Der Finanz-Tsunami kommt immer näher

In den vergangenen Wochen haben wir uns auf die deutsche Wirtschaft fokussiert.

Freitag konnten wir in diesem Clip sehen, dass die Energiekosten Deutschlands doppelt so hoch sind wie die der USA. Und dass auch die Energiekosten anderer Euroländer weit höher liegen als die der USA.

Mehrere deutsche/europäische Industrieunternehmen führen ihre Unternehmen auch lieber in den USA als in Europa.

Am Montag habe ich Ihnen in diesem Artikel mitgeteilt, dass Deutschland der wohl heftigste demographische Wandel weltweit bevorsteht. In Österreich, Griechenland, Spanien, Italien und Portugal ist es ähnlich. In den USA werden je 1.000 Einwohner gut 50% mehr Kinder geboren als in diesen Ländern.

Hohe Energiekosten. Demographischer Wandel. Unhaltbare Lasten, die das Wirtschaftswachstum behindern. Und ganz besonders, wenn man ohnehin schon bis über beide Ohren in den Schulden steckt.

Die entscheidende Frage
Welcher Wirtschaft wird es in den kommenden Jahren besser gehen?
Der Eurozone oder der USA?

Wer wird mehr Geld drucken müssen, um die Wirtschaft über Wasser halten zu können und den Wert der eigenen Währung zu drücken? Die EZB oder die Fed?

Zurück zu Stanley Druckenmiller
Stanley Druckenmiller sagte es bereits Anfang Januar in seinem sehr lehrreichen Vortrag: Der EUR/USD Kurs muss zurück auf mindestens 0,85 sinken. Denn der Euro notiert für südeuropäische Länder zu hoch, um konkurrenzfähig sein zu können.

So wird es auch in Deutschland sein. Und damit auch für die gesamte Eurozone.

Der Euro wird stark sinken. Gemeinsam mit vielen anderen Währungen. Und der Dollar wird seinen, im Vorjahr angetretenen Vormarsch fortsetzen.

Drei bis vier Jahre anhaltender Megatrend
Wir dachten, dieser Trend würde ein bis zwei Jahre andauern. Jetzt stellen wir fest, dass es auch gut ein drei bis vier Jahre dauernder Megatrend werden könnte. Mit enormen Folgen.

Obendrauf kommen dann noch die großen Probleme infolge der offenen 9.000 Milliarden Dollarschuld außerhalb der USA und dann sollte mehr als klar sein, wie einschneidend die Konsequenzen all dessen sein werden.

Dieser Megatrend wird einen Finanz-Tsunami verursachen, der Seinesgleichen noch nicht kennt.

Enorme Gewinne zu erzielen
Die Folgen dieses Tsunamis werden nicht unbedingt angenehm sein. Insbesondere nicht für den durchschnittlichen Asiaten oder Europäer mit einem Sparkonto. Wenn Sie als Anleger darauf jedoch richtig spekulieren, werden Sie sehr wohl enorme Gewinne machen.

Mit unserem Report „Der Dollar steigt!“ profitieren Sie vom steigenden Dollar, den am schnellsten sinkenden anderen Währungen und den enormen Nebenwirkungen, die dieser noch Jahre anhaltende Megatrend verursachen wird.

Der Finanz-Tsunami kommt immer näher
Klicken Sie darum hier, um diesen einzigartigen Report zu bestellen!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Es wird stressiger

In China herrschen große Probleme, auf Grund deren die chinesische Wirtschaft in große Schwierigkeiten geraten wird. Die Frage ist, ob (im besten Fall) sich das Wirtschaftswachstum nur verlangsamen wird, oder ob China wirklich in einer Rezession landen wird. Ein langsameres Wachstum wird einen erheblichen Effekt auf die Weltwirtschaft haben. Eine Rezession wäre katastrophal.

Viele Länder mit stark sinkenden Währungen
Die Währungen von Argentinien, Brasilien, Türkei, Russland, Indien, Südafrika oder Thailand sanken in den vergangenen Jahren stark. Aber auch Währungen besser entwickelter Ökonomien wie Japan, Australien und Kanada sanken um 10% und bis zu 22% im Vergleich zum Euro.

Das ist nicht unbedingt hilfreich, wenn man als europäisches oder amerikanisches Unternehmen in diese Länder exportieren möchte. Auch dann nicht, wenn der Export für eine Wirtschaftserholung wichtig ist.

Und dann haben wir noch nicht einmal die Möglichkeit eines Handelskriegs zwischen Russland und Europa/USA in Betracht gezogen. Denn Putin wird die Krim ganz sicher nicht an die Ukraine zurückgeben.

So tun als sei alles in Ordnung
Die Börsen taten im vergangenen Jahr, als sei alles in Ordnung. Super Stimmung, denn diverse Zentralbanken druckten eimerweise Geld. Wies jemand auf mögliche Risiken hin, wurde er als Miesmacher verschrien.

Es ist höchste Zeit
Jetzt erleben wir, dass es stressiger wird. Es ist daher wirklich höchste Zeit dafür zu sorgen, dass Sie (stark) sinkenden Kursen nicht zum Opfer fallen werden.

Ich für meinen Teil tue das in erster Linie, indem ich relativ viele Gold- und Silberaktien in meinem Portfolio führe. Ich habe letzten Freitag bereits darüber berichtet, und für unsere TopAktien Abonnenten suchen wir auch weiterhin nach den besten, krisenbeständigsten Aktien.

Zudem habe ich einen ziemlichen Batzen Geld in die von uns selektierten Uran Aktien gesteckt. Ich bin davon überzeugt, dass ihre Kurse in den kommenden Jahren enorm steigen werden. Auch wenn die Börse stark sinkt. Dieses Jahr stiegen die Aktien durchschnittlich bereits um 9%. Bestellen Sie den Report hier!

Schon jetzt 12,5% Gewinn – obwohl die Börse noch nicht einmal gesunken ist!
Am glücklichsten bin ich aber mit den Aktien unseres Spezialreports „Der neue Internethype„, der 20 Aktien enthält, die wahnsinnig teuer sind. Sollte die Börse bald in den Keller taumeln, werden die Kurse dieser Aktien doppelt so schnell sinken!

Ich habe heute Morgen mal kurz meinen Taschenrechner herausgekramt. Mit den Positionen, die ich eingenommen habe, habe ich bis jetzt 12,5% Gewinn gemacht. In einem Zeitraum von weniger als zwei Monaten. Und das obwohl die Börse noch nicht einmal angefangen hat zu sinken!

Profitieren Sie von sinkenden Kursen so stark wie nie
Dieser neue Spezialreport ist für mich die ideale Art und Weise, von einer stark sinkenden Börse so stark wie nie zuvor zu profitieren.

Die Börsen stehen unter Stress. Fallen Sie einem starken Börseneinbruch nicht zum Opfer. Profitieren Sie davon! Wir helfen Ihnen. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen