Die Schuldigen sind unschuldig

Die Probleme in Griechenland stehen immer noch ganz oben auf der Tagesordnung. In dieser Woche kündigte der griechische Premierminister Papandreou Maßnahmen an, die das Haushaltsdefizit um fünf Milliarden Euro schrumpfen lassen sollen. Erhöhung des Steuertarifs, höhere Verbrauchersteuer auf Tabakwaren, Alkohol und Kraftstoffe und Kürzungen der Gehälter der Politiker. Die direkte Folge war natürlich die, dass das Land heute wieder am Boden liegt.

Am Donnerstag hat Griechenland dann erfolgreich einen zehnjährigen 6,25% Obligationenkredit über fünf Milliarden Euro ausgeschrieben. Dafür gab es jede Menge Interessierten, denn es gab für 15 Milliarden Euro Anfragen.

Viele Politiker sind vor allem sauer auf die Hedge Fonds. Sie haben angeblich in Folge ihres massenhaften Kaufs von Credit Default Swaps (CDS) die Preise in die Höhe getrieben, hierdurch wiederum die Obligationskurse gesenkt und automatisch die Zinssätze für Obligationen erhöht.

Hedge Fonds haben den Griechen sogar geholfen
Die Wahrheit ist komischerweise genau das Gegenteil. Hedge Fonds haben in der Tat im großen Stil diese CDS gekauft, haben dies jedoch vor beinahe einem Jahr getan. Damals machte sich noch fast niemand Sorgen um die Griechen.
Sie kauften die Dinger für kleines Geld und hielten sie anschließend ganz ruhig fest. Niemand störte das. Sie taten dies, weil sie der Meinung waren, dass die griechischen Staatsfinanzen früher oder später Probleme bekommen würden. Hätten sie Recht bekommen, hätten sie ihre CDS mit einem schönen Gewinn wieder verkaufen können oder sie hätten griechische Obligationen zu einem großartigen Zinssatz kaufen können.

Sie werden verstehen, dass diese Hedge Fonds in den vergangenen Wochen genau das entgegengesetzte von dem gemacht haben, was ihnen zur Last gelegt wird. Sie haben Gewinne gemacht und ihre CDS genau darum verkauft. Hätten sie das nicht getan, oder hätten sie diese Dinger niemals in ihrem Besitz gehabt, dann wäre der Kurs der CDS auf griechische Staatsobligationen wahrscheinlich noch viel höher gestiegen, dann wäre der Tamtam noch größer gewesen und dann wären Kredite für die Griechen noch teurer. Wenn auch unbewusst, dennoch haben die Hedge Fonds den Griechen im Grunde geholfen.

Wer hat die CDS so massenhaft gekauft?
Sicherlich haben auch einige Spekulanten die CDS gekauft, aber zum größten Teil waren es die Banken. Verschiedene Banken (vor allem deutsche und französische) haben den Griechen viele Milliarden geliehen und bekamen Angst, ihr Geld nicht mehr wieder zu sehen. Sie haben haufenweise CDS gekauft um mögliche Verluste auf diese Kredite abzudecken durch Gewinne auf die CDS zu verbuchen.

Im Grunde hat der Markt also gut funktioniert und gibt es nur einen Schuldigen für das griechische Drama: Die Griechen selbst.
Bleibt noch die dringende Frage nach dem Land, von dem die Hedge Fonds nun die meisten CDS besitzen…?

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen