Eine fantastische Periode ist angebrochen

Selten mit so viel Zufriedenheit auf eine Börsenwoche zurückgeschaut. Vor allem, weil ich Ihnen Dienstag geistesgegenwärtig diese Mail gesendet habe. Nach den Wahlen in den USA und der enormen Börsentalfahrt von Mittwoch war es für mich klar, dass uns sieben ungemütliche Wochen bevorstehen.

Wenn Sie diesen Artikel von Freitag gelesen haben, dann wissen Sie auch, dass es nicht meine Absicht ist, Ihnen Angst einzujagen. Die kommenden zwei Monate werden nach meinen Erwartungen für Aktienanleger sogar ideal sein für den Kauf von günstigen Aktien von finanziell starken, sehr gut dastehenden Unternehmen.

Machen Sie es sich selbst nicht unnötig schwer
Es geht mir vor allem darum, dass Sie es sich selbst als Anleger nicht unnötig schwer machen müssen. Denn die Chance ist groß, dass die Medien sich überschlagen werden, wenn die Kurse noch zwei Zähler weiter runtergehen. Und Fakt ist, dass wir gegenwärtig von morgens früh bis abends spät mit einer Riesenmenge von den regulären Medien gehyptem Schwachsinn überschüttet werden.

Viele von Ihnen haben diese Woche den „Super Options Report“ bestellt, was meiner Meinung nach sehr vernünftig ist. Es ist einfach ungemein wichtig, ein solches Tool als Aktienanleger jederzeit zur Hand zu haben, so dass man kein Opfer von einer enormen Börsentalfahrt oder sogar einem Börsencrash wird. Bestellen Sie den Report hier!

Eine fantastische Periode ist angebrochen
Und eine Anzahl Leser hat die Situation dazu genutzt, ein Abonnement auf DienstagTrader-Trend aufzunehmen. Das ist natürlich etwas teurer, aber ich habe den sehr starken Eindruck, dass diese Woche eine fantastische Periode von etwa sechs Monaten angebrochen ist. Und dass wir in dieser Periode eine UNGLAUBLICH HOHE Rendite machen werden. Melden Sie sich hier für ein Abonnement an!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Sieben unruhige Wochen. Fasten your seatbelts!

Haben Sie schon über den Fiscal Cliff gelesen? Das ist eine Reihe von Steuererhöhungen und Sparmaßnahmen, die am 1. Januar 2013 in den USA in Kraft treten. Man erwartet, dass diese Maßnahmen die amerikanische Ökonomie direkt in eine kräftige Rezession drücken werden.

Obama muss nun sofort beginnen mit sehr frustrierten Republikanern einen Deal zu schließen, um diesen drohenden Fiscal Cliff zu umgehen. Die politische Landschaft in den USA kennend, heißt das, die Börsen sind gelähmt in der Angst, dass das misslingt.

Hinzu kommt noch, dass das Bild aus der Eurozone auch Ängste schürt. Gerade jetzt, wo immer schlechtere Zahlen auch aus den starken Euroländern kommen.

Heftige Kursrückgänge bis Ende 2012
Ich erwarte, dass die Politiker in den USA ungefähr am 30.Dezember (im allerletzten Moment also) eine Deal schließen, um das Fiscal Cliff zu umgehen. Und was wir in den Monaten danach sehen werden ist eine Neujahrsrallye, eine Rallye der Erleichterung.

Aber erst kommen sieben unruhige Wochen, in denen die Börsen kräftig fallen können. Ich beschrieb Ihnen Montag schon in dem Artikel die Indizien, dass ein Börsenrückgang kommt. Die Anzeichen haben sich, durch die schlechten Tage an der Börse, gestern und vorgestern, noch verstärkt.

Sorgen Sie für die Absicherung Ihres Aktienportefeuille
Wenn Sie ein Aktienportefeuille haben, dann haben Sie noch die Chance diese zu sichern, und dafür zu sorgen, dass Sie in der kommenden Zeit nicht unnötig viel leiden müssen.

Es ist besonders in unruhigen Zeiten wichtig, dass Sie eine Strategie in der Hinterhand haben, die Ihnen hilft nicht Opfer eines heftigen Kurseinbruchs zu werden. Mit dem „Super Options Report“ haben Sie das, für einen Freundschaftspreis. Klicken Sie hier, um direkt zu bestellen.

Sechs goldene Monate
Sieben unruhige Wochen mit starken Kursrückgängen, danach eine starke Neujahrserleichterungsrallye, das ist ein goldenes Szenario für unsere DienstagTrader-Trend Strategie. Wenn sie von heftigen Kurseinbrüchen und darauf folgenden Kurssteigerungen profitieren möchten, dann ist es jetzt der richtige Moment.

Ich erwarte, dass wir mit dieser einzigartigen Strategie nun 6 goldenen Monaten entgegen gehen. Die vergangenen zwei Tage waren schon hervorragend.
Melden Sie sich hier schnell an für ein Abonnement an.

Es geht um das Prinzip
Wie sie es machen ist nicht wichtig, aber kümmern sie sich darum, dass Sie während eines heftigen Kursrückgangs nicht nackt mit Aktien dastehen. Das Risiko, dass Sie (auch durch hysterischen Medien) nervös oder frustriert werden, ist riesengroß. Vorbeugen ist besser als heilen…

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Visualisieren? Einfach ausrechnen!

In diesem Artikel von letztem Montag habe ich Ihnen mitgeteilt, wie wichtig es ist zu visualisieren. Sich also vorzustellen was passiert würde, wenn die Börse zum Beispiel um 35% sinkt. Und sich vorzustellen, wie Sie als Mensch damit umgehen würden.

Aber natürlich fängt es mit einfachem Ausrechnen an. Wenn die Börse um 35% sinkt, kann man sich ganz einfach ausrechnen, dass man dann sehr wahrscheinlich mit einen Verlust von 35% leben muss. Und wenn man dann weiß, dass man das hätte verhindern können, kommt man sich ganz schön blöd vor.

Schaden rechtzeitig einschränken
In diesem Artikel habe ich Ihnen bereits vorgerechnet, wie Sie den Schaden in einer solchen Situation einschränken können, indem Sie unsere lebenslang gültige Optionsstrategie verwenden. Weil wir einen solchen Rückgang auf jeden Fall irgendwann einmal aufgetischt bekommen werden, sollte meiner bescheidenen Meinung nach jeder Anleger eine Deckungsstrategie in Petto haben.
Klicken Sie hier, um den Super Options Report zu bekommen.

Kaufkraftverlust auf Sparbuch
Kein Risiko eingehen? Sparbuch? Ich rechne Ihnen kurz vor, wie viel Verlust Sie bei steigender Inflation mit einem negativen Realzins von z.B. 2% mit einem Sparbuch erleiden würden. Nach zehn Jahren hätte Ihr Geld 22% seiner Kaufkraft verloren. Steigt der Negativzins jedoch auf 3%, lägen Sie schon bei 34%. Und bei 4% beläuft sich Ihr Kaufkraftverlust schon auf 48%. Nur damit Sie es wissen.

Weiterhin darauf drängen
Wenn Sie also glauben, die Folgen einer Inflation seinen noch überschaubar, sollten Sie sich zuerst einmal ans Rechnen machen. Garantierter Kaufkraftverlust der enorm zunehmen kann.

Darum ist es so wichtig anzulegen. Dann allerdings so, dass Sie sich rechtzeitig vor einem starken Börsenrückgang schützen. Ich werde weiterhin darauf drängen, denn in den kommenden Jahren werden Vermögen verloren gehen!

Bei starkem Börsenrückgang lieber Gewinn
Meine Lieblingsstrategie ist darum DienstagTrader-Trend. Stellen Sie sich vor, die Börse würde morgen eine Talfahrt von 35% in Gang setzen. Mit dieser Strategie würden Sie dann sehr wahrscheinlich mindestens 30% Gewinn erzielen. Und dann würden Sie bei der anschließenden Börsenerholung noch einmal rund 60% verdienen.

Krisenjahr. Regenerationsjahr.
Sehen Sie sich die Jahre an, in denen die Börse stark sank und sich anschließend wieder stark erholte. Im Krisenjahr 2002 hat diese Strategie satte 143% eingebracht. Im Regenerationsjahr 2003 kamen noch einmal 84% dazu.

Im Krisenjahr 2008 verdiente DienstagTrader-Trend ganze 117%. Im Regenerationsjahr 2009 kamen nochmal 124% dazu.

Wenn Sie ein offensiver Anleger mit Langzeitvision sind und gerade bei starkem Börsenrückgang Gewinn machen wollen, dann ist diese einzigartige Strategie ideal für Sie. Schließen Sie hier ein Abonnement ab.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Pofitieren Sie von negativem Sentiment

Die Stimmung an den Börsen ist nicht unbedingt die beste. Das haben wir schon eine Weile kommen sehen. Lesen Sie diesen Artikel noch einmal. Und letzte Woche schrieb ich auch schon, dass sich die Börse verhält wie ein Drogenabhängiger. Sie fängt an zu protestieren, weil sie eine höhere Dosis will. Und wenn möglich eine höhere Dosis als die vom letzten Mal.

Die Börse ist demnach süchtig nach aus heißer Luft geschaffenem Geld. Sobald die Geldpressen wieder angeschmissen werden, wird die Börse glücklich sein. Obwohl der Börsentrend letzte Woche Montag noch als steigend eingestuft werden musste, haben wir eine neue Ausgabe unseres „Super Options Report“ verschickt, sodass unsere Abonnenten rechtzeitig handeln konnten, um ihre Portefeuille zu schützen.

Letztendlich ist die Börse seitdem nur bedingt gesunken, und Sie wären jetzt noch rechtzeitig, wenn Sie sich auch dafür entscheiden möchten, Ihr Portefeuille zu schützen. Klicken Sie hier, wenn Sie noch schnell etwas unternehmen wollen.

Mit DienstagTrader-Trend setzen wir seit Dienstag auf sinkende Kurse. Nichts ist so schön wie Gewinn machen, wenn die Börse sinkt. Bleibt das Sentiment in den nächsten Monaten negativ? Kein Problem! Klicken Sie hier, wenn Sie auch bei sinkender Börse Gewinn machen wollen.

Der „Weekly Fund Flows“ zeigt übrigens, dass die Privatanleger sich von der Börse verabschieden und sich weiterhin für das scheinbar sichere Spargeld und Anleihenfonds entscheiden.

In diesem kostenlosen Report erkläre ich Ihnen unter anderem, wie man das Kurs-Gewinn-Verhältnis betrachten muss. Wenn man eine Aktie kauft, die das 10-Fache des Jahresgewinnes notiert, dann entscheidet man sich (wenn das Unternehmen kein jährliches Gewinnwachstum realisiert) im Grunde für eine Jahresrendite von 10%. Denn nach zehn Jahren ist der Gewinn des Unternehmens genauso groß, wie der Betrag, den Sie für die Aktie bezahlt haben.

Wer nun also sein Geld in amerikanische Staatsanleihen investiert, bekommt dafür aktuell 1,79% Zinsen. Das bedeutet, dass es 56 Jahre dauert, bis die insgesamt erhaltenen Zinsen dem investierten Betrag entsprechen. Sie können den aktuellen Markt für amerikanische Staatsanleihen also mit einer Aktie vergleichen, die das 56-Fache des Jahresgewinnes notiert.

Wo doch gerade von Seifenblasen die Rede ist. Mit unserer Anleihenstrategie befinden wir uns gerade ruhig im Seitenaus. Wenn Anleger verrückt genug sind, das 56-Fache des Gewinnes für eine Aktien zu zahlen, könnten sie auch verrückt genug sein, dass
80-Fache des Jahresgewinnes zu zahlen.

Und wenn Anleger also verrückt genug sind, 1,79% Zinsen für amerikanische Staatsanleihen zu akzeptieren, warum sollten sie dann nicht verrückt genug sein, sich mit nur 1% zufrieden zu geben? Bis die Seifenblase dann zerplatzt. Dann schießen die Zinsen in kurzer Zeit enorm schnell in die Höhe. Und dann stehen wir bereit! Sie auch? Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Was tun bei einem seriösen Börsenrückgang?

Nach einer Woche in der die Börse so gut wie jeden Tag sank, weil es keine Einigung in Sachen amerikanischem Schuldendeckel gab, blieb die erwartete positive Reaktion gestern aus. Sorge, dass eine Wirtschaftserholung nicht eintreten wird, so lautete die Erklärung.

Die Börsenindices scheinen nun endlich reif zu sein für einen serösen Börsenrückgang. Für Finanzaktien sehen die kommenden Monate nicht gut aus und außerdem halten wir nichts von Aktien von Unternehmen, die von der Kaufkraft des westlichen Konsumenten abhängig sind. Unsere Devise lautet also: meiden Sie Financials und Retail.

Eine Weile die Zähne zusammenbeißen
Wie wir in unserem Gratisbericht „
Sei vorbereitet und habe einen Plan!“ bereits gesagt haben, erwarten wir, dass die Börse in den kommenden Jahren stark bewegen wird. Abwärts und aufwärts. Als Buy-and-Hold Anleger kann man Rückgänge entspannt aussitzen. Denn wenngleich wir ab und zu eine Weile unsere Zähne zusammenbeißen werden müssen, wird es uns mit günstigen Aktien von gutlaufenden Unternehmen letztendlich besser gehen, als mit einem Sparbuch oder mit Anleihen.

Portfolio schützen
Sie können allerdings auf einfache Weise dafür sorgen, dass Sie infolge einer solchen Börsenrückgangsphase weniger Probleme haben. Sobald der Börsentrend sich definitiv dreht und damit sinkt, beginnen wir mit einer einfachen aber zielsicheren Strategie aus dem „Super Options Report“. Die Strategie ist lebenslang brauchbar und wir bieten sie Ihnen zu einem absoluten Freundschaftspreis.
Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Bei Börsenrückgang kräftig Gewinn machen?
Wie ich oben bereits beschrieb, erwarten wir, dass die Börsenkurse in nächster Zeit stark schwanken werden. Monatelange pessimistische Phasen werden mit optimistischen und hoffnungsfrohen Phasen abgewechselt. In einem solchen Szenario gibt es keine bessere Strategie, als DienstagTrader-Trend. Wenn auch Sie starke Schwankungen an der Börse erwarten, und wenn Sie von einer steigenden und sinkenden Börse profitieren möchten, ist nun der ideale Zeitpunkt, bei dieser einzigartigen Strategie einzusteigen.
Schließen Sie hier ein Abonnement ab.

Bleiben Sie vor allem ruhig!
Legen Sie jetzt fest, was Sie tun möchten, wenn dieser seriöse Rückgang eintritt. Möchten Sie ihn aussitzen oder möchten Sie ihm tatkräftig zu Leibe rücken, indem Sie zum Beispiel eine der o.g. Strategien anwenden?

Wenn Sie sich dafür entscheiden, einen seriösen Börsenrückgang auszusitzen, versprechen Sie sich selbst dann jetzt, dass Sie vor allem ruhig bleiben werden. Auch wenn dieser Rückgang kräftig sein wird, auch wenn die Zeitungen schreiben, dass alles schlimmer als schlimm ist, auch wenn unterschiedliche Analysten verkünden, die Börse gehe nur noch weiter in den Keller. Zähne zusammenbeißen ist ein wichtiger Bestandteil des Anlegens!

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

In 20 Jahren immer noch nützlich

Es fällt uns immer wieder auf, dass der Super Options Report der Service ist, den die wenigsten Leser nutzen. Und das, obwohl eine solche Optionsstrategie unserer festen Überzeugung nach in die Werkzeugkiste eines jeden seriösen Anlegers gehört.

Man braucht im Laufe der Jahre nur wenige Male einen kräftigen Börsenrückgang oder sogar Crash mitmachen, um zu realisieren, dass diese Strategie unglaublich nützlich ist. Denn gerade in solchen Zeiten ist es enorm praktisch einen schönen Gewinn zu machen, der die Verluste auf der anderen Seite teilweise kompensiert.

Doppelt nützlich
2008 boten wir den „Super Options Report“ noch nicht als Einzelprodukt an, sondern schickten ihn an jeden neuen
TopAktienReport Abonnenten. Eine Anzahl dieser Abonnenten nutzten diese Strategie und machten dadurch Anfang 2009 einen großartigen Gewinn, mit dem sie anschließend Aktien am Boden der Börse kaufen konnten.

Dieses Bisschen mehr Ruhe in schwierigen Zeiten
Das verschaffte ihnen nicht nur dieses wichtige Bisschen mehr Ruhe in schwierigen Zeiten, sondern hinterher auch noch extra Profit. Ein Jahr später war der
Super Options Report“ für sie darum sogar doppelt nützlich.

Unserer Meinung nach gehört eine solche Strategie also in die Werkzeugkiste jedes Aktienanlegers. Vor allem, weil wir für die kommenden Jahre starke Börsenschwankungen erwarten. Also auch kräftige Abwärtsbewegungen.

Eine einfache, lebenslang anwendbare Strategie
Weil wir dies so wichtig finden, haben wir dem „Super Options Report“ einen Spottpreis gegeben. Und es ist wirklich ein Spottpreis, denn die im Report beschriebene Strategie kennt kein Verfallsdatum. Sie ist sehr einfach umzusetzen, und das für den Rest Ihres Lebens. Sie können diese Strategie jetzt, nächstes Jahr und sogar in zwanzig Jahren anwenden.
Klicken Sie hier, um den Report direkt zu bestellen.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Portfolio rechtzeitig abdecken hat zwei Vorteile

Ein ernstzunehmender Börsenrückgang wäre letztendlich auch für Buy-and-Hold Anleger günstig. Das klingt widersprüchlich, ist es aber nicht. Wir haben bereits gute zwei Jahre keinen Börsenrückgang von nennenswerter Bedeutung mehr erlebt, und einen langfristig gesunden Anstieg erlebt man nur, wenn von Zeit zu Zeit auch mal Luft abgelassen wird.

Luft abzulassen bedeutet, dass die Momentum Anleger, die auf Margin setzen und große Risiken eingehen kurzzeitig aus dem Markt gedrückt werden und anschließend dann eine gesunde Basis übrigbleibt, von wo aus ein neuer Anstieg eingesetzt werden kann.

Börsenrückgang aushalten ist schlimm, aber notwendig
Natürlich ist es für einen Buy-and-Hold Anleger nicht angenehm, einen Börsenrückgang auszusitzen. Man kann selbstverständlich seine gesamten Aktien verkaufen, weil man einen Börsenrückgang erwartet. Sollte diese Erwartung sich dann jedoch unverhofft nicht bewahrheiten, rennen Sie hinter den Tatsachen her. Als Buy-and-Hold Anleger richtet man sich darum auf Langfristigkeit und beschäftigt sich prinzipiell nicht mit den Kurzzeitvoraussichten oder mit dem Börsensentiment.

Aber es gibt eine Möglichkeit…
…das Leid während eines Börsenrückgangs zu mildern. Eine Strategie, mit der man während eines kräftigen Börsenrückgangs einen definitiven Gewinn macht, der den zeitweiligen Verlust in Ihrem Aktiendepot mildert. Und diese Strategie beschreiben wir Schritt für Schritt in unserem „
Super Options Report„.

Zwei Vorteile
Die darin beschriebene Optionenstrategie hat zwei Vorteile. Erstens macht man die Gewinne wie erwähnt bei einem starken Börsenrückgang. Das klingt schon einmal gut. Zweiter Vorteil ist jedoch der, dass man diesen Gewinn dann einkassiert, wenn die Börse kräftig sinkt und man diesen Gewinn also direkt nutzen kann, um Aktien zu Tiefstpreisen zu kaufen.

Sind Sie ein Buy-and-Hold Anleger?
Dann haben Sie jetzt die ideale Chance von einem möglichen seriösen Börsenrückgang zweifach zu profitieren.
Bestellen Sie hier den „Super Options Report“.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Vorbereitung und mentale Härte

Vergangenen Montag habe ich diesen Artikel verfasst und gab darin an, dass „dieser Börsenrückgang“ auf jeden Fall irgendwann eintreten wird. Ich teilte Ihnen mit, wie Sie als Anleger genau davon profitieren können. Das sorgte bei mir für diverse Leserfragen und darum gehe ich in diesem Newsletter etwas tiefer auf dieses Thema ein. Lassen Sie mich Ihnen als allererstes sagen, dass ich nicht weiß, wann ein kräftiger Börsenrückgang eintritt. Das kann morgen sein, nächste Woche, nächsten Monat, nächstes Jahr…, kein Mensch weiß das.

Was mich angeht, so sind Vorbereitung und mentale Härte die wichtigsten Eigenschaften, die wir beim Anlegen benötigen. Mit Vorbereitung meine ich, dass wir realisieren müssen, dass die Börse keine stetig steigende Tendenz verzeichnen kann. Anlegen besteht immer aus guten und schlechten Zeiten. Und wenn die Börse einmal eine Zeit lang kräftig gestiegen ist, sollten wir nicht faul werden. Wir sollten auch noch während eines Anstiegs realisieren, dass früher oder später auch eine Zeit anbrechen wird, in der die Börse um 25-30% sinkt.

Die Situation in die man auf KEINEN Fall geraten möchte
Fatal ist die Situation, in die die meisten Anleger geraten. Anleger haben ein Portefeuille ohne Plan, dann tritt ein heftiger Börsenrückgang ein. Sie wissen nicht mehr, was sie tun sollen und verkaufen genau im falschen Moment die falschen Aktien. In diese Situation möchte man als Anleger absolut nicht geraten! Bestimmen Sie darum im Vorhinein, was Sie in welcher Situation tun werden und halten Sie sich auch daran. Bei diesem „Sich an einen Plan halten“ spielt mentale Härte eine wichtige Rolle.

Im Folgenden kurz einige Beispiele, wie wir damit umgehen:

Langfristiges Anlegen
Beim langfristigen Anlegen (Buy-and-Hold) nimmt man als Anleger keine Rücksicht auf den Börsentrend. Mit
TopAktienReport suchen wir supergünstige Aktien sehr gut laufender Unternehmen. Wir kaufen die Aktie also und warten geduldig, bis der wirkliche Wert des Unternehmens sich in dem Kurs der Aktie widerspiegelt. Manchmal haben wir sehr schnell kräftige Kursgewinne, manchmal müssen wir uns in Geduld üben.

Wenn also ein kräftiger Börsenrückgang eintritt, dann sitzen wir diese Situation im Grunde geduldig aus. Das haben wir im Vorhinein entschieden und darum tun wir das dann also auch. Sollten wir dann einen starken Börsenrückgang erleben, wissen wir, dass wir unsere Füße still halten sollten. Nach einem Rückgang kommt nämlich immer auch wieder ein Anstieg. Klicken Sie hier für weitere Informationen zu TopAktienReport.

Allerdings bieten wir Langzeitanlegern den „Super Options Report“ zu einem Freundschaftspreis an. Die Strategie lautet, bei einem kräftigen Börsenrückgang einen schönen Gewinn zu realisieren, indem man auf einen sinkenden Börsenindex reagiert. Dieser Gewinn hilft einem, den vorübergehenden Verlust in seinem Portefeuille zu dämpfen und außerdem schaffen wir damit Bares, mit dem wir in diesem Moment dann Aktien zu Tiefstpreisen kaufen können.
Bestellen Sie hier den „Super Options Report“.

Kurzfristiges Anlegen
Beim kurzfristigen Anlegen nimmt man als Anleger sehr wohl Rücksicht auf den Börsentrend. Der Plan ist dafür zu sorgen, dass der Gewinn nicht von einem steigenden Börsentrend abhängt. Besser gesagt: man will keine Probleme mit einer sinkenden Börse haben, sondern von dieser sinkenden Börse profitieren. Auch hierbei ist es enorm wichtig, dass man vorher bereits exakt weiß, was man in welcher Situation tun muss. Genau das macht unsere DienstagTrader Strategien so erfolgreich.

Sind Sie ein defensiver Anleger, dann möchten Sie bei einem steigenden Börsentrend so viel Gewinn wie möglich machen und Ihr Geld anschließend, sobald der Börsentrend sich wendet, sicher am Straßenrand parken. Wenn Sie uns fragen, ist DienstagTrader-Easy darum auch die allerbeste Strategie für defensive Anleger, die große Fluktuationen verabscheuen. 24% Gewinn im Jahr 2010. Klicken Sie hier für weitere Informationen zu DienstagTrader-Easy.

Sind Sie ein offensiv denkender Anleger? Dann möchten Sie am liebsten bei steigender Börse und bei sinkender Börse so viel Gewinn wie möglich erzielen. DienstagTrader-Trend ist darum auch die ideale Strategie für offensiv denkende Anleger, die einen höchstmöglichen Gewinn vor Augen haben und große Fluktuationen darum gut ertragen können. 25% Gewinn im Jahr 2010. Klicken Sie hier für weitere Informationen zu DienstagTrader-Trend.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Wie viel Geld geben Sie für unnötige Kosten aus?

Vielleicht ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass wir in diesem Newsletter nie Werbung für spezielle Banken oder Broker machen. Dabei könnten wir damit sehr viel Geld verdienen. Denn selbst der günstigste deutsche, österreichische oder schweizerische Broker verlangt horrende Tarife. Und ich kann Ihnen versichern, dass die meisten Broker uns gerne einen Teil dieser horrenden Tarife als Courtage zahlen würden. Auch dann nämlich bliebe noch mehr als genug für sie übrig. Im Folgenden erzähle ich Ihnen, warum wir keine Broker promoten und wie Sie sich enorm viel dieser Kosten sparen können.

Ein Liter Milch
Es ist vielleicht gut einmal darüber nachzudenken, wie viel Zeit es eigentlich kostet, eine Börsenorder zu verarbeiten. Es geht komplett automatisch und dauert höchstens ein paar Sekunden. Und stellen Sie sich jetzt einmal vor, wie viel Geld Sie für diese eine Order, die innerhalb weniger Sekunden verarbeitet wird zahlen.

Stellen Sie sich dann einmal vor, wie viel Zeit und Arbeitet es kostet, einen Liter Milch zu produzieren. Hierzu wird eine Kuh benötigt, die gefüttert und gemolken werden muss. Die Milch muss bearbeitet werden, in die Milchfabrik gebracht werden, in eine Verpackung gefüllt werden, anschließend in den Supermarkt gebracht werden, in das Regal eingeräumt werden und danach auch noch an der Kasse abgerechnet werden. So viel mehr Arbeit ist mit einem Liter Milch verbunden!

Wie viel zahlen Sie für einen Liter Milch?
Und wie viel kostet Sie eine durchschnittliche Börsenorder?

Einige Fragen an Sie
Eine Bank oder ein Broker möchte, dass Sie Transaktionen durchführen. Am liebsten so viele wie möglich. Das ist auch der Grund, aus dem Sie insbesondere bei Internetbrokern so viele großartige Extraservices bekommen. Zum Beispiel schöne Graphiken mit allerlei Signalen. Die sollen Ihnen wirklich nicht dabei helfen Ihren Gewinn zu erhöhen. Vielmehr sollen sie dafür sorgen, dass Sie handeln und Order aufgeben. Um zu kontrollieren, in welchem Ausmaß Ihrem Gewinn durch hohe Kosten unnötig der Hals umgedreht wird, stellen Sie sich am besten folgende drei Fragen:

Wie hoch ist Ihr Gewinn bis jetzt in diesem Jahr?
Wie hoch sind die Rechnungen Ihres Brokers bis jetzt in diesem Jahr?
Wie hoch wäre Ihr Gewinn gewesen, wenn diese Kosten 75% niedriger ausfallen würden?

Ich empfehle keine der bekannten Banken oder Broker, weil es für mich eine Frage des Prinzips ist. Ich selber würde dort niemals ein Konto eröffnen und darum werde ich unseren Kunden diese Broker auch nicht empfehlen.

Bonusrapport
Besser gesagt: In unserem Newsletter promoten wir sogar überhaupt keinen Broker. Aus praktischen Gründen promoten wir auch den Broker nicht, bei dem ich selber schon seit zehn Jahren Kunde bin.

Wir schicken jedoch jedem neuen zahlenden Kunden einen Bonusrapport, in dem wir alles über den unserer Meinung nach weltweit günstigsten und vertrauenswürdigsten Broker schreiben. Bei ihm liegen die Kosten durchschnittliche 80% niedriger als beim günstigsten deutschen Broker.

Bei einer Bestellung unseres „Super Options Reports“ oder des Rapports
Der amerikanische Anleihenmarkt steht vor dem Kollaps!“ bekommen Sie für kleines Geld eine großartige, jahrelang anwendbare Strategie und die Möglichkeit (abhängig von Ihrer Situation) jedes Jahr hunderte bis tausende Euro an Kosten zu sparen.

Tausende Euro mit wenigen Stunden Arbeit
Wenn Sie von obiger Möglichkeit keinen Gebrauch machen möchten, empfehle ich Ihnen wärmstens, etwas Zeit für den Vergleich von Ihren Bank- oder Brokertarifen mit den Tarifen anderer Broker einzuräumen.

Jeder Broker schmückt seinen Service oder seine Website mit sehr viel Schnickschnack, um Ihnen das Gefühl eines „Komplettpakets“ zu verleihen. Für den nüchtern denkenden Anleger hat der Broker allerdings nur eine Funktion: Er soll Kauf- und Verkauforder verarbeiten. Sehr viele Anleger könnten tausende Euro für sich selbst verdienen, indem sie nur wenige Stunden Arbeit investieren. Sie sehr wahrscheinlich auch.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Worin wir in den kommenden Jahren SEHR WOHL investieren werden

Für langfristige Investitionen werden wir insbesondere in günstige Aktien von Unternehmen investieren, die sehr gut laufen und von europäischen und/oder amerikanischen Konsumenten völlig unabhängig sind. Man kann kräftige Börsenrückgänge auf diese Weise mit ruhigem Herzen aussitzen. Extra Gewinn schaffen wir, indem wir bei einem starken Börsenfall die Strategie aus dem
Super Options Rapport“ anwenden. Sind Sie ein Typ für langfristige Investitionen?
Melden Sie sich dann hier zu einem Abonnement auf Top Aktien Report an.

 

Auch bei sinkender Börse hohe Gewinne
Wobei wir uns allerdings noch besser fühlen, ist unsere Strategie, bei der wir bei stark sinkender und steigender Börse einen großartigen Gewinn realisieren werden. DienstagTrader-Trend erreicht fast 70% pro Jahr und eignet sich für den seriösen, offensiv denkenden Anleger. Möchten Sie in den kommenden Jahren unabhängig sein vom Börsensentiment und einen sehr guten Gewinn realisieren?
Schreiben Sie sich dann hier für DienstagTrader-Trend ein.

Sicherheit und Komfort
Für diejenigen, die vom Handel bei sinkenden Kursen jedoch genug haben, gibt es eine prächtige Alternative. Mit DienstagTrader-Easy handelt man auf eine einzigartige Weise bei steigenden Kursen und tut dies nur solange der Börsentrend eine steigende Tendenz verzeichnet. Dreht der Trend, gehen wir auf Nummer Sicher. Wir tun dann ein paar Wochen gar nichts. Möchten Sie sich den Kopf so wenig wie möglich zerbrechen und dennoch einen durchschnittlichen Gewinn von 46% pro Jahr realisieren?
Schreiben Sie sich dann hier für DienstagTrader-Easy ein.

Monstergewinn
Des Weiteren ist für uns der Besitz von physischem Gold und Silber entscheidend (
lesen Sie diesen Artikel). Wir sind ferner der festen Überzeugung, dass wir in den kommenden Jahren einen Monstergewinn mit unserer Anlagenstrategie erzielen werden (lesen Sie diesen Artikel).

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen