend auf Ikea, weil auf wundersame Weise noch ein Schräubchen übrig ist.

Nur Anweisungen lesen und umsetzen
Auch bei
DienstagTrader müssen Sie nichts anderes tun, als unsere Anweisungen lesen und selbige umsetzen. Aber eigentlich mögen wir Männer es überhaupt nicht, Anweisungen zu befolgen. Wir wollen die Initiative ergreifen, das Unbekannte suchen, Risiken eingehen usw. In vielen Situationen eine gute Eigenschaft, aber nicht beim Anlegen.

Ungeduld ist tödlich
Zudem ist es wichtig, der Strategie vor allem in weniger guten Perioden (wie dieses Jahr) diszipliniert weiter zu befolgen. Auch das gelingt Frauen viel besser, als Männern. Männer sind ungeduldig und wollen eine unangenehme Situation am liebsten gleich eigenhändig beenden. Keine gute Eigenschaft beim Anlegen!

Ich frage mich in diesen Tagen auch häufig, wie viele, insbesondere männliche Abonnenten im wirklich schlechten September das Handtuch geschmissen haben, ihre Aktien verkauft haben und auf Grund dessen den wunderbaren Oktober verpasst haben, in dem ein großer Teil der in diesem Jahr erlittenen Verluste gutgemacht wurde.

Auch für mich ist es langweilig
Auch ich halte mich an
DienstagTrader-Trend. Es ist eine Strategie, die von uns entwickelt wurde. Das Entwickeln ist enorm zeitaufwendig, aber eine unglaublich tolle Arbeit. Man kann jedoch nicht ständig entwickeln. Auch für mich persönlich bedeutet es häufig, einfach nur den Anweisungen folgen zu müssen. Kauf- und Verkaufssignale befolgen und Order eingeben. Und ich finde das eigentlich sterbenslangweilig. Und immer genau in dem Moment, in dem ich eigentlich keine Zeit habe, bemerke ich, dass ich mir doch noch kurz die Zeit nehmen muss, Kauf- und Verkaufsorder zu erteilen.

Das ist dann auch Routinearbeit, ergebnisorientiert. Eine halbe Stunde pro Woche. Weibliche Abonnenten sind sich hierüber viel häufiger im Klaren als männliche.

Wollen Sie wissen, wie DienstagTrader-Trend funktioniert?
Klicken Sie dann hier, um den gratis Bericht anzufordern, in dem wir Ihnen genau das ausführlich beschreiben.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Rasendschnell aufholen

Am ersten Tag im Monat wusste ich selbst einen kurzen Moment lang auch nicht mehr, was eigentlich los ist. Wir haben mit DienstagTrader das ganze Jahr lang unter den Seitwärtsbewegungen an der Börse gelitten und auf einen kräftigen Kurseinbruch gewartet.

Als der Einbruch dann endlich kam, folgte schon kurz danach ein Oversold Signal und wir mussten wieder auf steigende Kurse reagieren. Mussten, denn mit DienstagTrader arbeiten wir mit festen Regeln. Und der Sinn von festen Regeln ist, dass man Sie auch befolgt, wenn ein Signal so ganz gegen das eigene Gefühl geht.

Blei in den Schuhen
Nach dem ersten Börsentag in diesem Monat schien es tatsächlich so zu sein, dass das Oversold Signal zu früh gekommen war und dass 2011 ein wirklich schlimmes Jahr werden sollte (
siehe diesen Artikel). Ich bin selbst auch nur ein Mensch und werde auch von soviel Enttäuschung entmutigt. Und mit Blei in den Schuhen tätigte ich meine wöchentlichen Orders. Aber ich wusste wohl, dass ich an meiner Strategie festhalten musste.

Doch noch Gewinn in 2011?
Und es hat sich gelohnt. In den vergangenen drei Wochen wurde wieder einmal der Beweis geliefert, dass Signale, die gegen das eigene Gefühl gehen, oft die besten Resultate liefern. Wir holen rasendschnell auf, denn inzwischen konnte wieder ein großer Teil der Verluste aus dem September gut gemacht werden. Und die Chance wird immer größer, dass wir 2011 doch noch mit Gewinn abschließen können.

Ich hoffe es von Herzen. Aber in dem Artikel hierüber schrieb ich bereits, dass es jemanden wie Jim Rogers überhaupt nicht schert, wenn er sogar einige Jahre nacheinander Verluste bei einer bestimmten Strategie erleiden muss. Nur weil er weiß, dass er in den Jahren danach viel mehr Gewinn machen wird.

Die langfristige Perspektive ist viel wichtiger
Und er hat (selbstverständlich) Recht. Es ist schön für die Statistik, wenn wir dieses Jahr wieder Gewinn haben. Aber viel wichtiger für mich ist, dass ich weiß, dass ich mit
DienstagTrader-Trend auf lange Sicht eine gute Rendite erzielen werde. Und dass ich enorm viel Gewinn durch die starken Bewegungen nach oben und nach unten, die ich in den kommenden Jahren an der Börse erwarte, machen werde.

Wenn auch Sie nicht abhängig sein wollen von steigenden Kursen und wenn für Sie auch die langfristige Perspektive wichtiger ist als kurzfristig, dann ist DienstagTrader-Trend auch für Sie die ideale Strategie. Melden Sie sich hier schnell für Ihr Abonnement an.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

In 20 Jahren immer noch nützlich

Es fällt uns immer wieder auf, dass der Super Options Report der Service ist, den die wenigsten Leser nutzen. Und das, obwohl eine solche Optionsstrategie unserer festen Überzeugung nach in die Werkzeugkiste eines jeden seriösen Anlegers gehört.

Man braucht im Laufe der Jahre nur wenige Male einen kräftigen Börsenrückgang oder sogar Crash mitmachen, um zu realisieren, dass diese Strategie unglaublich nützlich ist. Denn gerade in solchen Zeiten ist es enorm praktisch einen schönen Gewinn zu machen, der die Verluste auf der anderen Seite teilweise kompensiert.

Doppelt nützlich
2008 boten wir den „Super Options Report“ noch nicht als Einzelprodukt an, sondern schickten ihn an jeden neuen
TopAktienReport Abonnenten. Eine Anzahl dieser Abonnenten nutzten diese Strategie und machten dadurch Anfang 2009 einen großartigen Gewinn, mit dem sie anschließend Aktien am Boden der Börse kaufen konnten.

Dieses Bisschen mehr Ruhe in schwierigen Zeiten
Das verschaffte ihnen nicht nur dieses wichtige Bisschen mehr Ruhe in schwierigen Zeiten, sondern hinterher auch noch extra Profit. Ein Jahr später war der
Super Options Report“ für sie darum sogar doppelt nützlich.

Unserer Meinung nach gehört eine solche Strategie also in die Werkzeugkiste jedes Aktienanlegers. Vor allem, weil wir für die kommenden Jahre starke Börsenschwankungen erwarten. Also auch kräftige Abwärtsbewegungen.

Eine einfache, lebenslang anwendbare Strategie
Weil wir dies so wichtig finden, haben wir dem „Super Options Report“ einen Spottpreis gegeben. Und es ist wirklich ein Spottpreis, denn die im Report beschriebene Strategie kennt kein Verfallsdatum. Sie ist sehr einfach umzusetzen, und das für den Rest Ihres Lebens. Sie können diese Strategie jetzt, nächstes Jahr und sogar in zwanzig Jahren anwenden.
Klicken Sie hier, um den Report direkt zu bestellen.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Der große Vorteil der Börse

Wirtschaftshölle und Verdammnis. Das können Sie diesem Newsletter entnehmen und vielleicht auch anderen Publikationen von nüchternen und kritisch denkenden Autoren. Man könnte von weniger schon depressiv werden.

Die Zukunft sieht in der Tat nicht rosig aus, aber man kann sich mit Hilfe einer guten Situationsanalyse finanziell schützen oder sogar stark daran verdienen. Unser Bericht „Der amerikanische Anleihenmarkt steht vor dem Kollaps!“ ist ein großartiges Ergebnis einer solchen Analyse. Mittels nüchterner Analysen wissen wir, dass die Seifenblase zerplatzen wird, und dass wir damit in den kommenden Jahren viel Geld verdienen werden.

Drei Möglichkeiten
Es ist außerdem ein großer Vorteil, dass die Börse im Grunde genommen ein sehr simples Phänomen ist. An der Börse sind Unternehmen notiert, die Gewinne verbuchen oder Verluste erleiden. Und egal über welchen Zeitraum hinweg man sich die Börse anschaut, gibt es nur drei Möglichkeiten: Die Börse steigt, sinkt oder bewegt sich seitwärts. Die Welt kann eine himmelhoch jauchzende Stimmung durchleben oder in eine tiefe Depression fallen, und dennoch tut die Börse nur eines der drei eben genannten Dinge. Es gibt ganz einfach nicht mehr Geschmäcker. Und darauf kann man perfekt reagieren.

Ignorieren Sie alle (Wirtschafts-) Nachrichten
Wir haben nämlich exakt aus diesem Prinzip eine Strategie entwickelt, die einzig und allein diese drei Möglichkeiten berücksichtigt. Die Börse steigt, sinkt oder bleibt unverändert. Eine Strategie, mit der man alle ökonomischen Hiobsbotschaften komplett ignorieren kann. Eine Strategie, bei der es überhaupt keinen Unterschied macht, ob die Wirtschaft in eine enorme Rezession gerät oder eine Wirtschaftserholung eintritt. Bei steigendem Trend reagiert man auf steigende Kurse. Bei sinkendem Trend reagiert man auf sinkende Kurse. Immer nach festen Regeln. Diese Strategie heißt
DienstagTrader-Trend.

Durchschnittlich 65% pro Jahr
Wenn Sie die wirtschaftliche Unsicherheit so langsam satt sind, und wenn Sie nicht wissen, was Sie von der Zukunft erwarten sollen, dann sollten Sie am besten diese Strategie anwenden. Sie funktioniert in guten und schlechten Börsenjahren sehr gut. Ein durchschnittlicher Jahresgewinn von 65%.
Melden Sie sich hier zu DienstagTrader-Trend an.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Es wird zu häufig auf Pump gehandelt

Vergangenes Wochenende stieß ich während all der Literaturstudien, die ich so mache auf eine Graphik, die eine klare Warnung vor einer seriösen bevorstehenden Korrektur aufzeigte. Es handelte sich um eine Graphik, die zeigt, wie häufig „auf Margin“ bzw. auf Pump gehandelt wird.

(lesen Sie hier unsere Meinung über das Handeln „auf Margin“)

Die Graphik veranschaulichte, dass aktuell ebenso häufig auf Pump gehandelt wird, wie Ende 1999 und 2007. Hedge Fonds nehmen sogar Positionen ein, die 5,5 Mal größer sind, als ihr Fondsvermögen. Das Fazit aus dieser Graphik ist folgendes: Zu viele Clubs gehen zu hohe Risiken ein. In wirtschaftlich zu unsicheren Zeiten.

Das muss dann schon fast zu einem seriösen Börsenrückgang führen
Und den haben wir auch unbedingt nötig. Auch wenn Sie ein Buy-and-Hold Anleger sind gilt, dass es langfristig betrachtet besser ist, wenn wir in den kommenden Monaten kurz einen seriösen Börsenrückgang erleben. Die Börse steckt jetzt nämlich schon monatelang fest. Wenn wir in einigen Jahren höhere Kurse sehen wollen als derzeit, haben wir eine seriöse Korrektur ganz einfach sehr stark nötig.

Herzlich Willkommen
Und was DienstagTrader-Trend betrifft, so heißen wir einen seriösen Börsenrückgang mit offenen Armen willkommen. Denn genau das macht nämlich den Unterschied bei dieser einzigartigen Strategie aus. Zuerst von einem Börsenrückgang profitieren und hinterher auch von der anschließenden Erholung. Die
Gewinnübersicht auf der Website zeigt auch, dass die wirklich großen Gewinne in den Jahren gemacht werden, in denen die Börse mindestens einen kräftigen Rückgang zu verdauen bekam.

Höchste Zeit
Jeder Anleger weiß, dass es nach gut zwei Jahren höchste Zeit für einen seriösen Fall wird. Ein etwas cleverer Anleger sorgt dafür, dass er da
von profitiert. Melden Sie sich hier schnell für ein Abonnement an.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Ein einfaches Prinzip macht den großen Unterschied

Letzten Donnerstag konnten Sie in diesem Newsletter bereits in diesem Artikel lesen, wie wichtig es ist die wirklich langfristigen Trends gut zu kennen. Sie konnten mit Hilfe unseres gratis Rapports außerdem exakt sehen, was wir in den kommen Jahren tun und lassen werden.

Es hat Sie vielleicht überrascht, wie lange ein Bear Market andauern kann und wie viel realen Verlust (nach Inflation) man während eines Bear Marktes erleiden kann. Es ist für jemanden, der nur in Dow Jones Aktien investiert vielleicht angenehm, dass dieser Index wieder auf dem Niveau von vor zehn Jahren gelandet ist, aber das Geld dieser Leute hat in Folge der Inflation allerdings 50% seines Wertes eingebüßt. Auch jemand, der vor zehn Jahren in den DAX investiert hat, hat es jetzt sogar mit einem Verlust von 50% zu tun.

Starke Rendite trotz 10-jährigem Bear Market
Das allerwichtigste des Anlegens ist darum vielleicht auch, dass man verhindern sollte, Opfer eines solchen jahrelang andauernden Bear Marktes zu werden. Und darum ist es gerade jetzt so interessant, sich einmal die Ergebnisse von
DienstagTrader-Easy anzuschauen. Diese Strategie hat während der vergangenen zehn Jahre einen enormen Gewinn eingebracht. Wie das sein kann? Das ist eigentlich ganz einfach.

Nach einfachen Prinzipien investieren
Sie investieren nur in Aktien von Unternehmen, die viel besser laufen als erwartet und Sie parken Ihr Geld direkt im sicheren Seitenaus, wenn der Börsentrend sich von steigend nach sinkend dreht. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Opfer eines starken Börsenrückgangs werden ist damit minimal und gleichzeitig können Sie allerdings aus vollen Zügen von einer steigenden Börse profitieren. Wenn Sie DienstagTrader-Easy anwenden ist es egal, ob die Börse sich in einem jahrelang andauernden Bull oder Bear Market befindet.

Denn dieses eine sehr einfache Prinzip macht letztendlich den Unterschied aus. Bei sinkendem Börsentrend das Geld sicher im Seitenaus parken! Ein einfaches Prinzip, das Sie sofort umsetzen können. Schließen Sie hier ein Abonnement ab.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen