Der große Unterschied zwischen Gold und Silber

Letzte Woche, aber insbesondere am Donnerstag zeigte sich mal wieder, was der große Unterschied ist zwischen Gold und Silber. Der große Unterschied heißt Volatilität. Silber sank letzten Donnerstag preislich um ganze 7,3%, während Gold lediglich um 0,5% sank. Der vorige Donnerstag war somit ein großartiger Tag, um zu entscheiden, ob man sich als Anleger für Silber eignet.

Mehr Kurspotential aber auch mehr Volatilität
Unserer Meinung nach besitzt Silber ein höheres Gewinnpotential als Gold, aber wie ich bereits des Öfteren erwähnte, muss man als Anleger auch bereits sein, die dazugehörige Volatilität zu akzeptieren. Wenn man realisiert, dass man in den kommenden Jahren mit einem Sparkonto nur Verluste verbuchen wird und mit Kursschwankungen, die zu Silber dazugehören, nicht gut umgehen kann, ist es ganz einfach besser, Gold anstelle von Silber zu besitzen.

Ruhige Woche
Für beide Edelmetalle gilt jedoch, dass es ihnen in den letzten fünf Börsentagen ein ganzes Stück besser ging, als den Börsenindices. Silber verlor insgesamt 4%, während Gold preislich sogar um 2,2% stieg. Jemand, der sich für den Zwischenweg entschieden hat und zu gleichen Teilen Geld in Form von Gold und Silber besitzt, hatte letztendlich eine sehr ruhige Woche.

Jede Woche passiert wieder etwas
Wir hämmern weiterhin darauf, dass es wichtig ist, Gold und Silber zu besitzen.
Die Herren Politiker geben ihr Allerbestes, uns jede Woche noch mehr davon zu überzeugen: Vor zwei Wochen mit der europäischen Einigung zum EU-Notfonds, Anfang letzter Woche die Anhebung des amerikanischen Schuldendeckels und letzten Donnerstag die Entscheidung der EZB, Staatsanleihen der PIIGS-Länder aufzukaufen. Allesamt „Sofortmaßnahmen“ die den Wert unseres Papiergeldes aushöhlen und darauf schließen lassen, dass wir uns vom Euro oder Dollar fernhalten sollten und Schutz in Gold und Silber suchen sollten.

Bei Missmanagement zurück zu echtem Geld
Ich habe mich dafür entschieden, physisches Gold und Silber bei
Goldmoney zu führen, weil das in meinen Augen der verlässlichste Weg ist. Ich kaufe phasenweise hinzu (denn auch Gold- und Silberpreise schwanken!) und halte mein Gold und Silber so lange fest, bis wir wieder einen Zentralbanker bekommen, der den Wert des Euro wichtiger findet, als das Herauszögern einer Rezession. Das wird eines Tages passieren, liegt jetzt jedoch noch in sehr weiter Ferne.

Wenn Sie noch keinen Goldmoney Account haben, empfehle ich Ihnen auf jeden Fall jetzt ein solches zu eröffnen. Klicken Sie hier, wenn Sie deutschsprachige Hilfe bei der Eröffnung eines Kontos benötigen.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen