Warum so negativ über Tesla?

Anfang der Woche habe ich auf Twitter gelesen, dass Jaguar ein neues Elektroauto auf den Markt gebracht hat, an das Tesla (laut Experten) nicht heran kommt.

Als Anleger sind das für mich wichtige Nachrichten, denn sie zeigen, dass Tesla von der Konkurrenz überholt wird. Siehe u.a. Tweet.

Nach diesem Tweet hat mich ein Leser gefragt, warum meine Haltung Tesla gegenüber so negativ sei.

Denn mit Ausnahme der Finanzposition sei es doch ein großartiges Unternehmen, das die Welt schneller verändert habe.

Ob Letzteres der Wahrheit entspricht, wage ich zu bezweifeln.

Nur das Heute zählt 
Für mich als Anleger ist das ansonsten völlig uninteressant. Wenn Tesla die Welt tatsächlich verändert hat, dann bringt mich diese Tatsache als Anleger jetzt nicht weiter.

Als Mensch halte ich Elon Musk für einen Trittbrettfahrer, der auf dem Rücken von Millionen naiven, gutgläubigen Anlegern und mit Hilfe milliardenschwerer Regierungssubventionen selber Milliardär geworden ist, obwohl er noch niemals ein Unternehmen zu einem Gewinn geführt hat.

Für mich als Anleger ist das, was ich persönliche von Elon Musk halte, völlig uninteressant.

Das einzige was zählt, ist die aktuelle Lage bei Tesla.

Nichts Positives zu erkennen
Und die aktuelle Lage sieht so aus: Dem Unternehmen geht es finanziell katastrophal, es schreibt jeden Tag hohe Verluste, der Produktionsprozess ist miserabel, es gibt viele Probleme mit bereits verkauften Autos und aus allen Richtungen kommt die Konkurrenz mit weit größerer finanzieller Schlagkraft und überholt Tesla.

Mein Fazit ist daher simpel: Ich kann als Anleger nichts Positives an Tesla erkennen.

Ich kann unmöglich zu einem anderen Fazit gelangen, als dass Tesla auf die eigene Pleite zusteuert.

Der Tweet ist nichts anderes als eine Bestätigung dieses Fazits.

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen