So stark ist die amerikanische Wirtschaft also wirklich

In der Eurozone kam die Wirtschaft im letzten Quartal zum Stillstand, während die amerikanische Wirtschaft (auf das Gesamtjahr umgerechnet) um 4% wuchs.

Und damit läuft die amerikanische Wirtschaft gut, während wir in der Eurozone nur so dahinwirtschaften. Sollte man meinen…

Das schöne in den USA ist, dass die Fed jedes Quartal den sogenannten Z1-Report veröffentlicht, in dem man exakt sehen kann, wie hoch die Gesamtschulden von Regierung, Einwohnern und Unternehmen sind.

Und diesem Report kann man entnehmen, dass die USA einzig und allein Wirtschaftswachstum realisieren, indem sie immer mehr Schulden machen.

Für 1,00$ Wirtschaftswachstum 3,60$ aufnehmen
Da das erste Quartal durch einen sehr strengen Winter gedrückt wurde und das zweite Quartal wahrscheinlich von einem Aufholeffekt profitierte, schauen wir uns erst einmal das erste Halbjahr 2014 an.

Die amerikanische Wirtschaft wuchs in dieser Periode nominal um 233 Milliarden Dollar. Um dieses Wachstum realisieren zu können, hoben Regierung, Einwohner und Unternehmen gemeinsam ihr Schuldensaldo um satte 853 Milliarden Dollar an.

Das ist, als würde man 3,60$ aufnehmen, um damit 1,00$ Umsatzwachstum zu erzielen. Clever!

Schuldensaldo steigt viel schneller als Wirtschaft
In der folgenden Graphik sehen Sie, dass die Gesamtschulden viel schneller stiegen als das BIP.

Stetig neue Schulden anhäufen, um sich und anderen dadurch weismachen zu können, dass alles prima läuft.

Wir lange kann das noch gutgehen?

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen