Dort geht es gerade komplett schief!

Ich muss doch wieder über Kanada berichten. Natürlich weil die großartige Chance besteht, mit unserem Report „Der Dollar steigt!“ von einer Wirtschaft profitieren zu können, die in einer tiefen, tiefen Krise landen wird.

Aber auch weil Sie durch unsere Artikel über Kanada aus erster Hand mitansehen können, wie eine Wirtschaft infolge jämmerlich scheiternder Politiker und Zentralbanker in eine tiefe Krise gerät.

Neue Entwicklungen
Ich habe Ihnen letzten Monat bereits in diesem Artikel von der Panik berichtet, die unter kanadischen Entscheidungsträgern entstanden ist. Letztes Wochenende haben wir eine noch größere Panikreaktion erlebt, als der kanadische Premier Stephen Harper vorgezogene Wahlen ankündigte.

Er macht das, um politisch zu überleben. Wenn Harper seine derzeitige Amtszeit einfach aussitzt, wird die Wirtschaft noch schlechter dastehen, die Chance auf eine Wiederwahl wird geringer bis utopisch und seine politische Karriere wäre am Ende.

Und natürlich würde sein Nachfolger dann immer darauf hinweisen, dass das wirtschaftliche Desaster während Harpers neunjähriger Amtszeit entstanden ist. Und Harper wird als schlechtester Premier aller Zeiten in die Geschichte Kanadas eingehen.

Leute mit Taschenrechner
Für Leute, die mit einem Taschenrechner umgehen können, ist es schon klar: Kanada produziert pro Tag 4 Millionen Fässer Öl. Ein Rückgang des Ölpreises von 50$ bedeutet, dass kanadische Ölgesellschaften täglich 200 Millionen Dollar weniger Umsatz machen.

Bzw. täglich 200 Millionen Dollar des kanadischen BIP, das schmilzt wie Schnee in der Sonne. 1,4 Milliarden Dollar pro Woche. 73 Milliarden Dollar pro Jahr!

Das sind 4% der Gesamtwirtschaft Kanadas. Einen größeren Auslöser für das Zerplatzen der enormen kanadischen Immobilienblase kann man sich kaum vorstellen!

Jetzt weiß es die ganze Welt
Durch aktuelle Nachrichtenmeldungen ist jetzt für Jedermann absolut klar, dass es in Kanada gerade komplett schiefgeht. Hier ein kurzes Zitat aus einem Zeitungsartikel:

„Figures released this week showed that Canadian GDP shrank for a fifth month in a row in May, and the Canadian dollar has dropped to 77 US cents as oil companies have laid off thousands of workers and manufacturers continue to sputter.“

Jetzt profitieren
Jetzt ist für den durchschnittlichen Kanadier und für die gesamte Finanzwelt klar, dass die kanadische Wirtschaft am Rande einer enormen Krise steht. Und das wird die Krise nur noch verstärken.

Es könnte ab jetzt also sehr schnell gehen. Sie sollten also jetzt profitieren. Mit unseren Report „Der Dollar steigt!“ haben wir drei Positionen eingenommen, mit denen wir enorme Gewinne einfahren werden. Bestellen Sie diesen einzigartigen Report hier!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Wir nehmen neue Positionen ein!

Vor fast zwei Wochen habe ich Ihnen in diesem Artikel ausführlich über die beginnende Wirtschaftskrise in Kanada berichtet. Und von der Panik, die bei kanadischen Entscheidungsträgern gerade aufkommt.

So gelangen wir erneut zu einer Graphik des Ölpreises, die Sie diesen Monat schon häufiger zu Gesicht bekommen haben. Ich zeige sie Ihnen aber trotzdem noch einmal. Sie sehen sofort, dass der Ölpreis erneut gesunken ist. Auf nicht einmal 47$ pro Fass.

Halb so viel Umsatz
Stellen Sie sich einmal diese ganzen kanadischen Ölgesellschaften vor, die pro hinaufgepumptes Öl 50$ weniger bekommen. Die also über die Hälfte ihres Umsatzes verlieren!

Gewinne verpuffen. Verluste werden verbucht. Laufen Ölprojekte werden gestoppt. Investitionen werden hinausgezögert oder eingestellt. Kündigungen. Pleiten. Arbeitslose.

Für die kanadische Regierung bedeutet dies stark sinkende Steuereinnahmen. Und Mehrausgaben in Sachen Arbeitslosengelder.

Obendrauf kommt dann noch die gerade platzende, enorme Immobilienblase und schon ist klar, dass es Kanada gerade ziemlich schief läuft.

So riesig ist die Immobilienblase!
Ich zeige Ihnen noch einmal die folgende Graphik, um Sie daran zu erinnern, wie groß die kanadische Immobilienblase im Vergleich zur 2008 in Amerika geplatzten Immobilienblase ist.

Das Zerplatzen dieser Blase wird unglaublich schmerzen. Kein Wunder, dass kanadische Politiker und Zentralbanker in Panik sind!

Neue Positionen
Ich habe Ihnen zuvor schon einmal mitgeteilt, dass wir mit unserem Report „Der Dollar steigt!“ seit Mitte Januar auf einen sinkenden kanadischen Dollar spekulieren. Er wird noch viel weiter sinken.

Heute Morgen gab es das Signal für die Einnahme neuer Positionen. Aktien von Unternehmen, die unglaublich unter dieser Krise leiden werden. Aktien von denen wir enorme Kurseinbrüche erwarten.

Profitieren auch Sie!
Wenn Sie jetzt unseren Report „Der Dollar steigt!“ bestellen, bekommen Sie diese Signale auch sofort. Dann sind Sie rechtzeitig dabei, um von diesem Einsturz zu profitieren. Klicken Sie hier, um diesen einmaligen Report zu bestellen!

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen