Was tun die Superinvestoren?

Vorige Woche habe ich ein Interview mit dem Superinvestor Jim Rogers gesehen. Es ist in meinen Augen wichtig zu wissen, wie diese großen Jungs die Welt sehen. Ich höre auch lieber einem wie Jim Rogers zu, als dem bei der breiten Masse viel bekannteren Warren Buffett. Bei Letzterem habe ich nämlich immer das Gefühl, dass er nichts sagt. In diesem Artikel habe ich bereits einmal geschrieben, dass Buffet auf mich einen ein wenig dümmlichen Eindruck macht, obwohl er das selbstverständlich nicht ist.

Jemand wie Jim Rogers hingegen hat keine Hintergedanken und sagt ehrlich was er denkt. Er hat übrigens auch mehrere Bücher geschrieben, von denen ich Ihnen „Hot Commodities„, „Investment Biker“ und „Adventure Capitalist“ ans Herz legen kann. Diese Bücher lassen sich leicht lesen und sind sehr lehrreich.

Eigene Schlüsse ziehen ist entscheidend
Den größten Fehler, den wir als Anleger jedoch machen können, ist es auf jemanden wie Jim Rogers (oder wen auch immer) zu hören und anschließend alles was er sagt wahllos als Wahrheit hinzunehmen. Wir müssen uns immer unsere eigene Meinung bilden. Wir hören einem solchen Mann darum zu, hören was er zu sagen hat und suchen anschließend selber so viele Informationen wie nur möglich, um dann selber schauen zu können, ob wir zum gleichen Fazit kommen.

Die weltweit größte Seifenblase
Genau dasselbe haben wir getan, als Jim Rogers schon Ende 2009 verkündete, dass er das Entstehen eine enorme Seifenblase am amerikanischen Anleihenmarkt erkennen könne und dass er nicht wisse, wann diese Seifenblase zerplatzen würde, jedoch sicher wisse, dass es passieren würde. Wir haben daraufhin natürlich eigene Untersuchungen angestrengt und kamen, ohne Wissenschaftler sein zu müssen, zu selbigem Schluss. Es wurde Zeit, diese Seifenblase gut im Auge zu behalten…

Stoßweise
Als wir im Herbst die ersten Zeichen für das baldige Kollabieren des amerikanischen Anleihenmarktes erkannten, veröffentlichten wir unseren Artikel „
Der amerikanische Anleihenmarkt steht vor dem Kollaps!„. Seitdem haben wir einen schönen Gewinn realisiert; die Seifenblase ist jedoch noch nicht definitiv zerplatzt. So etwas geht nämlich immer stoßweise voran. Der Vorteil davon ist, dass der richtige Gewinn noch kommen wird.

Im Interview letzte Woche erzählte Jim Rogers, dass er den amerikanischen Anleihenmarkt als die größte Seifenblase aller weltweit bestehender Finanzmärkte sehe und dass er seit Oktober auf das Zerplatzen dieser Seifenblase spekuliere. Das erfüllt uns wirklich ein wenig mit Stolz, denn wir tun seit Oktober exakt dasselbe wie er.

Bestellen Sie diesen einzigartigen Bericht hier, denn Sie sind jetzt noch rechtzeitig, um den wirklich großen Gewinn einzufahren.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen