Rentenfonds nehmen viel zu große Risiken in Kauf

Letzten Donnerstag habe ich bereits von der Tatsache berichtet, dass insbesondere Rentenfonds in risikoreiche Schrottanleihen investieren.

Schlichtweg weil sie mehr Zinsen einbringen. Ich vermute obendrein, dass sie auch mit geliehenem Geld in derartige Anleihen investieren.

Eine ideale Möglichkeit, die Rendite anzuheben. Solange es gut geht.

Kredite verpackt als Anlageprodukte
Außerdem sehen wir immer mehr den Trend, dass Rentenfonds in Kredite investieren, die als Anlageprodukte verpackt sind. Sie wissen schon, Produkte, mit denen es im Jahr 2008 schon stark in die Hose ging.

Der folgenden Tweet zeigt, dass beispielsweise auch der niederländische Rentenfonds PGGM in ein solches Kreditpaket des inzwischen bankrotten britischen Bauunternehmens Carillion investiert hat.

HSBC hatte dem Bauunternehmen Carillion also zu viel Geld geliehen. Wollte das Risiko senken. Schaffte ein schönes Kreditpaket und verkaufte das als Anlageprodukt mit relativ hohen Zinsen an Rentenfonds. Als Carillion nicht länger zahlen konnte, schauten Anleger (Rentenfonds) dumm aus der Wäsche.

Im Artikel aus der Financial Times steht zudem, dass PGGM ein Großanleger in derartige Kredite ist, die zu Anlageprodukten verpackt wurden.

Das ist aber noch nicht alles.

Europäische Rentenfonds stecken massenweise in Short VIX
In der Graphik unten sehen wir, dass Anleger für eine Rekordsumme in Short Positionen am VIX-Index investiert haben. Sie spekulieren darauf, dass an der Börse vorläufig alles ruhig bleibt.

Das funktioniert wie eine ungedeckte geschriebene Call-Option. Passiert nichts, erzielt man eine nette zusätzliche Rendite. Sobald es allerdings schief läuft, steigen die Verluste in kurzer Zeit rasant an.

Ich weiß, dass europäische Rentenfonds massenweise in derartige Short Positionen am VIX investieren. Vermutlich also auch in Deutschland.

Typischer Fall von „picking up pennies in front of a steamroller„.

Das wird böse enden
In Schrottanleihen investieren oder in Kredite, die zu Anlageprodukten verpackt wurden und in große Short Positionen am VIX-Index.

Ich muss daraus einfach den Schluss ziehen, dass dies ganz übel enden wird, sobald die Zinsen bald steigen und die Börse einen starken Rückgang erlebt.

Rechnen Sie also schon mal damit, dass die Rentenleistungen bald stark sinken und Rentenprämien stark steigen werden.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen