Ein Bull Market, der noch Jahre andauern wird

Vergangenen Montag habe ich Sie mit diesem Artikel mit Ihrer Nase vielleicht auf ein Paar mögliche Tatsachen gedrückt. Bei einem Goldpreis, der schon zehn Kalenderjahre hintereinander höher notiert, erwartet nämlich niemand, dass Gold sogar mitten in einem Bull Market auch stark sinken kann.

Der Artikel war natürlich nicht dazu gedacht, Ihnen Angst einzujagen, aber Sie sollten realisieren, dass eine starke Preiskorrektur ohne Weiteres auch eintreten kann. Darum bleibt unser Prinzip, Gold und Silber zeitlich weitestgehend verteilt zu kaufen.

So entsteht eine vorübergehende Korrektur
Eine solche Korrektur entsteht vor allem dann, wenn zu viele Menschen Gold und Silber mit dem Ziel kaufen, „auf die Schnelle“ ein Vermögen damit verdienen zu wollen, und wenn die Leute, die Gold und Silber zum Schutz kaufen möchten, dadurch kurz mit neuen Käufen warten.

Dann entsteht an einem bestimmten Zeitpunkt eine Verkaufswelle, die endet, sobald der letzte Kurzzeitanleger wieder Lust hat zu kaufen. Dann nehmen Gold und Silber wieder den steigenden Trend auf.

Was wird Gold definitiv zum Sinken bringen?
Ich habe zu diesem Thema voriges Jahr bereits
diesen Artikel verfasst. Um den Goldpreis definitiv zum Sinken zu bringen, müssten Regierungen sich weltweit das Ziel setzen, ihre jeweilige Landeswährung stärker werden zu lassen, als die der anderen.

Jetzt erleben wir genau das Gegenteil. Regierungen geben ihr Bestes, um den Kurs ihrer Landeswährungen möglichst niedrig zu halten. Der kurzfristige Vorteil des günstigeren Exports bewegt sie dazu. Politiker und Zentralbanker haben gerade vor einer zu starken Währung Angst. Erinnern Sie sich an die panikartigen Reaktionen vergangenen Monat in der Schweiz und in Japan.

Staatsverschuldung reduzieren? Vergessen Sie´s!
Westliche Regierungen sollten nicht sparen des Sparens wegen, sondern ihre jeweilige Wirtschaft ausgiebig und gründlich umstrukturieren. Die Rolle der Regierung müsste drastisch reduziert werden und sie müssten sich vor allem auf die Abzahlung der Staatsschulden richten.

Zins stark erhöhen? Das wird´s nicht geben!
Zentralbanker müssten den Zins stark anheben, sodass der einfache Sparkunde wieder eine Realrendite für sein Sparkonto bekäme. Für die USA würde dies bedeuten, dass die Fed den Zins in Richtung 5,5% anheben müsste. Die EZB müsste den Zins auf 4,5% anheben.

Das Gegenteil passiert
Wie groß schätzen Sie die Wahrscheinlichkeit ein, das Politiker und Zentralbanker tun werden, was nötig ist? Ich schätze die Wahrscheinlichkeit liegt bei 0,001%. Ich denke, dass genau das Gegenteil passieren wird. Der amerikanische Zins bleibt noch jahrelang auf 0%. QE3 kommt. Die EZB wird ihren Zins sicherlich nicht anheben und beim geringsten Gegenwind herabsenken. Obama wird noch mehr Geld ausgeben und die EZB druckt jede Woche Geld, um Staatsanleihen aufkaufen zu können.

Politiker und Zentralbanker tun alles, um den Bull Market von Gold und Silber noch jahrelang andauern zu lassen, und um den Gold- und Silberpreis möglichst weit hinauf zu jagen.

Gold auf 6200$. Silber auf 160$. Oder sogar höher?
Würden Gold und Silber während dieses Bull Markets gleich stark ansteigen, wie in den 70er Jahren, dann steigt Gold Richtung 6200$ und Silber Richtung 160$. Alles sieht jedoch danach aus, als würde der aktuelle Bull Market länger andauern und als könnten Gold und Silber sogar noch ein Stück höher steigen. Dieser Bull Market wird demnach auch Jahre dauern.

Verteilen Sie Ihre Käufe
Wie ich bereits des Öfteren geschrieben habe, verteile ich meine Käufe auf meinem
Goldmoney Konto zeitlich weitestgehend. Eine Korrektur nutze ich, um extra zu kaufen. Klicken Sie hier für weitere Informationen zum Öffnen eines Kontos bei Goldmoney.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen