Sobald es der breiten Masse dämmert…

Am Freitag habe ich Ihnen in diesem Artikel mitgeteilt, warum uns eine steigende Inflation jetzt wirklich bevorsteht.

Ich möchte Ihnen dazu noch etwas mehr erklären. Allerdings möchte ich Ihnen zuerst noch zeigen, wie Milton Friedman Inflation definiert.

Inflation ist eine (versteckte) Steuer, für die keine Gesetzgebung erforderlich ist.

Eine Steuer, die man in Form von höheren Preisen zahlt oder in Form von Kaufkraftverlust auf seine Ersparnisse.

Gedämpft durch steigenden Euro
In der Graphik sehen wir, dass die Inflation vor gut einem Jahr auf 2% gestiegen, seitdem aber auf unter 1,5% gesunken ist.

Das alles hat mit der Tatsache zu tun, dass der Euro im Vergleich zum Dollar im vergangenen Jahr um ganze 16% gestiegen ist. Der steigende Euro dämpft die Inflation.

Entscheidend ist jedoch, dass die Inflation berechnet wird, indem aktuelle Preise mit denen des Vorjahres verglichen werden.

Der Euro müsste im kommenden Jahr also genauso stark weitersteigen, um erneut einen dämpfenden Effekt auf die Inflation ausüben zu können. Das ist nicht sehr wahrscheinlich.

In zwei Monaten 37% höherer Ölpreis
Den größten Einfluss auf die Inflation hat der Ölpreis. In der Graphik unten sehen wir den Ölpreis in Euro.

Der Ölpreis notiert jetzt 55€. Letztes Jahr von Juni bis September notierte er allerdings zwischen 40 und 45€.

Bleiben Ölpreis und Euro in den kommenden zwei Monaten auf ungefähr demselben Niveau wie aktuell, dann würde die Inflation ab Juni durch einen Ölpreis, der zwischen 22 und 37% höher ist als im Vorjahr, hochgedrückt.

Effekte sehr gut spürbar
Hier fehlt dann noch der Effekt des Arbeitskräftemangels, der steigenden Löhne, des immer teurer werden Imports aus China usw.

Steigende Inflation steht bevor. Die Effekte werden deutlich spürbar sein.

Das bedeutet natürlich, steigende Preise für Sie und mich. Aber auch steigende Zinsen in der Eurozone, also zunehmende Probleme für Unternehmen und Privatleute mit hohen Schulden.

Kurse werden explodieren
Die besten Anlagen bei steigender Inflation sind Gold und Silber.

Sobald die breite Anlegermasse dahinter steigt, dass eine zunehmende Inflation zum Problem wird, werden sich Anleger scharenweise in Gold und Silber flüchten.

Kurse von Gold- und Silberaktien werden noch viel stärker steigen. Werden sogar explodieren.

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen