Zwei schöne Kursgewinne

Vorige Woche schickten wir unseren TopAktien Report Kunden zwei Mal ein Verkaufsignal. Und damit erzielten wir Gewinne in Höhe von 46% und 103%.

Das frappante aber ist, dass es beides Aktien von Unternehmen waren, die weniger gut liefen, als zum Zeitpunkt der Selektion erwartet wurde. Anders ausgedrückt haben wir ungeachtet dessen, dass die Unternehmen nicht den damaligen Erwartungen gerecht wurden, trotzdem einen schönen Kursgewinn eingefahren.

Margin of Safety
Wie ist so etwas möglich? Das fragen Sie sich bestimmt auch. Also gut, es ist im Grunde ganz einfach. Das Problem bei der Auswahl von Aktien ist die Tatsache, dass man diese Auswahl an Hand der Informationen treffen muss, die einem zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung stehen. Hinzu kommt außerdem, dass wir nun einmal nicht in die Zukunft schauen können.

Wir müssen also berücksichtigen, dass das Unternehmen die Zukunftserwartungen nicht erfüllen könnte. Darum ist es wichtig, bei der Selektion von Aktien einen „Margin of Safety“ einzubauen. Das tut man in erster Linie indem man ausschließlich günstige Aktien selektiert. Aktien also mit einem niedrigen Kursgewinnverhältnis.

EBAY sechs Jahre später
Schauen Sie, wenn man eine populäre Wachstumsaktie kauft und dafür zum Beispiel das Vierzigfache des Jahresgewinns zahlt, sollte man darauf hoffen, dass das Unternehmen den riesigen Erwartungen gerecht werden wird. Zeigt sich in der Zukunft, dass das Unternehmen doch weniger schnell wächst, dann knallt der Kurs unaufhaltsam und gnadenlos in den Keller. Schauen Sie sich EBAY an. Ende 2004 noch eine absolut populäre Wachstumsaktie. Jemand der die Aktie damals gekauft hat, schaut jetzt, gute sechs Jahre später noch immer auf einen Kursverlust von 40%. Und das, obwohl das Unternehmen EBAY immer gut gelaufen ist.

Ein wenig Geduld, hohe Kursgewinne
Mit
TopAktien Report suchen wir darum immer nach supergünstigen Aktien von finanziell starken, sehr gut laufenden Unternehmen. Wenn ein Unternehmen nämlich finanziell stark ist, kann man einen unerwarteten Kursrückgang sorgenfrei aussitzen.

Selbst dann, wenn ein Unternehmen weniger gut läuft als erwartet, kann man dennoch Kursgewinne von 46% und 103% realisieren. Und wenn das Unternehmen doch den Erwartungen entsprechend gut läuft, sind mit ein bisschen Glück viel höhere Kursgewinne möglich.

Investieren Sie nur in supergünstige Aktien
Investieren Sie ab jetzt auch nur noch in supergünstige Aktien finanziell starker, gut laufender Unternehmen.
Schließen Sie hier ein Abonnement auf TopAktienReport ab.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

68% Gewinn innerhalb von exakt 20 Wochen

Letzten Donnerstag haben wir mit TopAktienReport ein Verkaufsignal für Stillwater Mining Company (SWC) verschickt. Diese Aktie haben wir Ende Juni selektiert. Das Unternehmen läuft weniger gut als damals noch erwartet, obwohl der Kurs in kurzer Zeit um satte 68% gestiegen ist.

Weil die Rohstoffpreise so stark gestiegen sind, haben wir die Aktie bewusst noch kurz gehalten, obwohl sie im Grunde bereits zu teuer war. Vergangene Woche jedoch erreichte sie ein Kursniveau das das 35-fache des Gewinns notierte und das wurde uns dann doch ein wenig zu heftig. Einkassieren also den Gewinn!

Mehr Chancen mit unterbewerteten Aktien
Wenn man Aktien selektiert, die ziemlich unterbewertet werden und also spottbillig sind, hat man auch dann eine Chance auf einen schönen Gewinn, wenn das Unternehmen in Wirklichkeit doch weniger gut läuft als erwartet. SWC ist hierfür mit 68% Gewinn innerhalb von exakt 20 Wochen ein super Beispiel.

Mehr als logisch
Mit TopAktienReport suchen wir kontinuierlich nach den günstigsten Aktien der besten Unternehmen. Wir sind absolut davon überzeugt, dass man damit langfristig betrachtet den besten Gewinn erzielt. Und im Grunde ist das auch mehr als logisch.

Hören Sie auf in Aktien zu investieren, bei denen Sie nicht wissen, wie es dem dazugehörigen Unternehmen geht. Oder Aktien, die viel zu teuer sind. Investieren Sie ab jetzt nur noch in die günstigsten Aktien der besten Unternehmen. Melden Sie sich hier für ein Abonnement auf TopAktienReport.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Verkaufsignal mit 44% Gewinn

Vergangenen Donnerstag haben wir unseren TopAktien Report-Kunden ein Verkaufsignal für Forest Laboratories (FRX) geschickt, mit dem wir 44% einkassieren.

Diese Aktie haben wir am 1. Mai 2009 ausgewählt, wo der Kurs $21,87 notierte. In letzter Zeit ist der Kurs stark gestiegen und die Aktie notiert jetzt $31,39. Das bedeutet eine Steigerung von 44% und die Gewinne werden wir heute einstreichen.

FRX ist auf den ersten Blick zwar noch immer eine spottgünstige Aktie, aber wir haben berechtigte Gründe an den langfristigen Unternehmensvoraussichten zu zweifeln. Auf eine Medizin, mit der FRX zurzeit 58% seines Umsatzes bestreitet, wird am 1. Januar 2012 das Patent ablaufen, so dass der Wettbewerb die gleiche Medizin auf den Markt bringen kann. Dass wird einen schweren Umsatzeinbruch zur Folge haben.

Es ist für FRX also wichtig, dafür zu sorgen, dass sie neue Medizinpräparate entwickeln, die genauso erfolgreich sind. Obwohl mehrere interessante Medizinpräparate in der Pipeline sind, sieht es momentan nicht danach aus, dass der Verlust an Umsatz vorläufig von den neuen Präparaten aufgefangen wird. Außerdem sind die neuen Medizinpräparate abhängig von der Zulassung durch die FDA (Food and Drug Administration). Sollte die FDA ein Präparat, dass sich in der Pipeline befindet, nicht zulassen, dann kann das ernsthafte Folgen für den zukünftigen Gewinn von FRX haben und für den Kurs der Aktie. Für unser Gefühl werden wir deshalb beim zukünftigen Gewinnzuwachs von FRX zu sehr vom Wohlwollen einer Behörde abhängig sein.

Wir entscheiden uns deshalb jetzt dafür, den aktuellen Gewinn von 44% einzustreichen, sodass wir das frei gewordene Geld in Aktien anlegen können, die für die kommenden Jahre mehr Gewinnpotential bieten.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Kursgewinn von 88% in zwei Monaten. Glück?

Vergangenen Dienstag haben wir für TopAktienReport ein Verkaufsignal für Canadian Solar (CSIQ) herausgeschickt. Diese Aktien hatten wir im TopAktienReport Ende Oktober selektiert und im Anschluss stieg der Kurs in nur zwei Monaten um 88%. Durch diese unglaublich schnelle Steigerung konnten wir diese Aktie nicht länger als supergünstig betrachten und beschlossen, sie zu verkaufen.

Das Glück herausfordern
Sie dürfen ruhig anmerken, dass dies eine Frage von Glück ist. Man kann solche Steigerungen in so kurzer Zeit unmöglich vorhersagen. Können zeigt sich beim Buy-And-Hold Anlegen nur auf lange Sicht. Sie können das Glück jedoch herausfordern und einladen auch einmal bei Ihnen vorbei zu kommen.
Auf ganz höfliche Art – ohne es zu drängen.

Manisch depressive Züge
Wir wissen, dass die Börse voll von manisch depressiven Zügen ist. Das gilt für die Börse als Ganzes, aber auch für das Benehmen der Börse gegenüber jeder einzelnen Aktie. Zeigt die Börse ein depressives Verhalten, warten wir entspannt, bis dass dieser Anflug von Depressivität wieder verflogen ist oder aber wir nutzen diese Laune und kaufen eine andere Aktie. Zeigt die Börse ein manisches Verhalten (übertrieben positiv), dann beobachten wir ganz genau, welche unserer Aktien in Folge eines Kursanstieges eventuell zu kostspielig werden. Genauso wie wir es beim 88%igen Gewinn von Canadian Solar gemacht haben.

Geduld als Grundeinstellung
Wenn Sie ein Portefeuille mit Aktien führen, die im Verhältnis zu den Unternehmensleistungen übertrieben günstig sind und finanziell starken Unternehmen angehören, sollte und kann Geduld Ihre Grundeinstellung sein.
Die einzige Möglichkeit mit der man als langfristiger Anleger durchweg geduldig sein kann, ist die, zu wissen, was der tatsächliche Wert jeder einzelnen Aktie des eigenen Portefeuilles ist.

Als Anleger müssen wir folgende Punkte immer beachten:

  • Wir selektieren eine Aktie weil wir (nach gründlichen Hausaufgaben) zu wissen glauben, dass der wirkliche Wert viel höher liegt als der derzeitige Kurs
  • Wir wissen, dass der Kurs einer Aktie sich langfristig immer um den wirklichen Wert der Aktie umher bewegt.
  • Wir wissen, dass der wirkliche Wert einer Aktie kontinuierlich steigt, solange ein Unternehmen Gewinne erzielt
  • Wir wissen, dass wir unmöglich vorhersagen können, wie lange es dauert, bevor eine gekaufte Aktie den Kurs notiert den sie laut unserer Einschätzung verdient
  • Wir wissen, dass es darum völlig sinnlos ist, sich auf Grund alltäglicher Kursschwankungen verrückt zu machen oder frustriert zu werden, wenn der Kurs der Aktie weit von dem Wert entfernt bleibt, den wir für korrekt erachten
  • Wir wissen, dass man grundsätzlich von dem Wert ausgehen muss, den man selbst für richtig erachtet
  • Wir wissen, dass Geduld die beste Grundhaltung ist, vor allem dann, wenn man mit jemandem zu tun hat, der so manisch depressiv ist wie die Börse.

Wenn Sie obige Dinge annehmen und mit Überzeugung anwenden, hören Sie auf, sich wegen der Aktien in Ihrem Portefeuille unnötig verrückt zu machen. Ganz im Gegenteil: Sie werden automatisch und ohne Drängen die höfliche Einladung zu einem gelegentlichen und schnellen Kursanstieg verschicken. Nur ab und zu, aber dennoch viel häufiger als erwartet.

Investieren Sie 2010 mit diesen nüchternen, einfachen und logischen Prinzipien.
Melden Sie sich auf
www.topaktienreport.de an.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Verkaufsignal SEPR

Heute haben wir im Rahmen unseres www.topaktienreport.de Services beschlossen, ein Verkaufsignal abzugeben für: 

Sepracor (SEPR)
Diese Aktie haben wir am 31. Juli ausgewählt, wo der Kurs $17,00 notierte, während die Aktie zu diesem Zeitpunkt einen Kurs von $22,81 notiert.

Letzte Woche haben wir eine E-Mail geschickt weil bekannt wurde, dass das Japanische Dainippon die Firma Sepracor übernehmen möchte. Wir erzählten dass es selbstverständlich angenehm ist, 35% Gewinne in etwa einem Monat zu verdienen, aber dass wir gleichzeitig den Übernahmepreis von $23 für lächerlich niedrig hielten.

Wir hatten uns entschieden eine Woche ruhig zu verhalten und den eventuellen Einspruch von Großaktionären abzuwarten. Wir haben letzte Woche jedoch keine Berichte bezüglich protestierender Aktionäre gesehen. Auch keine Berichte in den Medien oder von Analysten, dass der Preis zu niedrig wäre. Also kommt es sich vor, dass der Deal voll in Ordnung ist und alle Beteiligten zufrieden sind.

Wir haben uns deshalb dazu entschieden die Aktie heute zu verkaufen, 35% Gewinne einzustecken und Sepracor weiterhin zu vergessen.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Verkaufsignal GU

Wir haben im Rahmen unseres www.topaktienreport.de Services beschlossen, ein Verkaufssignal abzugeben für:

Gushan Environmental Energy (GU)
Diese Aktie haben wir am 26. März ausgewählt, wo der Kurs $1,46 notierte, während die Aktie zu diesem Zeitpunkt einen Kurs von $1,99 notiert.

In den vergangenen Monaten wurde bekannt, dass in einer Provinz, wo GU eine Fabrik hat, Unstimmigkeit darüber herrscht, ob GU beim Verkauf von Biodiesel auch Mehrwertsteuer bezahlen muss. Wir haben dies zuerst als eine regional begrenzte Angelegenheit betrachtet, die eventuell einen zwischenzeitlichen negativen Einfluss auf die Ergebnisse von GU haben könnte, die jedoch an unserer Langzeitperspektive nichts ändern sollte.

Jetzt stellte sich aber heraus, dass dieselbe Angelegenheit sich noch in einer anderen Provinz ereignet hat. Zudem verkündete das Management von GU, dass es gut sein könnte, dass diese Frage auch noch in weiteren Provinzen auftaucht.

Das Management gab an, dass für den Fall, dass die Behörden zu dem Entschluss kämen, dass auf Biodiesel Mehrwertsteuer gezahlt werden muss, man erst wieder bei einem wesentlich höheren Rohölpreis gewinnbringend produzieren könne. Und somit, dass sie in diesem Fall die gesamte Produktion einstellen müssten, bis dass der Rohölpreis tatsächlich wieder enorm gestiegen ist.

Sollte sich die Situation zum Vorteil von GU entwickeln, dann kann der Kurs von GU in kurzer Zeit enorm steigen. Fällt die Entscheidung jedoch zum Nachteil von GU aus, würde das einen enormen Rückschlag bedeuten.

Wir sind der Meinung, dass wir als Anleger für unsere Rendite uns nicht von den Entscheidungen von Finanzbehörden abhängig machen sollten. Wir haben deshalb entschieden, GU heute zu verkaufen.

Kurz noch dies…
Selbstverständlich sind Sie nicht dazu verpflichtet, mit uns einer Meinung zu sein. Unser Wille ist kein Gesetz und Sie sollten unseren Signalen nur dann folgen, wenn Sie sich in unserer Analyse selbst wiederfinden können.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Gewinne von 160% und 184%

Diese Woche haben wir für zwei Aktien ein Verkaufsignal an unsere Abonnenten geschickt. Es ging dabei um Fuqi International (FUQI), die wir im Oktober 2008 selektiert haben und um die in diesem März selektierte Harbin Electric (HRBN).

Beide Aktien sind binnen kürzester Zeit so stark im Kurs gestiegen, wodurch wir sie nicht länger als spottgünstig betrachten können. Wenn eine Aktie innerhalb von vier Monaten derart stark steigt, dann muss man den Gewinn einfach einstreichen.

Für eine hohe Rendite ist kein hohes Risiko nötig
Viele Anleger glauben, dass man diese Gewinne nur dann realisieren kann, wenn man „vielversprechende“ Aktien kauft, die mit einem hohen Risiko behaftet sind. Das Gegenteil trifft zu. Wenn man spottgünstige Aktien von Unternehmen selektiert, die sehr gut dastehen und finanziell stark sind, und man hat danach wirklich Geduld, dann passiert es öfter als man es erwarten würde, dass man binnen kurzer Zeit ordentliche Gewinnen einfahren kann. Und dass, obwohl man wenig Risiko eingeht.

Legen Sie nur in günstige Aktien und starke Unternehmen an
Mit
TopAktienReport haben wir uns auf das Suchen der günstigsten Aktien von den am besten dastehenden Unternehmen spezialisiert. Wäre es für Sie nicht auch eine gute Idee, ab heute nur noch in Aktien von wirklich starken und perspektivreichen Unternehmen anzulegen?
Melden Sie sich dann hier für ein Abonnement an. 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen